Küchenplanung Preisliche Frage Küche mit Steinplatten

KB24

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
33
Man merkt ihr lest euch nicht alles richtig durch :-). Ich habe mehrmals geschrieben, dass die 17.000 bzw. 18.000 fair klingen ;-).

Aber ich zitiere mich selbst: "Denke mal, dass Preise zwischen 15-20k wirklich fair sind. In dem Preis sind auch noch die Abzüge für die Barzahlung enthalten iHv 2-3 %. Denke dass hier noch bis 5% etwas machbar ist."

Somit dürfte nicht klar sein, was sie unter dem Strich verdient haben. Was sagt denn der Bilanzgewinn aus? 2021 kamen die ganzen drastischen Preiserhöhungen, die man sicherlich nicht alle an die Kunden weitergeben konnte und die Lieferzeiten extrem gestiegen sind, so dass die Erwirtschaftung sicherlich 2022 erfolgt ist.
 

KB24

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
33
Wir treffen uns nächstes Jahr hier nochmal, wenn die Bilanz von Keie und Co. von 2022 vorliegen. Hab mir eben die von Keie angeschaut, die Jahre davor haben die aber einen ordentlichen Bilanzgewinn, auch 2021 haben sie einen Gewinn ausgewiesen, dann den hohen Gewinnvorträgen aus den letzten Jahren.

Der genaue Grund für KüchenQuelle ist wohl immer noch nicht bekannt, man vermutet hohe Fixkosten und Inflation. Große Firmen wissen wie man sich gesund saniert. Insolvenz heißt nicht immer, dass die Firma dicht gemacht werden muss, gut bei Quelle war es der Fall. Aber interessant ist eher, dass Quelle GmbH Küchenquelle eigenständig gemacht hat, wieso macht man das wohl... Küchenquelle schreibt schon seit 15 Jahren rote Zahlen.
 

KB24

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
33
Ganz stark, die Firma wurde als Küchen Keie Bretzenheim GmbH liquidiert und parallel lief die ganze Zeit am gleichen Standort die Küchen Keie Mainz GmbH mit. Liquidation bedeutet auch nicht gleich, dass es schlecht lief oder man Pleite ist.

Man nutzt auch gerne eine Zweitfirma, um den Gewinn bei der Erstfirma zu drücken. Die Zweitfirma weist dann gerne mal regelmäßig einen Verlust auf.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
19.070
und im Unterschied zu mir haben die alle deutlich größere Rabatte bekommen als ich (zwischen 30-50%).
Hast Du die Endpreise verglichen?
Waren Materialien, Marken, Geräte vergleichbar?
Ich finde die Branche bzw. das Gehabe auch nicht besonders toll, aber wenn man vergleicht muss man bei solche komplexe Projekte schon sehr viel beachten. Ich habe eine Freundin die total stolz auf ihrem Ersparnis beim Messevertrag ist, was soll man da sagen?
 

Pacmansh

Mitglied

Beiträge
270
Das meinte ich ja damit, die freuen sich über die riesen Rabatte und das tolle Verhandlungsgeschick, aber die Endpreise variieren nicht sonderlich, abgesehen von Herstellern und den allgemein gestiegenen Preisen. Woher auch, jeder muss sein Geld verdienen.

Ich würde einfach mal behaupten, dass das Preis-Leistungsverhältnis bei Küchen mit 5% Rabatt besser ist als bei Küchen mit 40% Rabatt. Einfache weil der erste eine gute Küche verkaufen will und der zweite einfach irgendeine Küche mit Mondpreisen und Lockrabatten verkaufen will.
 

KB24

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
33
Der Ruf, dass die Küchen ordentliche Margen mit Mondpreisen haben kommt ja nicht von ungefähr. Vielleicht hat sich die Zeit mittlerweile geändert, weil an jeder Ecke ein Küchenhändler sitzt und man mit fairen Preisen und vor allem Beratung den Kunden für sich gewinnen möchte.

Aber bis der Ruf vergeht, werden auch noch einige Jahre vergehen. Und wie oben gesagt, war Keie auch erst bei 31.000, Küchenaktuell ca. ebenfalls. Wenn ich davon ausgehen würde, dass jeder gleich faire Preise macht, würde ich jetzt 30.000 € für eine Küche ausgeben.

Klar hat der kleine Küchenhändler 18.000 gemacht, aber vielleicht auch nur, weil es quasi unsere dritte Küche von ihm wäre?
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
12.999
Wohnort
Barsinghausen
Der Ruf, dass die Küchen ordentliche Margen mit Mondpreisen haben kommt ja nicht von ungefähr
Ich staune immer wieder über Deine unqualifizierten Erkenntnisse. Ich kenne die Branche und die Preise seit vielen Jahrzehnten. Mondpreise gab und gibt es nur in UVP-Listen. Im Markt konnten die noch nie durchgesetzt werden.
 

KB24

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
33
Natürlich lassen sich solche Mondpreise nicht etablieren, was aber nicht bedeutet, dass man es bei bestimmten Leuten trotzdem durchsetzen kann. Wäre ich auch ängstlich oder sonst was, hätte ich wohl die 30.000 € von Keie und KüchenAktuell akzeptiert.

Ganz einfach, wer nach Rabatten fragt bekommt diese, wer nicht fragt, zahlt die Mondpreise. Viele fragen nach Rabatten und geben sich mit 10% zufrieden, weil man nicht dreist sein möchte. Sicherlich gibt es Küchenstudios die gleich faire Preise machen, aber wie mehrmals gesagt, woher kommt dann dieser Ruf der Küchen??? ;-)

Bin eher erstaunt, dass man sich hier gegen die hohen Margen so wehrt, obwohl in diesem Forum bereits mehrmals über Blockverrechnungen etc. diskutiert hat und hohe Margen erzielt werden. Auf einmal stimmt das gar nicht und man berechnet nur das absolut nötigste um zu überleben :-).
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
8.961
Wohnort
Ruhrgebiet
Deine unqualifizierten Erkenntnisse.
Auch ich bin erstaunt über deine Erkenntnisse.Du solltest vielleicht etwas differenzierter über deine subjektive Meinung philosophieren.
Mein Tipp :
Hör dich im Bekanntenkreis um,da gibt es evtl realistische Erfahrungen mit Küchenstudios,
das ist viel hilfreicher als irgendwelch Google -Bewertungen.
Dein Budget hast du ja schon grob ermittelt.
Sieh deinen KFB nicht als Feind ,sondern als Partner.
Setz deine Energie in deine optimale Planung.
Alles andere ist aus meiner Sicht Zeitverschwendung.
 

KB24

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
33
Bekanntenkreis zahlte eine Familie für 8m², Kunststoffplatten und PG1 Küche mit AEG /Bauknecht Geräten 23.000 €.

Singlefreund zahlte für seine 5m² Küche 14.000 €, ebenfalls Kunststoffplatten und PG2 Küche, aber mit Bosch /Miele Geräten.

Andere Familie für 12 m² Küche, ebenfalls Kunststoffplatten, PG weiß ich nicht mehr, mit Beko /Grundig Geräten 35.000 €.

Rechne ich es wie ein Laie auf den m² runter bin ich sehr günstig dabei, vor allem mit Ballerina , Miele und Steinplatten. Interessant ist doch eher, dass angeblich alle drei Freunde Rabatte iHv. 10-15 % bekommen haben.

Die subjektive Meinung wird erstaunlicherweise auch hier im Forum in anderen Beiträgen geteilt, vom Küchenplaner Magazin, WiWo etc.
 

Pacmansh

Mitglied

Beiträge
270
Wenn jemand zu so einem Bauernfänger geht und dann auch noch irgendwelche Mondpreise bezahlt, dem ist halt nicht zu helfen. Das hat nichts mit besonderem Verhandlungsgeschick zu tun, diese nicht zu bezahlen. Nervig, dass gewisse Ketten oder Möbelhäuser so agieren, aber so ist es halt. Bei Küchenaktuell bin ich auch wieder rausgegangen als mir so ein Quatsch erzählt wurde.

Du gehst doch auch nicht zum Autohändler und bist stolz drauf, den Listenpreis nicht zahlen zu müssen.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
8.961
Wohnort
Ruhrgebiet
Ich meinte bei Erfahrungen im Bekanntenkreis eben nicht die Preise(das kann man eh nicht beurteilen)
sondern die Zufriedenheit mit Planung/Abwicklung und Montage.
Denn nur darauf kommt es aus meiner Sicht an.
 

SchallRauch125

Mitglied

Beiträge
244
Die subjektive Meinung wird erstaunlicherweise auch hier im Forum in anderen Beiträgen geteilt, vom Küchenplaner Magazin, WiWo etc.
Hier im Forum wird meist grob unterschieden zwischen großen Möbelhäusern und kleinen familiengeführten Studios, erstere mit hohem Anfangspreis und zahlreichen Aktionen für "frei geplante Küchen" wie "Küchentester gesucht", 'Mehrwertsteuer und EGeräte geschenkt", "50% auf Hauspreis ", außerhalb der Aktionen sehr zum Feilschen bereit - und letztere mit wenig Verhandlungsspielraum. Das ist auch das, was ich in meinem Bekanntenkreis in meiner Gegend prinzipiell bestätigen kann, es gab hier auch ein großes Küchenhaus, das inzwischen abgewickelt ist, weil wohl von großer Fläche irgendwie große Rabatte erwartet werden, und gibt ein kleines Küchenhaus, das die großen Rabatte mit übler Montage verknüpft (die berüchtigte Ausnahme, die die Regel bestätigt). Du scheinst mir den Markt nicht genug analysiert zu haben, ich mag nicht glauben, dass es in deiner Gegend so viel anders zugeht als hier.
Die Preisgruppen machen nebenbei nicht so viel aus, wie du suggeriert, sind vor allem von Hersteller zu Hersteller sehr verschieden, da Korpus, Beschläge etc. meist dieselben sind. Ist schon klar, dass dich das nicht interessiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

isabella

Mitglied

Beiträge
19.070
Glaubst Du wirklich das, was Du schreibst? Hast Du Dir mal Gedanken über die Kostenstrukturen der unterschiedlichen Läden gemacht? Eine große Kette mit vielen Mitarbeiter hat hohe Standortkosten, muss eine Reihe von gesetzlichen Vorgaben erfüllen, Werbung machen, vielleicht je nach Anzahl Mitarbeitern ein Betriebsrat vorhalten, eine Kantine, getrennte Toiletten für Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen usw. usf.
Top-Flagshipstores müssen die horrende Mieten der Innenstädte wuppen.
Das ist natürlich eine ganz andere Nummer als der Familienbetrieb mit 4 Mitarbeitern Vater, Mutter, Tochter, Sohn mit kleinem Laden im Industriegebiet.
 

Soßenqueen

Mitglied

Beiträge
394
Nennt man sowas nicht Marktwirtschaft? Man überlegt sich was man will, schaut wo man das bekommt und vergleicht die Preise und Qualitäten?

Bevor ich selbst eine Küche kaufen musste, habe ich von Küchen zwei Sachen mitbekommen. Einmal die Marktschreier Werbeprospekte mit Rabatten und Prozenten von dem Möbelhäusern bzw derartige Radiowerbung. Denke, das prägt die Wahrnehmung vieler Leute. Bei mir gab es dann noch das kleine Küchenstudio in der Pampa, an dem ich eine Zeit lang immer vorbeigefahren bin und mich gefragt habe, wie die so weit abseits vom Schuss überhaupt existieren können, wo man doch wo anders für Küchen soooo günstig bekommt.

Mit ein bisschen Recherche merkt man eigentlich recht schnell, wie es läuft, die Mühe muss man sich allerdings machen.
 

KB24

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
33
Wir haben uns jetzt für den kleineren Küchenladen entschieden, der erst 18.000 hatte, jetzt sind wir bei 18.500 €, da noch ein paar Schränke hinzukamen.

Der Keie kam um die Ecke, dass er den Quooker doch noch gar nicht eingegeben hätte und jetzt sind wir bei 20.000 €. Absolut unseriös, da ich ihn an dem Tag gefragt hatte, ob alles inklusive ist: Quooker, Lieferung, Montage.

Als er auch noch gesagt hat, dass die zur Musterhausküche gehören, hatte ich sowieso gar keine Lust mehr.

Vor 3-4 Jahren erhielten wir eine Anfrage von MHK für Gastro und Industrieküchen. Preis war erst gut, Muster geschickt, danach kam nichts mehr. Plötzlich waren wir zu teuer, also mit dem Preis runter. Danach immer noch zu teuer, Wettbewerb sei günstiger. Kann definitiv nicht sein, aber er war sicherlich "günstiger" im Sinne von, der Wettbewerb gab noch ein iPhone, iPad und eine Uhr hinzu :-).
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Oben