Küchenplanung Umzingelt von Küchenfirmen in Ostwestfalen suchen wir nun unsere Küche... oder auch: mir fällt kein Titelthema ein

bibbi

Spezialist
Beiträge
7.662
Wohnort
Ruhrgebiet
Es wird wohl eher nicht preislich attraktiv.NIcht nur die Fronten,sondern das gesamte Umfeld wie Wangen,Sockel etc.müssen auch getauscht werden.Voraussetzung wäre auch passende Rastermaße zu bekommen.Der Planungs,Bestellaufwand und der Montageaufwand ist hoch.
Das gilt auch für die Fehlerquote.Da werdet ihr keinen finden,der das professionell abwickeln möchte
Zumal sich dann an der vorhandenen Planung kaum was ändert.
Entweder macht ihr das selber und bestellt bei spezialisierten Onlinehändlern neue Fronten etc ,dann solltet ihr ach in der Lage sein das selber zu montieren.Oder ihr beschränkt euch auf Arbeitsplatten und Gerätetausch.
 

ringohiro

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
166
Danke Bibbi für die ausführliche Antwort.
Genau das hatten wir vermutet. Das alles wäre dann auch nichts Halbes und nichts Ganzes.
Also machen wir es ordentlich und machen alles neu.
Jetzt bleibt nur noch weiter zu überlegen:
Nachbau mit Änderungen oder komplett neu...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

isabella

Mitglied

Beiträge
16.770
Isabella, das verstehe ich nicht. Zwischen Ess- und Wohnzimmer ist keine Wand mehr. Insofern geht man von diesem Raum einmal in die Küche oder in den Flur.
genau, deswegen verstehe ich manche Kommentare nicht.

Zu den Fronten: Es gibt ein paar Firmen, die sich auf Fronten für Drittanbieter (vorrangig Ikea ) spezialisiert haben. Aber nach Deinen Kommentaren verstehe ich Dein Punkt, und das ist auch gut so.

Wenn neue Planung, dann würde ich den T-Layout und das Kochfeld mitten im Raum nicht mehr machen. Muss man vom Flur in die Küche? Wenn nicht, könnte man die Idee von @Melanie 75 entwickeln. Ansonsten sind Deine Möglichkeiten mit Vor- und Nachteile schon diskutiert worden.
 
Beiträge
522
Wohnort
Baden-Württemberg
Da du ja schon gesagt hast, dass ihr beide Türen gerne behalten wollt, beziehe ich mich jetzt der Einfachheit halber direkt mal auf deine "neue" Planung, die du per ALNO - bzw. Küchenstudio -Visualisierung schon gezeigt hast.

Soll der MUPL wirklich zwischen Geschirrspüler und Spüle?
Hier im Forum wird er ja ob der besseren Arbeitsabläufe meist so geplant, dass die Spüle zwischen GS und MUPL sitzt:
Essensreste, Servietten & Co. vom Geschirr in den MUPL streifen -> ggf. grobe Verschmutzungen an der Spüle abspülen -> Geschirr in den GS räumen.
Darüberhinaus kannst du, wenn du auf der Arbeitsfläche (neben der Spüle) schnippelst, den entstandenen Abfall direkt von der AP in den geöffneten MUPL schieben, Kartoffelschälen und ähnliches direkt über dem geöffneten MUPL machen.

Dann würde ich es eher so anordnen:

ringohiro1.jpg
Von vorne:

ringohiro2.jpg

(Insel dazudenken, OS nach Belieben...)

Habe ausnahmsweise hier mal einen 80er Spülenunterschrank verplant, dadurch gewinnst du
rechts von der Spüle etwas mehr Arbeitsfläche.
Wird zwar oft als Verschwendung angesehen, aber vielleicht könnte im unteren Spülen-Auszug neben den üblichen Verdächtigen noch euer ganzer Katzenfutterkram unterkommen oder so.

Darüberhinaus würde ich den KS hier ganz nach außen stellen, dann kann man sich vom Wohn-Esszimmer aus schnell mal ein Getränk holen, ohne erst zwischen Insel und Hauptzeile schlüpfen zu müssen.
Ist aber alles auch Geschmacksache.
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
2.439
Wenn ich zum Beispiel den Geschirrspüler ausräume, schwärme ich davon, wie toll es ist, alles zu erreichen innerhalb des normalen Radius
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass hier die Laufwege beim T unpraktisch sind, zudem sind die Hauptarbeitsflächen bei Spüle und Kochfeld relativ klein. Dafür viel Abstellfläche.

Vom Stauraum her fände ich die neue Planung auch okay, allerdings wirkt die Insel m.E. nach sehr gedrängt. Man öffnet die Tür und steht direkt vor der Insel. Dann noch die Kaffeetheke, die am anderen Inselende im Weg ist. Daher meine Frage mit der Tür. Da man vom Esszimmer aus in die Küche gehen kann, fand ich das nicht soo schlimm, was mich aber vielleicht stören würde, ist, dass man auch durchs Wohnzimmer gehen muss.
Schade, dass das Fenster nicht verändert werden kann.
@Kerstin hatte damals auch eine Alternativplanung entwickelt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
21.989
Wohnort
Schweiz
Die Insel würde ich mit abgesenktem Teil, unter dem Fenster andocken.
Den Heizkörper weiter nach rechts, neben das Fenster / hinter die Türe hochkant verlegen, an dem man dann, so man wollte, auch die Küchentücher aufhängen könnte.
 

ringohiro

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
166
Wenn neue Planung, dann würde ich den T-Layout und das Kochfeld mitten im Raum nicht mehr machen. Muss man vom Flur in die Küche? Wenn nicht, könnte man die Idee von @Melanie 75 entwickeln. Ansonsten sind Deine Möglichkeiten mit Vor- und Nachteile schon diskutiert worden.
Generell kommen wir immer durch den Keller ins Haus und dann queren wir den Flur zur Küche. Also der Weg muss unbedingt so bleiben; speziell wenn man vom Einkaufen kommt. vollgepackt durchs Wohnzimmer wäre da auf Dauer echt zu nervig.
Soll der MUPL wirklich zwischen Geschirrspüler und Spüle?
Hier im Forum wird er ja ob der besseren Arbeitsabläufe meist so geplant, dass die Spüle zwischen GS und MUPL sitzt:
Essensreste, Servietten & Co. vom Geschirr in den MUPL streifen -> ggf. grobe Verschmutzungen an der Spüle abspülen -> Geschirr in den GS räumen.
Darüberhinaus kannst du, wenn du auf der Arbeitsfläche (neben der Spüle) schnippelst, den entstandenen Abfall direkt von der AP in den geöffneten MUPL schieben, Kartoffelschälen und ähnliches direkt über dem geöffneten MUPL machen.
Ja, der MUPL war extra zwischen Geschirrspüler und Spüle geplant. Wir haben den jetzt ja auch neben der Spülmaschine und finden das einfach genial. Beim Einräumen der Maschine benötigen wir selten die Spüle, sondern mehr den Biomüll. Auch beim Gemüseputzen an der Spüle kamen wir bis jetzt mit dem MUPL links sehr gut klar. Die weitere Verarbeitung findet jetzt auf der Halbinsel statt und das ist nur eine kleine Drehung zum Müll. Am besten wäre es natürlich hier auch noch eine Möglichkeit für den Biomüll zu haben. Wenn ich mich aber für einen Standort entscheiden muss, wäre das immer direkt neben dem Geschirrspüler. Kartoffelschälen mache ich jetzt zum Beispiel auch immer über dem MUPL.
Von vorne:

Anhang anzeigen 356514

(Insel dazudenken, OS nach Belieben...)

Habe ausnahmsweise hier mal einen 80er Spülenunterschrank verplant, dadurch gewinnst du
rechts von der Spüle etwas mehr Arbeitsfläche.
Wird zwar oft als Verschwendung angesehen, aber vielleicht könnte im unteren Spülen-Auszug neben den üblichen Verdächtigen noch euer ganzer Katzenfutterkram unterkommen oder so.

Darüberhinaus würde ich den KS hier ganz nach außen stellen, dann kann man sich vom Wohn-Esszimmer aus schnell mal ein Getränk holen, ohne erst zwischen Insel und Hauptzeile schlüpfen zu müssen.
Ist aber alles auch Geschmacksache.
Ansonsten finde ich die Verteilung so sehr sinnvoll und der KS war auch genau aus den von dir geschilderten Gründen in der Ecke gedacht.

....
Vom Stauraum her fände ich die neue Planung auch okay, allerdings wirkt die Insel m.E. nach sehr gedrängt. Man öffnet die Tür und steht direkt vor der Insel. .....
Das befürchte ich auch, dass das sehr eng wird.
Schade, dass das Fenster nicht verändert werden kann.
@Kerstin hatte damals auch eine Alternativplanung entwickelt.
Ja, das mit dem Fenster ist echt so mehr oder weniger das größte Problem. Aber das ist leider nicht zu ändern:rolleyes:,,
Zu Kerstins Alternativplanung hatte mein Mann damals noch gesagt, er hätte das Gefühl bei Eintritt in die Küche vor einem Sarkophag zu stehen.... dabei wäre Kerstins Insel noch kleiner gewesen als unsere jetzt geplante;-)
Die Insel würde ich mit abgesenktem Teil, unter dem Fenster andocken.
Den Heizkörper weiter nach rechts, neben das Fenster / hinter die Türe hochkant verlegen, an dem man dann, so man wollte, auch die Küchentücher aufhängen könnte.
Meiner Meinung nach würde uns das "Andocken" nicht viel bringen, da erstens das Fenster wirklich viel zu tief ist und zweitens der Weg vom Esszimmer zum KS dadurch viel zu lang würde.
Aber die Idee mit dem Heizkörper ist wirklich eine Überlegung wert:2daumenhoch:

Wir müssen am Wochenende wohl man eine Pro-Kontra-Liste für die Möglichkeiten machen.

Vielen Dank allerseits für den Input von euch allen:danke:
 

isabella

Mitglied

Beiträge
16.770
Geht Ihr wirklich vollgepackt vom Eingang in die Küche ohne Pause? Ich stelle die Sachen ab, mache die Tür auf, nehme Jacke/Mantel/Schal ab und hänge sie in die Garderobe auf, ziehe die Straßenschuhe aus und die Hausschuhe an, wasche mir die Hände, dann fange ich an, die Sachen zu verteilen. Drogerieartikel kommen nur zum Teil in die Küche, manche landen ins Bad… ich finde dieses Szenario mit den Leuten die vom Auto in die Küche rennen um dort die Einkäufe abzustellen, sehr konstruiert.

Und dazu:
Ja, der MUPL war extra zwischen Geschirrspüler und Spüle geplant. Wir haben den jetzt ja auch neben der Spülmaschine und finden das einfach genial. Beim Einräumen der Maschine benötigen wir selten die Spüle, sondern mehr den Biomüll. Auch beim Gemüseputzen an der Spüle kamen wir bis jetzt mit dem MUPL links sehr gut klar.
Ich stehe beim Einräumen zwischen offenen MUPL und GSP vor der Spüle. Damit kann ich feste Speisereste in den Müll wischen, Flüssigkeiten in die Spüle kippen und Geschirr in den GSP einräumen ohne einen Schritt zu tun. Ich arbeite auch in Spplennähe (Gemüse/Kartoffeln schälen, waschen, schnippeln usw.) und habe gerne den MUPL ein wenig offen, um die Abfälle direkt rein zu tun. Also funktioniert den MUPL in Spülennähe sehr gut. Zum Kartoffelschälen braucht man hingegen keinen GSP.

Der T hat halt viele unnötigen Ecken, aber wenn es für Euren Arbeitsweise passt, warum nicht neue Möbel mit gleicher Planung?
 

ringohiro

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
166
Geht Ihr wirklich vollgepackt vom Eingang in die Küche ohne Pause? Ich stelle die Sachen ab, mache die Tür auf, nehme Jacke/Mantel/Schal ab und hänge sie in die Garderobe auf, ziehe die Straßenschuhe aus und die Hausschuhe an, wasche mir die Hände, dann fange ich an, die Sachen zu verteilen. Drogerieartikel kommen nur zum Teil in die Küche, manche landen ins Bad… ich finde dieses Szenario mit den Leuten die vom Auto in die Küche rennen um dort die Einkäufe abzustellen, sehr konstruiert.
Bei uns ist es wirklich wie bei deinem konstruierten Szenario. Vom Auto vollgepackt durch den Keller in die Küche - alles abstellen - und dann kommen alle anderen Sachen, die bei dir vor dem Eintritt in die Küche stattfinden.
...Also funktioniert den MUPL in Spülennähe sehr gut. Zum Kartoffelschälen braucht man hingegen keinen GSP.
Da sind wir uns einig. MUPL in Spülennähe und leider hilft GSP nicht beim Kartoffelschälen...
Wir werden noch mal genau beobachten, wie die Abläufe beim Einräumen wirklich bei uns sind.

Der T hat halt viele unnötigen Ecken, aber wenn es für Euren Arbeitsweise passt, warum nicht neue Möbel mit gleicher Planung?
Wir wägen noch mal ab. Die Problematik wird beim T auch vor allem die Neugestaltung der Oberschränke sein...
 
Beiträge
522
Wohnort
Baden-Württemberg
Welche Problematik siehst du denn bezüglich der Oberschränke bei der T-Planung?

Ich hatte es zunächst so verstanden, dass euch dort derzeit eigentlich nur das offene Regal als Staubmagnet in der Mitte stört. Stattdessen einen geschlossenen Schrank zu hängen, scheint doch aber einfach möglich.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
16.770
Ok, danke für die Antworten. Deswegen meinte ich oben, dass alles bereits reflektiert und besprochen ist und wahrscheinlich am besten ist, die bestehende Planung hinsichtlich den von Dir anfänglich genannten Punkten zu verbessern und neu machen zu lassen.
 

ringohiro

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
166
Welche Problematik siehst du denn bezüglich der Oberschränke bei der T-Planung?

Ich hatte es zunächst so verstanden, dass euch dort derzeit eigentlich nur das offene Regal als Staubmagnet in der Mitte stört. Stattdessen einen geschlossenen Schrank zu hängen, scheint doch aber einfach möglich.
Ich habe die Befürchtung, dass es schwierig wird, den Schrank zu öffnen bzw. zu schließen und dort die untergebrachten Sachen zu erreichen. Das war bei dem Regal schon teilweise nicht so einfach und mit einem Schrank wird es glaube ich nicht einfacher.
 
Beiträge
522
Wohnort
Baden-Württemberg
Hmm, ich dachte, das ginge einfacher, zumal die Schränke und Regale ja nicht so hoch sind.
Aber klar, ihr müsst euch wahrscheinlich ganz in die Ecke drücken und dann möglichst lange Arme machen.
Ungünstig.

Am Besten gingen dann wahrscheinlich eher noch Türen statt Klappen.
Die dann jeweils Richtung Ecke aufgehen.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
19.421
Wohnort
Perth, Australien
weiß nicht, ob das noch eine Option wäre? Bliebe der GSP unten, hätte man 2 schöne Arbeitsflächen, 1 x 125cm, 1 x 130cm.

1655297550371.jpg 1655297839716.jpg
 

Phlox

Mitglied

Beiträge
384
Ich habe nochmal ein anderes Thema: du findest die Stangengriffe nervig, weil ständig dreckig, möchtest daher auf die aufgesetzte Griffleiste gehen. Ganz ehrlich: da wirst du m. E. auch nicht glücklicher. Die haben wir gerade und die sind IMMER dreckig. Da setzen sich Staub und Krümel ab ohne Ende. D.h. ich würde da nochmal draufschauen, welcher Griff dir wirklich das gewünschte Ergebnis bringt. Nicht, dass du vom Regen in die Traufe kommst :-)
 

Catinka

Mitglied

Beiträge
535
Genau Phlox, das stimmt! Ich hab die jetzt seit kurzem und man muss definitiv öfter drüber wegen der großen waagerechten metallfläche. Aber sie lassen sich auch ganz fix abwischen
 

Chilipflanze

Mitglied

Beiträge
293
Wohnort
Oberösterreich
Ich habe jetzt Stangengriffe, meine Mutter die aufgesetzten Griffleisten (die ich nun auch bekomme). Die sind sowas von pflegeleichter, kein Vergleich.
Die Griffleisten wischt man ab, fertig. Ist ratz-fatz erledigt.
Ist der Stangengriff schmutzig, ist es meist auch die Front. Dieses um-den-Griff-herumputzen ist das, was mich am meisten nervt.
Mir geht es da generell mehr um die Einfachheit, die Front zu reinigen, als den Griff zu reinigen!
 

Soßenqueen

Mitglied

Beiträge
279
Ich habe etwas größere, runde, glatte klassische Griffe ohne Ecken oder Muster (hat mein Mann ausgesucht, er wollte gut anfassen können) ich hake da meiste nur mit 2 Fingern ein, bei mir bleibt die Front sauber und im Alltag kann ich die Stelle schnell eben mal überwischen, weil man auch gut rankommt. Für die Geschirrtücher auch perfekt. Ist wohl auch persönlicher Glaube. ;-)
 

Catinka

Mitglied

Beiträge
535
Es ist eh eine persönliche Entscheidung aber wenn man alle Infos von Nutzern dazu vorher lesen kann hilft das doch ungemein um für sich selbst eine abgewogene Wahl zu treffen! Ich wusste genau „worauf ich mich einlasse“ und bin sehr glücklich keine stangengriffe mehr zu haben ;-)
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben