Dampfgarer + Backofen oder Kombigerät

Michi240281

Mitglied

Beiträge
18
Hallo zusammen,

wir planen gerade unsere neue Küche, bislang hatten wir nur normalen Backofen. Nun waren wir gestern bei einem Küchenstudio und haben uns beraten lassen. Der Berater schwärmte dann von den Dampfgarern von Miele , am besten als Kombigerät. Naja klar, kostet ja auch nur mal eben 4000€! Uff! Ich denke von Miele sind wir jetzt schon weg, auch wenn die super sind, aber ist einfach zu teuer. Nun stellt sich mir folgende Frage, wenn wir bei BSH bleiben:

Kaufen wir einen normalen Backofen und darüber dann einen Dampfgarer oder nehmen wir nur ein Kombigerät oder am besten sogar ein Kombigerät und zusätzlich noch nen normalen Backofen? Ich meine nen 2. Backofen zu haben wäre schon sehr cool, ich backe recht häufig und da ist es schon öfter mal vorgekommen, dass ich nen 2. hätte gebrauchen können.

Wie seht Ihr das?
 

DieRatlose

Mitglied

Beiträge
225
Ich backe auch sehr viel und habe mich deswegen für einen 60er Backofen mit Pyro und zusätzlich einen 45er DGC (Dampfgarkombi) entschieden. Damit habe ich alle Möglichkeiten. Zum Backen von z. B. Brot reicht mir beim reinen Dampfgarer die Temperatur nicht.
 

AurelieS

Mitglied

Beiträge
86
Da ich mich zugunsten Stauraum und Ablagefläche gegen einen zweiten Backofen entschieden haben, muss meiner für alles "herhalten" und ich hatte das Problem die richtige Kombination zu wählen nicht.

Ein zweiter geht mir schon manchmal ab. Ich hätte wohl ebenso die Kombi oben gewählt, inzwischen bin ich mir aber da nicht mehr so sicher. Bei den meisten Rezepten ist bei uns die Dampf- oder Dampfstoßfunktion im Einsatz. Der zweite Ofen geht mir nur bei Sachen ab, wo nur ein Blech eingeschoben werden kann, z. B. Pizza backen oder Kartoffelecken grillen/rösten. Also hätte wohl eher der Zusatzofen die Kompaktmaße und nicht andersrum. In der Luxusvariante kann man eine Kombination mit Damf und die andere mit Mikrowelle wählen. Da gibt es anscheinend auch noch interessante Kombiprogramme, mit denen ich mich aber nicht näher auseinandergesetzt habe.

Zusammenfassend: Wenn Dampf dann auf jeden Fall ein Kombigerät. Gerne noch zusätzlich ein zweiter Ofen, wenn Platz/Geld vorhanden. Wenn du Dampf- und Backofenfunktion trennst verlierst du viel zu viele Anwendungsmöglichkeiten.
 

Nexa

Mitglied

Beiträge
42
Unbedingt ein Kombidampfgarer!

Dampf ist ja nicht nur fürs reine Dampfgaren gut, sondern auch für so gut wie alle Gebackene (ja, auch Rührteige, Hefeteige, Biskuit... Ausnahme: Sehr trockene Gebäcke wie Macarons), Brot, Brötchen, Geschmortes, Braten sowie alles, was du sonst im Wasserbad garen würdest etc.

Daher am besten ein Gerät, bei dem du die Dampfzugabe steuern kannst.

Die max erreichbaren 230°C reichen übrigens auch zum Brot backen völlig aus, da die Temperaturverteilung durch den Dampf viel direkter ist. Ist ein bisschen wie in der Sauna... die trockene Hitze ist easy - aber der Aufguss lässt dann alles viel heißer wirken. Ich back daher alle meine Brote vom Roggensauerteigbrot übers Bauernmischbrot oder den Körnerkasten bis hin zu hefebasierten Broten wie Ciabatta, Baguette oder Foccacia im Dampfbackofen bei max 230°C. In der Regel schalte ich nach 10-15 Minuten runter auf 210°C, das reicht für eine rösche, krachende Kruste dicke aus.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
12.318
Wohnort
Perth, Australien
ich denke, es kommt darauf an, was ihr so kocht. Backt ihr regelmäßig, welche Gerichte kocht ihr denn so? Hat sich der KFB auch die Mühe gemacht und euch etwas darüber erklärt oder nur "geschwärmt"? €4000 ist ein Haufen Geld, wenn man das Gerät nicht regelmäßig nutzt.

kennst du jemand im Privatbereich, der so ein Gerät hat und wo du dir es mal anschauen kannst?
 

Fernblau

Mitglied

Beiträge
105
@Michi240281 : Bedarf wird ja oft auch von außen generiert. Frei nach dem Motto: Gestern wusste ich noch gar nicht, dass es Dampfgarer gibt, heute kann ich ohne ihn schon nicht mehr leben ;-)
Geht nochmal in euch und überlegt, ob ihr das Ding überhaupt benutzt. Ja, Appetit kann bekanntlich auch beim Essen kommen, aber ich habe Freunde, die haben in ihrer neuen Küche die Mikrowelle durch den Dampfgarer ersetzt und haben nun ein Gerät mehr mit höchst seltenem Einsatz. Und die so verschmähte Mikrowelle fehlt ihnen jetzt.
Wir haben uns dafür entschieden, das ganze Dampf-Geschehen (und vor allem uns :-)) diesbezüglich noch ein wenig zu beobachten. Nachrüsten im Bedarfsfall. Bis dahin haben wir immerhin den Backofen mit "Dampfstoßfunktion" ausgesucht. Vielleicht war selbst das unnötig, aber ausprobieren werde ich das auf jeden Fall...

Euch viel Freude beim weiteren Planen :-)
 

Dominic_MS

Mitglied

Beiträge
94
Plant ihr eine Mikrowelle? Dann nehmt doch einen DGC und dazu einen Backofen mit Mikrowelle. Die Kombi hat einen ähnlichen Platzbedarf wie Backofen + Mikrowelle und du deckt damit 4 Geräte ab.

Ich persönlich weiß gar nicht wie manche ohne Mikrowelle auskommen. Eben ein Essen warm machen, Tasse Milch aufwärmen, etwas auftauen.

Deshalb hab ich auch einen 60er DGC und einen 45er Mikrowellenbackofen.
 

Michi240281

Mitglied

Beiträge
18
Vielen Dank für Euer zahlreiches Feedback!!

Also wir sind zum 1. Küchenstudio gefahren und wussten eigentlich nur, dass wir nun endlich einen „höheren“ Backofen wollen. Darüber dann ne Mikrowelle. Der Berater meinte aber dann, Mikrowelle braucht man eigentlich nicht, weil man darin höchstens Kirschkernkissen warmmachen sollte, für Speisen wäre das nichts, weil da 90% vom Geschmack verloren geht. Hat uns dann nen Miele DGC gezeigt und davon geschwärmt. Auftauen und erhitzen macht man dann damit statt mit der Mikrowelle, dauert dann halt 10min statt 2.
 

AurelieS

Mitglied

Beiträge
86
dann damit statt mit der Mikrowelle, dauert dann halt 10min statt 2.
... und noch mal 10 fürs Putzen und Warten von dem Gerät.
Die Pflege von einem Dampfgarer ist für Mikrowellennutzer nicht zu unterschätzen. Wenn dich die Technik interessiert, wirst du dich noch genauer damit auseinandersetzen müssen, denn das ist ein großes Feld an Vor- und Nachteilen.
 

Nexa

Mitglied

Beiträge
42
Hm, nach dem Regenerieren musst du den DGC genauso viel oder wenig putzen und warten wie eine Mikrowelle. Wobei die Aussage vom KFB ehrlicherweise auch etwas arrogant ist... 90% des Geschmacks gehen darin garantiert nicht flöten.

Eigentlich isses imho ganz einfach: Wer vorher schon eine Mikrowelle hatte und sie häufig nutzt, der ist gut bedient, wieder eine zu nehmen.

Unsere fliegt jetzt aber beispielsweise endgültig raus, weil ich sie außer zum gelegentlichen Aufwärmen meines kalt gewordenen Kaffees für nix verwende.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
12.318
Wohnort
Perth, Australien
Eigentlich isses imho ganz einfach: Wer vorher schon eine Mikrowelle hatte und sie häufig nutzt, der ist gut bedient, wieder eine zu nehmen.
sehe ich auch so.

Ich brauche sie häufig, schnell, einfach, für Kleinigkeiten. Meine Tochter, mit min 4 Personen, busy haushalt, hat einen DGC benutzt davon aber nur den BO. Alles andere zuviel Aktion, wofür sie keine Zeit hat.

Ich würde an deiner Stelle einen normalen BO mit Pyro kaufen (für all die Sachen, die Sauerei machen) und darüber eine Lifttür mit einer Billigmikro dahinter, das Fach aber so groß, dass du ein 45er Heißgerät, was auch immer, nachrüsten kannst, wenn der Wunsch besteht.
 

mic3

Mitglied

Beiträge
58
letztendlich ist es doch wieder eine preisfrage. siehe :[Finanzen] Elektrogeräte einzeln kaufen oder mit Küche? -


Plant ihr eine Mikrowelle? Dann nehmt doch einen DGC und dazu einen Backofen mit Mikrowelle. Die Kombi hat einen ähnlichen Platzbedarf wie Backofen + Mikrowelle und du deckt damit 4 Geräte ab.

Ich persönlich weiß gar nicht wie manche ohne Mikrowelle auskommen. Eben ein Essen warm machen, Tasse Milch aufwärmen, etwas auftauen.

Deshalb hab ich auch einen 60er DGC und einen 45er Mikrowellenbackofen.
Bei uns ist es in der Planung genau andersherum - sollten wir beide Geräte zum 'marktpreis' bekommen - wie kann ich mit einen 45er Mikrowellenbackofen vorstellen. Wo ist hier der 45er Backofen am besten einzusetzen gegenüber dem 60er?
 

Singbegeistert

Premium
Beiträge
219
Ich kenne genug Haushalte ohne Mikro, alle mit Kinder. Bei uns wird sie trotz DGC die Mikro immer wieder mal benutzt wenn es sehr schnell gehen soll, besser schmeckt das Erwärmte tatsächlich aus dem DGC. Den Arbeitsaufwand für den DGC danach finde ich nicht schlimm (wenn auch mehr als bei der Mikro, ich decke in der Mikro immer ab damit nichts spritzt), hab allerdings Festwasseranschluss. Ich nutze den DGC wirklich gern obwohl wir auch ein busy Haushalt sind.
 

Fernblau

Mitglied

Beiträge
105
...höchstens Kirschkernkissen warmmachen sollte, für Speisen wäre das nichts, weil da 90% vom Geschmack verloren geht. Hat uns dann nen Miele DGC gezeigt und davon geschwärmt...
...an dieser Stelle hätte bei mir bereits der Fluchtreflex eingesetzt. Wenn mir jemand schon bei Dingen, die ich noch halbwegs selbst bewerten kann, so einen offensichtlich tendenziellen und abwertenden Blödsinn erzählt, habe ich kein Vertrauen mehr in sein Urteil bei Dingen, die für mich wirklich unbekannt sind. Da wird mir gleich der Kaffee kalt. Aber den kann er dann ja in seinem Dampfgarer schnell mal aufwärmen... ;-)
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
12.318
Wohnort
Perth, Australien
@Fernblau, ich wäre da auch ganz schnell weg, aber, mindestens die Hälfte der Kunden wissen nicht, was sie kaufen können, sollen, was sie brauchen usw. Dafür gibt es Werbung und Mode, um ihnen diese Entscheidung abzunehmen.

Manche sind in der Lage zu erkennen, was sie brauchen, viele stehen aber unter dem Druck, sich in der "Gruppe" anpassen zu wollen. Von daher kann einem vieles aufgeschwätzt werden. Ein gutes Beispiel sind Kochfelder mit Muldenlüfter. Wenige machen sich vor dem kauf die Mühe, um sich die Anleitung durchzuschauen. Kaufen sie ein handy, was wesentlich weniger kostet, lesen sie und vergleichen sie das web rauf und runter, das Teil kostet aber nur einen Bruchteil eines Kochfeldes mit Muldenlüfter. Das handy landet nach 2 Jahren im Müll, weil es ein neues Model gibt. Vom Kochfeld wird erwartet, dass 2 große Pfannen mit Schnitzel draufpassen, ein großer Nudeltopf und Gemüse für eine min 5 köpfige familie und dass es ewig hält. Es gab schon Fälle, wo die Person sich beklagt habt, dass die hinteren Kochfelder so klein sind. Halt nicht geguckt oder gelesen.

@mic, deine Küche ist so groß, da passt locker eine Mikro rein, wenn du nicht überall ein Greifraumprofil möchtest. Mach mal eine Stauraumplanung .
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben