Erfahrungen Bauformat Glasfront - oder doch lieber Lack?

Beiträge
25
Hallo zusammen,

wir sind gerade dabei eine neue Küche zu planen. Ich hatte mich schon vor Jahren in Glasfronten verliebt und fand sie einfach toll. Wir waren jetzt in einem kleinen Küchenstudio und in der Küchenabteilung eines großen Möbelhauses.
Im kleinen Küchenstudio wurde gesagt, dass die Glasfronten robust und auch noch nach Jahren schön sind. Der Eigentümer hat wohl selbst sein einiger Zeit eine Küche mit Glasfront und hat auch keine Probleme damit. Der Verkäufer im Möbelhaus hat uns die Glasfronten schlecht geredet und ausdrücklich davon abgeraten. Sie seien zu empfindlich, wenn etwas dran kommt können sie nicht wie Lackfronten ausgebessert werden, die Schränke können verziehen usw. Er hat uns zu einer Lackfront von Nobilia geraten.

Wir sind jetzt sehr verunsichert da wir zwei komplett unterschiedliche Aussagen bekommen haben.
Wie sind eure Erfahrungen, speziell mit den Glasfronten von Bauformat und den Lackfronten von Nobilia?
Welche Hersteller sind eher zu empfehlen und trotzdem noch bezahlbar?

Ein weiterer Punkt der mich verwirrt: Im kleinen Geschäft wurden die Bauformat Küchen für die großen Raster und den niedrigen Sockel und dann entsprechend größere Schubladen gelobt. Hörte sich für mich auch logisch an. Im Möbelhaus hieß es hingegen, ein höherer Sockel sei viel praktischer weil man sonst immer an den Füßen hängen bleiben würde und der Mehrwert durch die paar cm in den Schubladen sei nicht so wichtig. Kommt mir etwas komisch vor, ich bin mir noch nie mit den Schubladen über die Füße gefahren...

Wie ist eure Einschätzung dazu?

Habt ihr noch Tipps, worauf wir achten sollten?

Vielen Dank

Regina
 

mozart

Spezialist
Beiträge
2.762
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
die Argumentation zum hohen Sockel merke ich mir, die ist sensationell.
Ich bin zwar nicht der Meinung, man könne mit kleinerem Korpus keine schönen und funktionalen Küchen bauen, aber einen solchen Blödsinn hört man wirklich selten.
VG,
Jens
 
Beiträge
8.208
Da bin ich mal Ausnahmsweise einer Meinung mit @mozart - beim 6er Raster, wozu wir hier so gut wie immer raten, ist der Sockel nur dann zu kurz, wenn die Arbeitshöhe sehr niedrig ist. S. auch:
* 6 Raster - was heißt das? *
und hier ein paar Faustregeln zur Bestimmung der optimalen ARBEITSHÖHE - 3 Methoden haben sich da etabliert:
  • abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
  • Höhe Beckenknochen messen
  • z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
Ausführlicher in Optimale Arbeitshöhen beschrieben. *
 
Beiträge
25
Ok, hatte mir schon gedacht dass das Blödsinn ist. Die Arbeitsplatte wird auf einer Höhe von 88-89 cm sein da hier das Fenster anfängt. Ich hätte gerne 91 wie in der alten Küche, dafür müssten wir aber das Fenster umbauen und der Aufwand für 2-3 cm erscheint mir dann doch zu hoch. Oder irre ich mich?
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
48.623
Dazu kann man ohne Kenntnis der Räumlichkeiten und der Planung wenig sagen. Und da wäre es wichtig, wieviel cm sind zwischen Unterkante geöffnetem Fensterflügel und Oberfläche Fußboden.
 
Beiträge
477
Wohnort
Der echte Norden
Ja
Wenn Du jetzt die Möglichkeit hast, die Küche nach deinen Bedürfnissen zu fertigen, dann solltest du keine Kompromisse eingehen. Eine zu niedrige Arbeitsplatte wirkt sich stark auf deinen Rücken aus und damit auch auf den "Wohlfühlfaktor" beim Arbeiten.

Das mit der Sockelhöhe ist auch quatsch. Da hat der Verkäufer im Möbelhaus versucht um jeden Preis ein Argument für sein Produkt zu finden.

Zum Thema Glasfront kann ich dir noch diesen Thread empfehlen.
Was ich zwischenzeitlich erfahren habe: Bauformat wird die farbigen Glasfronten aus dem Programm nehmen. Diese kommen von einem anderen Hersteller als die weißen und haben wohl nicht die Qualität, wie die weißen. Die weißen dagegen sollen gut sein.
 
Beiträge
1.091
Hihi, ein Sockel kann tatsächlich zu niedrig sein, allerdings reden wir dann von Sonderanfertigungen mit Sockelhöhen jenseits der </= 4-5 cm. Da ist man dann in einem Bereich, wo bei Liebhaberinnen von Plateauschuhen oder auch große Männerfüße mit hoch besohlten Schuhen die Füße womöglich nicht mehr unter den Sockel bekommen.

Du schreibst, dass das kleine Küchenstudio Bauformat für den kleineren Sockel und entsprechend "größere Schubladen" gelobt habe. Entweder du hast dies missverstanden und es wurde gesagt entsprechend "größerer Korpus" oder diese Aussage war zumindest auch ungenau. Es geht nämlich meist eher darum eine ganze Schublade mehr unterzubringen (das meinte Isabella mit 6er Raster). Die Schubladen bei Bauformat Cube 130 haben eine Rasterhöhe von 13 cm, die Schubladen von Nobilia sind 144 mm im Raster - davon passen aber nur 5 in den 72 cm hohen Korpus (von Maxi/XL-Korpus mal abgesehen).
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Beiträge

Oben