Kleines Duschbad planen und gestalten

Caro-aro

Mitglied

Beiträge
63
Liebes Forum,

es wäre genial wenn ein paar Mitglieder Geduld und Ideen haben, mir in meiner aktuellen Überforderung zu helfen.

Ich möchte mein kleines Duschbad meiner Zwei-Zimmer-Wohnung neu machen. Die Toilette soll versetzt werden und insgesamt soll das Bad schick, modern, pflegeleicht, stauraumbietend und halbwegs hochwertig werden.
Da die erfahrene Familie das Projekt voller Tatendrang angehen möchte, müsste von mir nur noch ein Plan und entsprechend Fliesen, Keramik, Armaturen, Möbel,... her und es könnte losgehen. Nur habe ich das noch nie gemacht und blicke bei den unzähligen Möglichkeiten der farblichen, baulichen, möbeligen Gestaltung nicht durch. Tausend Fragen tun sich auf.

Dusche: Der Raum und damit die Dusche ist 126 cm breit/ tief. Die Wandfliesen sollen überklebt werden, also wird er noch etwas schmaler. Bei der Duschabtrennung bin ich aktuell von einer Teilmauer abgekommen und bei ausschließlich Glas - weniger wuchtig. Aus Abflussgründen kann die Dusche nicht ebenerdig gebaut werden. Ich stelle mir eine Bodenfliese in hellerer warmer Holzoptik auch in der höher liegenden Dusche schön vor. Die Sockelkante könnten dunkle etwas glänzende Mosaike zieren.
Als Breite der Dusche sollten 70 cm reichen, weil man oben durch das Fenster deutlich mehr Platz hat und die Tiefe üppig ist.
Ich frage mich, ob bei nur 125 cm Duschnische ein Walk in möglich ist oder ob die Überschwemmung so groß wäre, dass mehr Glas in Form einer Schiebetür pflegeleichter wäre? Der Zugang zur Dusche kann recht schmal sein, wir sind schlank und in den 3. Stock wird eher nicht an sehr schwere Menschen vermietet oder verkauft. ;-)

Toilette: Die soll zwischen Dusche und Waschtisch kommen und unspektakulär und rund an der Vorwandinstallation hängen.

Waschtisch mit Unterschrank : Puh ja hier ist die Überlegung, dass die Vorwandinstallation der Toilette hinter dem Waschbecken weiterläuft. Das finde ich zumindest hübsch, frisst aber Platz in dem schmalen Raum. Die Idee zum Platz wettmachen ist, eine Unterputz Armatur zu nehmen (gefällt mir zusätzlich sehr), sodass das Waschbecken keine Fläche für ein Hahnloch benötigt, sondern dichter an der Wand anfangen kann. Dafür braucht die Vorwand aber eine gewisse Höhe. Über Vorwand und Waschbecken soll aber wiederum ein Spiegelschrank (für mehr Stauraum). Damit das aussieht braucht man denke ich etwas Abstand zwischen Vorwand und Spiegelschrank? Dann käme der Spiegelschrank allerdings viel zu hoch. Versteht ihr was ich meine? :-)

Schrank: Rechts neben den Waschtisch, planrechtsunten, soll ein hoher Badezimmerschrank stehen. Quasi anschließend an den Rohrschacht, der dem Raum die Ecke nimmt. Dafür soll die Vorwandinstallation dort aufhören, sodass der Schrank in diese Nische passt. Nachteil: Bei der Wahl eines Badschrankes ist man immer auf die Nischenbreite beschränkt.

Macht dieses ganze Geschwafel Sinn?

Wie gestalte ich den Boden, die planlinke Wand, die Vorwand, die Wand oben drüber, die Ablage auf der Vorwand, die Duschwände, den Fensterrahmen, kleine Regale in der Dusche, die Badmöbel, Farbe der Armaturen, Handtuchheizkörper. Die Decke schlicht weiß mit Spots, aber der Rest...? :-)

Ich mag Holzoptik in Bädezimmern sehr gerne und stocke immer bei Bildern von Bädern wo ein honigfarbener Holzton mit anthrazit kombiniert ist. Außerdem habe ich mich schon vor längerem in schwarze Mosaikfliesen verguckt und könnte mir damit u. a. die Ablage auf der Vorwand sehr schön vorstellen.
Vielleicht Boden mit Holzfliesen, Wandfliesen helles anthrazit und wo möglich Wand nur hell verputzt, Akzente mit schwarzem Mosaik, aber wie die Möbel und Armaturen?

Ich hänge mal Bilder vom aktuellen Bad (als es noch oberflächlich neu war), von Fliesen und meiner Abkämpferei mit einem Planungsprogramm an.

Vielleicht kann mir wer Klarheit verschaffen oder hat ganz neue Ideen.

Dankeschön!!
 

Anhänge

  • IMG-20220420-WA0010.jpg
    IMG-20220420-WA0010.jpg
    84,8 KB · Aufrufe: 156
  • IMG_20220420_215523.jpg
    IMG_20220420_215523.jpg
    69,4 KB · Aufrufe: 153
  • IMG_20220420_172837.jpg
    IMG_20220420_172837.jpg
    132 KB · Aufrufe: 146
  • IMG-20220416-WA0003.jpg
    IMG-20220416-WA0003.jpg
    219,1 KB · Aufrufe: 130
  • IMG_20220420_172906.jpg
    IMG_20220420_172906.jpg
    68,7 KB · Aufrufe: 142

Steffi234

Mitglied

Beiträge
37
In der Dusche würde ich auf jeden Fall mit Schiebetüre arbeiten. Bei 126 wäre ja maximal eine 80er Wand möglich und das ist spritzschutztechnisch aus meiner Sicht definitiv zu wenig. Wegen der Vorwand: vielleicht diese wirklich nur am Wc, wenn sie vorne nicht notwendig ist. Gibt halt einfach nochmal ein paar Zentimeter Platz. Sonst würde ich die Vorwand eventuell Raumhoch machen und einen Einbauspiegelschrank nehmen. Sieht sonst glaub komisch aus wenn da ein Absatz zwischen Spiegelschrank und Waschbecken ist
 

Caro-aro

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
63
Genau an eine 80er Wand hätte ich auch gedacht. Wenn ich die jetzige Klapptür nur zur Hälfte schließe, macht 63 cm Abtrennung, und normal dusche, spritzt erstaunlich wenig heraus. Vermutlich wird die Duschwanne dann schon einiges abfangen.
Also muss eine Schiebetür her. Der Reinigungsaufwand ist wohl leider nicht zu umgehen.

Zwei weitere Optionen für die Vorwand, danke. Ich habe noch keinen Favoriten.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
17.067
Naja, ich habe eine türenlose Dusche in etwa 130x80, habe mich für ein Mäuerchen mit Glas entschieden (gute Ablage, nicht wuchtig) und ich lege eine Duschmatte vor der Öffnung während ich dusche, das wird dann ordentlich aufgehängt nach dem Duschen und die Spritzer werden von der Matte abgefangen.

Ich würde unbedingt die alten Fliesen entfernen, die alten drunter klauen Dir Platz und im kleinen Bad brauchst Du jeden cm.

Nutze die Vorwand für einen eingekofferten Spiegelschrank, den man dann gar nicht mehr wahrnimmt. Die Einkofferung geht wunderbar in Trockenbau oder Spanplatte.

Helle Farben und nicht zu viel Firlefanz würden das Bad größer erscheinen lassen.
 

Parodia

Premium
Beiträge
241
Ich warne vor dunklen Mosaikfliesen. Ganz blöd zum Reinigen (v.a. bei kalkhaltigem Wasser). Außerdem machen sie das Bad optisch noch kleiner.

Bei Fliesen im kleinen Bad eher großflächige Fliesen nehmen, an den Wänden z.B. 30x90cm. Das streckt den Raum. Und wie Isabella meinte - hell ist immer besser.

Ich würde auch einen Waschtisch nehmen, der nur 42 cm Tiefe hat. Und es gibt verkürzte WCs mit ner Tiefe unter 50 cm. Das alles bringt optisch Größe ins Bad.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
17.067
Bei Fliesen im kleinen Bad eher großflächige Fliesen nehmen, an den Wänden z.B. 30x90cm. Das streckt den Raum. Und wie Isabella meinte - hell ist immer besser.
Wenn die eine Duschenseite 120 ist bietet sich 30x60 als Format oder alternativ 40x80. Letzteres ist ziemlich optimal, dann hat man auf der langen Seite nur eine Fuge, an der kurzen gar keine.
Und die Vormauerung 120 hich, das macht dann 3 Reihen bei 40 cm Höhe.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
17.067
@Parodia, ich habe Jahrelang über die Renovierung von 2,5 Bäder gebrütet, jetzt kann ich Fliesenformate und -verlegearten im Schlaf herunterbeten. Ich glaube, der Fliesenleger hat gelegentlich noch Alpträume über unsere Unterhaltungen über Fugenbilder…
 

Caro-aro

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
63
Naja, ich habe eine türenlose Dusche in etwa 130x80, habe mich für ein Mäuerchen mit Glas entschieden (gute Ablage, nicht wuchtig) und ich lege eine Duschmatte vor der Öffnung während ich dusche, das wird dann ordentlich aufgehängt nach dem Duschen und die Spritzer werden von der Matte abgefangen.........
Meine aktuelle Duschklapptür war der Auslöser, weshalb ich das Bad neu machen möchte. Die Gummilippen sind gelb verfärbt, innen drin wachsen grüne Algen, an den Halterungen lagert sich Kalk.
Das würde ich so gerne mit nur einer Schlichten Wand ohne Dichtungen und Kanten umgehen. Nur Glas lässt sich leicht sauberhalten. Und nur der Boden leicht trockenwischen. Handtuch davor und gut, das danach aufhängen, fertig. Wenn es aber so rausläuft, das der Flur noch mit überschwemmt wird, dann nö. Der erste Kommentar hier hatte mich deshalb davon wieder abgebracht.

Also nehmen wir an, Bodenfläche der Dusche 125 x 70 cm. Die Wand an der einen Seite nur 82 cm und 43 cm offen. "Normales" Duschverhalten von Mann und Frau. Geringer Wasserdruck. Realistisch mit 10-20 Sekunden Boden wischen nach dem Duschen?

Fliesen ab hätte ich auch lieber. Muss ich nochmal mit dem ausführenden Familienteil sprechen. Extra Arbeit und viel Dreck..



Ich hatte bisher die Toilettenvorwand nur halbhoch geplant. Dann bleibt mehr Luft im Raum und über die Toilette kann ein kleines Regal. Dazu mal das Bild von dieser stümperhaften Planung.
 

Anhänge

  • IMG_20220420_215614.jpg
    IMG_20220420_215614.jpg
    226,6 KB · Aufrufe: 89

Caro-aro

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
63
Ich warne vor dunklen Mosaikfliesen. Ganz blöd zum Reinigen (v.a. bei kalkhaltigem Wasser). Außerdem machen sie das Bad optisch noch kleiner......
Danke :-) Ich werde die Farbgestaltung nochmal ganz neu überdenken. Die schwarzen Mosaike sind dann vor allem unten an der Sockelkante der Dusche eine ganz schlechte Idee. Auch die Ablage der Vorwandinstallation ist Staubfänger und Wasser spritzt am Waschbecken auch mal drauf, falls es so kommt, dass die Vorwand dort weiterläuft.

Ansonsten mag ich dunkel (in Teilbereichen mit hellerem kombiniert!) durchaus. In Bäderstudios bleibe ich immer bei den dunkleren Bädern und Holz hängen. Bereue das helle Parkett in meiner kleinen Wohnung. Den dunklen Küchenboden+ Arbeitsplatte finde ich aber total schön. Hat was gemütlicheres für mich.
Das kleine Gästebad von meinen Eltern war früher weiß und naja. Jetzt ist es farblicher mit dunklen Möbeln und total schick.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
17.067
Also, wenn die Dusche richtig gemacht ist, hat sie einen Gefälleestrich mit Gefälle zum Abfluss - ich würde eine Duschrinne entlang der planoberen Wand planen, ist teuerer aber besser als anderen Lösungen. Somit läuft das Wasser nicht nach Draußen. Spritzer werden SICHER nach Draußen kommen, dafür sollte man vor der Öffnung einen Duschvorleger während des Duschens platzieren. Ich wische den Boden nicht nach dem Duschen, die Matte reicht.
Wenn das nicht zu Eurem Duschverhalten passt (mein Mann z.B. ist größer als ich und offensichtlich ein Labrador und das merkt man auch an der Dusche), dann kannst Du später ein waschbares Duschvorhang nachrüsten, es gibt sehr elegante Lösungen.
 

Caro-aro

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
63
Mach doch einen Spiegelschrank drauf, eingekoffert. Den Stauraum braucht man, den Staub nicht. Ich reiche ein Foto nach.
Danke, da fehlt mir die Vorstellung.
Die Vorwand über der Toilette raumhoch zu machen nimmt so viel Platz und die Möglichkeit dort kaum in den Raum ragende kleine Regale anzubringen.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
17.067
Mein zweites Bad mit der genannten kleine Dusche:
A89BE867-0245-4EDE-87E5-CCC10DAED6CC.jpeg
(Das Foto ist leider mittelmäßig, zeigt aber ein Beispiel mit einem gedeckten Weißton - die Wände sind mittlerweile in einem sehr hellen hellblau gestrichen, damit das Ganze offen und dennoch nicht steril wirkt).
 

isabella

Mitglied

Beiträge
17.067
Baustellenfoto (mit allerlei Provisiorien) um die eingekofferte Spiegelschränke auf der Installationswand zu zeigen:
091468CF-BE43-4F61-A4F9-07A2FCAC980C.jpeg
Die abgebildete Wandeinkofferung hat auch 2 Nischen mit Steckdose für Sonos-Lautsprecher.
 

Caro-aro

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
63

Caro-aro

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
63
Mach doch einen Spiegelschrank drauf, eingekoffert. Den Stauraum braucht man, den Staub nicht. Ich reiche ein Foto nach.
Mir kam da vorhin eine Idee: Wenn die Toilettenvorwand komplett raumhoch hinter Klo und Waschtisch kommt, könnte man über der Toilette so Nischenablagefächer machen. Und der Einzelofferte Spiegelschrank ließe sich verwirklichen.
Nur hat die rechte Wand dann zur Dusche hin einen Versatz. Lässt sich nicht vermeiden, weil ich die Dusche nicht verkleinern möchte und das mit dem Fenster vermutlich gar nicht hinhaut. Ich schwanke zwischen "Das sieht doch nicht aus" und "optisch überhaupt nicht schlimm".
Falls wer einen Badplaner kennt, in dem man versetzte Wände, höherliegende Duschen, verschiedene Wandbeläge und Nischenfächer planen kann, gerne her damit. :-[
 

Caro-aro

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
63
Als Waschtisch meinte ich sowas, wo das Wasserbecken bis hinten durchgeht und dazu ein Hahn aus der Wand. Dieses Exemplar ist nur 40 cm tief (mit 75 aber vermutlich etwas zu breit) und hat viel Platz zum Hände und Haare waschen, auch wenn es 10 cm schmaler wäre.
 

Anhänge

  • IMG_20220422_174147.jpg
    IMG_20220422_174147.jpg
    58,2 KB · Aufrufe: 87
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben