Küchenplanung IKEA-Selbstaufbau mit zwei Arbeitshöhen gesucht

contralateral

Mitglied

Beiträge
8
IKEA-Selbstaufbau mit zwei Arbeitshöhen gesucht

Hallo, liebe Expert:innen des Küchen-Forum!

Schon vor Jahren habe ich mir vorgenommen, bei der Planung der nächsten Küche hier nachzufragen und alles ganz genau und genau richtig anzugehen, und jetzt kam es doch ein bisschen anders und unter ganz anderen Voraussetzungen…gesucht ist also nicht _die_ ultimative Küche, sondern eine möglichst gute Lösung für eine Wohnung, die evtl. eine Übergangswohnung sein könnte, aber ganz eigene Bedingungen mitbringt wie ziemlich schiefe Wände und einen (zumindest für meinen ersten Blick) echt unpraktisch platzierten Wasseranschluss.

Dadurch, dass es evtl. eine Übergangswohnung wird und alles entweder an Nachmieter:innen übergeben werden oder einigermaßen unkompliziert einen Umzug und eine Erweiterung mitmachen können sollte, soll es ein Ikea -Selbstaufbau werden. Ich habe sowas schon gemacht und Spaß daran, im Zweifel auch Dinge zurechtzusägen, und wenn die Zeit knapp wird, hat mein Vater Unterstützung angekündigt.


Angehängt habe ich einen Grundriss des Untergeschosses der Wohnung, einen bemaßten Grundriss der „Küchenhälfte“ des Wohn-, Ess- und Kochbereichs, ein Foto der Wand planoben, auf dem man die seltsame Wasseranschlusslösung hoffentlich gut erkennen kann und unseren aktuellen Entwurf (wegen Mac nur die Ikeaplanung, und die Draufsicht jeweils ohne die Maße, weil die im Pdf-Export dermaßen schlecht zu sehen sind, dass ich die Screenshots mit den je 20 cm großen Kästchen aussagekräftiger fand), bei dem ich aber noch ziemlich viel Luft nach oben sehe…

Es gibt zwei Fassungen des Entwurfs, weil zu Anfang der Planung noch die Küchenzeile der Vormieter drin war, hinter der der Wandvorsprung mit dem Wasseranschluss verschwunden war. Ich bin nicht sicher, ob sich die Planung in der Form überhaupt realisieren lässt, weil sie wohl erfordern würde, den aktuell zweiten Schrank von links, in dem momentan Ofen und Mikrowelle untergebracht werden sollen, ein bisschen umzumodeln, um ihn um den Wandvorsprung herumzubauen. Beide Planungen sind leider noch ziemlich dilettantisch.

Weil ich den Platz nicht anders zu nutzen wusste und auch keinen breiteren Auszug unterbringen konnte, habe ich im ersten Entwurf auf der einen Seite statt toter Ecke ein Karussell verplant, und auf der anderen Auszüge Richtung Wohnzimmer/Esstisch, was ich mir sehr praktisch vorstelle, aber durch die Deckseiten könnte es auch ziemlich seltsam aussehen.

Wahrscheinlich wird es knapp nicht reichen (evtl. auch mit den Hängeschränken), den Hochschrank um den Vorsprung zu bauen, daher die zweite Version, auf der der Schrank so seltsam vorsteht. Diesmal mit toter Ecke, die im Planer aufgrund des Wandvorsprungs etwas, äh, individuell aussieht.


Der Kühlschrank war ursprünglich als Stand-alone-Variante geplant, das sah aber so unruhig aus, dass wir jetzt doch zum Einbau tendieren, was uns aber natürlich an Ikea binden würde.

Die restlichen E-Geräte sollen von anderen Herstellern kommen, aber welche genau, ist noch unklar. Wir legen zwei Haushalte zusammen und haben je nach Gerät gute Erfahrungen mit Neff , Bosch , Miele und Konsorten gemacht, wir würden also prinzipiell gerne das an der Küche gesparte Geld in Geräte stecken.

Unklar ist noch der Dunstabzug. Wegen der offenen Küche und weil mein Partner mit 1,98 m recht groß ist, überlegen wir an Deckenhaube oder Muldenlüfter herum, haben uns auch schon einiges angeschaut, sind aber noch nicht wirklich zu einer Entscheidung gelangt.

Ein weiteres Thema ist die Arbeitshöhe: uns trennen fast 30 Zentimeter, da wären zwei Arbeitshöhen schon schön. Für mich wäre der Standard-Ikea-Sockel durchaus okay (2 Zentimeter niedriger als die nach den Tips hier ermittelte Arbeitshöhe, aber immer noch 4 Zentimeter höher als meine aktuelle Küche), aber es wäre schön, wenn wir irgendwo unterwegs eine Stufe einbauen könnten, um einen Teil der Küche (wohl am besten den ohne Hängeschränke darüber) auf So-Tech-Füße zu stellen. Mein Partner ist derjenige, der sehr viel mehr Zeit mit Kochen verbringt, das gilt es vielleicht auch noch zu bedenken.

Ein MUPL ließe sich vielleicht in einem Samyschrank in dem Schrank planlinks vom Kochfeld unterbringen? In der Version mit toter Ecke auch im 30 cm Auszug, aber der steht ja im Bereich der geplanten niedrigeren Höhe, und ich schnippele deutlich seltener.

Außerdem hätten wir eigentlich gerne noch eine Mini-Thekenlösung gehabt, die rutschte im Planer aber immer ins Kochfeld, und es könnte auch sein, dass der Raum dann insgesamt zu voll wird. Im Moment endet die Küche einigermaßen passend mit der Wand ums Eck. Damit beträgt der Abstand zwischen den Zeilen weniger als 1,20 m, aber in einer der aktuellen Küchen ist er sogar kleiner als 1 m, und das stört eigentlich so gut wie nie. Diese Position passt optisch ganz gut, weil an dieser Kante der Sisal endet, der im Wohn- und Essbereich liegt, aber bestimmt geht es auch anders...

Ganz herzlichen Dank schon mal fürs Lesen meines Romans und für jede Anregung, die Ihr uns geben könnt!

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 3
Davon Kinder: 1
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 169 cm, 198 cm
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: Zwei Höhen: 92 cm und am liebsten 104 cm, wobei das für die kleinere Person natürlich schon ziemlich hoch ist.

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Bestandsbau > Umbauten ausgeschlossen
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 86 cm. Das Fensterbrett ist allerdings extrem breit, und es gibt viele Fenster, es ist also nicht tragisch, wenn das Fenster durch die Schränke davor nicht mehr ganz auf geht.
Fensterhöhe (in cm): 128
Raumhöhe in cm: 255
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: fix

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: N. a.
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Nicht erforderlich bzw. steht woanders
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Einbaumikrowelle, Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 80

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Tresen in Barhöhe
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 3 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: Offene Küche; im Essbereich ausziehbarer Tisch (160 - 250 x 90 cm)
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Zur Unterhaltung mit der kochenden Person und zum Kaffee trinken und ggf. frühstücken.

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Messerblock, Küchenmaschine, Toaster
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Handrührgerät, Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Hauswirtschaftsraum

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alles querbeet, von schnellen Nudeln fürs Kind bis zu deutlich Aufwändigerem.
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Alleine, gemeinsam, mit Gästen und für Gäste.

Spülen und Müll
Spülenform: 1 Becken ohne Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: IKEA Selbstaufbau
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: nein, es soll aber eher nicht IKEA sein.
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Die Küche sollte möglichst zwei Arbeitshöhen bieten, die aktuellen Küchen sind beide zu niedrig.
Preisvorstellung (Budget): 10.000 Euro

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • Foto Küchenwand.JPG
    Foto Küchenwand.JPG
    71,2 KB · Aufrufe: 93
  • Grundriss Küche mit Maßen.png
    Grundriss Küche mit Maßen.png
    328,3 KB · Aufrufe: 102
  • Grundriss_Untergeschoss.jpg
    Grundriss_Untergeschoss.jpg
    46,2 KB · Aufrufe: 118
  • Planung1_Karussell_3D_Schema.png
    Planung1_Karussell_3D_Schema.png
    564,4 KB · Aufrufe: 116
  • Planung1_Karussell_Draufsicht.png
    Planung1_Karussell_Draufsicht.png
    62,6 KB · Aufrufe: 96
  • Planung2_tote Ecke_Draufsicht.png
    Planung2_tote Ecke_Draufsicht.png
    61,8 KB · Aufrufe: 94
  • Planung2_tote_Ecke_3D_Schema.png
    Planung2_tote_Ecke_3D_Schema.png
    666,3 KB · Aufrufe: 80

maria_kocht

Mitglied

Beiträge
588
Hallo und :welcome:,

Ich dachte spontan an einen Zweizeiler, wenn das vom Stauraum her reicht. Einfacher aufzubauen und weniger im-Weg-rumstehen als beim U. Hast du das schonmal angedacht?

Dann könnte die Wandzeile so aussehen: Kühlschrank links und Backofen rechts, dazwischen sowas wie Spüle - MUPL - GSP.

Und eine Halbinsel mit Kochfeld, die (teilweise?) um ein Raster erhöht ist, falls man mit Ikea so etwas basteln kann? :think: Am besten auch mindertiefe Schränke auf die Rückseite, denn bei einer nur 60 tiefen Halbinsel hast du keine Platzreserven für kullerndes Gemüse ;-)

Falls das Kochfeld in den Raum kommt, wird der Dunstabzug schwieriger (weniger effizient) wegen Querströmungen, das nur als Hinweis.

Ich würde auf jeden Fall versuchen, den Wasseranschluss „in einen Schrank reinzubauen“, notfalls mit 15cm Blende/Klappe ganz links für das Bügelbrett oder so etwas..
Oder eine übertiefe Arbeitsplatte, aber dazu passende übertiefe US bietet Ikea ja nicht :-/

Bei diesem Budget und „sparsamer Planung“ ist wahrscheinlich auch ein günstiger normaler Anbieter drin, der einfacher einen Bereich um ein Raster erhöhen kann..

Und zum Schluss noch die Frage nach der restlichen Möblierung des Raumes, das ist auch für die Küche nicht uninteressant. Platzbedarf, Esstisch, und so weiter..
 

contralateral

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
8
Wow, @maria_kocht, das ging ja blitzschnell, und danke fürs Willkommenheißen!

Mein allererster Plan war tatsächlich ein Zweizeiler, und dann dachte ich plötzlich, och, mit einem bisschen Schrank mehr haben wir so viel mehr Arbeitsfläche und ein bisschen mehr Stauraum...aber ich denke auch gerne nochmal um!

Kühlschrank links und Backofen rechts hatten wir wegen dieses seltsamen Mauervorsprungs rechts verworfen, weil wir dann wahrscheinlich die ganze Küche ein Stück vorziehen müssten, oder? Bei nur Hochschränken an der Stelle hab ich mir das einfacher vorgestellt, aber vielleicht stimmt das auch gar nicht...

Eine Halbinsel könnte im Grunde genommen komplett höher sein, das wäre gar kein Thema (und auch einfacher zu realisieren als beim U), so viel Platz brauche ich nicht, da ist der für meinen Partner wichtiger.

Und stimmt, der Dunstabzug wird dann weniger effizient...aber im Moment vergessen wir ihn regelmäßig komplett, und der Blick in den restlichen Raum beim Kochen wäre es uns durchaus wert. ;-)

Und genau, der Einbau in einen Schrank wäre echt wichtig, irgendwas bekommt man da seitlich sicher unter. Alternativ hatte ich auch in einer früheren Mietwohnung mal eine Ikeaküche, die dann eine neue übertiefe Arbeitsplatte auf Maß bekam. Ich weiß gar nicht mehr, wie wir das damals gemacht haben, aber grundsätzlich scheint das ja immerhin zu gehen.

Das "Problem" bei regulären Küchenanbietern ist gar nicht so sehr das Budget, sondern besteht für uns eher in mehreren Faktoren: die Wohnung ist mehr so Typ junge Familie mit relativ viel Fluktuation, IKEA lässt sich da wahrscheinlich leichter weitergeben oder mitnehmen. Zusätzlich drängt die Zeit ein bisschen, da ist Ikea natürlich einfach fix...und zu allerletzt muss ich zugeben, dass mich Küchenstudios irgendwie ein wenig stressen. Ich mag an IKEA, dass da ein Preisschild dran ist, und das war's dann. Beim Küchenstudio hätte ich wahrscheinlich immer das Gefühl, nicht gut genug verhandelt zu haben, denn dieses "eigentlich würde dieses sensationelle Angebot x Euro kosten, weil aber gerade Dienstag ist, ist folgender Schrank günstiger, und wenn die nächste Messe in Singapur durch ist, bekommen Sie Rabatt auf alle Muldenlüfter...oh, leider mit einer Ausnahme, und das ist zufällig der, den Sie sich ausgesucht haben", das ich so oft miterlebt habe, das kann ich einfach nicht besonders gut. Aber es stimmt natürlich, dass das einiges vereinfachen würde...in Anbetracht des Zeitplans (nix Konkretes, aber schon "jetzt aber wirklich möglichst fix) wird das aber wahrscheinlich eh schwierig.

Und Tatsache, die Ansicht vom gesamten Raum hab ich vergessen! Dabei habe ich extra versucht, im Ikeaplaner das Sofa nachzubilden (keine Sorge, wir wohnen nicht mit zig einzelnen Söderhamn-Elementen ;-) ), ich reiche sie direkt nach.
 

Anhänge

  • Ganzer Raum 3D.png
    Ganzer Raum 3D.png
    710,7 KB · Aufrufe: 67
  • Ganzer Raum Draufsicht 3D.png
    Ganzer Raum Draufsicht 3D.png
    578 KB · Aufrufe: 68
  • Ganzer Raum Draufsicht Plan.png
    Ganzer Raum Draufsicht Plan.png
    147,1 KB · Aufrufe: 64

contralateral

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
8
Ich habe jetzt die zweizeilige Planung nochmal rausgesucht und Screenshots gemacht. Ich finde, es sieht tatsächlich hübscher aus, aber ich fürchte, das ist gar nicht mal zuwenig Stauraum, sondern wahrscheinlich eher zu wenig Arbeitsfläche. Wenn ich an die aktuelle "Kruschelecke" denke, würde ich mir da wahrscheinlich direkt eine neue bauen. Küchenmaschine, Siebträger, Mühle und Messerblock müssten sich in Zukunft auch noch den Platz mit dem Toaster teilen, der aktuell auf dem Küchentisch steht, den es aber ja dann nicht mehr geben wird.

EDIT: Wobei das Fensterbrett mit 52 cm Tiefe dann zugänglich wäre, da ließe sich ja durchaus auch noch was stellen. Und es wäre so unglaublich viel einfacher, die zwei Höhen zu realisieren...
 

Anhänge

  • Zweizeiler 3D.png
    Zweizeiler 3D.png
    563 KB · Aufrufe: 41
  • Zweizeiler Draufsicht.png
    Zweizeiler Draufsicht.png
    70,4 KB · Aufrufe: 41

maria_kocht

Mitglied

Beiträge
588
Hier ein Entwurf als Zweizeiler mit Standalone-KS (günstiger und größer).
Ohne zweiten Hochschrank wäre der Backofen dann allerdings im US. Dafür könnte der GSP entspannt etwas nach oben gesetzt werden (rückenfreundlich) und ist schön aus dem Weg. Obendrauf eine (nicht-Einbau-)Mikrowelle? Spülen und Kochen passend zu den Anschlüssen, große Hauptarbeitsfläche, Übertiefe von 70cm wegen der Wandvorsprünge.
Dazu eine reine Arbeits/Abstell-Halbinsel, die dann entweder höher oder niedriger ist als die Hauptzeile. Wahlweise mit Sitzplatz, der stand in der Thread-Eröffnung, kam aber in den bisherigen Planungen nicht vor?

288C60D8-A35F-4595-A6B7-C27B43F6D4CA.jpeg
 

contralateral

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
8
Ui, @maria_kocht, dankeschön! Ich habe Deine Planung mal im Planer nachzubasteln versucht. Meintest Du das in etwa so? (Allerdings ohne GSP hochgesetzt, das bekomme ich nicht dargestellt, und irgendwie mag ich auch die Oberschrankreihe.)
Ich hab ein paar Versuche gemacht oben mit breiteren Schränken, um weniger Platz zu verlieren und zum Beispiel eine Mikrowelle unterbringen zu können, aber die Proportionen gefielen mir nicht, und Mikrowelle oben ist bei meiner Körpergröße irgendwie auch ein bisschen unpraktisch.

Den Kühlschrank so an der Seite hat mein Partner auch mal vorgeschlagen, und ich hatte den Vorschlag (vielleicht vorschnell) abgebügelt, weil ich nicht immer auf so einen Klotz gucken wollte...gibt aber natürlich deutlich mehr Kühlschrank und Platz fürs Geld. Etwas skeptisch bin ich, weil ich quasi noch nie keinen hochgebauten Backofen hatte, und mein Partner wollte gern beim Kochen in den Raum schauen können, weil seine aktuelle Küche das ermöglicht und er sich daran gewöhnt hat. Das bastele ich vielleicht auch einfach gleich nochmal nach, dann lässt sich das vergleichen.

Der Sitzplatz kam übrigens in den bisherigen Planungen nicht vor, weil im Planer das Thekenbrett immer ins Kochfeld rutscht und sich dann alles verschiebt, keine Ahnung, wie ich das anstellen müsste. Die normale Höhe immerhin klappte jetzt problemlos.

Nochmal ganz vielen Dank!
 

Anhänge

  • maria_kocht 3D ganzer Raum.png
    maria_kocht 3D ganzer Raum.png
    702,3 KB · Aufrufe: 50
  • maria_kocht 3D Schema schräg.png
    maria_kocht 3D Schema schräg.png
    281 KB · Aufrufe: 52
  • maria_kocht Draufsicht.png
    maria_kocht Draufsicht.png
    67,4 KB · Aufrufe: 45

contralateral

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
8
Heieiei, ich bekomme langsam einen Planungskoller, und alles, was ich eigentlich dringend erledigen müsste, bleibt liegen...:huch:

Nachdem ich in einem Nachbarthread gerade von Backwagen gelesen habe, hab ich mich erinnert, dass meine Eltern mal so einen Ofen hatten, und ich das eigentlich sehr mochte (übrigens neben einem ähnlich funktionierenden Kühlschrank, aber die scheinen ausgestorben zu sein). Damit hätte der nicht hochgebaute Backofen einiges von seinem Schrecken verloren!

Ich habe nochmal weitergebastelt: das Kochfeld ist wieder zurück umgezogen, die 37er-Elemente auf der Rückseite habe ich aber beibehalten, weil damit dann sowohl der Essplatz als auch der Auszug zum Esstisch hin möglich sind, und so voll sieht es eigentlich gar nicht aus... :think:

Mir gefiel auch die Idee von mehr Kühlschrank, also habe ich versucht, über "eigene Elektrogeräte" die Maße einer French-Door-Version einzugeben. Dann dreht er das Teil allerdings immer so, dass die Tür zum GSP zeigt, warum auch immer, also jetzt ein freistehender von Ikea , und etwas mehr Platz rundrum, weil der kleiner ist. Das sah aber irgendwie recht unruhig aus, ist jetzt durch den Schrank darüber etwas besser geworden, finde ich. Aber so richtig überzeugt bin ich irgendwie noch nicht. Vielleicht versuche ich die aktuelle Halbinsel nochmal mit dem dem Zweizeiler aus #4 zu kombinieren...oder ich mache erstmal eine der anderen dringenden Arbeiten, die immer lauter rufen. ;-)
 

Anhänge

  • French Door in Zeile 3D ganzer Raum.png
    French Door in Zeile 3D ganzer Raum.png
    810,8 KB · Aufrufe: 49
  • French Door in Zeile 3D Schema.png
    French Door in Zeile 3D Schema.png
    683,8 KB · Aufrufe: 49
  • French Door in Zeile Draufsicht.png
    French Door in Zeile Draufsicht.png
    76,3 KB · Aufrufe: 48

contralateral

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
8
Vielleicht versuche ich die aktuelle Halbinsel nochmal mit dem dem Zweizeiler aus #4 zu kombinieren...oder ich mache erstmal eine der anderen dringenden Arbeiten, die immer lauter rufen. ;-)
Für welche der beiden Möglichkeiten habe ich mich wohl entschieden? :huch:
Hier also nochmal die Version Zweizeiler mit tiefer Insel. Die Optik gefällt mir tatsächlich noch etwas besser als die Vorversion, aber so ein French-Doof-Kühlschrank hätte schon auch was...
 

Anhänge

  • Zweizeiler tiefe Insel 3D ganzer Raum.png
    Zweizeiler tiefe Insel 3D ganzer Raum.png
    681 KB · Aufrufe: 40
  • Zweizeiler tiefe Insel 3D Schema.png
    Zweizeiler tiefe Insel 3D Schema.png
    211,1 KB · Aufrufe: 49
  • Zweizeiler tiefe Insel Draufsicht.png
    Zweizeiler tiefe Insel Draufsicht.png
    54,9 KB · Aufrufe: 39

Nörgli

Mitglied

Beiträge
7.094
Wohnort
Berlin
Hast du beim Kühlschrank links genug Platz für den Griff? Passleiste von mindestens 3,5cm lassen.

Wenn das Kochfeld auf der Insel ist, würde ich diese tiefer lassen. Ist das so geplant? Grund: das Spülbecken ist von Natur aus schon tiefer, da möchte man sich nicht noch extra bücken müssen. Töpfe hingegen sind hoch, d.h. hier kommt es einem sogar gelegen, wenn es tiefer liegt.

Nachteil: die Hauptarbeitsfläche ist vermutlich an der Insel. Wer von euch arbeitet also mehr in der Küche?

Wie wollt ihr denn aktuell die Unterschiede in der Arbeitshöhe umsetzen? Unterschiedlich hohe Sockel?
 

contralateral

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
8
Hast du beim Kühlschrank links genug Platz für den Griff? Passleiste von mindestens 3,5cm lassen.
Öhm, hervorragende Frage, kann ich aktuell von unterwegs gar nicht so genau sagen. Ursprünglich hatte ich darauf geachtet und auf beiden Seiten 5 cm, aber in der Zwischenzeit so viele Versionen gespeichert, dass da auch was verrutscht sein kann.

Die Frage, welcher Teil der Küche höher gebaut werden soll, hat uns auch schon viel Kopfzerbrechen bereitet. Ich hab Töpfe auf Bücher gestapelt, um zu testen, ob ich dann überhaupt noch rein schauen könnte... Denn eigentlich wird es ja nicht umsonst so empfohlen, wie Du schreibst.

Aber genau, die Hauptarbeitsfläche wird sicher die Insel sein, und ich mache wie beschrieben schon extrem viel weniger in der Küche. An der Spüle passiert bei uns ausgesprochen wenig, und in der Nische zu den Oberschränken machen 12 cm natürlich ordentlich was aus. Und ja, wir wollen die höhere Seite auf So-Tech-Füße stellen.

Gerade überlege ich, die Planung nochmal komplett umzuschmeißen. In der aktuellsten Version ist die Insel wieder etwas schmaler, der Durchgang war doch arg schmal geworden, aber sonst hat sich nix geändert. Für die Vollständigkeit noch die Version von #4 mit der tieferen Insel samt Sitzplatz (die allerdings vor der Kürzung um 20 cm, das kann ich am Handy gerade leider nicht anpassen).

Die Vormieter hatten ein L planlinks und planoben, aber das hat uns auch nicht besonders gut gefallen, und wir wollten unbedingt die Insel haben. Jetzt habe ich schon seit Ewigkeiten keine Oberschränke mehr gehabt und kann mich nicht mehr gut erinnern, wie es sich anfühlt, ständig etwas vorm Kopf zu haben beim Schneiden etc. Denn die Insel werde ich wohl wirklich kaum nutzen, da müsste ich wohl meiner Tochter den Hocker klauen. ;-)
 

Anhänge

  • IMG-20200223-WA0006.jpeg
    IMG-20200223-WA0006.jpeg
    80,8 KB · Aufrufe: 51
  • IMG-20200223-WA0004.jpeg
    IMG-20200223-WA0004.jpeg
    76,3 KB · Aufrufe: 52

isabella

Mitglied

Beiträge
12.226
Ich habe mir irgendwann aus Spaß aufgeschrieben, was für Aktivitäten in der Küche anfallen, die eine Spüle benötigen. Die Liste ist bei Weitem nicht vollständig, aber wenn ich sowas lese...
An der Spüle passiert bei uns ausgesprochen wenig,
Use cases für die Spüle:
  • Gemüse waschen:
    • Blattgemüse wie Mangold, Spinat, Blattsalat;
    • Alle Gemüse- und Ostsorten, die nicht geschält werden (Neue Kartoffeln, Tomaten, Paprika, Kohlrabi, Zucchini, Gurken, Fenchelgemüse, Hokkaido-Kürbis, Äpfel, Zwetschgen, Pflaumen, Khaki, Erdbeeren, Kirschen)
  • Getrocknete Lebensmittel einweichen:
    • getrocknete Pilze
    • Hülsenfrüchte
  • Stark färbende Gemüsesorten putzen
    • Artischocken
    • Schwarzwurzeln
    • Rote Beete
  • Wasser Zapfen für
    • Kartoffeln, Reis, Nudeln, Klöße, Würstchen kochen
    • Zubereitung heißen Getränke wie Tee, Kaffee
    • Zubereitung von Suppen, Fleisch- oder Gemüsebrühe, Siedefleisch
    • Teige anrühren
    • Zubereitung von Zuckersyrup, Karamell, Glasuren
  • Abwaschen von nicht spülmaschinenfeste Gegenstände:
    • Gute Messer
    • Teflonbeschichtete Pfannen und Töpfe
    • Holzschneidebretter
    • Holzlöffel / -utensilien
  • Sonstiges:
    • Schwammtücher, Mikrofasertücher anfeuchten, auswringen
    • Dampfgarertank füllen
    • Hände waschen zwischendurch
    • Tiefgefrorene Lebensmitteln auftauen
    • Kochwasser abschütten
Weiterführende Links: Die Spüle: Ein multifunktionaler Hingucker im Küchenalltag | BLANCO
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
12.702
Wohnort
Perth, Australien
stimmt, die Liste ist nicht vollständig.

Wasser in Tasse
Wasser in Reiskocher
Wasser in Schnellkochtopf
Wasser für Dampfgarer
Wasser in Espressomaschine
Backofen auswischen
Backblech reinigen
Trinkflaschen mehrmals täglich auffüllen (wir trinken tap water)
Händewaschen wegen Eieraufschlagen
Händewaschen wegen Katzefutter
Händewaschen weil die Feigen am Stil sticky sind
Händewaschen mehrmals bei Fleisch und Fischzubereitung
Gewürzbehälter aussen abwischen
Hab mit der Soyasauce gerade gekleckert, wegwischen

und das ohne kids

die Liste ist endlos
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
7.094
Wohnort
Berlin
Wenn ich könnte, würde ich IMMER neben der Spüle arbeiten wollen. Dieses Getropfe allein beim Hin- und Herwechseln ärgert mich maßlos.

Eine Wasserverlegung ist bei euch nicht machbar, oder?
 

contralateral

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
8
Ihr habt natürlich Recht, dass eine Spüle viel genutzt wird! Ich wollte das gar nicht klein reden, aber zumindest bei mir führt die Kombination aus selten Kochen, unglaublich langsamem Schnippeln und Faulheit dazu, dass ich viele der Dinge auf der Liste entweder wirklich nie mache oder nicht in so aufwändiger Form, dass ich dafür besonders auf Ergonomie achten würde. Ich fülle die meisten Wasserflaschen bei der Arbeit, und der Weg zur Kaffeemaschine kann einfach nur besser werden, denn der ist im Moment ca. 5 Meter lang und führt um einen Schrank herum, man gewöhnt sich ja erstaunlich schnell an so Scheußlichkeiten...

Aber genau deswegen frage ich natürlich hier: Euch fällt viel schneller auf, wenn einer unserer Pläne droht, in so eine bekloppte Scheußlichkeit zu münden, an die wir uns mühevoll gewöhnen müssten.
Eine Wasserverlegung ist bei euch nicht machbar, oder?
Genau, der Anschluss an diesem nervigen Aufbaukasten ist leider fix.

Wir haben gestern nochmal lange über Arbeitshöhen gesprochen und sind nicht wirklich weiter gekommen. Die Insel hochzusetzen wäre für meinen Partner, der am meisten in der Küche arbeitet, sicher am angenehmsten, aber wenn dann umgekehrt das Kochfeld auf die niedrigere Seite zieht, bleibt dort wenig Arbeitsfläche, und er müsste sich zusätzlich ständig für alles umdrehen...
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
7.094
Wohnort
Berlin
Ja, ist bissl Krux. Und die Insel nur teilweise erhöhen (Gattenblock ) ist in dem Fall auch eher unsinnig. Ich überlege auch gerade, ob da nicht ein L oder U besser passen würde. Muss mal den Planer anwerfen und den Thread von oben lesen.

edit: Also der Vorschlag von Maria wäre eigentlich am sinnvollsten. Kühlschrank extra (dann geht auch French Door), Spüle und Kochfeld auf einer Seite (diese komplett oder teilweise erhöht), Arbeitsinsel in deiner Höhe.
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
7.094
Wohnort
Berlin
So, mal Marias Vorschlag aufgenommen und angepasst. Wandschränke habe ich weggelassen, wären aber auch möglich. Die Zeile wird höher gebaut (eigene Füße, eigene Sockelleiste aus Deckseiten u.ä., ggf. Podest unterm Geschirrspüler), die Insel nutzt den normalen Sockel. Ein Frenchdoor ist möglich.

Die Zeile ist ziemlich simpel: beginnend mit dem Geschirrspüler, dessen Tür geöffnet null im Weg steht und beim Kochen offenbleiben kann zum sofortigen Einräumen.

Es folgt die Spüle, wobei vom Schrank die Rückwand und vermutlich die rechte Seitenwand entfernt werden müssen wegen des Kastens. Zusammen mit dem MUPL rechts daneben, wo linksseitig das gleiche passieren muss, stabilisiert sich das aber wieder, wenn man die Schränke verschraubt. Beim MUPL gehen wahrscheinlich nur mindertiefe Auszüge wegen des Wandvorsprungs. Beim Spülbecken würde ich eines nehmen, wo die Armatur durch das Becken geht, wegen potentieller Wasserschäden. Oder nehmt ihr eine Steinplatte u.ä.?

Es folgen zwei 80er Schränke mit Auszügen, Kochfeld mittig darüber. Ein 60er würde mehr Arbeitsfläche lassen, aber in der Checkliste steht ein 80er. Vom Platz her reicht es so für die Dunstabzugshaube trotz des Wandvorsprunges rechts. Der rechte Schrank muss hinten gekürzt und so gestellt werden, dass gerade noch Auszüge passen. (Wenn das nicht geht, dann alternativ: Samy-Schrank mit MUPL, 80er mit Kochfeld, mindertiefer 40er.)

Die Insel beherbergt den Backofen. Gut wäre, wenn die seitliche Steckdose schon eigens abgesichert ist; ansonsten Kabelkanal an der Wand entlang führen und mit Sockelleiste verstecken. Daneben stehen zwei mindertiefe Schränke von insgesamt 110cm Breite, um rückseitig zwei Sitzplätze fürs schnelle Frühstück zu ermöglichen. Der gedrehte 20er Schrank ist Spielerei - auf den könnte man auch verzichten und entweder die Platte überstehen oder einen gekürzten (Vitrinen-)Schrank stellen. ;-)

Außen links und rechts an der Zeile wäre Abstellfläche für diverse Kleingeräte.
 

Anhänge

  • Contralateral_Noergli_V1_Grundriss.png
    Contralateral_Noergli_V1_Grundriss.png
    42,1 KB · Aufrufe: 59
  • Contralateral_Noergli_V1_3D_01.png
    Contralateral_Noergli_V1_3D_01.png
    199,9 KB · Aufrufe: 64
  • Contralateral_Noergli_V1_3D_02.png
    Contralateral_Noergli_V1_3D_02.png
    296,9 KB · Aufrufe: 57
  • Contralateral_Noergli_V1_3D_03.png
    Contralateral_Noergli_V1_3D_03.png
    243,1 KB · Aufrufe: 56

Ru-ne

Mitglied

Beiträge
4
Liebe Kuechenexpert:innen, ich bin total beeindruckt von Eurem Input (danke vielmals für Euer Engagement für unsere Küche!) und melde mich hier mal zu Wort als: Bislang-Nichtforist, langer Lulatschpartner und einigermaßen engagierter Hobbykoch. Weil @contralateral gerade sehr geplagt ist, springe ich also mal ein. Bitte vergebt mir, wenn ich als Non-Forist Regeln verletzen sollte, ohne es zu merken. Ich bin aber ganz grundsätzlich sehr Feedback-hungrig.

Ich finde den Zweizeiler-Vorschlag von @maria_kocht , der hier inzwischen favorisiert zu werden scheint, auch voll gut. Das U war ein cooler Gedanke, produziert aber glaube ich mehr Knoten als nötig, weil die Fensterbank zugestellt wäre und die Hhenübergänge gar nicht so einfach darstellbar sind.

Ich würde @contralateral auch zustimmen, dass der Kühlschrank von der Seite nicht so ein ästhetisches Highlight ist, obwohl ich das ursprünglich mal vorgeschlagen hatte. Und: Wird dadurch nicht die Insel auch zu klein?

Andererseits ist der Vorschlag von @Nörgli sehr gut, die Insel niedrig und die Wandzeile hoch und da das Kochfeld drauf zu planen, führt aber dazu, dass @contralateral dann immer noch nicht in die Töpfe schauen kann. Und schnippeln tut sie ja nach eigener Auskunft nicht so gern.

Mir wäre es wichtig, dass wir beide und auch andere Menschen unterschiedlicher Körpergröße die Küche prinzipiell auch ohne extra Steherhöhungen nutzen können. Und dafür würde ich auch ein wenig ästhetische und sogar funktionelle Einbußen hinnehmen.

Deshalb hier ein möglicher Kompromiss, der oben in eigentlich allen Teilen aber, soweit ich es sehe, in der Kombination noch nicht diskutiert wurde: Was würde denn die Expert:innengemeinde von einer Variante halten, in der die Wandzeile die niedrigere Höhe und das Kochfeld (in Fensternähe) hat, der Kühlschrank (TK im Abstellraum!) in die Wandzeile links mit einem Hochschrank integriert wird und die Insel beide Höhen anböte? Die Spüle wäre dann niedrig, aber damit könnten wir beide ganz gut leben, denke ich.
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
7.094
Wohnort
Berlin
Verstehe deinen Einwand gut. Aber wie meinst du das mit der Insel, dass diese einen Versatz bekommt? In meiner Planung könntest du die beiden Höhen ja auch tauschen, aber dann müsstest du beim Arbeiten immer die Seite wechseln, und ich meine, das war nicht gewünscht? Das wäre in deinem Vorschlag ja nicht anders?

Habt ihr mal überlegt, ein Kochfeld mit integriertem Muldenlüfter zu nehmen, z.B. FÖRDELAKTIG Induktionskochfeld mit Dunstabzug - schwarz - IKEA Deutschland Dann könnte man damit vielleicht vor's Fenster.
 

Ru-ne

Mitglied

Beiträge
4
Verstehe deinen Einwand gut. Aber wie meinst du das mit der Insel, dass diese einen Versatz bekommt? In meiner Planung könntest du die beiden Höhen ja auch tauschen, aber dann müsstest du beim Arbeiten immer die Seite wechseln, und ich meine, das war nicht gewünscht? Das wäre in deinem Vorschlag ja nicht anders?

Habt ihr mal überlegt, ein Kochfeld mit integriertem Muldenlüfter zu nehmen, z.B. FÖRDELAKTIG Induktionskochfeld mit Dunstabzug - schwarz - IKEA Deutschland Dann könnte man damit vielleicht vor's Fenster.

Ja, genau, eine Stufe in der Mitte oder auf einem Drittel der Insel hatte ich gedacht. Die Schränke zum Essbereich hin sollen ja ohnehin Thekenhöhe bekommen, so dass die Stufe nicht nach dort sichtbar wäre. Das war nur im Planer nicht darstellbar, weil der keine unterschiedlich hohen Schränke Rücken-an-Rücken stellen mag. Und ja, wir würden dann auf den Arbeitsflächen der Insel Schnippel und vorbereiten. Jede:r in ihrer:seiner Höhe und auf der anderen Seite kochen und Kleingeräte abstellen. Das wäre eine der funktionellen Einbußen, schätze ich.

Dein Hinweis, @Nörgli, auf den Ikea-Muldenlüfter ist sehr spannend. Gar nicht unbedingt, weil ich den vor dem Fenster stehen sehe, was ja wieder die U-Probleme aufwürfe, sondern weil wir uns den angesehen haben und fanden, dass man da zwar sehr viel Herd für das Geld (mehr als bei Bora Basic) bekommt, aber nicht sicher waren, ob der Lüfter funktionell und vor allem reinigungstechnisch so gut ist, dass man sich den anschaffen möchte. Hast Du/hat jemand hier konkrete Erfahrungen (Auch wenn das foristisch wahrscheinlich in eine andere Kategorie gehört?)?
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
7.094
Wohnort
Berlin
Und das nebeneinander schnippeln können ist es Muss? Denn ergonomisch baut ihr dann wieder den Geschirrspüler in den Weg und den Kühsclrank in die Zeile, d.h. die Stellfläche verschwindet wieder.

Die Theke würde ich nicht erhöhen, so verliert ihr ja durchgehende Arbeitsfläche, und das wirkt dann alles sehr gestückelt.

Zum Kochfeld hab ich leider keine Ahnung. :-) Aber das könnte man natürlich auch auf die Insel legen. Hm hm.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben