Unsere Erfahrungen beim Küchenkauf - Haben wir alles richtig gemacht?

ZombieKoch

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
21
AW: Unsere Erfahrungen beim Küchenkauf - Haben wir alles richtig gemacht?

:kiss:Danke Biene. Genau so ist es - wir reden von Breiten über 60cm und von übertiefen Auszügen (statt der normalen ca 50cm dann 65cm nutzbare Innentiefe).

Such Dir mal zwei Kartons raus (oder schneide Schablonen) 1x in 'normal' Grösse (ca 50x50cm) und der zweite in übergross (80x65cm) ... dann siehst Du wieviel mehr Du da untergebracht bekommst, weil Du die 'nutzlosen' Randbereiche minimierst.

Hehe ok, dann haben wir etwas aneinander vorbei geredet, ich sprach immer von der Höhe.

Aber das breitere Auszüge mehr Stauraum als schmalere bieten leuchtet mir noch nicht ganz ein?! 2*60 Auszug, kommt doch aufs gleiche wie z.B. 1*80 und 1*40. Wenn es jetzt nur 1 Schrank mit 1,20m wäre ok, dann spare ich mir 4 cm Korpuswand, aber so große Auszüge gibt es ja nicht. Was ginge wäre statt dem Apotheker und zwei 60er, ein 70er (gibt es das?) und ein 80er, aber dann müsste ich ja wieder Öl mit Töpfen mischen und könnte auch sonst nicht so schön sortieren.

Ich denke das ist halt alles sehr individuell. Katzenfuttervorräte z.B. können auch in einem Schrank mit Tür sein, genauseo wie Raclette, Fondue und alles was man nur alle paar Wochen braucht. Da muss man keine teuren Auszüge kaufen. Unser Budget war ja schließlich auch endlich und wir haben es so schon um 500 EUR überschritten. Jeder Auszug mehr hätte das leider nicht besser gemacht. Küchen sind einfach abartig teuer.

Wir hatten bisher jedenfalls noch nie irgendwo eine Küche mit Auszügen, daher ist das nach meinem empfinden sowieso purer Luxus. Selbst die neue Küche meines Vaters die das doppelte von unserer gekostet hat, hat nur 4 Auszüge (EWE Küche). Meine Mutter hat keinen einzigen Auszug, außer für den Müll unter der Spüle. Ich weiß ja nicht, aber wenn ich überall gesagt hätte mit Auszug und dann evtl. 3 oder 4 statt nur 2 in einem Schrank, dann wäre das ganze nochmal um einige tausend teurer geworden.

Ich wollte es als Variante auch zweizeilig machen, aber da war meine Frau strikt dagegen :knuppel: hihi.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
55.764
AW: Unsere Erfahrungen beim Küchenkauf - Haben wir alles richtig gemacht?

Klar, Auszüge treiben die Kosten schon nach oben. Der Vorteil von Auszügen liegt klar darin, dass ich die zur Verfügung stehende Fläche einfach nach optimalen Kriterien ausnutze und nicht bedenken muss, dass das, was ich sehr oft brauche, am besten vorne steht ... so macht man es ja bei Drehtüren. So kommt man halt zu einer guten Flächenausnutzung und kommt dadurch, dass man sich die bestückte Fläche als Auszug rauszieht an alles gleich gut ran. Das war das, was mich am meisten an meiner neuen Küche genervt hat, bzw. an meinem Geschirrbuffetschrank ... an den hinteren Tellerstapel kam ich nur, wenn ich den vorderen rausgeräumt habe ... Grrr ;-) ;-).

Aber, jetzt habt ihr erstmal eine Entscheidung getroffen und habt dann bei der nächsten Küche noch Steigerungsmöglichkeiten.:cool:
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
22.228
Wohnort
Schweiz
AW: Unsere Erfahrungen beim Küchenkauf - Haben wir alles richtig gemacht?

;-) Steigerungsmöglichkeiten zu haben ist schon i.o. ; habe ich bei meinen Autos auch immer so gehalten, und so war ich mit jedem 'neuen' dann total happy ;D


Du solltest Dir wirklich mal 2 oder 3 Kartons unterschiedlicher Grösse schnappen und die Beladen - dann merkst Du sehr schnell, dass Realität und Theorie zwei paar Schuhe sind, beim Verstauen - mir ist schon klar, dass Du dass uns neuen Hausfrauen nicht so einfach glaubst - GENAU DESHALB habe ich ja geschrieben 'Versuch macht kluch' :dance:
 

ZombieKoch

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
21
AW: Unsere Erfahrungen beim Küchenkauf - Haben wir alles richtig gemacht?

Aber, jetzt habt ihr erstmal eine Entscheidung getroffen und habt dann bei der nächsten Küche noch Steigerungsmöglichkeiten.:cool:

Eben, ist ja langweilig wenn man nichts optimieren kann:clap:das mach ich bei der Arbeit jeden Tag ... Prozesse optimieren und verbessern.
 

macaron

Mitglied

Beiträge
92
Wohnort
München
AW: Unsere Erfahrungen beim Küchenkauf - Haben wir alles richtig gemacht?

Zum Thema Eckschrank mit Einlegeböden:

Das haben wir in der EBK unserer aktuellen Mietwohnung und trotz akutem Stauraummangel nutzen wir die hintere Ecke nicht. Am Anfang haben wir es mal versucht, aber selbst bei selten genutzten Gegenständen ist es jedesmal so ein Ärger, dass wir es nicht mehr tun. Man muss sich auf den Boden knien und förmlich in den dunklen Schrank reinkriechen und dann ewig tasten, ausräumen und fluchen bis man das Gewünschte in der Hand hält. Und später dann alles nochmal. :-X

Ein Auszugsschrank wäre deutlich komfortabler und man kann ihn auch geschickter einräumen, weil man keinen Platz zum Verschieben braucht. In meiner neuen Küche mag ich mich nicht ärgern und plane lauter Auszugsschränke. :dance:

Ich bin auch erst 30 und das wird nicht meine letzte Küche sein. Aber ich bin zuversichtlich, dass der Fortschritt im Küchendesign nicht aufhört und in 20 Jahren gibt es dann neue schöne Sachen.
 

Ironboy1982

Mitglied

Beiträge
7
AW: Unsere Erfahrungen beim Küchenkauf - Haben wir alles richtig gemacht?

Dann bin ich ja gespannt ob bei der Montage alles läuft bzw. wie der Kundenservice danach ist...

Viele Kunden verlangen den billigsten Preis bei gleichzeitig allerbester Wertigkeit, Kundenservie (Fullservice), Beratung, Montage und und und ..... !

Wie soll das funktionieren?

Uns Verkäufern wird dabei wenig Verständnis entgegen gebracht.
Wir arbeiten zu min. 50% sozusagen ehrenamtlich, beraten (von Ausnahmen abgesehen) nach bestem Gewissen und ehrlich. Als Dank wird man teilweise am Ende "beschimpft" weil man (auf Anweisung der Vorgesetzten) keine Unterlagen mit rausgeben darf.

Auch hier in der Schilderung des Küchenkauf von Zombikoch wird wenig Wertschätzung uns Verkäufern entgegengebracht. Schade!

Dennoch interessante Story zum Küchenvergleich- und kauf.
 

macaron

Mitglied

Beiträge
92
Wohnort
München
AW: Unsere Erfahrungen beim Küchenkauf - Haben wir alles richtig gemacht?

@Ironboy1982:

Es ist doch völlig legitim wenn Kunden versuchen das Beste für sich herauszuholen. Bei einem so intransparenten Markt wie dem der Küchen muss man mehrere Angebote einholen und vergleichen, um ein Gefühl für die reellen Preise zu bekommen. Und ja, Mißtrauen ist auch angesagt, besonders wenn es um Schnäppchen geht, die angeblich nur heute gelten.

Den Verkäufer beschimpfen geht natürlich gar nicht.
 

Ironboy1982

Mitglied

Beiträge
7
AW: Unsere Erfahrungen beim Küchenkauf - Haben wir alles richtig gemacht?

Natürlich ist des legitim - ich war auch mal ein ganz normaler Küchenkäufer und erinnere mich bestens daran wie ich dies empfunden habe.

Intransparenter Markt - da liegt ja das Problem. Selbst gute Verkäufer verlieren dort schnell den überblick. Und deshalb vergleicht der Kunde ja immer Äpfel mit Birnen.
Andererseits interessiert die meisten Kunden ja auch nur den niedrigsten Preis bei allen geäußerten Wünschen.

Ob am Ende die Qualität stimmt ist erstmal nebensächlich.

Ich habe schon viele Kunden verloren weil ein anderer 100 Euro günstiger war..
Dass, wie ich erfahren habe, die meisten dieser Kunden dann damit auf die Nase gefallen sind weil derjenige der erstmal billiger war am Ende noch Geld für Anschlussmaterial, oder Anderungen nach dem Aufmaß verlangt hat geschieht somit ganz recht -

nur da fängt dann die Negativspirale wieder an, denn es wird dann verallgemeinert
und im Internet kundgetan wie schlecht und hinterhältig ja ALLE im Küchenbereich sind.

DAS ist es was mich ein klein wenig an der Sache ärgert...
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
22.228
Wohnort
Schweiz
AW: Unsere Erfahrungen beim Küchenkauf - Haben wir alles richtig gemacht?

... das verstehe ich durchaus - und deshalb bin ich für meinen Teil unglaublich froh, bei meinem Küchenkauf auf das Forum hier gestossen zu sein... meine Küche wäre niemals NIE so gut geworden ohne dieses Forum :2daumenhoch:
 

ZombieKoch

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
21
AW: Unsere Erfahrungen beim Küchenkauf - Haben wir alles richtig gemacht?

Den Verkäufer beschimpfen geht natürlich gar nicht.

Ich glaube da sind wir uns alle einig, sowas ist nie zu rechtfertigen. Unmut gegenüber einem Verkäufer kann man auch diplomatisch äußern.
Auch die erste äußerst unsympathische und unfreundliche Verkäuferin haben wir nicht beschimpft. Sie hat halt den Auftrag nicht erhalten ... außerdem war es gleichzeitig der Händler mit der absolut intransparentesten Preisgestaltung und der mit Abstand teuerste (bei weniger Austattung, weil wir beim ersten Küchenstudio noch paar Sachen nicht bedacht hatten).
 

Ähnliche Beiträge

Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Oben