Welche(r) Hersteller/Front für Mietwohnung

Trygg2807

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
89
@kuechentante Gibt es denn da noch mehr Informationen oder ein Planungstool? Ich habe da nur so eine Art Broschüre gefunden, bei der man quasi ankreuzen konnte, was man möchte. Mir fehlt da eine Art Ausfüllhilfe, was wo nicht geht und wieso, welche Abstände wo einzuhalten sind etc. pp.
 

kuechentante

Spezialist
Beiträge
5.563
Ich kann mir einfach schwer vorstellen, dass viele Leute für eine Mietwohnung zehntausende Euro ausgeben.
Doch diese Leute gibt es .
gerade jetzt bei Corona , wo das Geld (vom Urlaub) übrig ist.

Aber Du kannst natürlich auch zu einem Küchesntudio gehen und Dein Budget angeben.
Wir z. Bsp. arbeiten grundsätzlich nicht Ohne Budget.

Es gibt ja für (fast) Jeden Kunden was ... eben nur nicht Alles.

Andernfalls must Du deine Ansprüche eben dem Budget anpassen ... oder eben auch selber machen.

Ich würde dennoch nicht an der Qualität sparen wollen.
 

Trygg2807

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
89
Eine Planung würde jetzt noch keinen Sinn machen, weil wir den Zuschlag für die Wohnung noch nicht bekommen haben. Ich weiß aber eben ziemlich sicher, dass die Wohnung ohne Küche sein wird, weil wir gezielt eine Neubauwohnung suchen. Aktuell ist Lage ja ziemlich schwierig, deswegen möchte ich bestimmte Teile der grundsätzlichen Planung schon im Vorfeld wissen, damit wir dann gleich loslegen können. Also Eingrenzung der Anlaufstellen usw. Die gewünschte Wohnung ist am 1.8. bezugsfertig und ich möchte nicht unnötig lang ohne echte Küche leben.
 

Trygg2807

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
89
Ah, super. Ich hatte das einfach auf eigene Faust gesucht und nicht gefunden.
 

kuechentante

Spezialist
Beiträge
5.563
Oder druck Dir die Broschüre aus.
Da sind alle Teile drauf, welche schnell verfügbar sind.
Was noch fehlt an Breiten kannst Du dann bei einem KFB Deiner Wahl preislich erfragen.
Aber ACHTUNG !
Zukaufteile benötigen genauso lange im Vorlauf bei der Produktion , wie eine ganze Küche.
Schließlich werden die teile ja dann extra erst für Dich gefertigt.

Wenn Du kreativ bist , dann bewegst Du Dich am besten innerhalb der Teile, welche angeboten werden.

Mit Abstrichen an der Planungsvielfalt .. aber NICHT an der Qualität.

EdIT :

Bei IKEA gibt es ja auch nicht alle Breiten .
Von daher kann man mit Kreativität schon eine nette Küche zusammenstellen.
 

Trygg2807

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
89
Hm, das ist echt eine Überlegung Wert. Wie darf ich mir das genau vorstellen? Die Korpusse kommen dann schon aufgebaut auf einer Palette? Wie sieht es mit Schubladenschienen, Griffbohrungen etc aus? Ich nehme aber an, sowas wie den Ausschnitt der Arbeitsplatte , Sockelzuschnitt und dergleichen macht man dann noch selbst, oder? Aber ich könnte dann eben auch variieren, einen anderen Backofen oder Spüle nehmen usw.? Ist auf jeden Fall interessant und wäre ein bisschen wie Ikea light mit weniger Auswahl, dafür aber auch weniger nervig.
 

Trygg2807

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
89
Noch eine Fragen heute Abend: Nach einer kurzen Konfiguration bin ich eigentlich ziemlich angetan von dem System, vielleicht abgesehen vom Backofen.
Die Front scheint ja die "Touch" alpinweiß zu sein. Lt. Nobilia ist das eine Folienfront PG3. Wird von denen hier nicht immer abgeraten? Wären exakt dieselben Schränke mit längerer Lieferzeit und einer Front aus PG 1 (Melaminharzbeschichtung) billiger und evtl. sogar robuster? Mit anderen Worten: Lohnt es sich, 2 Monate zu warten oder ist der Unterschied marginal?
Entschuldigt die vielen Fragen, aber man hat eben nur einen Versuch und muss dann gleich richtig liegen. Ich bin jemand, der seine Wohnung andauernd umdekoriert und umstellt, ergänzt usw. Da ist der Kauf einer kompletten Küche auf einmal in einer neuen Wohnung eine echte Herausforderung.
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.608
Wohnort
Perth, Australien
ich dachte als Anhaltspunkt für Preise ....

@KerstinB
ich bin jetzt nochmal auf diese Wunschkuechen24 gegangen und habe einen Schrank "bestellt". Geht prima, alles wird abgefragt , welcher Sockel , Griffe waagrecht, usw, also das ganze Programm und dann in den Warenkorb und bezahlen.
 

Trygg2807

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
89
Es funktioniert so gesehen schon mit dem Planer. Man bekommt eine Typenliste, anscheinend auch inkl. der notwendigen Anschlusskits/Zubehör und muss sich dann eben die einzelnen Artikel selbst zusammen suchen. Ich hatte jetzt mal eine Beispielküche geplant und sie läge mehr oder weniger im Budget. Ich weiß nur nicht, wie man im Planer Anschlüsse und Wände festlegen kann. Irgendwie muss man ja sehen, ob es passt. Vielleicht muss man das selbst auf dem Papier machen. Es sieht jetzt aber so aus, als ob wir die Wohnung zum 1.8. doch nicht nehmen, sondern evtl. eine zum 1.11., dann hätten wir komfortabel Zeit, weil wir jetzt schon für Aufmaß und sogar Aufbau in die Wohnung könnten und erst im November einziehen.
 

Trygg2807

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
89
Danke übrigens, auf der Seite kann man wirklich alle Fronten wählen. Meine Überlegung wäre dann evtl. einen Handwerker für ein professionelles Aufmaß zu bezahlen, die Schränke selber aufzubauen und dann wiederum die Platte im Baumarkt maßschneidern zu lassen, wenn wir uns das nicht selbst zutrauen.
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
52.703
Und alternativ würde ich da mal ein Küchenstudio vor Ort besuchen, wo du die Leistung ohne Eigenkoordination wie z. B. Aufmaßumsetzung in die benötigten Einzelteile aus einer Hand bekommen kannst. Montage kannst du da auch selber wählen. Und, eine geschickte Küchenplanung vermeidet unnötige Ecken, dann wird es auch einfacher mit der Arbeitsplatte .
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben