Probleme mit Nolte Portland

ErkoAlzgern

Mitglied

Beiträge
19
Hallo alle miteinander...

wir hatten uns im August 2017 für de Nolte Portland entschieden und diese wurde dann mit unserer neuen Küche in unser neues Haus im Juli 2018 eingebaut. Wir lieben diese Optik und Front. EIGENTLICH...
Nur ist sie empfindlich gegen Wasser wie sonstwas. Nach ein paar Wochen schon auf Kulanz die Front über der Spülmaschine getauscht ( aufgequollen, und übrigens nun wieder obwohl wir sie nur noch aufmachen wenn sie kpl ausgekühlt ist) Nun sind uns vor ein paar Wochen an den Schubladenfronten unten ALLE aufgequollen. Weil Tropfen die sich dort wohl hin und wieder "aufhalten" die Front wie Sperrholz aufgehen lassen. Ist also NICHT lackiert wie uns zugesagt wurde. DAS KANN DOCH NICHT SEIN ODER?
Wir reden hier nicht von einer Billigfront von Roller oder dergleichen. Es ist eine der teuersten Fronten von Nolte! Und wir haben einen Echtholzboden in der Küche und sind daher schon immer sehr bedacht, so wenig wie möglich mit Wasser zu "pritscheln" oder dergleichen. Nun war heute das Möbelhaus da und will sich auf Quellschaden und unsachgemäßen Umgang rausreden. Jetzt ist aber Schicht im Schacht. Habt ihr ähnliches schon gehört oder ging es Euch mit dieser Front gar ähnlich?
Griffner_Schneider_Feigl_7994.jpg
 

kingofbigos

Spezialist
Beiträge
904
Wohnort
Wien
Servus!

Ist Spekulieren erlaubt? Dann bitte ich, folgende wilde Theorie zu überprüfen.

Portland ist eine Front mit aufgetragenen Beton. Dieses Material ist ja recht kühl und hält die Kühle auch länger, ähnlich wie Stein. Die Trägerplatte ist aber immer noch ein Holzwerkstoff und die Kante ein normaler Umleimer.

Das heißt, die Luftfeuchtigkeit setzt sich hier eher ab als woanders.

Und in der Küche entsteht nun einmal sehr viel Luftfeuchtigkeit, vor allem wenn der Dunstabzug im Umluftbetrieb arbeitet.

Wenn nun der Raum allgemein recht kühl ist und gerade jetzt auch nicht richtig gelüftet wird, kann es durchaus zu Quellschäden kommen, die der Verkäufer nicht zu vertreten hat.

Wie sonst sollen Tropfen an die Front-Unterkanten kommen?

Wenn diese Ausführungen sinnvoll klingen: Überlegen, ob die Lüftung richtig ist, überlegen ob die Heizung richtig ist, und wenn nicht, diese verbessern. Wenn dann eine Besserung eintritt, kann man vielleicht eine Verhandlungslösung mit dem Küchenstudio finden.

Der Echtholzboden kommt mit dem Wasser viel besser klar als alles andere, da genügt es normal, größere Spritzer abzuwischen.

Grüße

Rüdiger
 

US68_KFB

Mitglied

Beiträge
102
Wohnort
Bamberg
Nun sind uns vor ein paar Wochen an den Schubladenfronten unten ALLE aufgequollen. Weil Tropfen die sich dort wohl hin und wieder "aufhalten" die Front wie Sperrholz aufgehen lassen. Ist also NICHT lackiert wie uns zugesagt wurde. DAS KANN DOCH NICHT SEIN ODER?
Da frage ich mich aber auch, wie dort Feuchtigkeit UNTEN an den Schubladen auftreten kann?

Sämtliche Garantien auf Möbel schließen in der Regel immer Wasserschäden aus, da Möbel nun mal nicht wasserfest sind.

Jetzt muss mal geklärt werden, woher das Wasser an ALLEN Schubläden kommt. Wenn es wirklich Schwitzwasser ist, wie kingofbigos schon schrieb, dann habt ihr aber bald noch ganz andere Probleme. Luftfeuchtigkeit im Raum sollte zwischen 40 und 60% liegen. Temperatur um 20° oder höher. Empfehlung: Mehr heizen, mehr lüften.
 

ErkoAlzgern

Mitglied

Beiträge
19
Servus!

Ist Spekulieren erlaubt? Dann bitte ich, folgende wilde Theorie zu überprüfen.

Portland ist eine Front mit aufgetragenen Beton. Dieses Material ist ja recht kühl und hält die Kühle auch länger, ähnlich wie Stein. Die Trägerplatte ist aber immer noch ein Holzwerkstoff und die Kante ein normaler Umleimer.

Das heißt, die Luftfeuchtigkeit setzt sich hier eher ab als woanders.

Und in der Küche entsteht nun einmal sehr viel Luftfeuchtigkeit, vor allem wenn der Dunstabzug im Umluftbetrieb arbeitet.

Wenn nun der Raum allgemein recht kühl ist und gerade jetzt auch nicht richtig gelüftet wird, kann es durchaus zu Quellschäden kommen, die der Verkäufer nicht zu vertreten hat.

Wie sonst sollen Tropfen an die Front-Unterkanten kommen?

Wenn diese Ausführungen sinnvoll klingen: Überlegen, ob die Lüftung richtig ist, überlegen ob die Heizung richtig ist, und wenn nicht, diese verbessern. Wenn dann eine Besserung eintritt, kann man vielleicht eine Verhandlungslösung mit dem Küchenstudio finden.

Der Echtholzboden kommt mit dem Wasser viel besser klar als alles andere, da genügt es normal, größere Spritzer abzuwischen.

Grüße

Rüdiger
Wir haben eine kontrollierte Raume Be- und Entlüftung un der Raum ist über 50 qm groß weil gleichzeitig Wohn und Esszimmer. Tropfen können wenn dann mal von einem Glas Wasser oder der Arbeitsfläche darüber kommen... gegen die These spricht zb, dass die Front direkt unter dem Waschbecken keine Probleme macht.
 

ErkoAlzgern

Mitglied

Beiträge
19
Da frage ich mich aber auch, wie dort Feuchtigkeit UNTEN an den Schubladen auftreten kann?

Sämtliche Garantien auf Möbel schließen in der Regel immer Wasserschäden aus, da Möbel nun mal nicht wasserfest sind.

Jetzt muss mal geklärt werden, woher das Wasser an ALLEN Schubläden kommt. Wenn es wirklich Schwitzwasser ist, wie kingofbigos schon schrieb, dann habt ihr aber bald noch ganz andere Probleme. Luftfeuchtigkeit im Raum sollte zwischen 40 und 60% liegen. Temperatur um 20° oder höher. Empfehlung: Mehr heizen, mehr lüften.

Es ist ein kombiniertes Ess und Wohnzimmer welches ganz normal geheizt wird... mit 56 qm und einer konstanten Luftfeuchtigkeit! Und ein meine 08/15 Küche von Quelle hatte diese Probleme nicht... auch nicht unsere alte Nolte mit Hochglanz Flächen. Hier ist kein Lack der das Holz schütz aufgetragen worden oder es wurde vergessen. Und sry... wenn laut Liste diese Küche ANGEBLICH 50 Tsd €uronen hätte kosten sollen, kann ich erwarten dass die Spritzwasser von was auch immer AUSHÄLT... die vorherige Küche konnte dies ja auch!
 

ErkoAlzgern

Mitglied

Beiträge
19
Eigentlich nicht, denn die Portlandfront hat eine recht dicke Lackschicht und zudem sind die Kanten mit einer Kunststoffkante belegt.
Das wäre gut und sinnvoll... aber eine Kunststoffkante sehe ich bei unserer nicht. im Gegenteil... durch die Farbe an den Kanten sehe ich deutlich das Sperrholz durchschimmern.
 

Snow

Spezialist
Beiträge
4.777
Wohnort
78073 Bad Dürrheim
Magst du mal Bilder einstellen wo man das sieht?:think:
 

ErkoAlzgern

Mitglied

Beiträge
19
Hallo alle miteinander...

wir hatten uns im August 2017 für de Nolte Portland entschieden und diese wurde dann mit unserer neuen Küche in unser neues Haus im Juli 2018 eingebaut. Wir lieben diese Optik und Front. EIGENTLICH...
Nur ist sie empfindlich gegen Wasser wie sonstwas. Nach ein paar Wochen schon auf Kulanz die Front über der Spülmaschine getauscht ( aufgequollen, und übrigens nun wieder obwohl wir sie nur noch aufmachen wenn sie kpl ausgekühlt ist) Nun sind uns vor ein paar Wochen an den Schubladenfronten unten ALLE aufgequollen. Weil Tropfen die sich dort wohl hin und wieder "aufhalten" die Front wie Sperrholz aufgehen lassen. Ist also NICHT lackiert wie uns zugesagt wurde. DAS KANN DOCH NICHT SEIN ODER?
Wir reden hier nicht von einer Billigfront von Roller oder dergleichen. Es ist eine der teuersten Fronten von Nolte! Und wir haben einen Echtholzboden in der Küche und sind daher schon immer sehr bedacht, so wenig wie möglich mit Wasser zu "pritscheln" oder dergleichen. Nun war heute das Möbelhaus da und will sich auf Quellschaden und unsachgemäßen Umgang rausreden. Jetzt ist aber Schicht im Schacht. Habt ihr ähnliches schon gehört oder ging es Euch mit dieser Front gar ähnlich?Anhang anzeigen 296545
WhatsApp Image 2019-12-19 at 11.01.10.jpeg
WhatsApp Image 2019-12-19 at 11.01.10(1).jpeg
WhatsApp Image 2019-12-19 at 11.01.09.jpeg

Servus!

Ist Spekulieren erlaubt? Dann bitte ich, folgende wilde Theorie zu überprüfen.

Portland ist eine Front mit aufgetragenen Beton. Dieses Material ist ja recht kühl und hält die Kühle auch länger, ähnlich wie Stein. Die Trägerplatte ist aber immer noch ein Holzwerkstoff und die Kante ein normaler Umleimer.

Das heißt, die Luftfeuchtigkeit setzt sich hier eher ab als woanders.

Und in der Küche entsteht nun einmal sehr viel Luftfeuchtigkeit, vor allem wenn der Dunstabzug im Umluftbetrieb arbeitet.

Wenn nun der Raum allgemein recht kühl ist und gerade jetzt auch nicht richtig gelüftet wird, kann es durchaus zu Quellschäden kommen, die der Verkäufer nicht zu vertreten hat.

Wie sonst sollen Tropfen an die Front-Unterkanten kommen?

Wenn diese Ausführungen sinnvoll klingen: Überlegen, ob die Lüftung richtig ist, überlegen ob die Heizung richtig ist, und wenn nicht, diese verbessern. Wenn dann eine Besserung eintritt, kann man vielleicht eine Verhandlungslösung mit dem Küchenstudio finden.

Der Echtholzboden kommt mit dem Wasser viel besser klar als alles andere, da genügt es normal, größere Spritzer abzuwischen.

Grüße

Rüdiger
Wir haben eine Fußbodenheizung und ein Holzhaus... in diesem Raum ist Essen und Wohnen. Und es gibt eine Raum Be- Entlüftung automatisch. Und sry... bei diesem Preis kann ich erarten dass so eine Front dies "abhaben" kann. Die Vorgänger von Nolte konnte dies ja auch.
WhatsApp Image 2019-12-19 at 11.01.10(1).jpeg WhatsApp Image 2019-12-19 at 11.01.09.jpeg
 

Snow

Spezialist
Beiträge
4.777
Wohnort
78073 Bad Dürrheim
Hmmm.... also stimmen kann da sicher was nicht. Ich würde das Möbelhaus bitten, einen Aussendienstmitarbeiter von Nolte zu beauftragen, der das mal in Augenschein nimmt.
 

ErkoAlzgern

Mitglied

Beiträge
19
Ja... hier wird gekocht. Gerne und viel Auch mal für 10 Leute und mehr. Aber danach putzen wir die Küche wieder und wischen die Oberflächen ab. So etwas DARF doch nicht sein oder?
WhatsApp Image 2019-12-19 at 11.10.14.jpeg
 

ErkoAlzgern

Mitglied

Beiträge
19
Hmmm.... also stimmen kann da sicher was nicht. Ich würde das Möbelhaus bitten, einen Aussendienstmitarbeiter von Nolte zu beauftragen, der das mal in Augenschein nimmt.
Ja wir hoffen dass da wer von Nolte vorbei kommt. Wir lieben die Optik. Die Tochter hat eine von Nolte bekommen in Schwarz... da gibt es die Probleme nicht. Und die ist da nicht so penibel dahinter her wie wir!
 

ErkoAlzgern

Mitglied

Beiträge
19
Wird die Steckdose benutzt? Vielleicht durch ein Kabel entstanden....
Wir haben ja 2 Steckdosen uns anbringen lassen und diese ist noch nie benutzt worden ( einmal für einen Schneebesen, aber das war 2018). Daher die Idee mit dem Kabel als Auslöser fällt hier wohl aus. Und erklärt immer noch nicht warum die anderen Fronten so aussehen
 

Wolfgang 01

Spezialist
Beiträge
4.804
Wohnort
Lipperland
Okay, das hört sich dann an wie ein Verarbeitungsfehler/Herstellerfehler. Die Front an sich sollte schon Küchentauglich sein. Das ist sie wohl bei euch nicht.

Das bedarf wohl der besonderen Klärung mit den entsprechenden Personen. Gutachter zB.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben