Bora Flächeninduktionsfeld - was man wissen sollte, aber nicht gesagt kriegt

Climbee

Mitglied

Beiträge
48
Ich habe in einem anderen Forum einen thread eröffnet, der hier vielleicht auch ganz interessant ist.

Es geht umd das Flächeninduktionsfeld Bora Professional 2.0

Die max. Leistungssicherung ist dort mit 3,7kW verlangt, jede Zone allein benötigt aber in der höchsten Normalstufe (also nicht in der Powerstufe!) eine Leistung von 2,1kW.
Daß das nicht klappen kann, dürfte jedem klar sein. Im Klartext: ich kann nur eine der Zonen auf 9 betreiben, die andere regelt automatisch herunter. Was ich mehr als ärgerlich finde und den Anspruch, den Bora angibt zu haben, in keinster Weise gerecht wird.
Die automatische Herunterstufung auf Stufe 5 bei Überlastung wird allerdings in der Beschreibung nur für die Powerstufe angegeben, ein solches Verhalten bei der normalen Stufe 9 wird elegant tot geschwiegen.

Ich habe leider nur zwei Kochzonen, eben die beiden Felder auf meinem Flächeninduktionsfeld. Kombiniert mit dem Tepangrill (würde ich nicht mehr so machen, den Tepan nutzt man viel zu wenig) und das bedeutet, daß ich letztendlich nur eine Fläche habe, die ich auf höchster Stufe laufen lassen kann (nicht Powerstufe!!!).

Das ist mehr als ärgerlich! Ich koche viel und intensiv und kann sowas nicht brauchen.

Es sei daher hier jedem diese Erkenntnis ans Herz gelegt! Wer mit Bora plant, sollte das wissen. Gesagt wird es einem nicht.
Ich hatte nicht explizit danach gefragt - es war für mich irgendwie klar, daß ein Produkt, daß sich selber "Premiumprodukt" nennt, schon in der Lage ist, beide zur Verfügung stehenden Zonen auf höchster Stufe parallel zu betreiben.

Selbst mein altes Siemens -Mittelklasse-Cerankochfeld hat das bei vier Kochstellen hin gekriegt.

Ich bin stinksauer und finde das echt armselig.

Wir sind gerade dabei uns zu erkundigen, ob man nicht beide Zonen einzeln mit 3,7kW absichern kann und die Abregelung heraus nehmen kann. Aber ich denke, das klappt mit der verbauten Steuereinheit nicht so.

Die grundsätzliche Frage ist, warum das Induktionsfeld mit Normalstrom betrieben wird - mit Starkstrom gäbe es diese Probleme wohl nicht.

Hier die Datenblätter des Induktionsflächenfeldes Professional 2.0:
IMG_20200728_111213.jpg IMG_20200728_111228.jpg

Es geht auch anders, wie das Datenblatt des Tepan beweist:
IMG_20200728_111241.jpg

Da fragt man sich schon, was sich dabei gedacht wurde!

Ich wollte das hier einfach zur Info reinstellen, damit sich jeder, der gerade plant, entsprechend informiert und sich überlegt, wie er damit umgeht.

Insgesamt mag ich das Kochfeld von der Bedienung her schon, aber wenn ich das vorher gewußt hätte bzw. entsprechend darauf aufmerksam gemacht worden wäre, hätte ich mich wahrscheinlich gleich für zwei Flächeninduktionsfelder entschieden.
 

messerjocce

Mitglied

Beiträge
13
Wohnort
Aachen
Ich verstehe dein Problem nicht, wenn der Herd an 2 Phasen angeschlossen wird hast du pro Zone 2,4kW..
 

Climbee

Mitglied

Beiträge
48
Ist er aber eben nicht. Und er hat intern einen Regler, der runter regelt wenn die Gesamtlast 3,7kW übersteigt. Was passiert, wenn man beide Zonen auf 9 stellt.
 

Wolfgang 01

Spezialist
Beiträge
4.888
Wohnort
Lipperland
Wenn beide Zonen auf 9 stehen, regelt die Elektronik eine Kochstelle herunter. Wenn nicht, fliegt die Sicherung raus... mal so grob beschrieben.
Aber das ist bei jedem Kochfeld so.
Beim Tepan steht, dass es mit 2 x 16 A abgesichert ist. Also zwei Zuleitungen hat.
 

US68_KFB

Mitglied

Beiträge
146
Wohnort
Bamberg
Selbst mein altes Siemens-Mittelklasse-Cerankochfeld hat das bei vier Kochstellen hin gekriegt.
Dein altes Siemens hatte dann aber auch nicht mehr Leistung als 7,4 KW auf 4 Platten verteilt.

Ich kann deinen Unmut in gewisser Weise nachvollziehen. Bora hätte vielleicht besser hinschreiben sollen, daß jede Platte "8" normale Stufen hat und je 2 Powerstufen, aber nicht gleichzeitig. Miele macht das mit seinen 2 Powerstufen ja auch so ähnlich.

Ich denke mal dein Nudelwasser kriegst du auch so schnell genug warm. Kein Mensch braucht 2100 Watt dauerhaft. Die meisten Pfannen sind schon mit 1200 Watt überhitzt.

Freu dich über das tolle Kochfeld und kleb die Stufe 9 einfach zu.
 

Climbee

Mitglied

Beiträge
48
Nein, das sehe ich leider gar nicht so. Erstens wäre das Ganze überhaupt kein Problem, wenn man entweder Starkstrom nehmen würde oder eben jede Zone extra absichern würde. Beides kein Problem.

Und außerdem möchte ich da bitte entsprechend darauf hin gewiesen werden. Wenn das schon der Küchenverkäufer nicht schafft, dann zumindest in der Betriebsanleitung.
Da steht die Regelung auf 5 aber nur drin, wenn man auf "p" ist. Daß ich beide Zonen nicht im gesamten "Normalbereich" parallel nutzen kann, ist mit keinem Wort erwähnt.

Ich habe, wie gesagt, leider als zweite Einheit diesen relativ nutzlosen Tepan-Grill, und bin gelegentlich einfach darauf angewiesen, daß ich zwei Zonen auf full power nutzen kann und finde es nervig, daß es nicht geht.
Daß das bei einem sog. Premiumprodukt ist, finde ich noch schlimmer.

Dein altes Siemens hatte dann aber auch nicht mehr Leistung als 7,4 KW auf 4 Platten verteilt.
Wenn das Induktionsfeld diese 7,4kW hätte, gäbe es kein Problem, dann könnte man sogar die zwei Zonen auf Powerstufe parallel verwenden. Das Problem ist, daß für das gesamte Kochfeld, also beide Zonen, nur max. 3,7kW vorgesehen sind.


Freu dich über das tolle Kochfeld und kleb die Stufe 9 einfach zu.
Ehrlich? Dein Ernst? Ich kaufe ein Premiumprodukt im vierstelligen Eurobereich und soll einfach einen Teil abkleben???
Ach, was soll's, ich mach draußen ein Feuer und häng nen Kessel drüber! Bleibt die Küche sauber und sämtliche kWs sind mir dann sowas von egal!

Was mich außerdem nervt, ist, daß wir mittlerweile zum zweiten Mal den Kundendienst antanzen lassen müssen. Und das Bora-Feld ist nicht mal ein Jahr alt!
Zuerst war die Synchronisation der beiden Motoren kaputt, die die Abdeckung des Muldenlüfters bewegen -> mußte ausgetauscht werden.
Jetzt hat das Induktionsfeld den Geist aufgegeben, wahrscheinlich ist die Spule durch gebrannt. Oder der Techniker hat bei der Reperatur des Muldenlüfters irgendein Kabel unsauber wieder zusammen gesteckt (da wurde alles ausgebaut). Mal sehen.
Das finde ich, ehrlich gesagt, auch nicht soooo prickelnd, daß ich im ersten Jahr schon zweimal einen Schaden habe. Das erste mal war der Muldenlüfter wochenlang nicht nutzbar (Service kam nach 4 Wochen erst wg. Krankheit), aktuell habe ich einen kaputten Herd und hoffe, daß der Termin nächste Woche klappt und ich nicht weiter auf meinem Camping-Induktionsfeld kochen muß, das wir Gott sei Dank hatten.

Außerdem wollte ich das einfach nur für die Leute kund tun, die gerade ihre Küche planen. Hätte ich das vorher gewußt, hätte ich mich wohl mal bei anderen Anbietern genauer umgeschaut und, falls es dann doch Bora geworden wäre, mir zumindest zwei Flächeninduktionsfelder anstatt des Tepans überlegt, weil ich weiß, daß ich einfach gelegentlich zwei Töpfe mal auf voller Kraft brauche.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
11.568
@Climbee, ich kann Deinen Unmut sehr gut verstehen, das ist nicht das, was man erwartet, wenn man sich solche High-End-Produkte kauft.

Bez. Diene Anmerkungen zur Wahl eines Tepanyaki-Platte: Ich finde es immer wieder erfrischend, wie Du als eine der ganz wenigen dazu stehst, mal daneben gegriffen zu haben (was jedem von uns ab und zu passiert) - das hat Größe und ist für mich die Bestätigung eines Gefühls den ich auch hatte - ein Tepan ist wirklich was Nettes, aber ich konnte bisher nicht viele Use Cases dafür entdecken.

Evtl. beides verkaufen und was Anderes kaufen? Ist zwar nervig, aber eine Küche sollte Freude bringen und nicht diesen Frust.

Ich hoffe sehr, dass sich sehr bald eine für Dich passende Lösung findet.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
12.322
Wohnort
Perth, Australien
ja, das ist ungewöhnlich

BORA power.PNG
bei einem "gewöhnlichem" Siemens Kochfeld sind die 7.4kW entsprechend der Zonengröße aufgeteilt. Das würde mich jetzt auch ärgern, wenn ich vorne Blubberwasser für Pasta auf 9 stelle, hinten die Kartoffeln auf 9 stelle und dann hört das Pastawasser auf zu blubbern?
 

Climbee

Mitglied

Beiträge
48
Genau so ist es. Und das muß nicht sein. Man hätte das Induktionsflächenfeld genauso wie den Tepan einfach mit Starkstrom betreiben müssen. Warum nimmt man dafür Normalstrom, obwohl eigentlich eine Maximalleistung von 4,2kW nötig wären, man mit Normalstrom aber eben max. 3,7kW erhält?
Wer kommt denn auf so eine abstruse Idee?
Und nein, ich habe da nicht extra nachgefragt - ich bin davon ausgegangen, daß das normal ist, daß man zwei Kochzonen auch mal parallel auf voller Kraft (nicht Powerstufe!!!) betreiben kann.
Wenn ich da so aus der Reihe tanze (alle Kochfelder die ich sonst so kenne, laufen eben mit Starkstrom), sollte ich meine Kunden zumindest darauf hin weisen.

Isabella, wir haben den Ausschnitt in unserer sehr teuren Natursteinplatte nun mal passend für Bora machen lassen. Was anderes nehmen würde bedeuten, daß der Ausschnitt nicht mehr paßt. Wir überlegen aber ernsthaft den Tepan-Grill durch ein weiteres Flächeninduktionsfeld zu ersetzen (also wer Interesse am Tepan hat - bitte melden!). Dann hätten wir immerhin immer zwei Zonen, die wir mit voller Leistung betreiben könnten - auf jedem Kochfeld eine.

Trotzdem macht es mich wütend, denn ich halte das für eine bescheuerte Fehlplanung des Bora-Teams. Es ist so absurd, daß man da eben nicht nachfragt. Und, wie gesagt, es wurde auch nicht darauf aufmerksam gemacht.

Ich mag das Konzept von Bora ansonsten schon, aber ich hätte deutlich anders gewählt und evtl. doch einem anderen Hersteller den Vorzug gegeben, wenn ich das gewußt hätte.
Und, wie gesagt: im Prinzip ist diese Funktionseinschränkung völlig unnötig. Ich kann so ein Feld mit entsprechender Last ausrüsten. Entweder zwei Normalstromanschlüsse - für jede Zone eine speparate. Oder ich nehme, wie für normale Cerankochfelder eben auch, einfach einen Starkstromanschluß.
Wo ist das Problem???
 

Michael

Admin
Beiträge
15.411
Wohnort
Lindhorst
Wir überlegen aber ernsthaft den Tepan-Grill durch ein weiteres Flächeninduktionsfeld zu ersetzen
Das würde ich auch tun, denn das Induktionsfeld mit Anschlußwert von 3,7 KW arbeitet genau so, wie jedes andere Kochfeld dieser Bauart anderer Hersteller auch. Die haben alle nicht mehr Leistung. Der Teppan ist eine Ausnahme, da du auf der Edelstahlplatte mit 3,7 KW nicht mal ein Toast bräunen könntest.

Der Fehlgriff, den du ja selbst einräumst, ist der Teppan. Ohne den hättest du zwei Flächeninduktionsfelder mit jeweils einmal Boostfunktion pro Seite.

Der KFB hätte dich aus meiner Sicht auch über den Sinn und Unsinn der Kombi aufklären können. Andererseits gibt es viele Menschen, die mit dieser Kombi ziemlich gut leben können.

Immerhin sollte akzeptiert werden, dass es sich hier nicht um ein Bora Problem handelt.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.800
Wohnort
Wiesbaden
Hi,

Climbee, sei nicht böse, aber Du verstehst vom elektrischen Anschluß solcher Kochfelder offnsichtlich nichts.
Es gibt in aller Regel keinen "Starkstrom" in privaten Haushalten. Herdanschlußdosen sind nichts anderes, als 3x230V mit jeweils 16A abgesichert. Hier wirken keine 380V, die Strom-erzeugende Spannung ist 230V, nur zwischen den Phasen misst man 380V.
Wenn Du 100Km/h fährst und dir jemand mit der gleichen Geschwindigkeit entgegenkommt, fährst Du deshalb auch nicht 200.
Fast alle Kochfelder betreiben jeweils 2 Kochzonen an 1 Phase, die mit 230V und max 16A rund 3,7KW zur Verfügung stellt. Betreibt man 1 der beiden Zonen mit booster, muß die andere in der Leistung zurückgefahren werden.
Auch Bora Pro ist so verschaltet. Ein 2er-Kochfeld hängt an 1x230V mit 16A. Die verfügbaren Leistungen sind demnach nicht anders, als bei anderen Kochfeldern. Genau 1 Hersteller kann durch eine besondere Elektronik mehr als 3,7KW auf 1 Zone bringen-das ist Miele .
Du hast mit dem Teppan ganz einfach das falsche Feld gekauft. Den Teppan nimmt man bei Anlagen mit 3 Feldern und 2 Lüftern.
Lade deinen Fehler nicht bei Bora ab. Du fandest den Teppan irgendwie klasse, hast deine Kochgewohnheiten und Notwendigkeiten offenbar ignoriert und ein nice to have anstelle eines vollständigen Kochfelds gekauft.
Die Spulen des Pro mit sog. Flächeninduktion sind sehr gut gemacht. Sie können aber keine Leistung herzaubern, die der elektrische Anschluß nicht liefert.

Traumhaft schöne Küche übrigens. Wenn man diese Natursteinplatte sein Eigen nennt, sollte man es wie Karlsson vom Dach halten...stört keinen großen Geist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Michael

Admin
Beiträge
15.411
Wohnort
Lindhorst
Sorry Climbee, das hatte ich vergessen zu erwähnen: Sehr geile Küche und ich wäre bei der Montage gern dabei gewesen. :top:

Wenn du den Teppan eleminierst kannst du trotzdem noch von Zeit zu Zeit das Kocherlebnis haben. Hiermit:

Z9417X2
 

Mewtu

Mitglied

Beiträge
776
Wohnort
Frankfurt
@Michael Danke für den Link, hätte sowas nämlich auch gern :-) Kann man da auch Pancakes drauf machen? :cool: Und das passt aufs Borafeld?
 

kingofbigos

Spezialist
Beiträge
959
Wohnort
Wien
Servus!

Dann verstehe ich es auch nicht.

"Starkstrom" hin oder her, das mein ich nicht.

Betreibt man 1 der beiden Zonen mit booster, muß die andere in der Leistung zurückgefahren werden.
@Climbee schreibt ja, dass die Leistung auch zurückgeht, wenn er/sie (?) eben NICHT den booster schaltet.

Und auf dem Hintergrund kann ich auch nicht verstehen, warum nicht zwei Kochzonen mit der höchsten Stufe vor booster arbeiten.

Du schreibst "flächeninduktion" ist das eine Vollfläche oder zwei getrennte Kochzonen? Liegt es vielleicht daran?

Und was sagt gleich wieder der KD dazu, dass es nicht möglich ist, beide Zonen mit 9 zu betreiben?

Grüße

Rüdiger
 

isabella

Mitglied

Beiträge
11.568
Die Platte habe ich, ist gut. Für Pancakes würde ich trotzdem weiterhin die beschichtete Pfanne nehmen.
 

martin38

Mitglied

Beiträge
20
Einen schönen Abend...

Auch ich habe ein Bora Classic 2.0 Flächeninduktionsfeld (CKFI) und bin damit sehr zufrieden. Mein Kochfeld ist vergleichbar mit dem des Themenerstellers.

Generell ist so ein Feld in dieser Größe, also 30 bis 40 cm Breite elektrisch einphasig angeschlossen. Das heißt, es stehen maximal ca. 3,7 Kw Leistung (bei 230 V), bedingt durch maximal 16 A Absicherung pro Phase in Privathäusern zur Verfügung. Klar, viele Felder - auch bei Bora - erlauben die Zusammenschaltung zweier Kochzonen zu einer, aber die maximale Leistung des Anschlusses wird nicht überschritten. Auch Miele ändert daran nix.

Ca. 60 bis 70 cm cm-breite Felder sind dann - in aller Regel - zweiphasig angeschlossen, hier stehen dann eben ca. 7,4 Kw Leistung zum Kochen zur Verfügung. Und hier erlaubt Miele eben die Verteilung der Gesamtleistung flexibel auf die nun vier statt zwei Kochzonen.

Der normale elektrische Hausanschluss liefert drei Phasen, also rund 11,1 Kw abrufbare Leistung, größere Kochfelder (so die 90 cm Klasse) sind dementsprechend dreiphasig abgesichert, haben aber eben 6 Einzelzonen.

Viele Kochgeschirre halten aber sowieso nur ca. 1000 bis 1500 Kw im normalen Kochvorgang auf Dauer aus, somit ist man beispielsweise bei einem kleinen Feld wie dem beschriebenen Bora mit 3,7Kw Gesamtleistung gut bedient.

@Teppanyaki...ich habe eine Platte von Zwilling (Demeyere). Funktioniert für meine Verhältnisse perfekt. Anstatt Teppan habe ich ein Gaskochfeld neben dem Flächeninduktionsfeld. Meiner Meinung nach die beste Kombi.

Martin
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
12.322
Wohnort
Perth, Australien
sie redet aber nicht von booster. Sie meint ganz klar, wenn ich vorne und hinten einen Topf Wasser draufstelle, beide auf zB 9 um es zu erhitzen, merkt sie, dass einmal das Wasser schneller heiß wird als das im anderen Topf. Wie oft sie diese Situtaion hat, ist irrelevant und sie wegen "Starkstrom" sie nieder zu machen ist lächerlich. Sie will beschreiben, dass lt Beschreibung, pro Feld 2100W machbar sind, der Anschluss aber nur 3.7kW. Eine Küchenkäufer muss kein Elektriker sein. Sie glaubte, hätte ich auch geglaubt, dass man jeweils gleichzeitig 2.1kW zur Verfügung hat, wenn es so in der Beschreibung steht.

In der Beschreibung steht, so weit ich das nachgelesen haben, nirgendwo, dass sie NICHT GLEICHZEITIG 2 x 2.1kW haben kann. Und darum geht es, dass das nirgendwo beschrieben ist, nicht ob ihr Teppan ein Fehlgriff war. Das Teppan ist halt wie offentsichlich vieles, was man kauft, weil man es sich leisten kann, weil es IN ist, weil Werbung usw und die Realität (wie man eigentlich normalerweise kocht) oftmals ignoriert wird.

Bei jedem anderen poppeligen Kochfeld sind die Spulen in der Größe so ausgelegt, dass sie am Ende 7.4kW oder was der Anschlusswert ist, ausmachen. Ich erwarte also nicht, dass eine 16er Zone mir das Wasser in einer Minute kocht.

Dass diese Teile (BORA und andere auch kaputt gehen können), ist halt mal so. Es ist der hohe Preis, der für vieles in der Küche heute bezahlt werden muss, um ein paar Kartoffeln zu kochen oder ein Hähnchen zuzubereiten, was dann den Frust ausmacht. Klar jeder hat die Wahl sich ein einfacheres Gerät zu kaufen. Die Geräte haben immer mehr gadgets, ob man sie braucht ( zB einen Topf von rechts nach links zu schieben), bezweifle ich ganz stark. Je mehr Elektronik, desto anfälliger sind diese Geräte. Mein Mann kann ein Lied davon singen, was sich heute in den E-geräten befindet. Was früher in einer Stunde gefixt wurde, dauert heute 3 x so lange. Aus diesem Grunde lehnen sie auch gewisse Herstellermarken ab.

Aber auch hier muss ich sagen, finde ich die Küchenverkaufsmethode in meinem Land um Meilen besser als in DE. Der eine liefert und montiert das "Holz", nämlich der Küchenbauer. Der andere, sehr große Retailers, die nur "Weißware" verkaufen, also große Haushaltsgeräte, von AEG aufwärts bis VZug, Zero und Wolf. Kein TV, nix dergleichen.

Der Küchenbauer will nur die Datenblätter, Einbaumaße der Geräte, die eingebaut werden sollen. Der Küchenbauer stellt auf Wunsch einen Elektriker und Klempner, hat aber ansonsten damit nichts zu tun. Die Küche aufbauen sind bei der Firma angestellte Schreiner.

Denn ich würde von einem KFB in DE nicht erwarten, dass er sich sehr gut in E-Geräten auskennt. Die geräte wechseln ständig und es herscht ein überangebot von Modellen, braucht kein Mensch. Man erwartet von einem orthopädischer Chirurg auch nicht, dass er das Herz fixt, oder einer Schuhverkäuferin, dass sie auch BHs verkauft.

Und dieses ganze Theater mit den überhöhten KFB Preisen bei Elektrogeräten, wie es die Kunden so empfinden im Vergleich, wenn sie das Gerät woanders kaufen. Dann weigert sich der KFB diese einzubauen und und und. Ich verstehe jeden, auf beiden Seiten des Küchenkauf's, dass man sehr frustriert ist, insbesondere, wenn, wie jetzt, die Anfragen hoch sind, die Studios wie Pilze aus dem Boden schiessen ohne wissendem Personal.

Dazu kommt, dass jeder KFB x Angebote machen muss und den Käufer nicht wieder sieht. Insgesamt wäre das eine unbefriedigendes Umfeld für mich. Denn beide Parteien treffen Entscheidungen, ohne auf dem gleichen Wissensstand zu sein.

In einem anderen thread im Moment, wo ich den Verdacht hatte, dass dem Kunden Dinge aufgeschwätzt wurden, habe ich auch nur durch bohren erfahren, dass im Angebot eine Miele Vollflächenkochfeld war. Ich habe dann erwähnt, dass das mehr Strom braucht, die Kundin dann, uns wurde gesagt, 7.7kW. Tja, in meinen Augen wird von KFBs zuviel verlangt, weil die Verkaufstategie eben ist "all in one".
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.800
Wohnort
Wiesbaden
Moin,
Evelin, ich habe einfach mal ein x-beliebiges Siemens Feld herausgesucht. Genau das gleiche, die Einzelzonen haben bereits im max. Normalbetrieb in Summe mehr als 3,7KW. Das ist bei Induktion ganz normal. Bei Guß und Ceran war es früher anders.

Es ist sinnvoll, die einzelnen Zonen stärker auszulegen, weil man häufiger hohe Leistung auf 1 Zone braucht.

Leistung und Größe:
  • Kochzonen: 1 x Ø 380 mmx240 mm, 3.3 kW (max. Powerstufe 3.7 kW) Induktion oder 2 x Ø 190 mm, 2.2 kW (max. Powerstufe 3.7 kW) Induktion; 1 x Ø 380 mmx240 mm, 3.3 kW (max. Powerstufe 3.7 kW) Induktion oder 2 x Ø 190 mm, 2.2 kW (max. Powerstufe 3.7 kW) Induktion
  • Anschlusswert: 7.4 kW
Aber danke, jetzt weiß ich, warum Australien Weltmarktführer bei Küchen und Küchentechnik ist. :rofl:
 

Peter Unlustig

Mitglied

Beiträge
32
Guten Morgen zusammen

ich verstehe den Frust des Thread-Erstellers absolut und habe daraufhin einmal unsere Planung angeschaut. Wir haben das Gaggenau VI492103 geplant.
Hier werden 2 Flex-Induktionskochflächen 20x23 cm (2200 W, mit Booster 3700 W), zusammengeschaltet 40x23 cm (3300 W, mit Booster 3700 W) angegeben.

Ich verstehe es so, das ich auf eine Flex Fläche zwei Töpfe stellen kann, die dann jeweils mit max 2200W Leistung (Ohne Booster) beziehen können. Wird dann hier auch "runtergeregelt" wenn ich 2 Töpfe auf 11 stelle?
Oder steht jedem Topf "nur" 1100 W zur Verfügung? Was passiert, wenn ich einen Topf mit Booster nutze, hat der andere dann nix mehr?

Das Feld hat je drei Bereiche, die jeweils an eine Phase angeschlossen werden und wie oben erklärt ja max. 3700 W beziehen können

LG

Peter.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben