Fragen zur Preisverhandlung

Judy

Mitglied
Beiträge
8
Hallo,...

ich möchte uns erstmal kurz vorstellen.
Wir sind die Familie Lemke, verheiratet eine Tochter (2 1/2 Jahre) und fangen demnächst an mit dem Bau unseres Eigenheims. :-)

Natürlich brauchen wir dafür auch eine Küche ;-)
Da wir unseren Kredit sehr weit unten angesetzt haben, um schnellstmöglich schuldenfrei zu werden, ist unser Budget für die Küche stark beschränkt :-\
Es soll trotzdem eine U-Form haben mit freistehender Kochfläche.

Wir haben uns auch schon einige Angebote eingeholt.
Geblendet von den vielen tollen Angeboten in den Prospekten, war ich erstmal ziemlich geschockt, als uns der Preis genannt wurde :rolleyes:
8700 € inklusive e.Geräte...das war sehr weit entfernt von unseren Vorstellungen.:(
Ich wollte mir dann mal ein Angebot machen ohne jegliche Geräte, Spüle, Abzugshaube und ohne Aufbau, da ich Kontakte habe zu welchen, die das auch beruflich machen.Klar entfällt dann die Garantie :-\
Naja Summa Summarum bleib uns trotzdem ein Preis von 5300 € aber inklusive vollintegrierten Geschirrspüler (60 cm) und Lieferung:rolleyes:

Geräte sowie Spüle und Dunstabzugshaube hab ich schonmal im Internet geguckt und sollten zusammen um die 2000 € liegen.
Ist schonmal ein Gewinn von 1400 € für mich *2daumenhoch*
Aber ist leider immer noch nicht in unserem Rahmen :-\

Ich habe verschiedene Händler im Internet angeschrieben, was die mir für ein Preis machen könnten.Bestes Angebot war... 4500 € inklusive Lieferung, ohne sämtlichen Gerätschaften.
Nun bin ich auf das Buch "Clever Küchen kaufen" gestoßen, was der eine oder andere hier kennen sollte ;-)
Wichtig war für mich das Thema...Preisverhandlungen.
Schockierend war für mich die Tatsache, das die Küchen verschiedene Preisgruppen haben, abhängig von ihren Qualitätsmerkmalen.
Mir ist bewusst, das ich für unsere Budget, nicht die beste Qualität erwarten darf.
Trotzdem fühle ich mich verarscht als Endkunde, wenn ein Preisnachlass vorgegaukelt wird, was aber nur eine Qualitätsverlust bedeutet *stocksauer*
Wie kann ich erkennen ob ich nun wirklich ein Preisnachlass bekommen habe, oder nur die Qulität nach unten gegangen ist???

Des weiteren hat der Herr Heinz G. Günther beschrieben, wie solche Preisverhandlungen ablaufen sollten.
Sein Vorteil war...dass er als Insider, die Preise kannte, was die Küche nun wirklich wert ist und darauf hat er gepocht.
Aber woher soll ich das wissen???Wie bekomme ich das raus???
Es ist zudem auch sehr schwer mit unseren jungen Jahren (25 und 22) wirklich ernst genommen zu werden :rolleyes:

Was meint ihr, wie sollen wir fortfahren???
Was kann ich noch raus holen im Preis???


Wir wären euch sehr dankbar, über eure Hilfe


Hier als kleine Hilfe eine Skizze und auflistung der Teile

proxy.php?image=http%3A%2F%2Fi977.photobucket.com%2Falbums%2Fae255%2FJapedaier%2FKche001-Kopie.jpg&hash=69fb58f37321820df53d533d139a49b7



- HPK10-01 L
- G145-01 L
- MP-740
- HA30-01
- MP-740
- GMLO2A-01
- MP-740
- UA90
- MP-740
- UEK90 I
- MP-740
- SPU50 L
- MP-740
- GSB60-I L
- MP-740
- UPE
- UA90
- MP-740
- URF
- UWR16
- RKS-72
- WFLG90-01
- MP-740
- MP-02
- WFLG90-01
- MP-740
- MP-02
Sockel
Arbeitsplatten
- APN60
- APN60
- AP-AUS
- AP-NF
- APN80
- APD-K
- AP-AUS
- AP-NF
Wandabschlussleiste


Wir bedanken uns schonmal rechtherzlich im Voraus.



MfG Familie Lemke
 
Beiträge
5.766
Wohnort
Kleines Kaff in Ostwestfalen
AW: Fragen zur Preisverhandlung

Hallo und willkommen im Küchenforum!

Also, als allererstes würde ich euch vorschlagen mal die Küche hier neu planen zu lassen. Wie ich auf dem Bild sehe habt ihr viele Preistreiber drin verbaut.

Warum umbedingtInselkochen? So eine Inselhaube ist im Vergleich zu einer Wandhaube auch teuer. Ich würde euch eine Arbeitsinsel vorschlagen, denn wenn du mal die Zeit misst wirst du sehen das man außer beim Risotto rühren die wenigste Zeit direkt am Herd verbringt.

Mit der richtigen Planung, dem richtigen Hersteller und den richtigen Fronten sollte eine funktionelle, schöne und auch bezahlbare Küche dabei herauskommen.

LG
Sabine

Edit: Stell doch mal einen bemaßten Grundrissplan hier im Planungsforum ein. Mit Angaben wo Wasser und Strom liegt. Am besten auch einen von der gesammten Wohnung, damit man das verhältnis der Küche zu den anderen Räumen sehen kann.
 

Judy

Mitglied
Beiträge
8
AW: Fragen zur Preisverhandlung

Hallo,...

erstmal danke für die schnelle Antwort und die nette Begrüßung :-)

Hab mich auch schon mit dem Alno-Planer kurzzeitig beschäftigt, wenn ich mal etwas mehr Zeit habe werde ich versuchen, da mal was auf die Beine zu stellen.

Hmm, eine Kochinsel, ist der Traum meiner Frau.
Wenn sich ein Gedanke fest gesetzt hat, ist es schwer ihn wieder los zu werden.
Da kann eine andere Küche noch so billig sein...man wird nie zufrieden damit sein.
Ebenso die Fneuhängeschränke...wir wissen auch, das normale Hängeschränke um einiges billiger sind :-\
An der Küche wollen wir eigentlich nicht mehr viel verändern, weil sie uns beiden sehr gut gefällt.
Wir wollen jetzt bloß versuchen, einen angemessenen Preis dafür zu finden.
Ich möchte sie auch nicht geschenkt oder hinter her geworfen haben aber Geld zu verschenken haben wir leider auch nicht.

Ein Grundriss hab ich natürlich parat.Oben links soll die Küche hinkommen.
Alle Wasser und Stromanschlüsse werden so verlegt, wie wir sie brauchen ;-)

proxy.php?image=http%3A%2F%2Fi977.photobucket.com%2Falbums%2Fae255%2FJapedaier%2FEG120111.jpg&hash=acd8f50ca605880d75affd665fe5ea2f




Mfg Familie Lemke
 
Beiträge
3.846
AW: Fragen zur Preisverhandlung

Hallöchen !

Ohne Planungsänderung und leichten Abstrichen in der Ausstattung (nicht an der Qualität vorausgesetzt) werdet Ihr wohl in etwa bei den genannten Preisen bleiben.
Ich für meinen Teil finde die genannten Preise schon angemessen. Zumindetst so aufm ersten Blick.
Also Kochinsel find ich schon mal nicht so prickenlnd. Arbeitsinsel, der Vorschlag ist gut, und kostet ne ganze Menge weniger. Also geht doch noch mal in Euch und Planung hier eingestellt. Dann helfen wir Euch. Aber für 2000 Euronen ist das ganze dann wohl auch nicht zu haben.
Ach und vergesßt erst mal da Buch . Da steht auch neben Einigen wahren Dingen ne ganze Menge Mist drin*foehn*, Tschuldigung ist so !
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.292
Wohnort
Barsinghausen
AW: Fragen zur Preisverhandlung

Kochinseln sind was fürs Fernsehen. Anders kann der Kameramann nämlich keine vernünftigen Aufnahmen machen. Ich bezweifle, dass bei Euch Kochshows gedreht werden.

Macht besser eine Arbeitsinsel. Da können viele Leute gleichzeitig Schnippeln und kann gleichzeitig als ideale Buffet-Fläche genutzt werden.
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Fragen zur Preisverhandlung

Hallo Lempke

Vergiss dieses Buch :rolleyes:; hier im Forum bekommst Du bessere Tipps und das noch dazu gratis. Der Typ labert auch ne Menge Mist; er lebt schliesslich vom Verkauf seines Buches.

Preistreiber: schmale Schränke, Apotheker, Eckschrank, Glaseinsatz, Lifttüren, Inselkochen, breite Schmuckwangen.

Stauraumvernichter: Apotheker, Eckschrank, schmale Schränke.

Inselkochen: eure Insel sieht zu klein aus für sinnvolles Inselkochen.

Ergonomie: Spüle & Herd sind übereck zu nah beieinander; eine Person blockiert erfolgreich Müll, Wasser & Herd - nach dem ersten Versuch mag da keiner mehr mittun.

Mit der komischen Aufzählung am Ende Deines Beitrags kann man garnichts anfangen :rolleyes: .. da könntest Du mir auch die Bezeichnung von den Elektronikteilen Deines Autos reinsetzten.

Wenn man eure Küche noch etwas kostenoptimiert und ergonomisch anpasst, sowie bei den Geräten auf TEKA, Juno etc. ausweicht, sollte das schon etwas günstiger gehen.

Gemäss eurem Grundriss habt ihr keinen Keller, da solltet ihr auf die Korpushöhe und den Stauraum achten, den die Küche bietet - das scheint mir vordringlich.

Wenn Du einen Planungsthread eröffnest, dann beraten wir Dich gerne.
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.914
Wohnort
München
AW: Fragen zur Preisverhandlung

Hallo Judy,

auch mir kommt der Preis für diese Küche durchaus normal vor.

Egal, was Herr Günther schreibt, man kann nicht davon ausgehen, dass man überall mächtig nachverhandeln kann oder Haufen Prozente bekommt.

Gerade die großen Möbelhäuser locken damit, aber das kleine inhabergeführte Küchenstudio nicht. Wo man den besseren Preis bekommt, ist nicht gesagt; eher sogar in zweiterem.
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
ein sehenswerter Bericht des NDR dazu.

Preise entstehen ja nicht nur über die Qualität des einzelnen Schrankes, sondern auch über die Vielfneu, die ein Hersteller liefern kann (mehr Montagebänder -> höhere Kosten), und zB auch die Innovationsanstrengungen.

Welchen Hersteller habt ihr denn angeboten bekommen? Und welche Front (Material, nicht Farbe oder Glanzgrad)?

Zum Teil ist Küchenkauf eine Frage von Emotionen ("gefällt mir", "will ich"), aber zum größeren Teil muss eben auch nach ergonomischen Gesichtspunkten und Geldbeutel entschieden werden. Und da könnte man bei euch durchaus noch verbessern, ohne dass es unschön wird.

Arbeitsinsel: prima für Buffets, zum Nudelteig ausrollen, und die Tochter kann von der anderen Seite aus Plätzchen ausstechen, währen Mama von der Küchenseite aus Teig ausrollt und den kurzen Weg zum Backofen hat.
 

ulla

Premium
Beiträge
4.556
Wohnort
München
AW: Fragen zur Preisverhandlung

Hallo Judy,

wenn Ihr gerade Euer Eigenheim baut und das Budget knapp ist, läge vielleicht auch der Gedanke nahe, erstmal eine gebrauchte Küche zu kaufen. Ich bin immer wieder erstaunt, wie günstig tolle Marken-Küchen in ebay weggehen, oft nur für ein paar hundert Euro. Die Besitzer sind oft froh, dass sie Jemand abbaut und mitnimmt. Nachteil: Die Küche ist nicht unbedingt maßgeschneidert auf Euren Raum und muss ab- und aufgebaut werden. Aber für den Übergang und die ersten Jahre kann das ggf. ein gangbarer Weg sein.

Ansonsten kommt mir der Euch genannte Preis nicht übertrieben vor. Einzelheiten (Frontmaterial, Hersteller...) fehlen natürlich, um eine angemessene Einschätzung vornehmen zu können.

Hier im Forum lesen wir auch immer wieder von negativen Erfahrungen, wenn der Preis allzu billig verhandelt wurde. "Ganz billig" rächt sich manchmal. Aber ein fairer Preis, bei dem Händler und ihr profitiert, sollte Euch schon gemacht werden. Lasst auch ein wenig "Bauchgefühl" bei der Auswahl von Händler und Berater sprechen. Viel Glück!
 

Flyboy

Spezialist
Beiträge
435
Wohnort
Sassenberg
AW: Fragen zur Preisverhandlung

Nun bin ich auf das Buch "Clever Küchen kaufen" gestoßen, was der eine oder andere hier kennen sollte ;-)
Wie kann ich erkennen ob ich nun wirklich ein Preisnachlass bekommen habe, oder nur die Qulität nach unten gegangen ist???

Des weiteren hat der Herr Heinz G. Günther beschrieben, wie solche Preisverhandlungen ablaufen sollten.
Sein Vorteil war...dass er als Insider, die Preise kannte, was die Küche nun wirklich wert ist und darauf hat er gepocht.



Hallo Familie Lempke,

von dem was da oben steht weiß Herr Günther gar nichts ,dieser Typ verunsichert die Kunden mit seinen Beschreibungen die er vielleicht mal vor 10 Jahren so verkauft hat.
Ich glaube auch nicht das dieser Typ je in seinem Leben schon mal eine Küche geplant oder verkauft hat.

Preisnachlass hat nichts mit Qualitäten zu tun.Ausserdem gibt es kein gute oder schlechte Qualität,es gibt immer nur eine Qualität für einen gewissen Bedarf.

Wenn ich die Skizze sehe wie die Küche aussehen soll wird es diese nicht unter 5000 € geben.

Ob du nun Lack oder Schichtstoff kaufst wirst Du immer einen Nachlass erhalten können.
Wer aber sofort in die grossen Möbelpaläste läuft und nach den Rabatten giert die dort beworben werden darf sich nicht wundern wenn er im nachhinein ein schlechtes Geschäft gemacht hat und sich verarscht fühlt.

Niemand gibt 30 50 oder 70 % Rabatt ohne sie vorher aufzuschlagen.

Falls jemand meint das sei etwas hart geschrieben,dann sei es so aber wenn ich am Montagmorgen den Namen Günter und clever Küchen kaufen lese dann geht mir der Hut hoch.


Gruß Fly
 

@nna

Mitglied
Beiträge
123
AW: Fragen zur Preisverhandlung

Hallo Judy,

wir werden bei unserer Küche die Spüle auf die "Halbinsel" machen und haben die Anschlüsse bereits so geplant. Hat den Vorteil, daß man vom Esstisch auch mal schnell ein Glas Wasser holen kann.
 

Judy

Mitglied
Beiträge
8
AW: Fragen zur Preisverhandlung

Erstmal vielen lieben Dank für die vielen Antworten. *2daumenhoch*

Achja hab ich ganz vergessen dazu zuschreiben.
Die Küche ist von Nobilia , die Fronten sollen in Magnolia glänzend sein und die Arbeitsplatte sowie der Apotheker und die Fneuliftschränke in Zebrawood um ein paar farbliche Akzente zu setzen.

Also erstmal zum Nutzen unserer Küche...
Da ich Schichtarbeiter bin und meine Frau auch jeden Tag bis 19 Uhr arbeiten muss, wird leider selten gekocht bei uns :-\ Maximal 1-2 mal die Woche.
Darum können wir die Ästhetik dem Nutzwert hervorziehen...wie blöd es sich auch anhört.
Wo ich euch recht geben muss ist, dass die Kochinsel zu klein ist :-\
Sie bietet nicht sehr viel Arbeitsfläche.Das müssen wir wahrscheinlich noch berücksichtigen beim Kauf aber billiger wird sie ja dadurch auch nicht :rolleyes:


Wenn ich die Skizze sehe wie die Küche aussehen soll wird es diese nicht unter 5000 € geben.
Meinst du mit Geräten oder ohne??
Unser bestes Angebot ist zur Zeit bei 4500 € ohne jegliche Geräte.
Aber wenn ich so überlege....4500 € sind doch trotzdem ganz schön viel Geld für ein paar Schränke oder???

Ebay und Musterküchen, habe ich mir auch schon zu genüge angeguckt.
Leider nie was passendes gefunden :-\
Am besten man baut sein Haus, nach der Küche ;D
Ich glaub bloß dann kann man wirklich ein Schnäppchen machen.




Mfg Famlilie Lemke
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Fragen zur Preisverhandlung

Ganz ehrlich: üblicherweise bieten Esstisch & Wohnraummöblierung genügend "farbliche Akzente": stell Dir das mal alles zusammen mit euren Möbeln vor. Im Zweifel ist es zu unruhig und würde nur in "Magnolie" deutlich besser aussehen. Es steht ja auch so noch genug rum in einer Küche... Was für ein Boden soll es den werden? Nicht dass sich der mit der aufmerksamkeitsheischenden HolzNB der Küche auch noch beisst.

die 5' wären wohl mit Geräten ;-) das dürfte aber unterste Grenze sein, schätze ich mal.

Dazu muss man aber die Kostentreiber rausnehmen: Fneuliftüren, Glaseinsätze, Apotheker, Schmuckwange.

Geräte wie schon gesagt: Juno, Teka, Zanussi ...
Wenn ihr eh so gut wie nie kocht, dann lasst die DAH weg. In der Preisgruppe die für euch in Frage kommt, sind das sowieso nur Radaubrüder, die evt. noch die Kochstelle beleuchten - ... mehr können die Teile aber auch nicht leisten.
 
Beiträge
5.766
Wohnort
Kleines Kaff in Ostwestfalen
AW: Fragen zur Preisverhandlung

Judy euch will hier keiner eine neue Küche aufzwingen. Ihr könnt sie doch immer noch so bestellen wie auf eurer Abbildung.
Was habt ihr zu verlieren wenn wir hier euch mal den einen oder anderen günstigeren und praktischeren Vorschlag machen?

Schauts euch doch einfach mal an. Vielleicht ist ja was dabei wo ihr plötzlich sagt: " So gefällt sie uns auch. ;-)

LG
Sabine
 

Ähnliche Beiträge

Oben