Elektrisches Gaskochfeld

shaun72

Mitglied
Beiträge
10
Hallo,

wir sind immer noch bei der Planung unserer Küche und meine Frau stellt sich inzwischen ein Gaskochfeld vor.

Ich hab inzwischen ein paar ganz schöne gefunden, aber auch welche, bei dennen ich keine Ahnung habe, wer der Hersteller ist.

Vielleicht könnt ihr mir helfen?
proxy.php?image=http%3A%2F%2Fdekorationdeko.com%2Fdesign%2Fwp-content%2Fuploads%2F2011%2F06%2F246059_big.jpg&hash=5ae5e87ab2eb934eb081e53b1dbe975f


Shaun
 
martin

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.233
Wohnort
Barsinghausen
Putzt Deine Frau wirklich so gerne? Ein Induktionsfeld reagiert genauso schnell wie ein Gaskochfeld und lässt sich insbesondere im unteren Temperaturbereich deutlich besser regeln. Zur Strafe ist es auch noch sehr pflegeleicht.
 

shaun72

Mitglied
Beiträge
10
Ganz ehrlich, solange sie das selbst saubermacht, ist mir das ziemlich egal.
Wir hatten lange Diskusionen über Gas, Induktions oder normale E-felder, aber das Endresultat war immer, dass in den ganzen Show mit den High-end-Köchen Gasfelder gezeigt wurden und ich ein "siehst du, die kochen auch damit" bekommen hab.

Und komischerweise hat mir hier im Forum jemand von Glaskeramik-gaskochfeldern abgeraten. Also nicht mir direkt, aber in einem Thread.

Nun versuche ich wenigstens ein paar Features einzubauen
* flächengleiche Topfstellhöhe (Aktuell nur den SMEG gefunden)
* Wok in der Mitte, damit auch wirklich 4 Töpfe drauf gehen
* Simmermöglichkeit und Anbleibautomatik
und so weiter.

bei dem Bild hat mir die Anordnung der Regler gefallen.

Daher meine Frage.

Shaun
 
martin

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.233
Wohnort
Barsinghausen
OK, für einen WOK ist Gas wegen der höheren Leistung sinnvoll. Und natürlich ist Kochen mit Gas auch eine Glaubensfrage. Für WOK-Nutzer wäre für mich die ideale Kombination: links Induktionsfeld, mittig WOK-Brenner, rechts Induktionsfeld.

Kleine Anmerkung: die Kochshows werden für das Fernsehen produziert. Da gelten andere Vorgaben als im Haushalt. Z.B. ist die Kochinsel dort wichtig für den Kameramann. Diese Studio-Kochinseln können häufig nicht mit dem nötigen Strom ohne Stolperfallen versorgt werden. Da wird dann auf (Flaschen-) Gas zurück gegrif
 
tantchen

tantchen

Premium
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
Also ich hab auch Gas mit 'ner Flasche versorgt. Erdgas ist zwar bei sowas immer besser, aber es geht auch so. Da ich nicht os wahnsinnig viel koche, hält sich das putzen in Grenzen. Ich mache auch nicht gleich jeden Krümel und jedes Spritzerchen weg. Bei mir darf ein Kochfeld auch mal ne Woche dreckig sein.

Für Gas hab ich mich wegen der Preise entschieden. Induktion war mir einfach mal zu teuer, die kosten in vernünftiger Ausführung auch heute noch bei Kauf im Internet mindestesn 600,- und hat dann auch nur 60cm Breite. Mein Gaskochfeld lag damals bei knapp 400,-

Von der Aufteilug her ist es ideal. Nur dass das die Topfauflagen AP-Niveau haben, davon kannste Dich wohl fast verabschieden (es sei denn, das Smeg).

Guggste hier:
Gaskochfeld | Bilder-Album von tantchen

Wenn das mit den Kochshows das einzige Argument Deiner Frau ist, dann zeige ihr doch mal Lafer, Lichter, Lecker oder diese Küchenschlachten mit den Promis usw...
Ich hab da gefühlt schon seit Jahren keine Gaskochfelder mehr gesehen.
Auch in Profiküchen stirbt Gas langsam aus. Das ist eigentlich wirklich nur was für Liebhaber oder wenn man wie ich mal mit Tajine (Ton-Kochgerät aus Marokko) oder Aluguss-Wok kocht. Da siehste mit Induktion alt aus.
 
moebelprofis

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
3.545
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
ich stimme da martin zu: eine Kochzone mit VarioLine oder Variokochflächen (z.B. von Küppersbusch oder Gaggenau) ist dann die beste Lösung.
Und schaut mal in neuere Profiküchen - dort sind Induktionsfelder verbaut. Nur halten solche Küchen ewig - heißt so lange die Gaskochfelder funktionieren, bleiben die drin ;-)
 
kingofbigos

kingofbigos

Spezialist
Beiträge
726
Wohnort
Wien
hallo es gibt von bestimmten Herstellern Induktionsmaschinen extra für einen Wok, alternativ einen magnetischen Ring, der auf das Induktionsfeld gelegt wird und darin der Wok. Ich hab das in einem Schauraum vorgeführt bekommen und es schien mir sehr praktisch. Auch mein aus China stammender Kollege fand die Idee einwandfrei. Einfach mal die ganz normalen Hersteller durchchecken dann findet Ihr das schon. Will hier nicht genauer sagen wo, denn das wäre Werbung.
 
martin

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.233
Wohnort
Barsinghausen
Das Problem ist die Leistung. Bei einem (Haushalts-) Indukktionsfeld ist irgendwo knapp unter 4kW Schluss. Ein Gas-Wokbrenner hat locker 6,5kW.
 

shaun72

Mitglied
Beiträge
10
Also wir sind noch unschlüssig. Meine bessere Hälfte ist aktuell nicht von der Gas-Variante abzubringen. Daher hab ich mich damit abgefunden und versuche nun da das beste rauszuholen.
Aktuelle Favoriten:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
Wokbrenner in der Mitte und flächeneben zur Arbeitplatte - mein aktueller Favorit
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
Wokbrenner in der Mitte, aber Glaskeramik und hoffentlich leichter zu reinigen - der Favorit meiner Frau
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
da hab ich noch kein deutsches Gegenstück gefunden im Ausland aber sehr bekannt. Speziell der Herd soll angeblich bis zu 20% weniger Gas benötigen. Klingt zumindest interessant, ich tu mir aber schwer, die Fakten aufzubereiten (Amortisierung, Reinigung, Kundenrezensionen,...).

Was ist eure Meinung? Gibt es vielleicht noch andere Fortschritte, die ich übersehen habe?

Shaun
 
tantchen

tantchen

Premium
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
Lass ja die Finger von Gas + Glaskeramik! Sowas hatte meine Mutter bzw. ich jahrelang. Die Putzerei um die Kochstellen rum hast genauso wie beim Edelstahl.
- Nur dass diese Kochstellen eben auf dem Glas sitzen und dazwischen sind schöne feine ritzen, aus denen man dann gel. diese weiße Putzmilch oder sonstigen Schmodder rauskratzen kann.
- Man sieht auf Glaskeramik jedes noch so kleine Staubkörnchen und Spritzerchen, was einem auf Edelstahl noch nicht so ins Auge fällt. Heißt, das GK Kochfeld wirkt schneller schmutzig, als Edelstahl.

Das einzige, was mir da positiv auffällt: angeblich spülmaschinengeeignete topfträger (aus Gusseisen).
Die Topfträger bei meinem Bosch sind übrigens alle uneben! Kein Topf steht darauf wackelfrei. Ich hab mich dran gewöhnt bzw. rühr ich net so viel in den töpfen rum, dass es nerven würde.
Kann aber tierisch nerven, ich hab mir anfangs dauernd überlegt, was ich da einbauen könnte, damit es nicht mehr wackelt.

Es ist davon auszugehen, dass die Dinger bei Siemens genauso uneben sein können. Gusseisen halt.

Esit: wenn schon Siemens, dann würde ich
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
vorschlagen. Das hat keinen Sparbrenner. Den kann man sich meiner Erfahrung nach wirklich sparen. Die Normalbrenner lassen sich schon sehr weit runterregeln. Und wenn das nicht reicht, gibt es so schwere Simmerplatten zum unterlegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mitglieder online

  • Shania
  • Snow

Neff Spezial

Blum Zonenplaner