Küchenplanung Umzingelt von Küchenfirmen in Ostwestfalen suchen wir nun unsere Küche... oder auch: mir fällt kein Titelthema ein

ringohiro

Mitglied

Beiträge
166
Umzingelt von Küchenfirmen in Ostwestfalen suchen wir nun unsere Küche... oder auch: mir fällt kein Titelthema ein

Hallo allerseits,

vor 13 Jahren hatten wir hier schon einmal unsere geplante Küche hier vorgestellt:
Unsere neue Küche - Kritik erwünscht -

Inzwischen ist sie aber leider unansehnlich geworden, da sich die Polygloss- Fronten auflösen, scheckig werden und abblättern. Da müssen wir halt in den sauren Apfel beißen und es muss etwas neues her.

Generell waren wir, bis auf Kleinigkeiten, mit dem Küchenkonzept sehr zufrieden. Es gab aber einige Punkte, die uns genervt haben:
- die Dunstabzugshaube von Falmec leistet nicht mehr die beste Arbeit
- die Stangengriffe nerven, da sie immer schmutzig sind und sich ständig etwas in den Ritzen absetzt
- die offenen Regale ( an der einen Wand und das Weinregal an der Halbinselrückseite) sind irgendwie wie Swiffer- der Staubmagnet; gerade geputzt, schon wird neuer Staub geradezu magisch angezogen
- der Gasherd ist auch übel zu putzen und an den Knöpfen und Brennern tut man sich permanent die Finger weh. Das Kochen selbst mit Gas ist super; aber für die kommende Küche soll es Induktion sein.

Worauf ich auch in Zukunft nicht verzichten will:
- hochgebauter Geschirrspüler
- Müll in Extraschrank direkt neben dem Geschirrspüler (wir haben jetzt einen 30er Auszug. Oben vorne Biomüll, hinten Papier. Unten vorne in groß Plastikmüll, hinten Restmüll)


Weitere Anforderungen an die neue Küche:
- pflegeleichte Fronten (ich denke Schichtstoff ist hier am besten)
- Hersteller am liebsten direkt hier aus Ostwestfalen (Auswahl gibt es ja genug)
- Oberschränke grifflos
- Unterschränke mit Griffleiste an der oberen Kante (alles andere öffnen die Katzen, wenn sie sich unbeobachtet fühlen und räubern dann gerne mal die Mülleimer)
- in die Ecke zum Wohnzimmer soll eine kleine Kaffeeecke
- Farbe gerne wieder zweifarbig (wir wollten erst als Hauptfarbe schwarz oder anthrazit. Da das im Moment aber so ein Modeding zu sein scheint, soll es jetzt lieber etwas helleres sein und als Kontrastfront vielleicht schwarze Holzoptik)
- die Küche soll weiterhin ein eigener Raum sein. Sowohl ich als auch mein Mann kochen gerne und auch gerne laut mit Musik oder Podcast. Da ist es schön, wenn man die Tür schließen kann und der andere im Wohnzimmer seine Ruhe hat. Falls wir Gäste haben, ist eigentlich immer die Tür zum Esszimmer offen, da ist man dann auch immer in Kontakt miteinander. Weiterhin kommen auch hier wieder unsere beiden Katzen ins Spiel, die gerne in die Küche einbrechen, um dort irgendwelchen Schabernack zu treiben, weswegen die beiden Zugangstüren auch hochgestellte Türklinken haben...). Im Wohn-/Esszimmer dagegen dürfen sie sich frei bewegen.

Elektrogeräte:
- der Kühlschrank sollte eingebaut sein, aber als absoluten Bonus einen Eiswürfelbereiter haben. Wir haben momentan ein extra Gerät auf der Arbeitsplatte stehen, was wirklich häufig in Betrieb ist, jedoch auch viel Platz wegnimmt.
-gerne einen Quooker , damit der Wasserkocher, der bei uns viel benutzt wird, wegfallen kann
- Beim Thema Dunstabzug sind wir noch völlig offen. Entweder einen Muldenlüfter oder eine hochwertige schöne Abzugshaube oder einen Lüfterbaustein

Das Fenster hat übrigens zwei Flügel und geht nach Osten.
Wasser liegt an der Hauswandseite nach Norden mit der Spüle bei 115cm von links.
Die Küche ist komplett unterkellert.

Wir waren auch schon in einem kleinen Studio, das uns eine Ballerina -Küche geplant hat. Die Bilder habe ich mal unten hinzugefügt. Der reine Möbelpreis lag bei etwa 12.000 €; inkl. Arbeitsplatten, E-geräte, Sanitär, Schnickschnack und Montage kamen wir dann auf ca. 24.000€.

Ich habe mal so mehr oder weniger versucht, die Küche im Planer nachzubauen. Mit dem Alnoplaner komme ich jedoch nicht richtig klar. Die Linienführung sieht so überhaupt nicht aus.

Jetzt unsere Fragen:
Ist die Planung so in Ordnung?
Wo gibt es Verbesserungsbedarf?
Hat einer Tipps für die Gestaltung der Nischenrückwand?

Liebe Grüße
Imke

Checkliste zur Kuechenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshoehe): 172 und 176
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 96

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Bestandsbau > (kleinere) Umbauten möglich, Miete
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): 129
Fensterhöhe (in cm): 82,6
Raumhöhe in cm: 255
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: variabel an aktueller Wand

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: Noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank bis 2 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: N. a.
Hochgebauter Geschirrspüler: ja
Art des Kochfeldes: Induktionskochfeld
Kochfeldbreite (ca. in cm): 60-80

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich:
Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: N. a.
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Keiner
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: N. a.
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: N. a.

Stauraum-Planung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?:
Kaffeemaschine, Kaffeevollautomat, Toaster, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Küchenmaschine, Handrührgerät, Pürierstab, Eierkocher
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Kochen fast täglich, gelegentlich auch mal aufwändigere Menüs
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Sowohl alleine (beide gleichermaßen), als auch zusammen oder auch mal mit Gästen

Spülen und Müll
Spülenform:
1 Becken ohne Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altpapier, Biomüll, Plastik, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
noch nicht sicher; gerne aber was "heimisches", z.B. Ballerina oder Bauformat
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: da sind wir noch nicht festgelegt
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: was stört: offene Regale; Stangengriffe (da sie immer dreckig zu sein scheinen und blöd zu putzen sind), Gasherd (toll zu kochen, nervig zu putzen)
Preisvorstellung (Budget): offen

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • Erdgeschoss.jpg
    Erdgeschoss.jpg
    297 KB · Aufrufe: 302
  • Grundriss Raum und alte Küche.jpg
    Grundriss Raum und alte Küche.jpg
    148,5 KB · Aufrufe: 339
  • AlteKüche1.jpg
    AlteKüche1.jpg
    191,2 KB · Aufrufe: 325
  • AlteKüche2.jpg
    AlteKüche2.jpg
    165 KB · Aufrufe: 310
  • AlteKüche3.jpeg
    AlteKüche3.jpeg
    148,1 KB · Aufrufe: 310
  • PLAN2.KPL
    3,9 KB · Aufrufe: 18
  • PLAN2.POS
    7,7 KB · Aufrufe: 19
  • Ansicht vom Esszimmer (2).JPG
    Ansicht vom Esszimmer (2).JPG
    74,8 KB · Aufrufe: 299
  • Ansicht vom Flurr (2).JPG
    Ansicht vom Flurr (2).JPG
    99,6 KB · Aufrufe: 298
  • Plan.jpg
    Plan.jpg
    186,7 KB · Aufrufe: 309
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ringohiro

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
166
Hier nun auch einmal die Bilder des Küchenangebotes:
 

Anhänge

  • Ballerina.pdf
    374,1 KB · Aufrufe: 111
  • next.pdf
    145,7 KB · Aufrufe: 79
  • next2.pdf
    310 KB · Aufrufe: 70

Evelin

Mitglied

Beiträge
18.976
Wohnort
Perth, Australien
Hallo Imke,

ja, nicht ganz einfach.
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): 129
Fensterhöhe (in cm): 82,6
kann es sein, dass du hier was vertauscht hast?

Hat deine Planung nicht von allem weniger, als was ihr bisher habt?

Am Fenster wollt ihr nichts ändern, falls dies eine bessere Lösung brächte?

Die Türblätter stehen wie weit ab Innenwand in den Raum?
Planoben sind es 66cm bis zum Türrahmen?

Geplante Heißgeräte: N. a.
heißt was?
 
Zuletzt bearbeitet:

Jaara

Mitglied

Beiträge
6
Wenn Ihr an sich mit eurer Küche sehr zufrieden seid, wäre es dann nicht auch eine sinnvolle Idee, vom Tischler neue Fronten anfertigen zu lassen und nur das Gaskochfeld gegen Induktion auszutauschen?
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
7.511
Wohnort
Ruhrgebiet
@Jaara du hast aber schon alles in diesem Thread gelesen ?
Hier geht es um eine komplette Neuplanung und Umgestaltung der Raumes.
 
Beiträge
294
Wohnort
Baden-Württemberg
Boah, echt schwierig.

Bin da bei @Evelin, es wirkt so, als ob ihr durch das neue Layout sowohl Stauraum als auch Arbeitsfläche verlieren würdet.

In der aktuellen Küche sehe ich verhältnismäßig viele Maschinen und "Kleinzeug" auf der Arbeitsfläche stehen.
Selbst wenn einiges verschwindet (Kaffee separat, Wasserkocher entfällt durch Quooker etc.), bleibt doch davon sicher noch etliches übrig, was ihr weiterhin griffbereit haben möchtet.
Habt ihr da schon eine Idee, wo diese Dinge dann unterkommen könnten?


Liebe Grüße in die alte Heimat von einer Ostwestfälin im Exil. :dance:
 

Jaara

Mitglied

Beiträge
6
@Jaara du hast aber schon alles in diesem Thread gelesen ?
Hier geht es um eine komplette Neuplanung und Umgestaltung der Raumes.


Ja, habe ich, sie schreibt: „Inzwischen ist sie aber leider unansehnlich geworden, da sich die Polygloss- Fronten auflösen, scheckig werden und abblättern. Da müssen wir halt in den sauren Apfel beißen und es muss etwas neues her.“

Genau dieses „muss“ wollte ich einmal hinterfragen, denn ich sehe das keineswegs als zwangsläufig an. Zumal sie ja auch nicht schreibt „Juchu, ich kann eine neue Küche planen“ sondern „saurer Apfel“.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
16.476
Ja, neue Fronten mit normalen Griffen, Induktionskochfeld an Stelle von Gas und eine neue, gut funktionierenden DAH, vielleicht als Decken-DAH (also nicht virm Gesicht) wären eine gute Lösung. Nach 13 Jahren sollte eine Küche noch nicht reif für die Deponie sein.
Mit Gas oder Induktion kann man ein Wasserkessel nutzen und braucht weder Wasserkocher noch Quooker . Letzeres ist in meinen Augen ein überflüssiges Firlefanz, wenn ich ehrlich sein darf.
 
Beiträge
294
Wohnort
Baden-Württemberg
Finde die Idee ganz gut.
Das aktuelle Layout ist einfach super für den Raum.

Dann könnte man das offene Regal einfach durch einen geschlossenen Oberschrank ersetzen bzw. die OS-Zeile komplett erneuern, dann sind auch die Wüstensturm-artigen Stäube passé.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
18.976
Wohnort
Perth, Australien
es steht nicht viel auf der AP.

Die icecube Maschine soll durch einen entsprechenden KS ersetzt werden, eine kleine Nespresso und noch eine andere Kaffeemaschine soll auf den US hinter der Tür, und der Blubberwasserzubereiter wird der quooker , passt schon.

Nur die Arbeitsflächen sind kurze Stücke, der Stauraum wird vielleicht weniger aber nicht unbeding, wenn man sich die alte Planung genauer anschaut.

Ja, und wir hatten vor ca 12-18 Monaten ein Paar, welches die Küche praktisch nach Einbau durch eine andere ersetzt hat, weil ihnen die Fronten nicht gefielen.
 
Beiträge
294
Wohnort
Baden-Württemberg
Ich meinte gar nicht unbedingt die Gerätschaften, sondern vor allem den ganzen "Kleinkram".
Das mag aber auch einfach nur persönliches Empfinden sein.

Vielleicht kann das ja auch alles in die Schränke oder woanders hin oder ganz weg.
Vielleicht laden die vielen Ecken und Abstellflächen auch dazu ein, dass da dann halt was hingestellt wird, soll aber eigentlich gar nicht.

Einen Dealbreaker für eine neue Küche sollte das nun wirklich darstellen.
Wollte bloss gerne wissen, wie sie sich das gedacht haben.
 

ringohiro

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
166
Hallo und vielen Dank für die zahlreichen Antworten und Ideen.
@ Evelin: Sorry, Fenster- und Brüstungshöhe habe ich leider vertauscht. Ein Fensterwechsel ist leider keine Option.
Natürlich sollte als Heißgerät ein Backofen eingesetzt werden.
Planoben sind es 66 cm vom Türrahmen bis zur Wand.
Fälschlicherweise habe ich den Türanschlag falsch eingezeichnet planoben, die Tür geht ins Wohnzimmer; beim Alnoplaner habe ich das irgendwie nicht hingekriegt.
Die andere Tür geht etwa 87 cm in den Raum.

Leider habe ich heute gerade keine Zeit, auf die anderen Beiträge einzugehen, da meine Schulklasse heute Abschluss hat und ich gerade nur mal eine Stunde Zeit zum Durchschnaufen habe, bevor es weitergeht:drinks::feier:

Nur gerade so viel: hier kommen jetzt mal wieder unsere Katzen ins Spiel: die hatten uns vor einem halben Jahr eine Ratte (es war zum Glück bis jetzt die einzige) mit ins Haus gebracht!!!! Leider war diese nicht doof und konnte durch irgendein Schlupfloch in die Küche und hat sich hinter den Schränken versteckt. Es war ein Albtraum!!! Wir mussten die halbe Küche abbauen, um sie zu fangen. Dadurch ist einiges nicht mehr so richtig im Lot.

Ich habe auch eher so das Gefühl, dass ein Tausch der Fronten nicht wesentlich preiswerter ist als die komplette Küche zu ändern. Ich lote auch immer wieder die Möglichkeiten jetzige Küche gegen neuen Entwurf aus und komme noch zu keinem richtigen Ergebnis.

Morgen mehr.
Imke
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
18.976
Wohnort
Perth, Australien
Ansonsten würde ich planunten ab Fensterseite so stellen

Blende
60er HS mit BO
60er HS mit KS
60er US
45(30)er MUPL
60er US mit Spüle
30(45)er US
Deckseite
60er HS mit GSP
Deckseite
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
2.208
Wenn man die Flurtür schließt, würde sich zur Wandzeile wunderbar ein längere Halbinsel ausgehen.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
18.976
Wohnort
Perth, Australien
ganz bestimmt würde ich die Flurtür nicht schließen, das ist die Schlagader des Hauses.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
16.476
Wenn die Wand zwischen Ess- und Wohnzimmer fällt ist der Bypass da. Man braucht nicht zwei Eingänge in jedem Zimmer.
 
Beiträge
294
Wohnort
Baden-Württemberg
Ich las im Eingangspost, dass es sich um ein Mietobjekt handelt und nur kleinere Umbauten möglich sind.

Mir persönlich wäre auch der dann anstehende Laufweg allein schon vom Hauseingang bis in die Küche erheblich zu weit, gerade mit Einkäufen etc., aber das ist vielleicht auch Geschmacksache bzw. individuelles Empfinden.

Gucken wir mal, was @ringohiro sagt.
 

ringohiro

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
166
In der aktuellen Küche sehe ich verhältnismäßig viele Maschinen und "Kleinzeug" auf der Arbeitsfläche stehen.
Selbst wenn einiges verschwindet (Kaffee separat, Wasserkocher entfällt durch Quooker etc.), bleibt doch davon sicher noch etliches übrig, was ihr weiterhin griffbereit haben möchtet.
Habt ihr da schon eine Idee, wo diese Dinge dann unterkommen könnten?


Liebe Grüße in die alte Heimat von einer Ostwestfälin im Exil. :dance:
Ein herzliches Hallo ins Exil,
es ist ja immer so, je mehr Möglichkeiten man hat, irgendwelchen Krams hinzustellen um so mehr steht auch irgendwo rum. Die Sachen stehen aber nur auf den Flächen, die nicht als Arbeitsfläche genutzt werden, insofern stören sie jetzt auch nicht. Bei der neuen Planung würde alles, was wir noch brauchen in den Schränken über der Spüle unterkommen.
Genau dieses „muss“ wollte ich einmal hinterfragen, denn ich sehe das keineswegs als zwangsläufig an. Zumal sie ja auch nicht schreibt „Juchu, ich kann eine neue Küche planen“ sondern „saurer Apfel“.
Und genau für solche Fragen bin ich hier.
Ja, neue Fronten mit normalen Griffen, Induktionskochfeld an Stelle von Gas und eine neue, gut funktionierenden DAH, vielleicht als Decken-DAH (also nicht virm Gesicht) wären eine gute Lösung. Nach 13 Jahren sollte eine Küche noch nicht reif für die Deponie sein.
Im Prinzip wäre das gar keine schlechte Idee, die auch noch nicht ganz aus unserem Kopf ist, aber wenn man eh etwas neu machen muss ist es immer gut, Alternativen zu haben und abzuwägen.
Weiterhin ist die jetzige Arbeitshöhe mit 63,5 cm zwar okay, aber für den Idealfall hätten wir es gerne drei Zentimeter höher.
Nur die Arbeitsflächen sind kurze Stücke, der Stauraum wird vielleicht weniger aber nicht unbeding, wenn man sich die alte Planung genauer anschaut.
Es wirkt bei der neuen Planung so, als ob weniger Stauraum da wäre, aber ich glaube, de facto ist das gar nicht so.
Die Halbinsel wird mehr oder weniger zur Insel gedreht, die bleibt von der Größe fast gleich. Dann gewinnen wir das Stück dazu, wo die Insel "angedockt" war und können dort sinnvoll Oberschränke anfügen, die dann auch wesentlich höher sind als im Moment. Die drei Hochschränke wechseln die Wand, hier wird der jetzige Vorratsschrank dann mit Geschirrspülmaschine versehen.
Wenn man die Flurtür schließt, würde sich zur Wandzeile wunderbar ein längere Halbinsel ausgehen.
Für die Küche selbst wäre das vielleicht von Vorteil, aber wenn wir nach hause kommen, ist der erste Weg immer erst einmal in die Küche und da wäre der Weg durch das Wohn-Ess-Zimmer einfach zu umständlich.
Wenn die Wand zwischen Ess- und Wohnzimmer fällt ist der Bypass da. Man braucht nicht zwei Eingänge in jedem Zimmer.
Isabella, das verstehe ich nicht. Zwischen Ess- und Wohnzimmer ist keine Wand mehr. Insofern geht man von diesem Raum einmal in die Küche oder in den Flur.

Wenn man die Küche vom Prinzip so belassen würde und "nur" kleinere Sachen ändert: neue Fronten, neue Arbeitsplatte , neue Spüle, neues Kochfeld, Austausch der Oberschränke und der einzelnen Eckpasstücke und Wangen, wäre das nicht auch ein irre Aufwand und wäre das preislich überhaupt attraktiv?
Wäre es auch möglich, die Teile von den einzelnen Küchenfirmen zu erhalten?
 
Beiträge
294
Wohnort
Baden-Württemberg
Inwieweit das preislich attraktiv ist, müsstet ihr wohl tatsächlich beim Küchenstudio erfragen.

Gibt es das von "damals" noch?
Das wäre ja quasi das Einfachste, vorausgesetzt, ihr seid mit denen zufrieden gewesen.

Vielleicht habt ihr inzwischen aber auch doch Bock auf etwas Neues, das ist mir irgendwie nicht noch so klar geworden.
Euch vielleicht auch noch nicht!?
 

ringohiro

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
166
Irgendwie haben wir schon Bock auf was neues, sind uns da aber eben noch unsicher, ob der neue Plan wirklich als "Upgrade" zu sehen ist. Wenn ich zum Beispiel den Geschirrspüler ausräume, schwärme ich davon, wie toll es ist, alles zu erreichen innerhalb des normalen Radius. Aber oft ist sowas ja auch vor allem der Routine geschuldet.
Leider existiert die Küchenfirma hier aus der Stadt nicht mehr, bei der wir damals die Küche geplant und gekauft hatten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben