1-jährige Nolte Nova Lack - Lack platzt ab

Dieses Thema im Forum "Herstellerfehler" wurde erstellt von Domihati, 10. März 2015.

  1. Domihati

    Domihati Mitglied

    Seit:
    3. März 2015
    Beiträge:
    4

    Hallo zusammen,

    ich habe eine Problem mit unserer Küche:

    Wir haben Sie Mitte 2013 in der Küchenabteilung (auf Empfehlung) eines Möbelhaus bestellt und Sie wurde am 17.12.2013 geliefert und aufgebaut.
    Es handelt sich eine Nolte Küche. Die Front heißt Nova Lack in Kubanit uni ... schlammähnlicher Ton ;-) Die Wangen und Arbeitsplatte sind in Holzoptik Eiche Chalet.

    Optisch und auch praktisch sind wir mit der Küche sehr zufrieden.

    Leider ist mir nach ein paar Wochen aufgefallen, dass vor allem an den Kanten der Fronten aber teilweise auch direkt vorn auf der Front der Lack sehr empfindlich ist und abplatzt. Wir haben inzwischen etwa 13 Stellen an sieben Fronten.

    Direkt mitbekommen habe ich nur zwei Abplatzungen: beim Ausräumen des Geschirrspülers ist mir ein Glas fast aus der Hand gefallen - ich konnte es noch auffangen es ist aber leicht gegen die Kante der darüber liegenden Front gefallen. Sofort war der Lack ab von der Größe von bestimmt zehn Stecknadelköpfen. Die zweite Abplatzung ist auf einen Topf zurückzuführen. Es war aber auch nur ein leichter "Ditscher". Trotzdem ist die Ecke der Geschirrspülerfront ab. An diesen Stellen sieht man nichts von Kubanit, sondern nur weiß. Die Entstehung der anderen vielen kleinen Stellen habe ich nicht bewusst wahrgenommen :-(

    Es kommt mir so vor, als ob zuwenig Lack auf unserer Küchenfront ist oder als ob zuwenig "Härter" verwendet wurde.

    Beim Kauf damals wurde uns gerade diese Nova Lack Front als besonders pflegeleicht, aber auch als besonders widerstandsfähig beschrieben. Es sei die "härteste Front" (und auch die teuerste im Nolte-Programm). Ich habe auch mehrmals darauf hingewiesen, dass wir eine widerstandsfähig Front und auch Küche benötigen, da wir zwei wilde Jungs-Rabauken haben, die auch gern in der Küche "mithelfen". Außerdem haben wir eine offene Wohnküche. Auch jetzt bei meiner Reklamation, wurde mir nochmals die Richtigkeit der Beratung bestätigt.

    Auch an Nolte direkt wurde unser Problem weitergeleitet. Der Mitarbeiter vom Vor-Ort Service, meinte jedoch, es wäre ganz normal, dass der Lack so schnell abplatzt. Es würde sich um einen Beratungsfehler beim Kauf handeln. Mit Lackfronten muss man sehr vorsichtig umgehen und sie eignen sich eher für Rentnerhaushalte oder für Haushalte ohne Kinder. Für unseren "hektischen" Kinderhaushalt ist die Front zu empfindlich.
    Er hat uns jetzt vorgeschlagen insgesamt sieben Fronten zu tauschen. Wir sollen uns allerdings mit 200 Euro beteiligen. Eigentlich läge der Preis für die Fronten bei um die 1.000 Euro. Sie würden uns aber aus Kulanzgründen entgegenkommen ...

    Ich bin aber trotzdem verwundert, dass der Lack so schnell abplatzt. Außerdem stehen wir dann in einem Jahr an der gleichen Stelle wie nun auch - wahrscheinlich ist an mehreren getauschten Fronten auch der Lack abgeplatzt. Sollten wir überlegen auf eine ganz andere Front in ähnlichem Farbton zu wechseln? Welche wäre denn härter?

    Sind Lackfronten wirklich so empfindlich? Ich hätte gedacht, dass ich bei einem doch stolzen Preis eine höherwertige Front erhalte. Auch meine Nachfragen bei anderen Lack-Front-Besitzern kamen zu keinen Problemen, wie bei unserer Küche.

    Vielen Dank schon mal vorab für Antworten!
    Liebe Grüße

    Thema: 1-jährige Nolte Nova Lack - Lack platzt ab - 327561 -  von Domihati - IMG_2759.jpg Thema: 1-jährige Nolte Nova Lack - Lack platzt ab - 327561 -  von Domihati - IMG_2760.jpg Thema: 1-jährige Nolte Nova Lack - Lack platzt ab - 327561 -  von Domihati - IMG_2761.jpg Thema: 1-jährige Nolte Nova Lack - Lack platzt ab - 327561 -  von Domihati - IMG_2763.JPG
     
  2. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    ich habe das Gefühl, dass Lackfronten, grade wenn sie neu sind noch sehr empfindlich sind ... aber evt. passieren einem auch am Anfang nur die blödesten Missgeschicke? Ich weiss es nicht. Jedenfalls rate ich hier immer jedem der es hören will (oder auch nicht ;-)) von Lackfronten ab und zu Schichtstofffronten oder gleich zu einer Metall-Küche von Forster Arbon ... hmpf.

    Ich bin mit meiner Lackfront auch nicht rundum Glücklich, weil schon einige Abplatzer...

    Hinzu kommt, dass Nolte ja auch nicht einer der Top-Hersteller ist; bei denen erwarte ich dann schon, dass der Lack etwas robuster ist, als eurer.
     
  3. jemo_kuechen

    jemo_kuechen Spezialist

    Seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    2.431
    Ort:
    50126 BERGHEIM
    Lackfront und robust ist für mich widersprüchlich. Wenn Lack, dann mit angefahrener Dickkante. Ansonsten würde ich immer eine Schichtstofffront bevorzugen. Ein alternativer Schutz, für die obere Kante, wären die aufgesetzten Griffleisten.
     
  4. Domihati

    Domihati Mitglied

    Seit:
    3. März 2015
    Beiträge:
    4
    N'abend zusammen,
    vielen Dank für die Antworten!
    Tja, da haben wir uns wohl falsch beraten lassen. Aber bei wem geht dann überhaupt eine Küche mit Lackfront? In der Küche gleitet einem ja schnell mal etwas aus der Hand!
    Es ist auch nicht so, dass keine neuen Stellen mehr dazu kommen, von wegen "am Anfang passieren blöde Missgeschicke": jetzt nach über einem Jahr kommen immer wieder weitere Stellen hinzu. Da komme ich ein wenig mit einem Glas an einen Oberschrank und schon eine neue Stelle. Nervig >:D

    Dann überlegen wir mal, ob wir zu einer Schichtstofffront tauschen möchten und schauen, ob es von Nolte aus überhaupt möglich ist.
    Dabei fällt mir wieder ein, wie uns die Verkäuferin - eine Bekannte sogar - noch eindringlich die Lack Front ans Herz legte, weil sie ja schön pflegeleicht ist. Es klang immer so, als ob es da gar keine andere in Frage kommende Front gäbe ... so ein Mist!!!

    Kann ich wirklich nicht empfehlen!
    Viele Grüße!
     
  5. isabella

    isabella Mitglied

    Seit:
    10. Nov. 2013
    Beiträge:
    3.930
    Ich bin kein Profi, habe aber immer wieder, auch im Haus meinen Eltern, lackierten Möbeln gehabt; meine neue Küche ist auch lackiert, die habe ich seit Juni letzten Jahres und sie hat noch keine einzige Macke. Wir sind zwei Erwachsene, etwas grobmotorisch veranlagt; wir passen zwar auf, aber wir machen uns nicht verrückt. Lange Rede kurzer Sinn: Euer Lack erscheint mir außergewöhnlich empfindlich zu sein. Wenn das die übliche Qualität von Nolte Lack ist, würde ich auf Schichtstoff umsteigen.
     
  6. Domihati

    Domihati Mitglied

    Seit:
    3. März 2015
    Beiträge:
    4
    Ich habe mich ja auch im Bekanntenkreis bezüglich Lackfronten umgehört: niemand hat diese Probleme! Wir sind ja auch vorsichtig, aber es ist halt auch eine Küche. Mir hat niemand beim Kauf gesagt, dass ich jetzt nur noch Schaumstoffgeschirr verwenden darf ...
    Hätte auch nicht gedacht, dass Nolte da so eine schlechte Qualität abliefert!

    Gibt es da bessere Lackfronten?

    Und wäre die Schichtstofffront beim Kauf nicht um einiges günstiger gewesen als die Lackfront?
     
  7. Gatto1

    Gatto1 Spezialist

    Seit:
    3. März 2009
    Beiträge:
    2.002
    Ort:
    Naumburg
    Natürlich ist eine Schichtstofffront um einiges günstiger als eine Lackfront - aber natürlich auch optisch um einiges "billiger". Es ist ein bisschen wie im richtigen Leben.
    Hemden und Kleider aus Polyester sind wesentlich pflegeleichter und unempfindlicher als solche aus Seide - aber trotzdem entscheiden sich immer wieder Menschen GEGEN den Polyester.
    Der Vorteil bei einer Lackoberfläche (jetzt mal unabhängig von der möglichen "Qualität" von Nolte oder Nobilia) : Du kannst die Oberfläche mit entsprechendem Lack (sollte es beim Küchenhersteller geben) reparieren. Einen Kratzer in Schichtsstoff bekommst Du nie mehr weg.
     
  8. isabella

    isabella Mitglied

    Seit:
    10. Nov. 2013
    Beiträge:
    3.930
    @Gatto1, je nach Qualität der Retusche sieht dann die Küche so aus, als ob sie eine ansteckende Krankheit hätte... das wäre für mich kein Argument für Lack.

    @Domihati, ja, natürlich ist es blöd, jetzt Schichtstoff-Fronten zu bekommen, obwohl man Lack wollte und Lack bezahlt hat. Aber viele Alternativen habt ihr m.E. nicht, außer Ihr könnt beweisen, dass Ihr bei Euren Fronten eine defekte Charge bekommen habt... Ein Gutachten dieser Art dürfte was kosten und ggf. nicht das erhoffte Ergebnis liefern...
     
  9. kingofbigos

    kingofbigos Spezialist

    Seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    467
    Ort:
    Wien
    hallo, wir wollten damals auch unbedingt so eine Lackfront rundum haben. Sieht einfach am besten aus. Inzwischen ist die Küche 5 Jahre alt und sieht in etwa aus wie Eure. Die Nova Lack ist jetzt wirklich nicht die schlechteste Lackfront, aber so etwas kann bei jeder Radius-Front passieren. Ich weise meine Kunden immer darauf hin, dass das zwar wunderschön aussieht aber auch sehr empfindlich ist.

    Den Preis von 200 Euro für sieben Stück Frontblenden der Nova Lack würde ich jetzt mit gutem Gewissen als äußerst kulant bezeichnen.

    Grüße
    kingofbigos
     
  10. Gatto1

    Gatto1 Spezialist

    Seit:
    3. März 2009
    Beiträge:
    2.002
    Ort:
    Naumburg
    @isabella: Wenn Du einen Originallack verarbeitest und nicht "sieht-fast-genauso-aus-und-war-im-Angebot-beim-OBI"Lack zum Retuschieren nimmst, siehst Du das hinterher nur noch, wenn Du weißt, wo Du suchen must.
     
  11. Domihati

    Domihati Mitglied

    Seit:
    3. März 2015
    Beiträge:
    4
    Den passenden Lackstift hat uns das Möbelhaus bei meiner ersten Beschwerde ganz schnell zugeschickt. Der freundliche Mann vom Nolte-Servie hat sich dann "schnell-schnell" an einigen Stellen zu schaffen gemacht. Das Ergebnis ist aber nicht berauschend. Ich kann mir aber vorstellen, dass ich das besser hin bekomme, wenn ich das in Ruhe mache. Ich hatte das bisher noch nicht gemacht, weil ich erst mal warten wollte, wie sich die Sache entwickelt.

    Ich finde 200 Euro für sieben Fronten auch sehr kulant! Ich habe nur keine Lust, dass die Fronten in einem Jahr genauso aussehen!!! Wir sind zwar inzwischen vorsichtig (obwohl ich so eine Küche eigentlich nicht wollte), trotzdem kommen weitere Stellen hinzu.

    Auch ist die Frage, ob es Farbabweichungen zu den alten Fronten geben wird. Es werden ja nicht alle Fronten ausgetauscht. Uns wurde gesagt, wir werden es nicht sehen ;-)

    Über einen Gutachter haben wir auch schon nachgedacht. Weiß jemand, wie viel der in etwa kostet? Ich werde mich mal erkundigen. Mir kommt die Sache schon etwas merkwürdig vor. An den Übergängen des Lacks ist wirklich nur ein Hauch Lack... ganz dünn ... Aber vielleicht ist das auch so in Ordnung... bin ja kein Experte.

    Ich habe bisher noch von keinem gehört, dessen Lack-Küche nach einem Jahr so aussieht. Eine Freundin ist sogar positiv überrascht, dass an ihrer einjährigen Nobilia Lackfront noch nichts dran ist.
     
  12. Keita

    Keita Mitglied

    Seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    1.326
    Die Lacke werden pro Schicht mit einer Stärke von ca 50 µm aufgetragen, macht mit Grundierung und zwei (matt) oder drei (glänzend) Deckschichten 150 bis 200 µm, bei Einsatz von Grundierfolie entsprechend weniger. Mit einem Lackstift lässt sich ein Schaden allenfalls kaschieren, eine fachgerechte Reparatur ist deutlich aufwändiger und bei matten Lacken punktuell nicht ohne weiteres möglich, da nicht poliert werden kann.

    Dass gelackte Fronten so empfindlich sind, dürfte wohl eher ungewöhnlich sein. Könnte ein Anhaltspunkt dafür sein, dass der Lack zu hart und/oder die Haftung zu gering ist.
     
  13. CookMuc

    CookMuc Mitglied

    Seit:
    27. Apr. 2015
    Beiträge:
    17
    Hallo Domihati,

    habt ihr nun gegen das Schichtstoffmaterial ausgetauscht? Wir planen akt. auch eine Nolte Küche mit Nova Lackierung. Dein Eintrag hat mich jetzt allerdings doch etwas verunsichert nicht ggf. doch von Nova Lack abzusehen und auf Schichtstoff zu wechseln (Nolte Preisgruppe 4).

    Wie wirkt das andere Material optisch? Arg billig oder geht es?

    Das Schichtstoffmaterial ist aber keine Folienfront, oder?

    Was ist der grundsätzliche Unterschied zwischen den beiden Oberflächen?

    Danke + Gruß,
    CookMuc
     
  14. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.001
    Ort:
    München
  15. Philmax

    Philmax Mitglied

    Seit:
    9. Juli 2011
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Ennigerloh
    Schichtstoff hat nichts mit Folie zu tun. Schichtstoff ist das robusteste Material für eine Küchenfront. Wir hatten im letzten Haus eine Nolte Nova Brillant in weiß hochglanz, für mich eine sehr gute Alternative zu einer Lackfront, da diese auch einen tollen Glanzgrad hat. Auch im neuen Haus haben wir uns wieder für eine Schichtstofffront entschieden, allerdings von einem anderem Hersteller. Ich kann nur empfehlen, die ausgewählten Fronten mal mit nach Hause zu nehmen und unter normalen Lichtverhältnissen in Ruhe zu vergleichen.
     
  16. CookMuc

    CookMuc Mitglied

    Seit:
    27. Apr. 2015
    Beiträge:
    17
    ok, vielen Dank f. die Infos. Werde mal sehen das ich mir das zumindest mal im Möbelhaus anschauen kann.

    Wenn die Optik mir dann noch gefällt werde ich wohl doch eher in Richtung Schichtstoff gehen.

    Ist zwar schön einen Ferrari in der Garage zu haben, mit Kratzern sieht er dann aber trtozdem nicht mehr so doll aus...

    Evtl. wäre es noch ein Ansatz die unteren Schränke in Schichtstoff zu machen u. die Hochschränke (gehen in unserem Fall nach oben auf) in Lack. Da scheint mir dann weniger Zerstörungspotenzial da die Tür beim ein u. ausräumen ja aus dem Weg ist??! ;-)
     
  17. CookMuc

    CookMuc Mitglied

    Seit:
    27. Apr. 2015
    Beiträge:
    17
    ähm, nochmal doofe Frage... in unserer Teileliste vom Möbelhaus steht (bei den Oberschränken hatten wir ursprünglich keinen Lack) :

    Hersteller Nolte (hier Preisklasse 4 lt. küchenstudio)
    G53 Rosso glänzend
    Ausführ.Verkleid./Blenden/Pas: D02 Kunststoff glänzend


    kennt sich da wer aus? Ist das Schichtstoff o. wieder was anderes???
     
  18. Philmax

    Philmax Mitglied

    Seit:
    9. Juli 2011
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Ennigerloh
    Ich würde das nicht mischen, zumindest nicht in der gleichen Farbe, da man dann den Unterschied beim Glanzgrad sehen könnte. Außerem können sich die Farben, zumindest minimal, unterscheiden.

    Vergleichen im Möbelhaus ist immer so eine Sache, da man die Fronten dann nur unter Kunstlicht sieht. Bei Tageslicht kann das ganz anders aussehen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Nobilia vs Nolte Teilaspekte zur Küchenplanung 2. Nov. 2016
Häcker Systemat/ART Glas oder Nolte MatrixArt Glas Tec plus Küchenmöbel 19. Okt. 2016
Nolte-Küche erweitern / Teile nachkaufen Tipps und Tricks 15. Juli 2016
Schüller, Nolte oder Bauformat? Küchenmöbel 22. März 2016
nolte matrix 150 Küchenmöbel 24. Feb. 2016
Nolte "Vollkern" Arbeitsplatte Teilaspekte zur Küchenplanung 23. Feb. 2016
Nolte Nova Lack mit starker Blässchenbildung an Griffleisten Herstellerfehler 19. Feb. 2016
Hilfe bei Preiseinschätzung Nolte Küche Teilaspekte zur Küchenplanung 15. Feb. 2016

Diese Seite empfehlen