1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Zu hoher Anspruch an Küchenplaner?

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von firstsign1, 4. Nov. 2011.

  1. firstsign1

    firstsign1 Mitglied

    Seit:
    30. Okt. 2011
    Beiträge:
    39

    Hallo liebes Forum,
    wir sind gerade in die Planung eingestiegen. Eine Betonarbeitsplatte (von der FA. Villa Rocca) mit Spülbecken haben wir uns schon vor ein paar Jahren nach dem Einzug gegönnt. Nun soll die schöne Oster-Vollholzküche, die mit uns provisorisch umgezogen ist, einem neuen Stil und besserer Ausnutzung des Platzes weichen. Bisher lebten wir mit Lücken unter der APL und haben einige Dinge noch im Keller liegen, weil kein Platz mehr in den Schränken war.

    Nun ist das mit uns so: Wir haben bestimmte Vorstellungen, es soll unkompliziert und leicht aussehen, Loftartig (aber nicht in Bezug auf den Begriff "Loftküche"), Werkstattcharakter.
    Nicht extrem durchgestylt aber auch nicht nach Studentenküche aus Ikea-Modulen.
    Die Esse nicht dominant und alleine an der Wand hängend irgendwie eingebaut, aber nicht in Oberschränke... Für einen Tischlüfter oder das Bora-System reicht unser Geld wahrscheinlich nicht. (Grundriss, Planung und Fotos stelle ich demnächst auch hier ein)

    Ich habe keine Angst vor Sonderlösungen. Die bisher von uns angesprochenen Verkäufer aber schon. Die denken alle nur von der Stange. Wir haben uns an einen Schreiner gewandt, der Leicht-Küchen verkauft, aber hauptsächlich Innenausbau macht - in der Hoffnung, er steuert Ideen bei, die er dann in Kombination mit den Leicht-Möbeln selbst fertigt. Pustekuchen - er kam zum Ausmessen, dann "hier passt ein 60er, dann ein 40er und es bleibt Platz für ein 90er" So weit war ich auch schon. Ich hoffte, dass er meinen Vorschlag wenigstens in eine hochwertige 3D-Ansicht verwandelt - es sieht schlechter aus, als das, was ich bisher in meinem Grafik-Programm erstellt habe. Dabei hat er uns vorher recht realistische 3D-Skizzen von seinen Arbeiten gezeigt. Scheinbar ist unsere Planung, nachdem wir ihm unser Budget genannt haben nur auf einem einfacheren Programm des Küchenherstellers erstellt worden. Ausserdem haben wir nur einen Vorschlag erhalten, der genau dem entspricht, was wir vorab schon mal erarbeitet hatten. Ich habe aber ausdrücklich gesagt, dass wir für andere Lösungen offen sind und habe eigentlich noch Alternativen erwartet.

    Unser Budget liegt bei 10.000 Euro für insgesamt 6,90 m Unterschranke - Oberschränke wollen wir, nach bisherigem Planungsstand, gar nicht haben. Die Planung des Schreiners geht soweit, dass wir unseren neuen Backofen, Ceranfeld und die Dunstabzugshaube behalten
    sollen - weil wir sonst nicht ins Budget kämen.
    Von einem anderen Küchenstudio steht die Planung noch aus, wir hatten aber nicht den Eindruck, dass da ein bischen über den Tellerrand gedacht und geplant und gebaut wird.

    Meine Meinung ist, auch oder gerade mit wenig Budget lassen sich interessante und sinnvolle Lösungen finden. Im Häuserbau habe ich schon tolle und moderne Lösungen für kleineres Geld gesehen.
    In meinem Bekanntenkreis habe ich den Ruf anspruchsvoll zu sein - allerdings sehe ich das so, dass die meisten meiner Bekannten sich mit vorgeschlagenen Dingen zufrieden geben, nicht selbst nachdenken wollen und alles gut finden, womit sie sich nicht näher beschäftigen wollen und müssen.

    Ich möchte für mein Geld das Optimum haben. Ich wünsche mir jemanden, bei dem ich kein schlechtes Gewissen haben muss, wenn ich seine Zeit in Anspruch nehme, der Lust hat mit mir zusammen, die Ideen weiterzuentwickeln und die handwerkliche Lösung dazu zu finden.
    Wo finde ich den?

    Erwarte ich zu viel von den Küchenplanern?
    Habe mir gedacht, nun unsere Ideen selbst bis ins Detail auszuarbeiten und damit bei diversen Leuten für ein Angebot vorstellig zu werden.
    Wie seid ihr vorgegangen?
    Was sind eure Erfahrungen?


    Checkliste zur Küchenplanung von firstsign1

    Anzahl Personen im Haushalt : 2
    Davon Kinder? : keine
    Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm : 165 und 175 cm
    Art des Gebäudes? : Bestandsbau, (kleinere) Umbauten möglich
    Brüstungshöhe des Fensters (in cm) : 82
    Fensterhöhe (in cm) :
    Raumhöhe in cm: : 235
    Heizung : Fussbodenheizung
    Sanitäranschlüsse : fix
    Ausführung Kühlgerät? : Integriert im Hochschrank
    Kühlgerät Größe : noch unbekannt
    Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät : Nicht erforderlich bzw. steht woanders
    Dunstabzugshaube? : Abluft
    Hochgebauter Backofen? : Nein
    Hochgebauter Geschirrspüler? : nein
    Kochfeldart? : Ceran (herkömmlich)
    Kochfeldbreite ca. (in cm)? : 60-90
    Spülenform: : 1 Becken ohne Abtropffläche
    Weitere geplante Heißgeräte :
    Küchenstil? : modern
    Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich als : Keine
    Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen? : nein
    Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche : Keine
    Gewünschte o. vorhandene Tischgröße : kein
    Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig? : gar nicht
    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)? : 92 und 82
    Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen? : Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
    Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden? :
    Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden? : Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
    Welchen Stauraum gibt es sonst noch? : Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Keller
    Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw) : Hauptsächlich Vegetarisch, viel Gemüse und Salat
    Wie häufig wird gekocht? : (fast) täglich 1x warm
    Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste? :
    Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum? : -
    Preisvorstellung (Budget) : bis 10.000,-
     
  2. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Zu hoher Anspruch an Küchenplaner?

    Hallo first

    Du hast unrealistische Vorstellungen - die Leute leben davon Küchen zu verkaufen und auch Planungsleistung und Gehirnschmalz benötigen Zeit und müssen finanziert werden..

    Wir machen das als Hobby - also stelle uns die gewünschten Infos (siehe Kasten oben) zur Verfügung, beantworte unseren Fragebogen ausführlich und dann helfen wir Dir gerne.

    Ohne genau vermasste Grundrisse evt. Fotos von speziellen Gegebenheiten und einem vollständig beantworteten Fragebogen, bleibt uns nur Klagemauer zu spielen *sleep*
     
  3. kuechentante

    kuechentante Spezialist

    Seit:
    2. Apr. 2009
    Beiträge:
    3.067
    AW: Zu hoher Anspruch an Küchenplaner?

    Hallo und herzlich willkomen !:welcome:


    Den Anfang hast Du ja schon gemacht, indem Du Dich hier angemeldet hast, und Dein Wünsche kundgetan hast.
    Mache bitte einen Plannungsthread auf, dann können unsere kreativen Planerinnen für Dich tätig werden, und mit Dir gemeinsam Deine Ideen weiterentwickeln.
    Die Bezahlung ist dann ein Bild von der fertigen Küche.
    Lade Dir den ALNo-Planer runter , und los gehts!
     
  4. kuechentante

    kuechentante Spezialist

    Seit:
    2. Apr. 2009
    Beiträge:
    3.067
    AW: Zu hoher Anspruch an Küchenplaner?

    UUPs ! Vanessa war wieder mal schneller !*top*
     
  5. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Zu hoher Anspruch an Küchenplaner?

    *rose* Du warst dafür netter *2daumenhoch*


    P.S: das sollte schon sein Planungsthread werden ;-)
     
  6. firstsign1

    firstsign1 Mitglied

    Seit:
    30. Okt. 2011
    Beiträge:
    39
    AW: Zu hoher Anspruch an Küchenplaner?

    Danke für eure Antworten.
    Nein, das sollte noch kein Planungsthread werden. (irgendwie bin ich aber das Forums-Formular dazu nicht losgeworden).

    Meine Fragen waren diese :

    Erwarte ich zu viel von den Küchenplanern?
    Habe mir gedacht, nun unsere Ideen selbst bis ins Detail auszuarbeiten und damit bei diversen Leuten für ein Angebot vorstellig zu werden.
    Wie seid ihr vorgegangen?
    Was sind eure Erfahrungen?


    @nice-nofret:"Du hast unrealistische Vorstellungen - die Leute leben davon Küchen zu verkaufen und auch Planungsleistung und Gehirnschmalz benötigen Zeit und müssen finanziert werden."

    Achso - mehr als Schränke im Plan hin und her schieben ist im Küchenpreis nicht drin???? z.B. mal zu überlegen oder evt. aus seinem reichhaltigen Erfahrungsschatz
    eine sinnvolle Nutzung der z.B. 10 cm Wandnische zu finden oder eine "elegante" Lösung für den Dunstabzug. Der KFB weiß doch, welche Geräte es hierfür auf dem Markt gibt. Die gehen doch auf Messen usw.. Na gut, die kennen halt wahrscheinlich auch nur die, die sie rumhängen haben.

    Demnächst gibt es im Forum auf jeden Fall Grundriss und unsere bisher erarbeitete Lösungen. Keine Sorge ;-)
     
  7. Magnolia

    Magnolia Mitglied

    Seit:
    25. Dez. 2010
    Beiträge:
    6.516
    AW: Zu hoher Anspruch an Küchenplaner?

    Hallo First,

    plane Deine Küche selbst mit Unterstützung vom Küchenforum.
    Manchmal kommen dann trotzdem noch Verbesserungsvorschläge von den KFBs.
    Von dem endgültigen Plan lässt Du Dir von versch. Küchenstudios für exakt diesen Plan dann Angebote machen.
    Für evtl. Verbesserungsvorschläge lässt Du Dir dann als ALTERNATIV-Pos. angeben.

    Auch als ALTERNATIV-Posiiton habe ich mir noch andere Geräte angeben lassen.

    So konnte ich exakt vergleichen.
     
  8. rupa

    rupa Mitglied

    Seit:
    7. Sep. 2011
    Beiträge:
    209
    AW: Zu hoher Anspruch an Küchenplaner?

    Ich hatte/habe auch den Eindruck, dass die Küchenplaner nur eine "Standard"-Küche planen können.
    Als ich mit meinen Anforderungen (Wohnküche, Dachschräge, SBS, Sitzplätze, ...) ankam wurden irgendwelche Schränke zusammengestückelt und es sah mies :rolleyes: aus....
    Erst durch eigene Planung und die zahlreichen Tipps hier im Forum kam ich zu einer Planung die mir gefällt und auch praktisch ist. *top*
     
  9. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Zu hoher Anspruch an Küchenplaner?

    .. ich hab' Dir alle Deine Fragen im ersten Post beantwortet .... :cool:
     
  10. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.987
    Ort:
    München
    AW: Zu hoher Anspruch an Küchenplaner?

    Hallo,

    du hast deinen thread im Planungsboard erstellt, da ist der Fragebogen verpflichtend. Du hättest ein anderes Board wählen müssen, um ohne Fragebogen beginnen zu können.

    So ein Satz sagt sich schnell. Hast du denn einen Einblick, was indistriell gefertigte Standard-Küchenschränke kosten (und schon da gibt es große Qualitäts- und Preisunterschiede)? Und was Sonderlösungen extra kosten? Und was handgemachte Schreinerarbeiten kosten?

    Hast du dir schon mal deine gewünschten Geräte bei den einschlägigen Herstellern rausgesucht (Bauknecht, Siemens, Bosch, Neff, Miele, ...) und den jeweiligen mittleren Preis dafür ergoogelt? Einen Überblick, was auf dem Markt ist, gibt dir zB der bewährte Internethändler moebelplus.

    Auch ich denke, dass du mit dem Budget für deine Ansprüche knapp dran bist. Ist das eigentlich mit oder ohne Geräte?

    Zu deinem DAH-Problem: Besonders viele Möglichkeiten bleiben ja nicht mehr, wenn du keine freihängende möchtest, aber auch keine in einen Hängeschrank integrierte. Man kann sie mit Trockenbau einkoffern, das wird aber ein rechter Klotz werden (falls nicht landhausmäßig ;D). Und da gäbe es noch die Möglichkeit einer Deckenhaube in einer circa 30cm hohen Deckenabhängung. Kostet nicht unter 2000€.
     
  11. Schreinersam

    Schreinersam Team

    Seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    7.433
    Ort:
    Schorndorf
    AW: Zu hoher Anspruch an Küchenplaner?

    ich muss schon auch anmerken, dass schreinertechnische Planungserweiterungen und einzeln angefertigte Teile meist KLASSE sind, allerdings ist Dein Budget schon für eine Markenküche recht knapp, und bspw ich wüsste nicht, wie ich damit zu recht kommen sollte (und ich bin manchmal als zu billig verschrieen für Schreinerküchen.)
    Kunden wollen das Optimum für ihr (meist zu knapp bemessenes) Geld,
    und Schreiner BRAUCHEN den notwendigen Betrag für ihre Leistung... und hier im speziellen auch für die planerische Leistung.

    Ein gutes Geschäft ist es, wenn es danach einen zufriedenen Kunden, UND einen zufriedenen Schreiner gibt.

    Leider ist für jeden deutschen Schreiner, der hier Steuern, Sozialabgaben und alle möglichen Zwangsmitgliedschaften bezahlen muss von vorn herein klar, dass Teil 2 des guten Geschäfts kaum machbar sein wird:-\

    Deshalb... hier bei der Planung helfen lassen, und das Beste aus dem Budget machen, so klein ist es für Standartküchen ja auch wieder nicht !
    Viel Spass hier wünscht
    Samy
     
  12. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.239
    Ort:
    Bodensee
    AW: Zu hoher Anspruch an Küchenplaner?

    Du schreibst oben, dass Ihr schon eine Beton-Arbeitsplatte habt. Soll die erhalten bleiben? Wenn ja, wieso erwartest Du dann mords die Verbesserungsvorschläge? Da dürften doch die Einsatzmöglichkeiten ziemlich begrenzt sein, es sei denn Ihr ergänzt mit weiteren Teilen in z.B. Massivholz.

    Und wenn Du eine erste Planung bekommst, die Dir zu langweilig ist, dann hast Du doch schon selber festgestellt, dass es an dieser oder jener Stelle was zu verbessern gibt und kannst Dir doch dafür selber was ausdenken oder das dem Planer möglichst genau erklären.
    Denn keiner weiß so gut wie Du selber, was denn bei Euch als besonders "raffiniert" bzw. interessant gilt. Sowas kann ein Küchenplaner doch erst nach einigen Stunden Gesprächen mit Euch rausfinden bzw. ein Gefühl dafür bekommen. Kommunikation ist doch hier das Wichtigste.

    Ich bin der Meinung, dass es keine zu anspruchsvollen Kunden gibt, solange das Budget auch zu dem Erwarteten passt. Aber ich verstehe auch Küchenplaner und Schreiner, die sich planerisch nicht mehr sonderlich ins Zeug legen möchten, wenn sie merken, dass der Kunde einen Ferrari für den Preis eines Golfs erwartet. Lohnt sich nicht, wenn man schon vorher weiß, dass für das Budget außer Standardlösungen sowieso nix Besonderes drin ist.
     
  13. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.987
    Ort:
    München
    AW: Zu hoher Anspruch an Küchenplaner?

    Aber auf den Raum und die Möglichkeiten bin ich jetzt allemal neugierig geworden! Also her mit dem bemaßten Grundriss, den Maßen der vorhandenen AP samt Sitz und Größe der Spüle!;-)*kiss*
     
  14. firstsign1

    firstsign1 Mitglied

    Seit:
    30. Okt. 2011
    Beiträge:
    39
    AW: Zu hoher Anspruch an Küchenplaner?

    Tschuldigung, dass diese Fragen hier gelandet sind - ich habe einfach keine passende Rubrik im Forum gefunden. Das Thema kann aber gerne entsprechend verschoben werden.

    1. Von Ferrari war keine Rede - gute Lösungen können auch mal günstig sein.
    2. Ich habe Ideen und erwarte vom KFB, dass diese nicht gleich abgewunken werden.
    3. Ich habe keine langweilige Planung vorgelegt bekommen, nur eben auch nichts über meine Vorstellung hinaus.
    3. @samy: Ich bin auch selbständig und weiß um das Problem von Kundenanspruch und Budget. Im Übrigen war ich schon drauf und dran eine Mail an dich zu verschicken und werde das evt. auch noch tun.
    4.@tantchen: ich bilde mir ein, in kürzester Zeit Geschmack, Stil und Anspruch des Kunden zu erkennen (als Mediengestalterin und Fotografin geht es auch nicht ohne diese Fähigkeit). Das erwarte ich auch von Einrichtungsberatern.
    5. Betonarbeitsplatte hat ein Schweinegeld gekostet und bleibt selbstverständlich.
    6. Evt. bleiben Altgeräte vorerst erhalten.
    7. Evt. machen wir auch erst einmal nur einen Teil der Küche, wenn es sich für das Gesamtkonzept lohnt und aber nicht auf einmal im Budget liegt.
    7. @nico-nofrest. Ich habe in dem einen Satz nur die erste Frage beantwortet gesehen.
    8.@menorca Ich will ja nicht die Schränke geschreinert haben, aber z.B eine Nischenlösung für die wahrscheinlich 10 cm übertiefe APL
    9.@Rupa und Magnolia: Danke, ihr habt meine vorerst gestellten Fragen beantwortet.

    Melde mich dann wieder, wenn ich unsere Pläne zu Papier gebracht habe.
    Hatte es schon einmal mit einer Planungssoftware versucht. Kam aber nicht weit damit, weil es nicht möglich war, freistehende Stützen einzuzeichnen. Schau`mir mal den Alno an.

    Schönes Wochenende an alle!
     
  15. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.564
    Ort:
    Lindhorst
    AW: Zu hoher Anspruch an Küchenplaner?

    Hallo First,

    evtl. solltest du in den Gesprächen mit den KFBs zukünftig nur deine Ansprüche formulieren und die Budgetfrage erstmal nicht stellen. Ich habe jedenfalls Verständnis für das Abwinken von Planungslösungen die dem Budget nicht angepasst sind. Im Prinzip kannst du froh sein, daß die bisherigen Planer die Kompetenz aufwiesen, diese Realität zu erkennen. ;-)
    Natürlich müssen gute Lösungen nicht immer teuer sein. Es gibt sie zweifellos auch von der Stange. Individuelle Lösungen haben allerdings ihren Preis oder sind selbstgemacht.

    Mir ist auch nicht ganz klar, wie bei der Erhaltung der vorhandenen Arbeitsplatte großartige Kreativität aufkommen sollte. Wichtige Funktionsbereiche sind ja damit bereits festgelegt und nicht mehr veränderbar.

    Nun kenne ich aber die Planung noch nicht. Evtl. relativiert sich ja nach Veröffentlichung einiges.
     
  16. Magnolia

    Magnolia Mitglied

    Seit:
    25. Dez. 2010
    Beiträge:
    6.516
    AW: Zu hoher Anspruch an Küchenplaner?

    Hallo,

    ich finde es jetzt an der Zeit hier ein Foto von der vorhandenen APL zu sehen.
     
  17. Schreinersam

    Schreinersam Team

    Seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    7.433
    Ort:
    Schorndorf
    AW: Zu hoher Anspruch an Küchenplaner?

    oh-key...
    dann sind wir unsere Statements los geworden... guter Anfang für eine glückliche Beziehung
    :knuppel:
    AAlso...
    schliesse ich mich mal Menorca an:
    Her mit den facts
    ;-)
    Samy
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Höhere Füße für Ikea Metod Küchenmöbel 21. Juni 2016
Unbeendet Küchenzeile mit hoher Arbeitsplatte Küchenplanung im Planungs-Board 6. Dez. 2015
Küche mit hoher Arbeitsplatte gesucht Teilaspekte zur Küchenplanung 3. Dez. 2015
Großraumgeschirrspüler höher einbauen Montage-Details 25. Juli 2015
Projektion Geschirrspüler bei höherem Einbau Einbaugeräte 16. Nov. 2014
Dunstabzugshaube bei hoher Raumhöhe Dunstabzugshauben und Lüftungstechnik 5. Nov. 2014
Arbeitsplatte höher als vertraglich vereinbart Mängel und Lösungen 3. Okt. 2014
Keramik oder Silgranit bei hoher Wasserhärte Spülen und Zubehör 17. Juli 2014

Diese Seite empfehlen