Immer wieder Probleme mit defektem Bauknecht Herd HEKOINF6BLACK

Jolly-Roger

Mitglied
Beiträge
11
Hallo Zusammen,

ich hoffe das Thema ist hier im richtigen Unterforen. Wir haben vor ca. 1,5 Jahren unsere Küche bekommen und sind damit generell sehr zufrieden. Allerdings macht uns der Herd immer wieder Probleme. Es handelt sich um das Modell mit der Bezeichnung:

Bauknecht Herdset HEKOINF6BLACK bestehend aus HISSEI8VS3ES und CH16640FIN/01

Vor etwa einem Jahr hat sich der Herd immer von alleine kurz ein und gleich wieder ausgeschaltet. Mitunter ist der ganze Herd auch komplett abgestürzt und konnte dann erst nach einer kurzen Wartezeit eingeschaltet werden. Das Problem da lag wohl an den Drehreglern. Die wurden vom Bauknecht-Servive repariert und der Techniker meinte, dass das ein Standardproblem ist, wenn man Drehregler und keine Steuerung auf dem Ceranfeld hat und wohl auch zukünftig wieder auftreten wird. Der Techniker meinte, auch dass der Herd etwas zu tief in der Arbeitsplatte eingelassen ist. Versiegelt mit Silikon ist der Herd dabei nicht.

Jetzt ist es wieder passiert und zudem heizt auch der Backofen von unten nicht mehr. Jetzt sind wir schwer genervt und würden wieder den Bauknecht-Service beauftragen, da ja noch Garantie auf dem Gerät ist. Wen dies ein Dauerproblem ist, bliebe uns vermutlich nur noch eine nachträgliche Garantieverlängerung auf 5 Jahre.

Meine Frage ist nun, ob es eine Möglichkeit gäbe das gesamte Gerät beim Küchenstudio zu reklamieren und gegen ein anderes Modell zu auszutauschen wo zum Beispiel die Reglung über ein Touchfeld auf dem Ceranfeld erfolgt. Ein Aufpreis wäre nicht das Problem. Wir haben derzeit, dass Gefühl, dass uns hier ein Modell einer Problemserie untergejubelt wurde, dass das Küchenstudio günstig vom Hersteller beziehen konnte, da es eben diese Problem hat.

Beim ersten Defekt hatten wir das Küchenstudio direkt kontaktiert und wurden in einer Mail mit einem Einzeiler an den Bauknecht-Service verwiesen.

Viele Grüße,

Jolly-Roger
 
dass das Küchenstudio günstig vom Hersteller beziehen konnte, da es eben diese Problem hat.
Das ist Unsinn.
Wenn du noch in der Garantie bist,lass es reparieren,dafür ist sie schliesslich da.
dass der Herd etwas zu tief in der Arbeitsplatte eingelassen ist. Versiegelt mit Silikon ist der Herd dabei nicht.
Du meinst das Kochfeld ? Bei Auflageeinbau wird natürlich nicht versiegelt.
Oder ist es flächenbündig montiert ?
Vielleicht gönnst du uns ein Bild.
 
Das ist Unsinn.
Wenn du noch in der Garantie bist,lass es reparieren,dafür ist sie schliesslich da.

Da hast Du vermutlich recht. Es ist natürlich geplant es auch in der Garantie reparieren zu lassen. Wir haben nur etwas Sorge, dass wir zukünftig jährlich einen Techniker zur Reparatur da haben und dann nach Garantieablauf auch zahlen müssen. Wenn es ein systemisches Problem des Gerätes ist, wäre es natürlich schön es komplett zu lösen.

Ja, der Techniker meinte beim letzten Mal, dass das Kochfeld etwas zu tief sitzen könnte und dadurch zu heiß wird, wenn z.B. der Ofen oder mehrere Kochfelder gleichzeitig eingeschaltet sind. Ich lade ein Bild hoch, wenn ich wieder zu Hause bin.

Gibt es denn generell die Möglichkeit Geräte zu tauschen, wenn sich über wiederkehrenden Defekte herausstellt, dass wir mit dem Gerät nicht zufrieden sind?
 
Das ist die "Abteilung Rechtsberatung". Das können und dürfen wir hier nicht. Inwieweit das Recht auf Wandlung greift, kann nur ein Jurist sicher beantworten.
 
Eine Rechtsberatung hatte ich nicht direkt im Sinn muß aber eingestehen, dass es thematisch in die Richtung geht. Das eine Rechtsberatung hier nicht möglich ist, ist klar. Wir würden den Rechtsweg eh nicht einschlagen wollen. Da kann ich ja gleich einen neuen Herd kaufen ohne Rechtsschutzversicherung und spar mir den Stress. Es ging eher um die Frage nach Erfahrungswerten, ob so ein Vorgang mitunter üblich ist.

Lass wir also den Rechtsweg außen vor und gehen zurück auf den offenen Punkt. Hier drei Bilder vom Einbau des Kochfeldes und der Frage ob dies fachlich korrekt ausgeführt wurde.
 

Anhänge

  • IMG20240229170841.jpg
    IMG20240229170841.jpg
    211,9 KB · Aufrufe: 83
  • IMG20240229170849.jpg
    IMG20240229170849.jpg
    187,9 KB · Aufrufe: 81
  • IMG20240229170925.jpg
    IMG20240229170925.jpg
    242,2 KB · Aufrufe: 87
Ich kann nur vermuten, daß das Kochfeld direkt oben auf dem Backofen aufliegt, weil die Arbeitsplatte zu dünn ist. Es könnte ein Problem mit der Belüftung des Kochfeldes sein.
Screenshot_20240229_204114.jpg

Eigentlich funktioniert das gar nicht oder habe ich jetzt irgendwo einen Denkfehler?

Zwischen Backofenoberkante und Arbeitsplattenoberkante sind nur 45 mm Platz, das Kochfeld ist aber 52 mm dick. Es müsste also 7 mm oben raus schauen. Auf deinen Bildern liegt das Kochfeld auch nicht auf der Arbeitsplatte auf. Schwer zu schätzen wieviel das oben raus guckt.

Eigentlich müsste der Backofen nach meinem Empfinden weiter runter gesetzt werden. Ich kann leider keine Vorgaben von Bauknecht zum Mindestabstand oder zur Mindeststärke der Arbeitsplatte finden.

Für mich ist das vermutlich ein Planungsfehler von deinem KFB. Auch andere Hersteller und Geräte könnten in dieser Konstellation Probleme machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi,
Bauknecht gibt eine Mindest-Stärke der Arbeitsplatte von 28mm an.
Meistens bezieht sich das aber nicht auf Lüftungsquerschnitte, sondern auf die Befestigung des Feldes-kann aber auch anders sein.
Ich würde auch vermuten, daß die geringe Plattenstärke so nicht zulässig ist-dann wäre es ein Planungsfehler.
Ich würde versuchen, von Bauknecht eine klare Aussage zur Verwendung dieses Herdsets mit einer 20mm-Platte zu erhalten.

edit- hier mal eine Einbauskizze zu diesem Kochfeld.
Könnte wirklich sein, daß es direkt auf dem Backofengehäuse aufliegt.

https://whirlpool-cdn.thron.com/static/O7UOKJ_HPR869991592400de_APCOCX.pdf?xseo=&response-content-disposition=inline;filename="doc.pdf"
 
Vielen Dank schonmal. Das Kochfeld steht tatsächlich an den Ecken verschieden hoch raus. Mitunter sind es 7-8mm. Wir hatten das beim Einbau auch angemerkt und gefragt warum der Spalt nicht versiegelt wird. Da hieß es nur das macht man bei der Einbauweise so nicht. Im Anhang noch zwei Bilder. Ich kontaktiere morgen den Bauknecht Service. Für deren Garantieabwicklung ist der Einbau ja auch nicht uninteressant. Ich hoffe nur, dass der aktuelle Defekt auch behoben wird. Sonst könnte es ja auch eine Weile zwischen dem Küchenstudio und Bauknecht hin und her gehen und wir gucken in die Röhre. Welche Lösungen gäbe es denn? Tut es eine einfache stärkere Arbeitsplatte bereits? Erstmal muss aber eh geklärt werden ob der Einbau überhaupt zu lässig ist. Könnte der Defekt der unteren Ofenheizung darauf zurückzuführen seien, daß evtl Bauteile zur Steuerung überhitzt wurden?
 

Anhänge

  • IMG20240229213309.jpg
    IMG20240229213309.jpg
    135,6 KB · Aufrufe: 61
  • IMG20240229213144.jpg
    IMG20240229213144.jpg
    98,3 KB · Aufrufe: 62
Danke für die Einbauskizze, danach hab ich gesucht. Das gehört jedenfalls so nicht eingebaut.

Bei dünnen Arbeitsplatten wird normalerweise der Herdschrank anders geliefert. Bei uns kommt dann spätestens nach der Bestellung der Möbel eine Rückfrage vom Möbelhersteller.

Die Backofen rutscht etwas runter. Der Herdschrank hat dann oberhalb vom Backofen eine Blende von 2 bis 5 cm. Das wäre vermutlich eine einfache und wenig aufwendige Lösung. Es kann sein, dass dann keine Schublade unter dem Backofen mehr möglich ist. Hängt vom Hersteller der Möbel ab.

Wenn Arbeitsplatte und Möbel von unterschiedlichen Herstellern kommen, kann es sein, dass so ein Planungsfehler nicht bemerkt wird.

Ich würde dringend auf Nachbesserung und fachgerechten Einbau beim Küchenstudio pochen. Wenn da aber schon Techniker vor Ort waren, wieso merken die das nicht und wieso muss man das als Kunde selber über das Küchenforum rausfinden?

Kein gutes Küchenstudio, lustloser Bauknecht Kundendienst?

Informiere uns bitte wie es weiter geht und ob unsere Ferndiagnose so gestimmt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich sehe das genauso.Backofen runter,entweder flacher Schubkasten oder Blende.Über dem Backofen dann eine Ausgleichblende.Kamen denn Backofen,Möbel,Arbeitsplatte komplett vom Küchenstudio incl, Montage.?
 
Das hilft uns sehr weiter. Vielen Dank für Eure Mühen.

Die Küche und alle Geräte wurde in einem Küchenstudio geplant und zusammen geliefert und montiert.

Mein Vorgehen wäre jetzt, dass ich bei Bauknecht einen Garantieauftrag starte, damit das Gerät repariert wird. Zudem hole ich mir von Bauknecht die Bestätigung, dass der Einbau so nicht ordnungsgemäß ist. Ich hoffe nur, dass es hier keine Konflikte gibt und Bauknecht dann die Reparatur aufgrund des nicht sachgemäßen Einbaus verweigert.

Danach würde ich mich an das Küchenstudio per Mail wenden und den Sachverhalt darlegen und um einen Lösungsvorschlag bitten. Die Schublade unter dem Herd zu verlieren, wäre allerdings schade.

Oder wäre eine umgekehrte Reihenfolge sinnvoller?

Ich werde berichten und euch mit Updates versorgen.
 
Das Küchenstudio ist Dein Vertagspartner. Fordere die auf, einen fachgerechten Einbau vorzunehmen, nicht per mail sondern per Einschreiben, am besten mit Rückschein.
 
Hallo in die Runde,

hier das versprochene Update. Am Freitag kommt der Bauknecht Service, um den Herd und Ofen wieder instand zusetzen. Das Küchenstudio hat sich recht schnell bei uns gemeldet und erklärt, dass wohl ein falscher Unterschrank verbaut wurde. Die vorgeschlagene Lösung ist ein Tausch des Schrankes und ein Einbau einer schmalen Blende. Die Schublade unter den Ofen bleibt erhalten und ist dann etwas schmaler. Der Tausch sollte dann Mitte April stattfinden.

Wenn alles so umgesetzt wird, bin ich erstmal zufrieden und hoffe, dass der Herd dann zukünftig auch keine Probleme mehr macht. Ich halte Euch weiter auf dem laufenden.

Viele Grüße,

Jolly-Roger
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben