Küchenplanung Unsere Küchenplanung mit Herausforderungen

Beiträge
2.523
Bzgl. der Übertiefe deines Passepartouts: Ich habe bei dir gesehen, dass es 62,5 cm tief ist. Machen die 2,5 cm wirklich viel aus? Danke hier für deine Einschätzung.
Es sind 5 cm, weil der normale Korpus nur 57,5 cm ist. Und ja die 5 cm bringen mir bei nur einem begrenzten Stauraum sehr viel. Bei den Gläsern ist es eine Reihe mehr und beim Vorratsschrank macht es sich richtig bemerkbar. Diese leichte Übertiefe ist im Standard Programm enthalten und daher habe ich diese Möglichkeit sehr gern genutzt.


Betonarbeitsplatte würde ich nicht empfehlen. Meine Zweitküche ersetzte ich aktuell, weil die Betonplatte nach 8 Jahren raus gefogen ist. Es gibt einfach bessere Materialien, welche in einer offenen Küche eingesetzt werden können.

Den Höhenunterschied kann dein Mann beim Schnippel mit einem höheren Brett (zB Frankfurter Brett oder Hackblock) ausgleichen. Oder ihr plant zwei verschiedene Arbeitshöhen ein. In der Nische eine und bei der Insel eine andere. Das sind dann die Feinheiten, wo es drauf ankommt. Einfach nur den Sockel unterschiedlich zu machen, wäre nicht mein Ding, hier ist tatsächlich etwas Kreativität gefragt, damit es optisch ansprechend ist.

Ja Arbeitsplatte ist echt schwierig. Ich hatte anfangs sehr über das Edelstahl in meiner Spülnische geschimpft, weil mich die Wasserflecken nerven. Je mehr ich mich aber mit unserer Zweitküche beschäftige, desto mehr Sympathien habe ich für die Edelstahlplatte entwickelt. Es ist eben super edel und aus einem Guss. Man hat keine Fugen und keine Ritzen. Für eine Spülnische finde ich das Material daher für gut geeigent Auf die Insel würde ich die Platte nicht verlegen.

Bei Stein oder Keramik Arbeitsplatten ist wieder die Frage das Spülbecken flächenbündig oder Unterbau (Aufsatz kommt aus optischen Gründen für mich nicht in Frage). Beides hat vor und Nachteile. Zuerst wollte ich in der Zweiküche Keramikplatte mit Keramispülbecken. Von dieser Kombi habe wieder Abstand genommen. Es soll dann doch wieder Edelstahlbecken werden. Unterbau wäre mir wegen den Katen zu riskant. Jetzt soll es flächenbündig sein. Bei Keramikarbeotsplatte kann es da zu kleinen Unebenheiten kommen. Es ist immer irgendwas. All diese Sorgen hatte ich bei der Edelstahlarbeitsplatte im Spülbereich nicht.
 

racer

Team
Beiträge
6.606
Wohnort
Münster
oha, das ist aber schon eine ganze Menge zu lesen.. da habe ich ja die Weihnachtsfeiertage schon gut zu tun... :cool:

aber mit Traumküchegesucht bist Du ja schon sehr intensiv im Gedankenaustausch und ihre Küche spielt sicherlich auf gleichem Niveau...

wenn ich gerade die letzen Absätze des letzten Threads lese, schaue Dir mal warmgewalzten Edelstahl als Arbeitsplatte an.. da sollte das Thema "Wasserflecken" bei entsprechender Pflege kein Thema mehr sein..

Gruß
Racer
 

sarah-mariia

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
13
Es sind 5 cm, weil der normale Korpus nur 57,5 cm ist. Und ja die 5 cm bringen mir bei nur einem begrenzten Stauraum sehr viel. Bei den Gläsern ist es eine Reihe mehr und beim Vorratsschrank macht es sich richtig bemerkbar. Diese leichte Übertiefe ist im Standard Programm enthalten und daher habe ich diese Möglichkeit sehr gern genutzt.
Danke für die Erläuterung - ein sehr guter Hinweis. Das werde ich sicherlich umsetzen.

Betonarbeitsplatte würde ich nicht empfehlen. Meine Zweitküche ersetzte ich aktuell, weil die Betonplatte nach 8 Jahren raus gefogen ist. Es gibt einfach bessere Materialien, welche in einer offenen Küche eingesetzt werden können.
Ich habe auch schon etwas recherchiert, aber sie gefällt mir optisch auch nicht so. Wirkt sehr kühl für mich. Da finde ich die warmgewalzte Edelstahlarbeitsplatte doch schöner. Bin mir nur nicht sicher, ob das in unseren Stil passt - ich denke da bin ich trotzdem noch bei Keramik oder Stein. Ich möchte sich jedoch nicht sofort verwerfen und mir mal live ansehen - mal schauen, wo ich so eine Arbeitsplatte zu Gesicht bekomme.

Bei Stein oder Keramik Arbeitsplatten ist wieder die Frage das Spülbecken flächenbündig oder Unterbau (Aufsatz kommt aus optischen Gründen für mich nicht in Frage). Beides hat vor und Nachteile.
Ich finde die Unterbau-Spüle am schönsten. Möchte keine Edelstahlspüle, die habe ich hier aus der Mietwohnung verbannt, und nachträglich eine Keramik-Spüle eingebaut und sie gefällt mir super.
oha, das ist aber schon eine ganze Menge zu lesen.. da habe ich ja die Weihnachtsfeiertage schon gut zu tun... :cool:
:-) Dann bin ich gespannt, was du vielleicht noch dazusteuern kannst :-)



Ich habe mich bezüglich der Arbeitshöhe Gedanken gemacht und gemessen. Nach Abzug von 15cm von meiner Ellenbogen-Höhe bin ich bei unter 90 cm. Ich habe in der Mietwohnung durch eine nachträglich dazugekaufte Ikea -Küche zwei unterschiedliche Höhen - 92 cm und 91 cm. Beides fühlt sich für mich noch "zu" niedrig an. An der 92cm Arbeitsplatte schneide ich regelmäßig - und mir ist noch nie eine unangenehme Haltung aufgefallen. Ich achte aber die nächsten Tage mal spezifisch auf mein "Befinden".

Ich bin nun gespannt auf den Siematic -Termin am Dienstag. Die Möglichkeit, ein Fenster zu verändern/ hinzuzufügen hatten wir nicht kommuniziert. Eine preisliche Vorstellung auch nicht :-D
Ich bin super angetan von der 3 Block Variante - das war einfach ein wundervoller Vorschlag von dir, @Traumküchegesucht .
 
Beiträge
2.523
Ich hab auch schon überlegt, ob man den Schacht irgendwie integrieren kann, dann wir es aber ein L und das finde ich nicht so cool wie die 3 Block Lösung. Weitere Herausforderung sind deine Kühlhäuser. Im dritten Block sind sie eigentlich schön verortet. Ich drücke dir die Daumen für den Dienstag, vielleicht kommt da auch was Schönes bei rum.
 

sarah-mariia

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
13
Nein, ein L ist tatsächlich nicht so cool :-) Und die Kühl"Häuser" in den 3. Block finde ich auch eine super Idee! Vielen Dank für deinen Daumen - ich berichte am Dienstag.
 

LosGatos11

Mitglied

Beiträge
292
Du hast ein tolles Küchenprojekt… ich bin 166cm und habe 93,5 cm. Ich bin tendentiell barfuß unterwegs, ich habe 5mm Schneidebretter. In meiner alten Küche mit den „standard“ 86 cm (ich weiß gar nicht mehr, ob mit oder ohne Arbeitspaltte) hatte ich bei längerer Schnippelaktion immer Rückenschmerzen. Das ist seit 5 Jahren nicht mehr so. Ein Frankfurter Brett, was ich geschenkt bekommen habe, kann ich allerdings nicht nutzen… das wäre zu hoch. Ich habe nie nachgemessen, vermutlich, da ich kurze Beine habe, wäre nach der Vorgabe eine durchaus andere Höhe rausgekommen. Ich habe mich auf mein Gefühl verlassen.
Wenn ich meine Küche nicht vor 6 Jahren, sondern heute mit breiterem Wissen planen würde, würde ich Eggersmann näher in Betracht ziehen.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
19.630
Wohnort
Perth, Australien
und was hast du in der Küche stehen @LosGatos11?

edit, hab's gefunden, Rational, gibt es wohl auch nicht mehr.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben