Küchenplanung kleine Küche wünscht sich viel Stauraum

lippo

Mitglied

Beiträge
5
kleine Küche wünscht sich viel Stauraum

Nachdem wir mit unserem Badezimmer durch sind und uns täglich daran erfreuen, wünschen wir uns ein solches Gefühl auch für unsere Küche.

So sieht unsere Küche aktuell aus:
1.png

(Die Maße gehen nicht exakt auf, aber ich bin noch nicht dazu gekommen, alles genau zu vermessen.

Folgende Vorarbeiten haben wir bereits ins Auge gefasst:
  • nicht tragende Wand entfernen
    4.png


  • Versorgung freilegen und neu verkleiden
    2020-07-11_22h38_46.png

    (dort liegt alles wichtige: gas, trinkwasser, heizkreis, abwasser)

  • Heizung raus und Fensternische bis zum Fenster zumauern:
    2.jpg
    3.png

    Wir wollen auf eine Fußbodenheizung umbauen lassen.

Nachdem der Raum "optimiert" wurde soll dann eine praktische, pflegeleichte Küche mit viel Stauraum ihren Platz darin finden.

Anordnung
Aktuell haben wir ein L, sind damit aber nicht so glücklich, da wir nicht gut ans Fenster kommen. Daher haben wir uns folgende Anordnung überlegt:
2020-07-11_22h45_22.png


2020-07-11_22h44_59.png


Beim Ikea Planer gibt es leider nur 37cm Schränke, weshalb es zwischen den beiden Zeilen schon ziemlich eng wird. Hier dachten wir eher an 30cm.

Farbgestaltung
Schwieriges Thema bei uns, eigentlich hätten wir total gerne eine Massivholzküche, da wir es gerne warm und wohnlich haben - also nicht schwarz/weiß. Gehen aber davon aus, dass Massivholz nicht pflegeleicht und dazu noch ziemlich teuer ist.
Unser Kompromiss: weiße hochglanz Fronten und dazu eine Massivholzarbeitsplatte (die dann halt mit der Zeit Charakter bekommt - ist halt ne Arbeitsplatte).

Korpus/Schränke
Hier wünschen wir uns maßig Stauraum.
Mir gefällt beispielsweise das Matrix 900 System von Nolte , da man gefühlt bis zum Fußboden Schubladen hat. Denke aber, dass das mit einer 3cm oder 4cm Arbeitsplatte viel zu hoch wird.

Spüle
Hier haben wir das Subway 60 Flat ins Auge gefasst. Es hat keinen seitlichen Überlauf, welcher meiner Erfahrung nach immer unputzbar ist und wir möchten unbedingt einen flächenbündigen Einbau.
Dazu haben wir bereits einen Quooker , der unbedingt auch in die neue Küche muss. Unter der Spühle ist also schon mal kein Platz für Mülleimer. Diese hätten wir dann gegenüber im Schrank platziert. Aktuell stehen sie offen rum.

Kühlschrank
Hier würden wir unseren freistehenden Kühlschrank übernehmen. Freistehend ist laut meines Wissens auch die bessere Wahl, wenn man frei ist zwischen freistehend und eingebaut - also im Bezug auf Kosten und Stauraum.

Herd
Hier haben wir das Kochfeld KM 7564 FL ins Auge gefasst. Aktuell haben wir ein Induktionsfeld von Gorenje , sind sehr zufrieden mit Induktion und erhoffen uns von dem Miele Kochfeld, dass die Größe der Töpfe nicht die Position bestimmt. Gerne würden wir zwei kleine Pfannen vorne positionieren können. Aktuell steht eine vorne, die anderen hinten. Außerdem scheint die Bedienung ziemlich durchdacht zu sein, dass man einfach auf die gewünschte Stufe tippt.
Ein flächenbündiger Einbau ist uns auch wichtig, unsere aktuelle Krümmelkante sieht furchtbar aus.

Dunstabzugshaube
Zum Herd passen die DA 3568 von Miele. Finde den Preis für ein Dunstabzugshaube eigentlich viel zu teuer, aber diese automatische Regelung in Kombination mit dem Herd klingt ziemlich gut und zusätzlich scheint sie leise und sparsam zu sein.

Backofen/Mikrowelle
Wir wünschen uns beim Backofen: Timer mit Ausschaltfunktion, Heißluft, Oberunterhitze, leicht zu reinigen.
Und bei der Mikrowelle: keine Programme (die wir eh nie nutzen), Tupper Dampfgarer muss reinpassen und schnell zu bedienen sein
Bei beiden würden wir gerne Drehregler haben, da Sensoroberflächen meist nicht so gut zu bedienen sind.
Nach dem Zusammenlegen unserer Haushalte, hatten wir eine Zeit lang zwei Mikrowellen, was eigentlich ziemlich praktisch war. Falls also jemand eine erschwingliche Lösung für (vielleicht zwei) Mikrobacköfen kennt, wäre das eine Überlegung wert. :think:


Geschirrspüler
Hier haben wir die Miele G 6735 SCi XXL. Teilintegriert, damit man sieht ob und was gerade läuft und Gäste den Geschirrspühler direkt finden.
Als Tipp haben wir hier schon erhalten, dass wir die Wand unter dem Fenster irgendwie versiegeln sollen. Entweder mit Latexfarbe oder mit einem Panel oder ähnlichem.



Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
4
Davon Kinder: 2
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 174 und 181
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 98 (zu hoch - oder?)

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Bestandsbau > (kleinere) Umbauten möglich, Eigentum
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 100
Fensterhöhe (in cm): 100?
Raumhöhe in cm: 250
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: variabel an aktueller Wand

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Stand-Alone bis 60cm Breite
Einbaukühlgerät Größe: N. a.
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Abluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Einbaumikrowelle, Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: wenn möglich
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 60

Sitzmöglichkeiten

Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: nein
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Keiner
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße:

Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig:

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Thermomix, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Allesschneider (z.B. in Schublade), Eierkocher
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Hauswirtschaftsraum, Abseiten in Dachschrägen

Kochgewohnheiten

Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltagsküche
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: meist alleine, aber auch mit der Familie zusammen

Spülen und Müll

Spülenform: 1 1/2 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altglas, Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges

Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: nein
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: einige Geräte von Miele finden wir sehr interessant, sind aber nicht festgelegt
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: zu wenig Stauraum, schlecht zu reinigen
Preisvorstellung (Budget): 15.000

Angehängte Dateien
 
Zuletzt bearbeitet:

isabella

Mitglied

Beiträge
12.176
Hallo und ein herzliches :welcome:im Küchenforum!

Um ein 6-rastriges Korpus zu bekommen brauchst Du keine Nolte Matrix 900, die außerdem für Euch viel zu hoch wäre - 900 heißt es, weil der Korpus 6 Raster à 15 cm hat, also 90 cm ist. Dann kommt ein Sockel, der dort mindestens 5 cm hat und eine Arbeitsplatte dazu - die Summe ist dann die Arbeitshöhe.
Es gibt aber auch zig Hersteller, die ein 13 cm hohen Raster haben und dadurch Korpus 78 bis 80 cm bei 6-rastrige Einteilung haben. Erstmals solltet die für Euch passende Arbeitshöhe finden - hier Faustregeln:
ARBEITSHÖHE ermitteln - 3 Methoden haben sich da etabliert:
  • abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
  • Höhe Beckenknochen messen
  • z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
Ausführlicher in Optimale Arbeitshöhen beschrieben. *

Der nächste Punkt ist die Arbeitsplattentiefe. Ikea hat tiefere Maßen als die Deutschen Herstellern, deswegenmachen die 63 cm Tiefe in Eurem Plan das Ganze schwieriger. Nimm doch den Alno-Planer aus dem Downloadbereich des Forums, damit wird die Planung realistischer. Bei einem gewöhnlichen Hersteller ist die evtl. gewünschte Tiefenkürzung kein Problem. Es wird trotzdem Eng, da der Raum schmal ist.

Dass der Müll nicht unter der Spüle passt wird hier im Forum gar nicht so schlecht gesehen. ;-) Die hier bevorzugte Lösung heißt „ Müll unter der Arbeitsplatte“, abgekürzt als MUPL (Link anklicken), was eine sehr praktische Sache ist.

Morgen geht es weiter...
 

Mewtu

Mitglied

Beiträge
1.080
Wohnort
Frankfurt
Ich finde den Raum zu schmal für 2 Zeilen. Ob man nur 30cm tiefe Schränke in der Küche gut nutzen kann, bezweifle ich. Selbst meine Oberschränke sind tiefer.
Der Zeilenabstand wäre dann ja trotzdem nur 80cm, das ist bei 4 Personen schon eng.
Wie wäre es denn mit übertiefen Schränken? Dann wäre die Zeile 70-75cm tief, man hat eine tiefere Arbeitsplatte (also mehr durchgehende Arbeitsfläche) und mehr Stauraum. Bin mir nur nicht sicher, wie das dann mit den Oberschränke ist, ich glaube, die werden dann niedriger gehängt.
 

Wolfgang Cornelius

moin, moin,
Habt ihr jetzt den Versorgungsschacht ganz zugebaut? muß man da nicht ran? Kontrolliert bei eurem Stand-KS, wie weit die Tür seitlich Platz benötigt, um die Glasböden herauszukriegen.
So groß muß dann die Lücke rechts vom KS sein. Prinzipiell finde ich eure Planung schon ok.
Ich glaube auch, daß du letzten Endes mehr Stauraum hast bei einer tiefengekürzten 2ten Zeile. Vielleicht sogar in Hochschrankhöhe. Aber: Es ist dann auch eine 1Mensch-Küche. Dann
sind 80 cm auch ok. Wenn ihr euch gerne zu zweit dort aufhaltet, benötigst du mindestens 120 cm.
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
7.084
Wohnort
Berlin
Ich würde den rechten mindertiefen Schrank zu einem mindertiefen Hochschrank machen. Dann entfällt die Ecke in der Arbeitsplatte und ihr gewinnt tollen Stauraum für Vorräte. Oder befindet sich dort eine Revisionstür? (Wenn ja, ab welcher Höhe?)

Der Geschirrspüler am Rand ist super, der Abstand zwischen Spülenschrank (Wieso mit Tür?) und Kochfeld dagegen zu gering. Hier sind 100-120cm super als Arbeitsfläche. Diese könntest du durch folgende Aufteilung erreichen:

  • GSP
  • 60 Spülenschrank
  • 40 MUPL (Link klicken)
  • US 60
  • US 80 (Kochfeld linksbündig)
Bei einem anderen Hersteller würde es es so anordnen:
  • GSP
  • 50 Spülenschrank
  • 30 MUPL
  • US 80
  • US 80 (Kochfeld mittig über beiden 80ern)
Wie genau ist euer Fenster aufgebaut? Ist zwischen Fensterflügel und Brüstungshöhe noch viel Platz? Dann könnte man bei IKEA gegenüber BILLY-Regale stellen, die mit ein wenig DIY sogar mit METOD-Türen bestückbar sind. Die kämen allerdings gute 10cm höher. Alternativ lassen sich (bei Selbstaufbau) die METOD-Schränke auch um 8cm in der Tiefe kürzen... oder mehr, wenn man die Löcher für die Einlegeböden auch neu setzt.

Ein Zeilenabstand von 95cm ist für 2 Personen auch ok, darunter würde ich nicht gehen.
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
7.084
Wohnort
Berlin
Mein Zitat wurde gefressen. :think: Das bezog sich auf die genannten 120cm Abstand.

Hab am Handy die Maße nicht genau angeschaut. Generell gebe ich dir dann recht, hier ist gar kein Platz für zwei Zeilen, dann lieber Übertiefe der Hauptzeile.
 

lippo

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
5
Wow. Vielen Dank für die ersten Gedanken. Ist ja schon einiges zum Überdenken zusammen gekommen.

Ich habe meinen ersten Eintrag im Thread noch mal ein bisschen erweitert. Neue Informationen habe ich blau gehalten.

Zum Ikea Metod Kücheplaner noch ein Hinweis: den habe ich nur genutzt, da er schnell und einfach einsatzbereit war. Nachdem ich vom Alno Planer gelesen habe, wollte ich diese eigentlich einsetzen, aber der befand meinen Raum schon zu klein und sagte mir, er müsse wenigstens 180cm sein und nicht 172cm - da hatte ich dann keine Lust mehr. Zugegebenermaßen habe ich aber auch nicht die Version aus dem Forum genutzt, sondern die aktuelle von Alno. (Ist sone ITler Krankheit, dass man immer die neuste Version haben will :rolleyes:) Werde aber noch mal einen Blick auf die Foren-Version werfen.

Die großen Versorgungsschacht gibt es noch nicht, dort sind aktuell zwei kleine Versorgungsschächte, also die hier:

Unsere Idee ist halt die Ecke großzügig zu verkleiden, also 80x40cm.
Für die reine Versorgung würde 80x15cm ausreichen - so haben wir es im Bad darüber.
Irgendwie muss am Versorgungsschacht ein Absperrventil erreichbar sein, um einen Außenwasserhahn im Winter abstellen zu können.
Ansonsten hatte ich bisher nicht über eine Revisionsklappe nachgedacht. Braucht man sowas?
Könnte sonst ja aber auch irgendwie über einen Schrank erreichbar gemacht werden, muss man ja nur in seltenen Fällen ran. Oder?

Wo wir gerade bei der Ecke sind: Die Idee mit dem hohen Vorratsschrank direkt neben dem Versorgungsschacht gefällt mir sehr gut. Das werde ich in die nächste Grafik entsprechend aufnehmen.

Ich habe heute beim Kochen einfach mal zwei Fotos von unserer aktuellen Küche gemacht:
1594586604091.png

1594586638746.png

Wir hoffen das Chaos irgendwann zu bändigen ... :-[

Jedenfalls arrangieren wir uns aktuell ganz gut mit der engen Küche und verfolgen deshalb auch die zweizeilige Idee. Auch um mehr Arbeitsfläche zu erhalten.

Ein Billy würde exakt in die Nische passen, unsere Nachbarin hat das bei sich genau so gelöst.:rofl:

Die Flügeltür unter der Spüle haben wir wegen des Quookers gewählt.
Hat uns der Installateur nahegelegt.

Unsere Arbeitshöhen werden wir noch mal bestimmen.

Die Schrankbreiten anders zu wählen muss ich noch mal auf mich wirken lassen.
Hierzu eine Rückfrage: Wenn man ein 60er Kochfeld in einen 80er Schrank setzt, dann verliert man die 20cm für die obere Schublade. Oder?
Was ich bis jetzt noch verschwiegen habe, dass die aktuellen Anschlüsse (Steckdosen, Wasser) scheinbar exakt für eine Küche mit 60er Schränken gesetzt wurden. Unsere jetzige Küche besteht nämlich nicht aus 60ern und so passen die Steckdosen und Anschlüsse aktuell nicht so recht. Umsetzen ist aber so gesehen kein Problem, da wir ja auf Rohbau zurücksetzen wollen.

Aktuell schwirren mir folgende Dinge im Kopf:
  • Es gibt ja mehr als eine weiße hochglanzfront. Leider finde ich die Frontübersichten der Hersteller nicht sehr hilfreich, da diese immer nur aus einem Marketingnamen und der Preisgruppe bestehen. Bei Nolte habe ich immerhin diese Übersicht der Oberflächen gefunden:
    1594588324718.png

    Konnte dann bei den Fronten aber nicht eindeutig zuordnen was was ist.
    Na ja, wie auch immer ... nach bisheriger Kenntnis ist Schichtstoff wohl eine gute Wahl, da dieser besonders robust ist.

  • Bei der Arbeitsplatte, welche Hölzer sind hier zu empfehlen in Betracht zu ziehen?
    Oder ist es vielleicht sogar sinnvoll lieber das Geld für Echtholz zu sparen, da eine Nachbildung natürlich nicht ganz so gut aussieht, dafür aber wesentlich günstiger und pflegeleichter ist?
So viel für heute ... ufff ... sobald ich einen Blick auf den Alno Planer geworfen habe, veröffentliche ich einen frischen Entwurf.
 

Anhänge

  • 1594586603724.png
    1594586603724.png
    1,3 MB · Aufrufe: 38

Mewtu

Mitglied

Beiträge
1.080
Wohnort
Frankfurt
Arbeitsplatte, welche Hölzer
Du schriebst oben, dass du bei Spüle und Herd einen flächenbündigen Einbau möchtest. Ich bin mir nicht sicher, ob das bei Holz möglich ist. Wollte es nur anmerken, bevor es übersehen wird. Da kann sicher jemand anderes noch was zu sagen.
 

AurelieS

Mitglied

Beiträge
106
Die Idee, den kleinen "Chaosraum" aufzulösen und der Küche anzugliedern, finde ich auf jeden Fall schonmal richtig gut. Das wird ein deutlich besseres Raumgefühl.

Wenn dir viel Arbeitsfläche und Stauraum so wichtig ist, dann wäre es gut, wenn du dich mit der bereits vorgeschlagenen Idee einer übertiefen Arbeitszeile auseinandersetzt. Es wird gerne unterschätzt, was das tatsächlich bringt. Denn bei mehr Schränken hast du vor allem eines: mehr Schränke ;-) (=teuer und viel Material) Erst bei breiteren und tieferen Schränken hast du in erster Linie mehr Stauraum. Schubladen haben durch Übertiefe 20-30% mehr Volumen.
 

lippo

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
5
Du schriebst oben, dass du bei Spüle und Herd einen flächenbündigen Einbau möchtest. Ich bin mir nicht sicher, ob das bei Holz möglich ist. Wollte es nur anmerken, bevor es übersehen wird. Da kann sicher jemand anderes noch was zu sagen.
Ich hatte es so verstanden, dass das bei Massivholz und Stein geht.

Wenn dir viel Arbeitsfläche und Stauraum so wichtig ist, dann wäre es gut, wenn du dich mit der bereits vorgeschlagenen Idee einer übertiefen Arbeitszeile auseinandersetzt. Es wird gerne unterschätzt, was das tatsächlich bringt.

Werde ich definitiv machen, habe auf die schnelle folgendes gefunden. In dieser Art ließe sich auch der Versorgungsschacht geschickt verstecken und gleichzeitig viel Stauraum gewinnen.
1594624111846.png

Werde mal einen Entwurf dazu machen.
 

AurelieS

Mitglied

Beiträge
106
Ich hatte es so verstanden, dass das bei Massivholz und Stein geht.
... und bei der Leicht Kompaktschichtstoff-Arbeitsplatte. 11 mm dünn

Was ist das für ein Bild? Ist da hinter dem Schubladenschrank noch ein Schrank, oder wie ist das gedacht? ca. 70 cm Tiefe kannst du mit Schubladenschränken erreichen.
 

lippo

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
5

Julkus

Mitglied

Beiträge
1.066
Du kannst einfach ein Wandelement an die richtige stelle packen. Dann ist der Raum passend.
 

AurelieS

Mitglied

Beiträge
106
Ah, danke - spannende Seite! So tief würde ich an deiner Stelle aber dann doch nicht gehen, ein bisschen Platz zur Wand sollte schon noch sein ;-)
 

Julkus

Mitglied

Beiträge
1.066
Übertiefe Zeile auf 75cm z. B. und vor dem Schacht (dann nur minimal mit 15cm Tiefe verkleidet) 60cm find ich eigentlich ne gute Idee und du hättest eine lange durchgezogene Zeile. Könntest vor den Schacht (den würde ich dann so breit machen, dass es 120cm sind) 2 Hochschränke stellen.

War hier nicht schonmal irgendwo der Grundriss? (edit: gefunden :-[)
 

isabella

Mitglied

Beiträge
12.176
@lippo, Du kannst den Raum im Alnoplaner mit Wandelemente weiter verkleinern, diese kannst Du mit der F4-Taste beliebig vergrößern/verkleinern/verschieben...
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben