Unbeendet Landhausküche Schüller oder Häcker - was haltet ihr von den Preisen?

SoWe

Mitglied

Beiträge
28
Titel des Themas: Landhausküche Schüller oder Häcker - was haltet ihr von den Preisen?

Hallo und danke, dass ihr hier reinschaut :-)

Seit einigen Tagen lese ich mich hier schon durch's Forum und habe den Eindruck gewonnen, dass uns hier geholfen werden kann.

Unsere Vorgeschichte: Seit 26 Jahren und drei Umzügen mit diversen Umbauten und Erweiterungen leistet uns eine günstige Küche ihren Dienst. Und Küche bedeutet für uns einen gemütlichen Treffpunkt, in dem miteinander gekocht und Familienangelegenheiten beredet werden - immer noch, trotz zwei erwachsener Kinder. Eigentlich wollten wir nur neue Geräte (Backofen, Dampfbackofen, Wärmeschublade, Induktionskochfeld) einbauen, da es uns aber die Gaggenaugeräte angetan haben, muss umgebaut werden. Gemeinerweise hat der Hersteller die Höhe der Korpi geändert, sodass wir nicht mehr an der bestehenden Küche basteln können. Also neue Küche! Ikea ist sehr schnell aus dem Rennen gewesen, da wir auch da noch viel hätten basteln müssen. Und damit ging's Richtung Küchenstudio .

Vorgabe an die Front: Rahmentüren im Landhausstil mit sichtbarer Holzmaserung (zumindest der Rahmen der Türen soll auch Vollholz sein), weiß

geplante Arbeitsplatte: Granit (ca. 5.500€ inkl. Montage)

Planung:
eines vorweg - der Schüllerplaner wollte nicht wie ich, deshalb gibt es ein paar Abweichungen

planunten (Wand F) aus der linken Ecke raus:
Unterschränke: 80*80 Eckschrank mit Karussell - zweimal 60er Auszugschrank dreigeteilt (bei Schüller im 78er-Raster immer mit Innenschublade im untersten Auszug) - Eckregal 40*60, offen Richtung Tür und Küche
Oberschränke: 50er Vitrine - 60er geschlossen - 50er Vitrine - Eckregal 40*38 wie unten

planlinks (Wand A) von unten nach oben: 80*80 Eckschrankkarussel, Gerätehochschrank (60er Tür, Dampfbackofen, Backofen, Wärmeschublade, Auszug - gesamt 2,43m inkl. 10cm Füße) - 20*ca.1,9m offenes Regal - Sidebyside (B: 92 cm)
Oberschränke: über Karussell 90*40 Eckschrank

planrechts (Wand E) von unten nach oben in Raummitte:
60er Geschirrspüler - 15er offenes Regal ohne Böden - 60er Spülschrank für Spülstein (mit Auszug für Müll) - 110er Eckregal mit 40er Tür (muss gekürzt werden) - 40er Auszug - 80er Auszug für Kochfeld - 40*97 Regal offen Ri Kühlschrank
Rückseite der Theke (planlinks nach rechts): offenes Regal - Sitznische - 60er Unterbaukühlschrank (deshalb Kürzung des vorderen Eckschranks)

planoben (Wand D):
Kaffeebar (40*39 Schublade/Tür - offenes Regal 97*40 - 40*39 Schublade/Tür) für Siebträgermaschine, Mühle und Zubehör

Installationen:
Frischwasser und Abwasser: genau im geplanten Spülenschrank und hinter dem Kühlschrank (nur Kaltwasser und Abwasser)
Strom: Steckdosen hinter dem Geräteschrank und in der ganzen Küche verteilt ;-)


angedachte Modelle und Angebote (ohne Geräte/Armaturen, APL):
Schüller: Finca in weiß, 78cm Höhe -- 19.500€
Häcker : systemat/ART 6035 in Esche weiß ca. 71cm Höhe -- 24.000€

Und jetzt die Gretchenfrage: was haltet ihr von unserer Planung und fast noch wichtiger - wie schätzt ihr die Angebote ein?

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 4
Davon Kinder: 2
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 1,65 - 1,84
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 91 - 92

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Bestandsbau > Umbauten ausgeschlossen, Eigentum
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 92
Fensterhöhe (in cm): 137
Raumhöhe in cm: 256
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: fix

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Side by Side (ca. 90cm breit)
Einbaukühlgerät Größe: 88cm
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Nicht erforderlich bzw. steht woanders
Dunstabzugshaube: Abluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Backofen, Dampfbackofen (DGC) mit Wasseranschluß
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 90

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Überstehende Arbeitsplatte
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 2 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Keiner
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: beim Schnippeln, schnelles Frühstück und "Bespaßung" des Kochs/der Köche

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher, Toaster, Brotbehälter, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Handrührgerät, Pürierstab, Eierkocher
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: N. a.
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Speisekammer, Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Unter der Woche wird die Küche abends meistens zur Vorbereitung von kalten und leichten Speisen genutzt. Am Wochenende wird "richtig" gekocht, aber keine Menüs.
Wie häufig wird gekocht: Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Unter der Woche wird meistens zu zweit vorbereitet, am Wochenende wird zu viert Hand angelegt. Die Bewirtung von Gästen steht nicht im Vordergrund.

Spülen und Müll
Spülenform: 1 Becken ohne Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altpapier, Bio/Restmüll ungetrennt

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: Schüller oder Häcker
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Gaggenau (Backofen, Kochfeld, Dampfbackofen, Wärmeschublade), Miele (Lüfterbaustein, kleiner Kühlschrank, evtl. Geschirrspüler)
Küchenstil: Landhausküche
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Der Grundriss unserer Küche hat sich jetzt 20 Jahre lang bewährt, deshalb wird es kaum Änderungen geben (größte Änderung: Hochtheke kommt weg, dafür überstehende APL mit Sitznische). Allerdings müssten wir doch einiges umbauen, um die neuen Geräte unterzubringen und da entstand der Gedanke, die mehrfach umgezogene und 26 Jahre alte Ikeaküche auszutauschen
Preisvorstellung (Budget):

Angehängte Dateien
 

Anhänge

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.689
Mir fällt eines auf ... ordentliche und praktische Unterschränke mit Breiten zwischen 80 bis 100 cm und schönen Auszügen und Schubladen sind hier eher Seltenheit. Dafür Regale, Eckunterschränke, 20 cm breite Schränke usw.

Eckkarussell ... was soll denn da rein?
im 78er-Raster immer mit Innenschublade im untersten Auszug)
Innenschubladen im unteren 3-rasterigen Auszug ... hmm, Schubladen sind doch oben praktischer. Was wollt ihr da unterbringen? Stichwort * Stauraumplanung *

Der Plan ist ja leider nicht so übersichtlich. Es wäre daher sinnvoll, einmal einen leeren Grundriss einzustellen, damit man vor lauter Maßen auch mal die eigentlichen Raumgegebenheiten erkennen kann. So ein Grundriss sollte auch die Öffnungsrichtungen der Türen richtig anzeigen. Sinnvoll auch eine Skizze der Nebenräume, z. B. Speisekammer etc., damit man Laufwege besser erkennen kann. Wo ist das DAH-Abluftloch? Welchen Durchmesser hat es aktuell?? Moderne DAH wünschen da 15 cm Durchmesser.

Der Durchgangsbereich zu Wohnen / Essen erscheint schmal. Und, wenn ein elektronischer Planer nicht die Schränke bietet, die tatsächlich angeboten werden, gibt es immer noch Bleistift und Papier, um das alles korrekt einzuzeichnen. So ist es sehr mühsam das ganze mit dem Text abzugleichen.

Wie arbeitet ihr denn bei diesem Küchenlayout zu zweit respektive zu Viert?

Wäre es nicht geschickter die Kaffeebar mit Siebträgermaschine besser zu Wasser/Müll und Essbereich zu positionieren?

Warum muss es ein SbS sein? Warum noch einen Unterbaukühlschrank extra?

Soll es Backofen und DGC (also Dampfbackofen) werden? Oder nur eines von beiden?

Wirklich nur Altpapier und restlicher Müll ungetrennt? Wo in Deutschland hat man denn noch komplett ungetrennten Müll? Dazu mal Verweis auf das Prinzip * MUPL *

Zur Frage:
Und jetzt die Gretchenfrage: was haltet ihr von unserer Planung und fast noch wichtiger - wie schätzt ihr die Angebote ein?
Nee, wichtiger ist zunächst die Planung, denn als Preisauskunft verstehen wir uns eher nicht. Maximal ok oder könnte günstiger sein oder scheint sehr günstig.
 

SoWe

Mitglied

Beiträge
28
Vielen Dank schon mal zu deiner Antwort!!
Mir fällt eines auf ... ordentliche und praktische Unterschränke mit Breiten zwischen 80 bis 100 cm und schönen Auszügen und Schubladen sind hier eher Seltenheit. Dafür Regale, Eckunterschränke, 20 cm breite Schränke usw.
So riesige Unterschränke gefallen uns einfach überhaupt nicht und haben wir bisher auch noch nie vermisst. In die großen offenen Regale kommen ein paar schöne Kochutensilien (Gusseisenpfannen, Wok, Fondue z.B.), in das schmale zwischen Geräteschrank und Kühlschrank Kochbücher, und in das obere offene Regal Liköre und Dekosachen. Das "Regal" zwischen Geschirrspüler und Spülstein ist ein Handtuchhalter (die Granitplatte braucht hier eine Abstützung nach unten, da am Spülstein selbst kein Halt ist).

Eckkarussell ... was soll denn da rein?
Innenschubladen im unteren 3-rasterigen Auszug ... hmm, Schubladen sind doch oben praktischer. Was wollt ihr da unterbringen? Stichwort * Stauraumplanung *
Eckkarussel ist seit 20 Jahren an der Stelle und hat sich bewährt. Innenschubladen sind nur bei der Schüllerküche der Fall, da der untere Auszug sehr hoch ist - in der Innenschublade findet sich dann wunderbar Platz für Deckel, Untersetzer, Schneidebretter und und und. Der verbleibende Auszug ist dann immer noch hoch genug für Salatschüsseln, gestapelte Pastateller...

Der Durchgang in den Ess-/Wohnbereich ist tatsächlich unglücklich getroffen: Durchgangsbreite 83 cm, mit Türrahmen 97cm. Ich hab noch eine gezeichneten Plan eingefügt, in dem man die Abstände zwischen den Elementen (hoffentlich) besser erkennt.

Wie arbeitet ihr denn bei diesem Küchenlayout zu zweit respektive zu Viert?
Sehr gut, weil viele Arbeitsflächen zur Verfügung stehen - wie gesagt, der Plan ist unserer jetzigen Küche extrem ähnlich. Es kommt ja sogar Nutzfläche hinzu durch die vergrößerte Insel (jetzt nur 70 tief mit Hochtheke, dann 1m tief). Immerhin reden wir von fast 16 m²

Warum muss es ein SbS sein? Warum noch einen Unterbaukühlschrank extra?

Soll es Backofen und DGC (also Dampfbackofen) werden? Oder nur eines von beiden?
SbS: unbedingt, ja. Steht auch so schon ein paar Jährchen bei uns herum. Und Unterbaukühlschrank rein aus Komfortgründen, um den SbS etwas zu entlasten von Getränken oder auch sperrige Gefäße (Tiramisu in Auflaufform bspw.) auszulagern, die den Hauptkühlschrank blockieren würden.
Es wird Backofen und DGC, ja.

Moderne DAH wünschen da 15 cm Durchmesser.
Der Abzug passt, ist bereits abgeklärt. Danke dir für den Hinweis! Das Loch befindet sich über der geplanten Position des Kochfeldes (und aktuellen) und wird in der Decke nach außen geführt.

Wirklich nur Altpapier und restlicher Müll ungetrennt? Wo in Deutschland hat man denn noch komplett ungetrennten Müll? Dazu mal Verweis auf das Prinzip * MUPL *
Die große Mülltrennung ist bei uns im Keller (Blech, Plastik, ...). anfallender Biomüll kommt in eine extra Tüte auf die APL und wird nach dem Kochen in die Tonne gebracht. Wir haben lieber mehr Platz für den Restmüll und haben es mit dem Biomüll etwas unkomfortabler. Mit MUPL können wir uns nicht anfreunden.

Wäre es nicht geschickter die Kaffeebar mit Siebträgermaschine besser zu Wasser/Müll und Essbereich zu positionieren?
Kaffebar ist jetzt schon provisorisch seit 1,5 Jahren da hinten und ist dort ganz angenehm. Die Wege sehen zwar weit ist, sind es aber gefühlt nicht und soviel Wasser brauche ich nicht da hinten. Der Kaffekuchen wird direkt in eine Abschlagbox geklopft.

denn als Preisauskunft verstehen wir uns eher nicht. Maximal ok oder könnte günstiger sein oder scheint sehr günstig.
So war's auch gedacht, tut mir sehr leid, wenn das falsch rübergekommen ist. Wir wollten nur wissen, ob euch die Größenordnung vernünftig vorkommt oder völlig überteuert.

Mod: Grundriss wie Eingangsgrundriss gedreht:
1531669795448.png
 

Anhänge

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
3.989
Dann zur Frage: Die Preise gehen meiner Meinung nach in Ordnung. Ihr habt auch ein paar Preistreiber drinnen.
Ich würde zur Schüller tendieren – bei gleicher Qualität, mehr Stauraum zum geringeren Preis.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.689
Hmm ... bitte Grundrisse immer in einheitlicher Ausrichtung einstellen. Und, als direkte Antwort muss auch nicht ganz so viel zitiert werden.

Na ja, Arbeitsfläche .. da sehe ich eine 40/40 Eckarbeitsfläche zwischen Spüle und Kochfeld. Und, wenn man da steht, dann blockiert man ja schon ein wenig Kochfeld etc. Vorbereiten heißt für mich halt auch immer etwas Wasser in der Nähe zu haben.

an Geschirr in de GSP stellt ist wesentlich angenehmer und bequemer und zielgenauer. Usw.

Aber, scheinbar willst du ja gar keine Planungsideen. Für Preisauskünfte reicht jedoch deine Zeichnung leider nicht. Da ist eine Zeichnung vom Studio besser, weil man da erkennt, was WIRKLICH geplant ist, incl. Wangen usw.
angedachte Modelle und Angebote (ohne Geräte/Armaturen, APL):
Schüller: Finca in weiß, 78cm Höhe -- 19.500€
Häcker : systemat/ART 6035 in Esche weiß ca. 71cm Höhe -- 24.000€
Da gibt es eigentlich nicht viel zu überlegen. Schüller ... höherer Korpus und kleinerer Preis, aber eben leider nicht erkennbar, ob Angebote wirklich vergleichbar. Z. B. Material der Regale usw.

Ach ja, wenn wirklich keine Planung, dann bitte kurz Bescheid geben, dann verschiebe ich den Thread zu den Teilaspekten der Küchenplanung .
 

isabella

Mitglied

Beiträge
9.981
Die Planung ist in der Tat in vielerlei Hinsichten verbesserungswürdig, insb. Lage des Kochfelds und das drumherum (Sitzplätze, Arbeitsplatte...) musste man überdenken. Man sitzt mit dem Gesicht in den Töpfen oder nutzt das Kochfeld als Tischplatte, was die Wahrscheinlichkeit von Kratzern erhöht. Das Kochfeld so am Rand kann außerdem dazu führen, dass man im Vorbeigehen an einem überstehenden Pfannenstiel hängen bleibt und ein Unglück passiert.

Der SbS steht auch ziemlich ungünstig - ist die Kühlschranktür offen, kommt man nicht durch.

Rondell: Auch wenn man es nicht anders kennt, sollte man bei einer Neuplanung und vor einer größeren Investition gut überlegen, ob‘s doch nicht besser geht. Also bitte lesen: Tote Ecken - gute Ecken

Schmale Schränke haben wenig Stauraum und machen in der Summe die Küche teuerer. Auch hier gilt: „haben wir schon immer so gemacht“ ist kein Argument.

Zu guter Letzt: Das hier ist ein Planungsboard , hier werden keine Preisauskünfte erteilt. Und Ihr solltet wirklich erstmal die Küche planen (nicht nur Schränke nebeneinander reihen), dann könnt Ihr Preisauskünfte holen und wirklich Gleiches mit Gleichem vergleichen.
 

SuseK

Mitglied

Beiträge
668
Wenn ich jetzt auch noch schreibe, dass ich die Planung grässlich finde und Dich das nicht ganz verschreckt, würdest Du zeigen, wie die jetzige Küche aussieht, damit man ein Gefühl für den Raum bekommt? Ich finde den Raum, trotz der Grösse, sehr schwer zu möblieren. Überall Fenster und Türen. Deswegen ist die Planung bestimmt auch so merkwürdig.

Warum wollt ihr keine breiten Schränke? Durch die Seitenwände und die Mechanik der Auzüge gehen sehr viel Platz verloren. Je schmaler der Schrank, umso uneffektiver ist er. Bekommt ihr in der jetzigen Küche eure Sachen alle unter? Geht ihr wirklich mit jedem Teil Gelbmüll aus der Küche raus und werft es irgendwo in einen Sack? Steht die Spülmaschine schon jetzt da, wo sie hin soll? Dann kann niemand mehr in die Küche, wenn jemand die SpüMa ein- oder ausräumt. Mich würde das sehr nerven. Genauso, wie der Slalom, den man in der Küche laufen muss. Aureichend große Arbeitsflächen sehe ich auch nicht. Es sollen doch auch noch einige Geräte drauf stehen.

Noch zum MUPL : Ich habe keinen, weil den damals, als meine Küche geplant wurde, noch nicht so wirklich gab. Meine Schwester hat im letzen Herbst eine Küche mit MUPL bekomme. Ich habe in den vielleicht jetzt 3 mal was rein geworfen und trotzdem ärgere ich mich jetzt jedes Mal, wenn ich in unseren Müll unter der Spüle was rein werfen muss, weil die irgendwie übe die hohe Auszugsfront drüber bücken muss. Das geht in den Rücken. Ein hochgebauter Geschirrspüler ist übrigens auch eine Wohltat für den Rücken.

Ich wüsste nicht, wie man in der Küche mit 4 Personen vernünftig arbeiten soll. Es mag sicher gehen, aber wenn man irgendwo dran will, muss man bestimmt immer jemanden zur Seite schubsen oder sich Sachen anreichen lassen, weil man nicht hin kann. Wenn man sich daran gewöhnt hat, mag das gehen, weil man sich als lang zusammenlebenden Familie oft wortlos versteht und ausweichen oder anreichen kann. Komfortabel ist es aber nicht.

Die Häcker Systemat gibts auch in 78 cm hoch.

Der Preis der Küche plus Arbeitsplatte liegt bei 25 bis 30 TEUR. Das mag angemessen sein. Ich finde, das ist viel Geld. Dafür würde ich eine gut geplante Küche haben wollen.
 

Espressobohne

Mitglied

Beiträge
168
Hi,
ich finde den Preis sehr hoch für diese Küchenplanung ohne Geräte, ohne Arbeitsplatte und ohne Armaturen.

Auch ich würde umplanen. Insbesondere das Kochfeld auf dieser schmalen Fläche finde ich sehr ungünstig.
 

doppelkeks

Premium
Beiträge
1.671
Wohnort
Sachsen
Ich schließe mich der Einfachheit halber SuseK, isabella und KerstinB an.
Die Planung finde ich unpraktisch. Die Gründe wurden hier ja schon dargelegt.
 

thundersteele

Mitglied

Beiträge
156
Ich kann auch nichts genaues zum Preis sagen, aber ich teile mal was ich in den letzten Wochen gelernt habe (als Laie!):

1. Viel Küche mit teuren Fronten von einem höherwertigen Hersteller kostet auch viel am Ende.
2. Zusätzlich gibt es auch Planungsaspekte die einen grossen Unterschied ausmachen können.

Gerade der zweite Punkt kann hier eine grosse Rolle spielen. Jedesmal wenn eine Zeile im Raum endet (und nicht an einer Wand) braucht es eine Wange (oder eine Rückwand für die Insel z.B.). Diese passend zur teuren Front ausgeführt sind nicht ganz billig, können gerne mehrere 100 Euro pro Teil sein. Dazu die Regale (passend zur Front?), hier und da ein paar Blenden, viele kleine statt weniger grösserer Schränke...

Wenn das jetzt genau so die Traumküche ist, dann ist das halt so. Mir ist nur nicht ganz klar bei den Angeboten warum von Häcker ein 71 Korpus angeboten ist... gibt es die Front nur so?

Ich würde aber die Profis hier nochmal planen lassen. Die Angebote laufen euch sicher nicht davon, vielleicht könnt ihr euch ja doch für ein Alternativvorschlag begeistern. Für mich sieht es aus wie ein Labyrinth so wie es jetzt geplant ist.
 

SoWe

Mitglied

Beiträge
28
Danke für eure Antworten. Ich habe jetzt mal einen "nackten" Grundriss gezeichnet. Dann mit Unterschränken (Oberschränke sind eh nur planunten links von der Tür) und mal markiert, wo überall Arbeitsplatte sein soll - mir scheint, das war wohl etwas missverständlich (Kaffeebar ausgenommen, da die mit Kaffeemaschine und Zubehör belegt ist).
Ja, die Planung ist durch die vielen Wandöffnungen nicht leicht. Wir wollten etwas völlig neues, sind aber wieder bei diesem Doppel-L gelandet. Warum? Wir probieren bestimmt seit 9 Monaten rum, schieben Kartonfitzel auf dem Grundriss und haben Favoriten auch in der Küche simuliert - spätestens nach einem Wochenende waren die vom Tisch, da wir uns nur eingeengt hätten, z.B. hatten wir an der planunten linken Wand komplett Hochschränke (mit allen Geräten), gegenüber eine lange Halbinsel (mit Kochfeld) und an der planrechten Seite eine lange Arbeitsfläche - katastrophal für mehr als einen! Uns gehen die Ideen aus, genauso dem Küchenstudio , das Großzügigste ist immer wieder dieser Grundriss.
Wer also eine zündende Idee hat, die mehr Platz bringt und luftig bleibt, gerne!

Bei offenem SbS kommt man schon noch vorbei, aber wann muss man genau in der kurzen Öffnungsphase unbedingt vorbei? Vielleicht alle heilige Zeit mal, hat uns bis jetzt noch nie gestört (in neu gewinnen wir sogar ein paar Zentimeter).
Bestimmt spielt bei der Planung eine Rolle, dass jeder seine Aufgaben hat und man die Arbeitsabläufe kennt, so dass wir uns eigentlich kaum im Weg stehen - da habt ihr natürlich recht.
SpüMa steht jetzt auch schon an der Stelle, da wir alle von der Seite einräumen, bleibt der Durchgang frei. Daher hätten wir darin kein Problem gesehen. Und die Nähe zur Spüle ist einfach praktisch (hatten wir auch schon mal links der Spüle überlegt, da wir aber alle Rechtshänder sind, haben wir das wieder verworfen).
Labyrinth, warum? Der Arbeitsbereich ist komplett in dem vorderen Rechteck. Nur für die Kaffebar ist es etwas länger.
Mit der Front gibt es die Häcker leider nicht in 78 Höhe :( Fotos kann ich gerne morgen machen, jetzt ist es zu dunkel.
 

Anhänge

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.689
Ja, der Raum ist sehr schwierig. Ich habe geistig auch schon einiges hin- und hergeschoben.
z.B. hatten wir an der planunten linken Wand komplett Hochschränke (mit allen Geräten), gegenüber eine lange Halbinsel (mit Kochfeld) und an der planrechten Seite eine lange Arbeitsfläche - katastrophal für mehr als einen!
Ich würde gerne mal in der aktuellen Planung sehen, wer wo steht und was macht. Dann kann man diese Aussagen besser bewerten.

Die GSP-Position in der aktuellen Planung findet hier bestimmt durchgehend Zustimmung, eben, weil sie aus dem Weg ist, und man eh praktisch nur 1-seitig ausräumt und nicht immer um eine Klappe herumtanzen will.

Wasseranschluss beim SbS .. ist wirklich direkt dahinter? Geht da irgendwie Warmwasser?
Speisekammer .. da hattest du geschrieben, man kommt auch vom Eingang durch die Speisekammer in die Küche. Nutzt ihr das oft? Wäre es denkbar, von der Küche aus gar nicht mehr in die Speisekammer zu gehen, Tür zu schließen? (nur fürs Brainstorming, vielleicht lässt sich daraus etwas entwickeln, noch keine konkrete Idee) Welche Nutzung findet der Terrassenzugang?

Wirklich ein 90er Kochfeld im 80er Unterschrank ? Müssen dafür Seitenteile vom Unterschrank gekürzt werden?
 

SoWe

Mitglied

Beiträge
28
Ja, der Raum ist schwierig. Schon beim Neubau ist ein Küchenstudio nur auf dieses Doppel-L gekommen und auch jetzt wieder. Wir haben nämlich einen "Blindtest" gemacht, also nur den Grundriss des Raumes gezeigt mit der Maßgabe "luftig und möglichst viel Arbeitsfläche" - wieder Doppel-L ....

Du meinst die Arbeitsaufteilung? Einer steht am Spülstein und wäscht/putzt Gemüse (zu waschendes auf der SpüMa nach links rüber) von dort nimmt der andere und schneidet rechts neben dem Kochfeld. Nummer drei räumt die zusätzlichen Zutaten aus dem Kühlschrank/der Speis auf die freie Fläche vorm Kühlschrank (APL auf dem offenen 40*97 Regal links vom Kochfeld). Und Nummer vier macht sich entweder auch ans Schneiden, deckt den Tisch oder sitzt einfach nur dekorativ hinterm Kochfeld und hat die Pfannen im Blick. So ungefähr läuft das meistens ab, kommt natürlich auch immer auf das konkrete Essen an. Nach dem Vorbereiten wird das benutzte Zeug gleich in die SpüMa geräumt und nach dem Essen steht einer links neben der SpüMa und räumt das Geschirr ein, das die anderen von draußen bringen und auf die APL oberhalb der SpüMa stellen.
So stehen wir uns eigentlich kaum im Weg, wenn dann muss man halt mal kurz zur Seite treten, wenn einer noch ein Messer braucht (im 40er Schrank rechts neben dem Kochfeld). Zeilenabstand zwischen der planunteren Zeile und der Halbinsel ist übrigens 1,20m.

Wasseranschluss hinter dem SbS - ja, ist direkt dahinter irgendwo im linken Drittel, also hinter der Gefriereinheit, diese Mauernische war von Anfang an für einen SbS geplant und wurde auch extra so zugeschnitten, dass aus der Mauernische nur die Türen rausstehen. Warmwasser ist da keines und könnte auch nicht hinverlegt werden.
Der Zugang vom Eingang durch die Speis in die Küche wird extrem selten genutzt, der Zugang von der Küche in die Speis dagegen mehrmals täglich. Der Terrassenzugang wird im Sommer schon genutzt, weil man ja von der Küche aus sieht, wenn jemand zum Haus geht und so ist man schnell draußen, auch der Grill steht häufig auf der Terasse.
Die beiden Fenster werden nur gekippt, komplett geöffnet nie. Die max. Arbeitshöhe ist auch bei den 92 cm, weil sonst das Fenster planrechts (APL wird hier reingezogen) nicht mal mehr gekippt werden kann.

Der Vereinfachung hier einige von uns verworfene Ideen (bei Grundform Doppel-L):
- Gerätehochschrank an die Stelle der SpüMa (links neben Schiebetür) stellen, SpüMa links davon und dann gleich den Spülstein;
Negativ: der Hochschrank versperrt völlig den Blick aus dem Ess-/Wohnbereich in die Küche und nimmt das Licht von dem Fenster, beim Tischabräumen muss man erst mal am HS vorbei, um das Geschirr abstellen zu können, Spülstein wird komplett in die Ecke gerückt (optisch nicht schön, Arbeitsplatz rechts vom Kochfeld wird blockiert durch den Abspüler, ungünstig erreichbare Arbeitsfläche links vom Spülstein)
- Gerätehochschrank in der planunteren Zeile gleich links von der Schiebetür (getestet mit aufgestellten Brettern):
positiv: größere zusammenhängende Arbeitsfläche im unteren L
negativ: HS schluckt das ganze Licht des linken Fensters, so dass die Arbeitsfläche auch bei strahlender Sonne im Zwielicht ist und die restlichen Fenster sind im Rücken des Arbeitenden, so dass man sich selbst Schatten macht; die Türen der Gaggenaugeräte wären (egal welcher Anschlag) im Weg, entweder machen sie die Schiebetür dicht oder versperren den Zugang zur Arbeitsfläche rechts daneben

Und der radikal Entwurf ist deshalb für mehrere mies, weil der Zeilenabstand bei knapp 90cm wäre, d.h. SbS kann nur geöffnet werden, wenn keiner am Kochfeld steht und man müsste insgesamt viel umeinander herumtanzen. Für einen alleine wäre es genial, da sehr kurze Wege - aber das ist nicht unsere Nutzung der Küche.

Zum Thema "so viele kleine Schränke":
- hinten an der Kaffeebar gehen nur 40er, da sonst die Terrassentür nicht mehr aufgeht und auch die gewünschte Einrahmung des offenen Elements von zwei "Säulen" nicht klappen würde.
- das 40*97 links vom Kochfeld ist ein offenes Regal, genauso wie das 40*60 links der Schiebetür
- das 15*60 links der SpüMa ist nur ein Korpus ohne Tür und Einlegeböden, hier soll ein Handtuchhalter rein, außerdem braucht die Granitplatte an dieser Stelle eine Abstützung nach unten, weil sie am Spülstein keinen Halt findet
- links des SbS ist das offene 20er Regal, das ist vor allem ein Abstandhalter, da sonst die Gerätetüren nicht aufgehen würden (müssen Richtung SbS aufgehen, da in die andere Richtung wieder die Arbeitsfläche versperrt wäre und eine Kollision der BOtür mit der APL unvermeidlich)
- einziger echter 40er Schrank ist rechts vom Kochfeld mit oben Besteckschublade (Kochmesser etc.) und zwei Auszügen für Gewürze und Ölflaschen etc.
- und die großen 100er Schränke gefallen uns optisch einfach gar nicht mit den gewünschten Fronten, da können die noch so vernünftig sein - tut mir leid

Der Überstand des Kochfeldes in die benachbarten Elemente ist jeweils 5cm: im offenen Regal kein Problem, da der obere Rahmen tief genug ist und im 40er Element reicht der Platz oberhalb der Schubladenmechanik aus. Ist beides schon abgeklärt mit den Küchenherstellern.
 

SuseK

Mitglied

Beiträge
668
@KerstinB
Wenn die SpüMa an der aktuellen Position offen steht, blockiert sie den Zugang zur Küche aus dem Wohn-/Essbereich.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.689
@SuseK .. das stört aber eigentlich nicht. Wer Geschirr aus dem Esszimmer abträgt, kann das trotzdem rechts auf der GSP noch abstellen.

@SoWe ... ich habe mal die Tür von Küche zu Speisekammer gekillt. Vielleicht lassen sich die wichtigsten Dinge von dort doch in der Küche unterbringen.

Jetzt Spülenzeile planrechts:

sowe_20180716_kb1_12b_Ansicht2.jpg
  • GSP
  • 20er Handtuchteil wg. Seitenwand Spülstein
  • 60er Spülenschrank mit Spülstein
  • 60er MUPL (oben Müll, unten Essig/Öl usw). Selbst die Biomüllschale kann hier dann einfach bei Nichtgebrauch mit rein
  • 80er Auszugsunterschrank
Kochhalbinsel mit Sitzbank vor der ehemaligen Speisekammertür:
sowe_20180716_kb1_12b_Ansicht3.jpg
  • 80er Auszugsunterschrank
  • 100er Auszugsunterschrank für Kochfeld ... könnten auch 2x90er sein ...
Am Kopf der Halbinsel etwas spitzer zulaufend:
sowe_20180716_kb1_12b_Ansicht6.jpg
  • 50er Auszugsunterschrank in Übertiefe nach rechts und links zulaufende Regalbretter
Ganz links dann Hochschränke:
sowe_20180716_kb1_12b_Ansicht5.jpg
  • 30er, unten Fach für hohe Sachen, z. B. auch nicht genutzte Backbleche senkrecht usw. Darüber Regal
  • SbS
  • 60er Hochschrank für Backofen, DGC
  • Ecke unten tot, darüber wieder Regal
Kaffeebar planunten:
sowe_20180716_kb1_12b_Ansicht4.jpg
  • 90er Auszugsunterschrank mit recht hoch hängendem Hängeschrank, damit Platz genug für Siebträgermaschine, Mühle etc.
  • 60er Unterbaukühlschrank für Getränke
  • 20er Abschlußregal
Aufsicht von oben:
sowe_20180716_kb1_12b_Ansicht7.jpg

Mögliche Arbeitspositionen:
sowe_20180716_kb1_12b_Grundriss.jpg
  • Grün .. Hauptvorbereitungsplätze entweder direkt neben der Spüle oder gerader Weg zur Spüle
  • Hellgrün .. Reserve-Vorbereitungsplatz
  • Rot ... Kochfeldbeherrscher ;-)
  • Braun ... Kaffeezubereiter mit geradem Weg zur Spüle
  • Hellorange ... die Ohrabquatscher ;-) .. hier sitzen sie niemandem im Weg. Die ehemalige Türnische kann noch ein Regal enthalten.
 

Anhänge

russini

Mitglied

Beiträge
3.891
Ich wage mal eine ganz andere Planung mit einer Hochschrankzeile planlinks und große Halbinsel.
Das Wasser müsste dann über den Keller? vor dem Fenster wegen der Bodenheizung hoch gelegt werden und dann hinter dem GS im Sockelbereich auf dem Boden verlegt werden.

Beginnend planlinks unten:
Blende
30 HS mit Drehtür z.b. Besen/Vorräte, vielleicht passt 40er knapp
90 SbS mit Aufsatzschrank überbaut
60 HS erh. BO
60 HS erh. DGC/Wärmeschublade
Blende

Halbinsel 100 tief und 310 cm lang, beginnend am Fenster mit der schmalen Seite:
Blende/Wange
60 GS
50 US Raster 3-3 Spüle
30 US Raster 3-3- MUPL
60 US Raster 1-1-2-2
90 US Raster 1Blende-1-2-2, hier vielleicht Muldenlüfter Miele oder Bora ?
30 US Auszug für Öle z.B.
Wange
Rückseite mindertief
90 US - 130 Sitzplätze - 90 US

Planrechts an die Wand können schmale Vitrinen-Schränke an die Wand hängend fürs Geschirr/Gläser.
 

SoWe

Mitglied

Beiträge
28
@KerstinB das sieht natürlich klasse aus, danke dir! Ich glaube nur nicht, dass wir ohne den Direktzugang in die Speis auskommen - in der Küche haben wir zur Zeit eigentlich keine Vorräte. Da wird der Familienrat noch mal drüber nachdenken :-)

@russini bei dir wäre dann die planuntere Wand (links der Schiebetür) leer, oder? Muldenlüfter möchten wir nicht, haben wir auch überlegt, aber uns dagegen entschieden. So einen ähnlichen Plan haben wir auch schon mal angedacht, aber uns hat daran nicht gefallen, dass man dann von der Tür aus gegen so einen mächtigen Block läuft.

Ach so, einen Sockel, hinter dem man Schläuche verstecken könnte, gibt es nicht. Das müsste durch die Unterschränke gehen. Unser Boden ist sehr uneben (innerhalb einer Fliese bis zu 1cm Höhenunterschied), da würde ein Sockel nur mit viel Gefrickel passen und gefällt uns außerdem auch nicht.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.689
Na ja ... mach mal mit meiner Planung eine * Stauraumplanung * Ich kann mir vorstellen, dass z. B. einige der immer wieder gebrauchten Vorräte im 80er Unterschrank neben dem Kochfeld Platz hat. Und, wenn man dann mal eine neue Küchenrolle oder so braucht, dann sieht der Weg außenrum ja auch nicht so weit aus.

@russini .. bei der Planung fehlt dann vermutlich Platz für die Siebträgermaschine.
 

SoWe

Mitglied

Beiträge
28
Stauraumplanung mach ich mich dran. "Nicht so weit" ist relativ, sind gut 8 Meter. Mal sehen, wie viel Vorräte wir in der Küche unterbringen könnten, so dass das realisierbar wäre.

@russini Kaffeebar könnte vermutlich trotzdem an der angedachten Stelle stehen? Wasser müsste man aber doch gar nicht verlegen. Kalt- und Abwasser ist an der planlinken Seite vorhanden und Warm-/Kalt- und Abwasser an der planrechten.
 

Ähnliche Beiträge


Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Blanco News

Oben