Küchenkauf für Mietwhg...

Dieses Thema im Forum "Off Topic Board" wurde erstellt von Nice-nofret, 19. Okt. 2009.

  1. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz

    Ich würde hier gerne eine Diskussion vom Zaun brechen, weil ich soeiniges nicht kapiere;

    Küchen sind ja nunmal TEUER (selbst ne "billigküche" ist vergleichsweise eine grosse Investition)

    Hier in das Forum kommen sooo viele Leute, die Küchen für Mietwhg planen. Mal abgesehen davon, dass hier in der CH Küchen in Mietwhg vom Vermieter eingebaut sind (ich ziehe ja auch nicht Badewanne und Kloschüssel um...)

    Einerseits leiden Küchen ja enorm beim Umziehen; das Umziehen ansich ist aufwändig; Hinzukommt die hohe Mobilität der Leute; ich bin seit ich erwachsen bin im Schnitt alle 3 Jahre umgezogen (gottseidank immer OHNE Küche *kfb*)

    Mein Eindruck ist, dass kaum Küchen umgezogen werden und ergänzt? Sondern es wird munter drauflos gekauft? Oder werden doch relativ viel Küchen übernommen?

    Wie ist das so in Deutschland? (Interessiert mich einfach mal so)
     
  2. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    AW: Küchenkauf für Mietwhg...

    Neko ich halte es auch für sinnvoller, eine Mietwohnung mit EBK zu vermieten. In Spanien und Co. werden auch die Kleiderschränke in die Wohnung mit eingebaut, in Schweden die komplette Einrichtung weitergegeben. Halte ich schon für übertrieben und die persönliche Note bleibt da ganz schön auf der Strecke.

    Natürlich werden bei Umzügen die Küchen auch gerne mitgenommen und umgeplant, man hat meisst viel Geld dafür investiert, und bekommt als Gebrauchtmöbel sonst kaum Geld dafür.

    Eine Umplanung macht aber auch nur dann Sinn, wenn nicht zuviel ergänzt werden muss, da die Einzelteile im Verhältnis zur ganzen Küche recht teuer sind. Da sollte man immer abwegen, ob ergänzen, oder verkaufen und eine Neue einbauen günstiger kommt.

    Mein Fazit: Ich verkaufe lieber eine Neue !!! :cool:
     
  3. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Küchenkauf für Mietwhg...

    ;D is schon klar dass ihr *kfb* gerne ne Neue verkauft .. trotzdem frag ich mich ob das alles Sinn macht..

    Klar haben mir auch nicht alle Küchen gefallen, die ich Mitgemietet habe - aber immer noch besser, als dauern ne Küche zu kaufen :cool:

    Ja, in CH-Whg sind in der Regel auch schon ein paar Einbauschränke, sehr praktisch *2daumenhoch*
     
  4. SuseK

    SuseK Mitglied

    Seit:
    20. Okt. 2008
    Beiträge:
    502
    AW: Küchenkauf für Mietwhg...

    Hallo Vanessa,

    dort, wo ich bis jetzt eingezogen bin, war nie eine Küche in der Wohnung. Einmal habe ich eine Wohnung besichtigt, in der eine Küche war. Die war vom Stil so gruselig, die hätte ich keine 5 Minuten ertragen.

    Grundsätzlich würde ich eine Küche sehr ungerne übernehmen. Zum einen wäre es mir unangenehm, weil ich nicht wüsste, wie die Leute vorher damit umgegangen sind. Alter Siff von anderen oder nur die Vorstellung, dass dort Siff sein könnte, wäre mir sehr eklig! Außerdem hat man immer das Problem, dass der eine Eiche rustikal mag, der nächste Kiefer, oder nur weiß, oder grün oder sonstwas. Ich könnte nur sehr schlecht Kompromisse eingehen, weil meine Wohnungen immer auf länger ausgelegt waren.

    Gruß, Susanne
     
  5. KurtHelmut

    KurtHelmut Spezialist

    Seit:
    10. Dez. 2007
    Beiträge:
    629
    AW: Küchenkauf für Mietwhg...

    Hallo Vanesse,

    das genau ist der Punkt. Die Leute wollen was "eigenes haben". Und wenns schon zu einem Haus nicht reicht, dann wenigstens eine "eigene Küche".

    "Eigener Herd ist goldes Wert" (Altes deutschen Sprichwort)

    Gruß Kuhea
     
  6. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.671
    AW: Küchenkauf für Mietwhg...

    Hallo Vanessa,
    mir geht es da sehr ähnlich wie Susanne. Zu Studenten-/Azubi-Zeiten hatte ich allerdings ein Appartement, zunächst eines mit einer 1meter breiten Pantryküche, danach eine begehbare Küche mit einer immerhin 150 cm breiten Küchenzeile.
    In diesen Konstellationen finde ich die vom Vermieter gestellte Küche noch ganz ok. Solche Wohnungen bezieht man aber tatsächlich nicht mit dem Gedanken da so ewig zu bleiben.

    Ansonsten ist meine erste Ikea-Küche, die ja aus nicht soviel Möbeln bestand, 2mal mit umgezogen und jetzt habe ich meine wunderschöne (in meinen Augen) kleine Küche. Und sollte es mich beruflich doch mal wieder woanders hinverschlagen, dann würde ich gerne eine Wohnung ohne EBK nehmen wollen. Was ich da so interessehalber in manch einem Immobilienscout-Angebot sehen muß, läßt mich grausen. Und zwar fast noch mehr von der Aufteilung als vom Design. Und, wenn ich dann lese "moderne" EBK, dann schaudert es mich.

    In dem Zusammenhang fällt mir auch wieder die Unsitte ein, dass oft die Wama in die Küche reingeplant wird und nicht ins Badezimmer.

    Zur Ursprungsfrage, es ist regional sehr verschieden, wie sehr Angebote mit EBK vertreten sind. Im Osten wird das eher seltener gemacht. Wobei ich feststelle, dass in Städten wie Chemnitz, wo im Moment relativ viel Leerstand ist, der eine oder andere Vermieter mit der neuen EBK lockt.
     
  7. shopfitter

    shopfitter Team

    Seit:
    27. Jan. 2009
    Beiträge:
    2.154
    AW: Küchenkauf für Mietwhg...

    Hi,

    in unserer Region wird überwiegend mit Küche vermietet.
    Meist neu, allerdings billigst.;-)
    Küche vom Vormieter übernehmen käme für mich nicht in Frage.

    Entscheidungskriterium für unsere allerletzte Mietwohnung war trotzdem ne astreine Häcker; für 30 € extra; absolut akzeptabel.

    Wir vermieten selbst drei Wohnungen; Küche ist Mietersache und wirds auch bleiben. *sleep*Der Job zeigt zu oft, wie ne Küche innerhalb kürzester Zeit "kaputtgeritten" wird*stocksauer*
     
  8. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.986
    Ort:
    München
    AW: Küchenkauf für Mietwhg...

    Jetzt bringt ihr mich aber echt zum Grübeln. Ich denke, hier in München gibt es beide Versionen - mit oder ohne Küche - gleichmäßig verteilt.
    Manche haben vielleicht mitbekommen, dass ich (wir) demnächst eine Wohnung zum Vermieten herrichten muss, und dort auch eine Küche einbauen wollte, und zwar solide Qualität, aber keinen Luxus. Meine Überlegung: wenn ich häufigen Mieterwechsel haben sollte, und jedesmal wird durch Treppenhaus und Wohnung auch noch eine ganze Kücheneinrichtung geschleppt, jedesmal neue Löcher in den Wänden usw, dann sieht die Wohnung im Küchenbereich schneller runtergekommen aus, als wenn die Küche drin ist. Der Erstmieter hat natürlich Glück: nagelnaue Küche ohne Vorbesitzer.

    Ich meine mal gehört zu haben, dass in Berlin standardmäßig Küchen in Mietwohnungen drin sind.

    LG, Menorca
     
  9. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.671
    AW: Küchenkauf für Mietwhg...

    Hallo Menorca,
    du planst doch eine ordentliche Küche und kein lieblos zusammengestelltes Sammelsurium. Und ich denke, dass das gut ankommen wird, vor allem bei der geplanten Zielgruppe.

    Einen absoluten Standard für eine bestimmte Gegend gibt es wohl nicht. Ich habe so den Eindruck, dass vor allem im 2 bis 4- Zimmer-Bereich von Ballungsregionen Küchen durchaus Wohnungsbestandteil sind. Die Fluktuation in den Wohnungen wird auch höher sein und daher die Toleranz ggü. schlechten Küchen, auch schlecht geplanten Küchen, größer, da dem potentiellen Mieter jeweils schon mal das Küchenproblem abgenommen ist.
     
  10. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Küchenkauf für Mietwhg...

    ich sehe, ich hab in ein Wespennest gestochen :p

    Also in der Schweiz werden durchaus schöne Küchen eingebaut; besonders gerne die Forster-Küchen, die sind unkaputtbar ... jedenfalls hab ich noch nie von einem Problem gehört :-[

    Und da die Whg hier professionell geputz übergeben werden müssen, ist neuer Schmuddel von Vormietern auch kein Problem.

    Wir haben auch ein Mietshaus und da haben wir jetzt nach 20 Jahren die Küchen erneuert ... aber kaputt waren die nicht wirklich - halt abgeschrieben.
     
  11. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    AW: Küchenkauf für Mietwhg...

    Natürlich sehen die meissten Küchen für Mietobjekte schauderlich aus, weil es wird sich auch seltens Mühe gegeben. :'(

    Hier mal meine letzte Planung für eine Mietwohnung in schöner 2- Zimmer Wohnung in der Altstadt:

    Eine einfache Planung: Unterschränke grifflos, Hänger mit Tipp-on.

    Thema: Küchenkauf für Mietwhg... - 58523 -  von Cooki - Mietwohnung.jpg

    Mir würde Sie gefallen, wenn ich der Mieter wäre! :-)
     
  12. SuseK

    SuseK Mitglied

    Seit:
    20. Okt. 2008
    Beiträge:
    502
    AW: Küchenkauf für Mietwhg...

    Hallo Kerstin,

    ich habe ganz viele Jahre im Ruhrgebiet, einem Ballungsgebiet, wie es in Deutschland kaum ein zweites gibt, gewohnt. Meine ganze Verwandt- und Bekanntschaft auch. Selbst wenn ich nachdenke, fällt mir niemand ein, der in eine Wohnung gezogen wäre, in der eine Küche vorhanden war.

    Ich denke daher, dass es regionale unterschiedlich ist, ob eine eingebaute Küche in der Wohnung ist, oder nicht.

    Gruß, Susanne
     
  13. neko

    neko Mitglied

    Seit:
    24. Juni 2009
    Beiträge:
    2.363
    Ort:
    München
    AW: Küchenkauf für Mietwhg...

    ich denke, da spielen mehrere Aspekte zusammen.

    * in einigen Gegenden Deutschlands sind die Mietpreise dermassen weit im Keller, dass sie kaum nötige Reparatur- und Erhaltungsmassnahmen decken, geschweige denn den Kaufpreis in halbwegs angemessener Zeit wieder rein bringen. Da dann auch noch eine Küche dazu kalkulieren...

    * Es gibt leider immer wieder Menschen, die 'fremde' Dinge (also gemietete Dinge) alles andere als pfleglich behandeln. Auch hier bekommst Du die Mehrkosten für regelmäßiges Reparaturen oder neue Küchen nicht über die Miete rein.

    Einfach Miete erhöhen geht nicht, weil Du Dich an die Vergleichsmiete halten mußt und wenn weit und breit keiner 'so blöd' ist, seine Wohnung zu vermieten oder mit Küche auszustatten, ziehst Du als Vermieter den Kürzeren. bzw. Mit einer höheren Miete einsteigen, geht auf angespanntem Mietmarkt auch nicht, weil Du nicht zur Vermietung kommst...

    Es gibt auch jede Menge Menschen, die sorgsam mit Fremden Dingen umgehen. Aber das weiss man vorher leider nie, was man erwischt...

    Nur mal so als Kanonenfutter in die Runde geworfen ;-)

    München ist eher hochpreisiges Pflaster, die Schweiz auch, das Ruhrgebiet (Großraum, ich bin da immer etwas großzügig) z.B. in der Gegend um Essen ist da eher niederpreisig, wie es in den östlichen Gebieten aussieht (sie neue Bundesländer zu nennen, finde ich nach 20 Jahren irgendwie albern), kann ich nicht sagen, da habe ich 0 Überblick.

    neko
     
  14. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Küchenkauf für Mietwhg...

    :( naja wenn ich die Berichte über Mietnomaden sehe, schwant mir schreckliches >:D

    Gottseidank ist uns das noch nicht passiert :-X
     

Diese Seite empfehlen