Welchen Anschluss für Einbaubackofen

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.839
Wohnort
München
Hallo, ihr Wissenden!

Ich bastele grade an dem Küchenplan für einen meiner Neffen, der sich ein Haus gekauft hat.
Die Baugrube wird grad ausgehoben, da tritt ihm der Bauleiter quasi schon auf die Füsse, dass er sich demnächst mal festlegen soll, wo denn in seiner Küche welcher Anschluss hin soll.

Und da nur eine bestimmte Anzahl Steckdosen und ein Herdanschluss inbegriffen sind und jede weitere Steckdose 170€ *w00t* kosten soll, versucht er natürlich, mit der (durchaus angemessenen) Anzahl auszukommen.

Bei den Planungsaspekten/Installationsplänen bin ich jetzt über diesen Satz gestolpert:

Die meisten Backöfen werden lediglich an eine mit 16 Ampere abgesicherte Schuko-Steckdose angeschlossen. Ausnahmen bilden einige Modelle mit besonderen Ausstattungsmerkmalen wie z.B. pyrolytische Selbstreinigung oder integrierter Mikrowelle, welche eine Herdanschlussdose wie beim Elektroherd benötigen.

Sehr wahrscheinlich wird es ein Pyrolyse-Einbau-Backofen, evtl sogar mit integrierter Mikrowelle. Woher weiß ich/ weiß er, was für einen Anschluss der Backofen braucht?
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.264
Wohnort
Barsinghausen
In gefühlten 99% reicht eine separat mit 16A abgesicherte Steckdose. Trotzdem würde ich dafür eine 2. Herdanschlussdose mit 3 x 16A legen lassen. Dann gibt es Reserve für die Zukunft in der Küche.
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.839
Wohnort
München
Danke, Martin! Das werde ich dann so weitergeben und ihm die Entscheidung über die zusätzliche Dose überlassen.
 

kloni

Mitglied
Beiträge
1.933
Mein Backofen mit Pyrolyse kam mit einfachem Schukostecker, welche Marke wird denn bevorzugt dann kann man vielleicht die 1% Unsicherheit ausmerzen. Wenn eine Herdanschlussdose günstiger als 3 Einzeln abgesicherte Steckdosen sind würde ich diese Wählen. Allerding beim Geräteaustausch ist es Komfortabler wenn der Backofen an der Schukodose hängt, das kann er aber auch per Powersplitter an der Herdanschlussdose.
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.839
Wohnort
München
Es wird wohl Neff/Siemens/Bosch werden, allenfalls noch AEG. Miele ist nicht im Budget.

Alles mit el. Leitungen/Kabeln ist so gar nicht mein Ding ...

Zusatzfrage, auch Steckdose, aber für das Licht unter den Hängeschränken: vorgesehen ist sie in 220cm Höhe. Wo kommt sie hin, wenn die Oberschränke bis unter die Decke reichen sollen?
 
Beiträge
9
Wohnort
Franken
Naja, ein Anschluss 3x16A passt im Zweifel für JEDEN Backofen :-) und sollte eigentlich nicht wirklich wesentlich mehr kosten, da ja der Arbeitsaufwand fast gleich ist.......
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.839
Wohnort
München
Das mit den Mehrkosten sollte man so meinen, aber Bauträger haben da lt. meines Neffen durchaus eigene Vorstellungen *w00t*: eine zusätzliche Steckdose 170,-€, eine zusätzliche Dreifachsteckdose 3x170,-€. Absurd!!

Da könnte man ja sagen, das lass ich später den Elektriker meines Vertrauens nachrüsten, aber wer will schon an einem grade fertiggestellten Haus schon wieder rumwerkeln und Wände aufmachen, noch dazu Gipskartonwände??

Aber wie gesagt, ich werde die Infos weitergeben.
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.264
Wohnort
Barsinghausen
Bei Gipskarton-Beplankung halte ich es für unabdingbar 3x16A zu installieren, da hier spätere Installationserweiterungen extrem aufwändig (und damit sehr teuer) werden können
 
Beiträge
13.753
Wohnort
Lindhorst
Von der BSH (Gaggenau ausgenommen) gibt es keine Backöfen, die einen Drehstromanschluss benötigen. Allerdings würde auch ich Martins Vorschlag annehmen und eine ordinäre Herdanschlussdose setzen lassen. Wegen der Reserven, die damit zwangsläufig zur Verfügung stehen. Das ist etwas anderes als drei Steckdosen zu 170,-. Das ist eine Dose, die nur gerüngfügig teuerer als eine Schuko-Steckdose sein sollte weil statt eines dreiadrigen Kabels ein fünfadriges gelegt wird.
 

Ähnliche Beiträge


Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben