Welches Induktionskochfeld?

eva.h

AW: Welches Induktionskochfeld?

Sei doch nicht so undankbar,Nice.
Da will man mal nett zu unseren Nachbarn im Süden sein-ich bin ja nicht Peer Steinbrück- und dann sowas:'(:'(
 

James E.

Mitglied

Beiträge
1
Hallo Leute. Ich habe mich eben hier angemeldet um meine Erfahrungen mit Induktionsherdplatten mit Euch zu teilen. Evtl hilfts dem Einen oder Anderem. achdem mein Kochfeld nach 10 Jahren den Geist aufgegeben hat und der Hersteller Pleite ist, hab ich mich nach was Neuem umgesehen. Dabei hab ich einige sehr seltsame Erfahrungen gemacht. Einige Herdplatten haben Doppelkreise im Kochfeld, der zweite Kreis ist inzwischen allerdings oft nur aufgedruckt, statt größerem Kreis gibts einfach mehr Leistung auf den dann recht kleinen Heizspulen Der Topfboden muß dann eben die Wärme verteilen. Das klappt nicht besonders gut. Ich versprach mir Abhilfe von Flex. Hustekuchen, da gibts dann manchmal zwar mehrer heiße Stellen unterm Topf, die sind allerdings noch kleiner. Fleisch gleichmäßig anbraten ist auch dabei problematisch. Eierpfannkuchen erst recht.
Bei manchen Induktionsfeldern gabs noch ganz andere Probs. Eine Herdplatte ist z. B. in der Anleitung mit Boost für alle Kochstellen beschrieben. Von wegen, nur die leistungsstärkste Kochstelle konntr Boost.
Bei einer anderen Herdplatte wurde zwar bei ausgeschalteter Kochstelle "Hot" angezeigt, diese Anzeige blieb aber über Nacht stehen, erst bei erneuter Nutzung ging das aus.
Wenn Ihr Euch eine neue Induktionsherdplatte anschafft, probiert die blos gründlich aus.
Ein guter Test für die Wärmeverteilung und Funktion ist ein großer Topf mit ca. 2 cm Wasser. Damit kann man beim Ankochen genau sehen wo die Kochstelle jeweils heizt.
Anscheinend kommt die Elektronik der Platten durchweg aus Fernost. Insofern ists egal welche Marke drauf steht und egal wie teuer. Das Glas mag aber unterschiedlich sein, ich hab allerdings keine Unterschiede bemerkt. Am Besten hat bei mir eine Herdplatte für unter 200 € abgeschnitten (10 probiert) gegenüber einer für 100 €, die Billige hat fast alles gehalten was versprochen wurde.
Ich habe bei den "komischen" Funktionen jedesmal Verkäufer und Hersteller nachgefragt. Die Antworten waren fast immer gleich: "Übersetzungsfehler in der Anleitung" oder "das ist nun mal so".
Die neuen Microkochfelder hab ich nicht ausprobiert, waren mir doch ne Nummer zu teuer. Aber im Netz wird ja einiges darüber berichtet. Ich würde damit noch warten.
Fazit: kauft nicht zu teuer, es sei denn Ihr braucht Status. Egal bei welcher Marke, versprochen wird viel und Schrott ist überall dabei. Für mich steht fest: lieber eine preiswerte Herdplatte direkt aus China als fast das Gleiche hochpreisig mit Marke aus Europa. Beide können Macken haben aber nach Garantieablauf schmeißt man bei Defeckt die Billige einfach weg und besorgt sich was aktuelles neu. 8-10 Jahre sollten alle halten. Gegenüber den teueren Marken kann ich die Billigen diverse Male austauschen um auf den gleichen Preis zu kommen. Kochen tun alle gleich, evtl. Extras und besondere Komfortfunktionen werden kaum benutzt. Wenns nichts taugt - zurück geben. Deshalb unbedingt nur im Netz kaufen. Die niedergelassenen Händler oder Kaufhäuser machen oft große Probs bei Rückgaben von frisch verkauftem Schrott. ;-)
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben