Versetzen der Steckdosen für eine komfortablere Verwendung

reedweiwei1

Mitglied

Beiträge
4
Hallo an alle,

In unserer neuen Küche für unsere Mietwohnung gibt es vier Steckdosen, wovon zwei Steckdosen direkt hinter der Herdplatte kommen und nicht bequem genutzt werden können.

Wir wollten die Abdeckung dieser Steckdosen entfernen und die Steckdosenpunkte mit dem Wandpaneel abdecken. Aber wir brauchen die Steckdosen trotzdem, aber an einer anderen Stelle, ohne zu viel zu bohren.

Ist es möglich, die Kabel von einer dieser Steckdosen bis unter die Arbeitsplatte zu verlängern (indem man eine kleine halbkreisförmige Nut in die Arbeitsplatte und das Wandpaneel macht, die 1,3 cm dick sind) und eine Steckdose daran anschließen (wieder ohne große Ausschnitte kann aber nur bohren für schrauben)?

An diese eine Buchse wollen wir eine Mehrfachsteckdose anschließen und später beliebig erweitern.

Was kann man auch mit den Löchern machen, das zurückbleibt, wenn die Steckdose vollständig entfernt wird?

Ich habe auch ein Bild angehängt, die euch vielleicht helfen alles besser zu verstehen.
Anhang anzeigen 370376
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
19.693
Wohnort
München
Hallo @reedweiwei1 Da ist leider etwas mit dem Bild schief gegangen. Und ohne Bild verstehe ich leider nicht, wo und wie du die Steckdose und Kabel verlegen möchtest.
Bitte nochmal hochladen.
 

reedweiwei1

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
4
Oops, die Bilder habe ich total übersehen. Hier sind sie.
Küchen Wand.jpg
Image 28.02.23 at 13.48.jpeg
 

Fernblau

Mitglied

Beiträge
873
Pass bitte bei all diesen Aktionen (die -sauber und ordentlich angeschlossen- natürlich möglich sind) auf, dass Du Deine Abschlusskreise nicht überlastest: Selbst wenn die "verlegte" Steckdose einzeln mit 16A abgesichert ist, kannst Du keine zwei 2kW-Geräte gleichzeitig an Deinem neuen Viererblock betreiben. Insofern gehen bei mir bei "Mehrfachsteckdose anschließen und später beliebig erweitern" ein paar Warnlämpchen an. Behalte das bitte im Auge. Sollte die Einzeldose dann noch an einem mit weiteren Dosen bestückten Kreis hängen, wird's schnell prekär...
Wenn Du kannst, solltest Du so planen, dass Du möglichst keine freien und extra abgesicherten Einzeldosen ungenutzt lässt. Dann lieber ein paar Leitungen mehr ziehen und nachher den Vorteil getrennter Stromkreise mit eigener Absicherung genießen.
Viel Erfolg :-)
 

reedweiwei1

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
4
Vielen Dank für die Informationen, ich werde diese Dinge im Hinterkopf behalten.

Ist es auch gefährlich oder riskant, wenn ich plane, eventuell einen Reiskocher oder Airfryer (sehr selten beides) an dieser Steckdose zu verwenden?
 

eggnott

Mitglied

Beiträge
143
Wohnort
BW
Ist es auch gefährlich oder riskant, wenn ich plane, eventuell einen Reiskocher oder Airfryer (sehr selten beides) an dieser Steckdose zu verwenden?
Wenn du beide Geräte gleichzeitig verwenden willst, dann musst du im Datenblatt schauen, welche Leistung diese Geräte haben. Wenn da ein Wert über 3600 Watt herauskommt, dann solltest du dies lassen.
 

fleptin

Mitglied

Beiträge
129
Ein Tipp, wie ich sowas umsetzen musste, vielleicht hilft es jemanden: Ich hatte mal gleiches zu tun bei einer Mietwohnung, der Vermieter hat aber das Versetzen der Steckdosen nicht erlaubt. Wir haben dann als Küchenrückwand eine ebenso 3,9cm starke Arbeitsplatte genommen und mit einer 70mm Lochsäge die Steckdosen in diese Küchenrückwand durchgebohrt und für die Verkabelung ca. 1,5cm tief von Hinten die Kabelwege mit einer Oberfräse eingefräst. Darin konnte man direkt die Steckdosen montieren ohne Einbaudose, die Krallen halten perfekt am Pressspan und von vorne kann man sie auch mit kleinen Holzschrauben befestigen. Die alten hässlichen Fliesen der Mietwohnung waren überdeckt und man kann es jederzeit auf den Original-Zustand zurückbauen, da diese Rückwand/Arbeitsplatte nur punktweise mit Montagekleber angeklebt ist und die Original-Positionen der Steckdosenlöcher dahinter nicht verändert wurden. Die Unterschränke haben wir ebenfalls um 3,9cm nach vorne gerückt und mit kleine aus Arbeitsplattenreste zugeschnittenen Klötzen auf die Unterschrankrückseiten geschraubt.

Wie immer der Hinweis: Direktes Klemmen von Kabeln an Einbaugeräten oder beim Versetzen von Steckdosen sollte ein erfahrener Fachmann machen.
 

eggnott

Mitglied

Beiträge
143
Wohnort
BW
Ein Tipp, wie ich sowas umsetzen musste, vielleicht hilft es jemanden: Ich hatte mal gleiches zu tun bei einer Mietwohnung, der Vermieter hat aber das Versetzen der Steckdosen nicht erlaubt. Wir haben dann als Küchenrückwand eine ebenso 3,9cm starke Arbeitsplatte genommen und mit einer 70mm Lochsäge die Steckdosen in diese Küchenrückwand durchgebohrt und für die Verkabelung ca. 1,5cm tief von Hinten die Kabelwege mit einer Oberfräse eingefräst. Darin konnte man direkt die Steckdosen montieren ohne Einbaudose, die Krallen halten perfekt am Pressspan und von vorne kann man sie auch mit kleinen Holzschrauben befestigen.
Am Anfang war der Tipp noch gut (ich bastle auch gerne), aber die Ausführung im Detail geht leider gar nicht.
Auch in der Arbeitsplatte bitte unbedingt Hohlwanddosen verwenden - die gibt's auch extraflach (z.B. 35mm Tiefe).
Zudem dürfen meines Wissens in Hohlwanddosen Schalter und Steckdosen auch nicht mittels Krallen befestigt, sondern nur von vorne festgeschraubt werden.
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Oben