Unbeendet Landhausküche Schüller oder Häcker - was haltet ihr von den Preisen?

russini

Mitglied

Beiträge
4.180
Kommt auf die Größe der Kaffeebar, dann könnte die auf die Vitrine drauf oder auf die Rückseite der Spüle.
Ja planunten wären keine US, damit die Insel länger werden kann.
Muldenlüfter muss nicht sein, kann ja auch eine Inselhaube hin.
 

SoWe

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
28
@russini Die Idee wird's wohl eher nicht werden, das teilt den Raum auch optisch etwas unglücklich. Aber vielen Dank!

@KerstinB eine grobe Stauraumplanung habe ich schon mal gemacht (bei der detaillierteren darf der Rest der Familie mitdenken). Fazit: es könnte knapp werden, aber der gewonnene Stauraum durch die größere Korpihöhe (wird ja wohl eher Schüller , also 78er) dürfte ziemlich draufgehen für die Dinge aus der Speis (da ist doch einiges hin ausgelagert). Zumindest wird es wohl nicht zu allzu viel Entspannung in den Schränken führen - aber heute abend dürfen sich noch drei Hirne mehr Gedanken machen ;-)
 

isabella

Mitglied

Beiträge
15.182
Irgendjemand mit dem Alno sollte Russinis Planung abbilden (ich kann’s nicht, bin unterwegs), ich glaube @SoWe hat ein paar Feinheiten nicht verstanden. Die Hochschränke könnte man einkoffern, dann würden sie mit der Wand verschmelzen. Muldenlüfter muss nicht sein, eine Decken-DAH wäre auch gut.
@SoWe, Du solltest ein wenig in die fertiggestellten Küchen stöbern, es gibt sehr schöne echte Beispiele davon, wie so ein Konstrukt aussehen kann.
 

russini

Mitglied

Beiträge
4.180
Hier ist die Skizze zur Planung aus #17

20180716_115212.jpg
 

SoWe

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
28
Ah, ich dachte, du hast den Block an das rechte Fenster angeschlossen!
Eine Kombination aus deinem und Kerstins Vorschlag hätte eindeutig was.

Grob gesagt: Das untere L von Kerstin mit Hochschrankwand und anschließender Arbeitsfläche/Kaffeebar und vor dem rechten Fenster (an der Schiebetür beginnend) GSP, Spüle (braucht 60er!) und noch eine Ablagefläche für das Gewaschene (50er/60er). Und dann müssten wir in real austüfteln, wie breit und wo genau man die große Insel positioniert, um noch in die Speis zu kommen. Wir würden z.B. Barstühle bevorzugen, die man bei Nichtgebrauch in die Sitznische schieben kann, so dass die einfach aus dem Weg sind. Die Tür muss ja nicht in Komplettanschlag gehen (es reicht gut, wenn die Tür 60 cm in den Raum ragt), die machen wir jetzt schon immer nur ein Stück weit auf - das wäre also keine Umgewöhnung.
 
Zuletzt bearbeitet:

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
52.830
sowe_20180716_kb1_12b_grundriss-jpg.269785


Die Insel kann so nicht groß weiter nach rechts, evtl. 5 cm oder so, dann wäre der Gang rechts ca. 98 cm breit. Dann ist aber nach links zur Speisekammertür nur gut 66 cm. Dort Stühle wären sehr ungünstig.

Zähle doch mal ein bisschen auf, was so in der Speisekammer alles untergebracht ist, dass man da mehrfach am Tag Nachschub holen muss. Und, macht die * Stauraumplanung * mal wie im Link angegeben und stellt sie dann hier ein. Da ergeben sich vielleicht Optimierungsvorschläge.

Ich vergleiche mal Doppel-L, mit meinem Vorschlag.

Doppel-L:
  • 2x60er Auszugsunterschrank
  • 1x80er Eckkarussel
  • 1x80er Auszugsunterschrank
  • 1x40er Auszugsunterschrank
  • 1xgekürzter Eckunterschrank mit Fachbrettern und 40er Tür
  • 2x40er tiefengekürzt auf 50 mit Tür und je 1 Schublade
  • 1x69, 1x97, 1x40er offene Unterschrankregale
  • 1x20er Hochschrankregal
---------------------------
240 Auszugsunterschrank in 4 Schränken plus die beiden Eckschränke und 80cm Drehtür-Unterschrank

Meine Planung:
  • 1x60er MUPL
  • 2x80er Auszugsunterschrank
  • 1x100er Auszugsunterschrank
  • 1x90er Auszugsunterschrank
  • 1x50er Auszugsunterschrank in Übertiefe .. zählt wie 60er Unterschrank
  • 1x30er Drehtürunterschrank neben SbS
  • 2 Schrägregale, 1 Abschlussregal sowie 1x30er Regal in 110 cm Höhe und 1x 60er Regal in 110 cm Höhe
----------------------------
470 cm Auszugsunterschrank plus 30 cm Drehtürunterschrank
 

SuseK

Mitglied

Beiträge
766
Ich könnte mir noch eine andere Planung vorstellen:

Planunten eine reine Hochschrankwand mit dem SBS in der Mitte. Parallel dazu eine Halbinsel, die dort beginnt, wo der SBS jetzt steht und nach rechts in den Raum ragt. So lang, wie die Hochschrankwand. Auf der Rückseite der Insel 2 Sitzplätze. Die Kaffeebar könnte da bleiben, wo sie ist. Wobei ich mehr Schränke nehmen und gleich bei der Speis beginnen würde. Planrechts dann eine Zeile, wie Kerstin sie geplant hat. Das gäbe weniger Schrankraum, als bei Kerstin, aber alle Türen blieben frei und man müsste keinen Slalom laufen.
 

russini

Mitglied

Beiträge
4.180
@SuseK habe gerade deine Idee skizziert und finde die super! Da sind alle Türen und Wege ohne Hindernisse frei und ich finde es ist ordentlich Stauraum

Würde die Spülzeile aber verändern, so dass der GS weg Eingang ist, den erhöht zur Terassentür setzten:
Planrechts unten beginnend:
Blende
80 US Raster 1-2-3
40 US Raster 3-3, oben MUPL für Bio/Rest
60 US Raster 3-3 Spüle
40 US Raster 1-2-3
Wange
60 erhöhter GS
Wange

Planunten die HS-Zeile, beginnend von links:
Blende
20-25 HS mit Drehtür für Besen oder ein Regal
60 HS erh. BO
90 SbS umkoffert mit Aufsatzschrank
60 HS erh. DGC (näher zur Spüle), drunter WS
Wange

Halbinsel 90 x 240 cm planlinks, beginnend im Eck
Blende
90 US Raster 1-1-2-2 übertief
90 US Raster 1-1-2-2 mit Kochfeld
60 US Raster 1-1-2-2
Wange
Rückseite überstehende Arbeitsplatte für Sitzplätze

Planoben Kaffeebar, beginnend direkt an der Speisewand links, nur 50 cm tiefe US
Blende
80 US Raster 2-2-2 oder 1-1-2-2 je nach Bedarf
50 US Regal oder Vitrine
80 US Raster 2-2-2 oder eben 1-1-2-2
 

SoWe

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
28
Entschuldigt bitte die Funkstille und danke auch für den neuen Vorschlag!

zum Vorschlag von @KerstinB und @russini
wir haben uns jetzt mal für ein paar Tage so verhalten, als ob der Speiszugang nicht mehr da wäre und die wichtigsten Vorräte mal in die Küche gestellt - wir können uns damit nicht recht anfreunden. Wir brauchen trotzdem immer wieder etwas aus der Speis und laufen dann für jedes Teil 8m hin und 8m zurück - in der Speis sind die größeren Auflaufformen, Bleche, Süßkram, Getränkevorräte und und und. Das alles in die Küche zu räumen und dann eine halb leere Speis zu haben ist irgendwie nicht so ganz sinnvoll. Auch wenn es sehr schöne wäre, denn Weg zur Terrassentür direkt und frei zu haben. Dazu kommt, dass das offene Regal zwingend zwischen Kühlschrank und Geräteschrank sein muss, da sonst die Gerätetüren nicht aufgehen (Der Kühlschrank ist ca. 75cm + 8 cm vorstehende Türen tief). Damit müsste der Kühlschrank in seiner jetzigen Nische stehen bleiben und dann wird es relativ eng zwischen Kühlschrank und "Schiffsbug" (also dem zulaufenden Teil der Insel - hat für uns Ähnlichkeit mit einem Schiff ;-)). Wir haben uns jetzt auch die letzten Tage den Umriss auf dem Küchenboden ausgelegt und unsere Arbeitsschritte dahingehenden beobachtet.
Fazit: es sieht klasse aus, aber irgendwie fühlt es sich nicht passend an - verstehst du was ich meine? Auch die Position von Kochfeld und Siebträgermaschine ist so eine Sache: woanders können sie fast nicht platziert werden, aber man schaut dann immer eine Wand an, bei dem Doppel-L kann man mindestens aus einem Fenster raus schauen und das macht schon viel aus.

zum Vorschlag von @SuseK
den Plan hat auch schon ein Berater vorgeschlagen und wir waren absolut begeistert :-)
Bis wir das ganze mal in der Küche simuliert haben (Position der Zeilen am Boden ausgelegt und uns bewusst beim Arbeiten beobachtet). Da kam dann die große Ernüchterung. Die Planung funktioniert super für zwei Personen (einer an der Spülenseite, der andere in der Zeile zwischen Kochfeld und Hochschränken), sobald aber einer noch an den Kühlschrank muss, während einer auf der Kochfeldseite ist, tänzelt man erheblich mehr umeinander herum als bei dem Doppel-L. Da uns der Plan aber sehr gut gefiel, haben wir die Markierungen bestimmt zwei Wochen gelassen, um zu schauen, ob man sich daran gewöhnen könnte. Aber, leider nein :(

Ich weiß: Raum kompliziert und wir zu allem Überfluss auch noch ;-)
 

SuseK

Mitglied

Beiträge
766
Hmmm, dass Argument, dass man sich im Weg steht, verstehe ich nicht.

Weiter oben hast Du beschrieben, dass man jetzt was aus dem SBS nehmen kann und man trotzdem noch durch kommt. Wieviel Platz zwischen SBS und L-Schenkel jetzt ist, kann ich nicht sagen. In der gezeigten Doppel-L-Planung ist es weniger als 1 m. Mit Wandzeile und Insel kämst Du, wenn Du die überstehende Platte bis etwa an die Abstellraumtür reichen lässt, auf den gleichen Abstand, wie im gezeigten Doppel-L. Das sind 1,10 m. Wieso der Abstand jetzt und beim neuen Doppel-L ausreichend ist, damit 2 Leute aneinander vorbei kommen, aber nicht, wenn die Insel links angedockt ist, erschliesst sich mir nicht.
 

SoWe

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
28
Der Platz ist anders genutzt. Im Doppel-L ist der Abstand Halbinsel-SbS einfach nur ein Durchgang (jetzt 90, dann ca 95cm), den man auch bei geöffneter SbS-Tür nutzen kann. In der Doppelzeile ist der SbS aber im Hauptarbeitsbereich, in dem man sich ja viel öfter aufhält.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
52.830
Hmm, so ganz leuchtet mir die Argumentation nicht ein:
1532073552116.png


sowe_20180716_kb1_12b_grundriss-jpg.269785


Ich habe die Planung hier mit 72 cm Korpustiefe vom SbS gemacht. Euer hat wirklich 75 cm Korpustiefe plus 8 cm Tür??? Außerdem eine Breite von 92 cm angesetzt und Richtung Backofenhochschrank noch 2 cm Blende/Wange. Ist eher wichtig für den Backofen. So wie jetzt positioniert, sollten die SbS-Türen aber auf jeden Fall aufgehen.

Auflaufformen, die man oft braucht, gehören in die Küche .. würde ich so machen. Getränkevorrat etc. .. .ist es da wirklich so schlimm, außen rum zu laufen? Meine kleine Vorratskammer ist auch etwa soweit weg wie eure Speisekammer. Dort stehen eben Getränkevorräte, Dosenvorräte, die ich nicht ständig brauche, Küchenrollenvorrat etc. Sowie Putzmittel, Wischer, und 2 ganz große Töpfe, die ich auch nicht ständig brauche.

Mich würde eure gedachte Stauraumplanung für meine Grundrissplanung wirklich mal interessieren. Ich denke nämlich, dass ihr aufgrund mangelnder bisheriger Erfahrung und mehr Drehtürschränken so verstaut, dass man noch jede Menge Platz gewinnen kann.

Beim Bedienen der Siebträgermaschine aus dem Fenster gucken?? .. ist es nicht relevanter, dass der Weg zur Spüle gerade ist? Dass ich aus dem Ess/Wohnzimmer kommend, den Kaffee gleich um die Ecke habe? Ihn auch machen kann, ohne das Kochvolk zu stören?

Auch die Küchensitzer sitzen niemandem im Weg herum. Man kommt trotzdem schnell zur Terrasse. Man muss nicht erst Stühle reinschieben, damit der Terrassenweg frei ist. Und vor allem denke ich, dass die eigentlich Vorbereitungs- und Kochplätze wesentlich angenehmer mit größeren Flächen liegen.
 

Michael

Admin
Beiträge
16.851
Die gleichen Gedankengänge hatte ich seinerzeit bei unserer Bauplanung. Von der Küche direkt in den HWR oder über den Flur einen weiteren Weg in Kauf nehmen und freier in der Küchenplanung zu sein?

Letzteres hat sich für uns als gute Entscheidung erwiesen.
 

SoWe

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
28
Nochmal zum Vorschlag von SuseK: bei 25cm Seitenabstand zur Wand geht die Tür des Kühlschranks nicht ganz auf (d.h. wir können die Schubladen nicht aushängen, um sauber zu machen), damit kann er nicht Platz tauschen mit dem BO-HS. Wandert der Kühlschrank an den Beginn der HS-Zeile neben die Schiebetür, steht im Eingang der Kochzeile ein Koloss von 84cm Tiefe + vorstehende Türgriffe. Wir haben das schon durchgedacht und sind da zu keiner befriedigenden Lösung gekommen. Und den Kühlschrank in die Spülenzeile zu stellen geht auch nicht, da hier die Wandstücke zu kurz sind.

@KerstinK der SbS ist ein amerikanischer und damit wirklich so groß (74/75cm Korpus + 7cm Tür + 6cm vorstehende Griffe). 2cm Abstand zwischen SbS und BO reichen leider nicht. Damit die Gaggenautür so weit aufgeht, dass man Bleche rausnehmen kann, braucht die Tür im Minimum 7cm. Bei der Positionierung geht auch nur mit Anschlag rechts, da wir sonst die Tür des BO an die Arbeitsplatte anschlagen würden.
Für eine ausführliche Stauraumplanung habe ich leider in den nächsten Wochen keine Zeit - hab aber gestern mal ausgetestet, was in eine 80er Schublade und eine 60er Schublade reingeht: die Sachen aus der Speis hätten in der Küche Platz, aber 4 von 4 Personen wollen den Zugang zur Speis auf keinen Fall verschließen.
Espresso gibt es bei uns nach dem Essen und der Frühstückskaffee wird zubereitet, sobald alles andere so gut wie fertig ist. Eine Kollision mit den Essenszubereitern gibt es also nicht. Und die Spüle brauche ich einmal am Ende, wenn alles fertig ist: um den Siebträger einmal abzuspülen - daher ist eine unmittelbare Nähe zur Spüle nicht notwendig.

Der grüne Arbeitsplatz an der Spüle planrechts im Doppel-L ist übrigens eher vor der Spüle und rechts davon - links wird das Gewaschene nur abgelegt.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
52.830
In meiner Planung steht doch dann aber der Backofenschrank 60 cm vor und der SbS 74 cm ... und dann erst die Tür, da sollte doch die Tür problemlos aufgehen. Sieh dir doch mal den Grundriss an.
 

SoWe

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
28
Wenn ich nicht völlig schief gewickelt bin, geht die Backofentür einen Tick über 90° auf? Und das reicht leider nicht bei den Gaggenaugeräten.
Die Kühlschranktür ist bei der Planung nicht das Problem.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
52.830
Backofen würde man doch hier mit Linksanschlag wählen .. oder verstehe ich das Problem nicht?
 

SoWe

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
28
Bei Linksanschlag wäre das Problem das gleiche, nur dass es mit der APL kollidiert und nicht mit dem SbS. Außerdem empfinden wir es als eher unpraktisch, wenn wir uns mit der Backofentür die nahe Abstellfläche etwas versperren.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben