Küche immer aufgeräumt

Beiträge
2.429
Mein größtes Problem ist das Obst, da suche ich noch nach einer guten Lösung. Die Obstschale reicht nicht, weil man Äpfel nicht mit Bananen lagern soll, usw. Vielleicht könnte man es auch außerhalb der Küche lagern, aber ich weiß nicht wo.
Vielleicht hat hier jemand Tipps für mich.
Wie wäre es mit einer Obstetagere? Gibt es viele verschiedene, hier nur 2 Beispiele
 

Anhänge

  • 642CEB8A-0281-4D83-AF36-52AE6637BC4F.jpeg
    642CEB8A-0281-4D83-AF36-52AE6637BC4F.jpeg
    29,7 KB · Aufrufe: 22
  • AE7C91C5-4CC8-4E1C-AA65-962868F6E35C.jpeg
    AE7C91C5-4CC8-4E1C-AA65-962868F6E35C.jpeg
    91,5 KB · Aufrufe: 21

Melanie 75

Premium
Beiträge
2.204
Hab ich mir auch schon überlegt- ich habe nur Bedenken, dass eine Etagere zu „massig“ wirkt in der kleinen Küche. :think:
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
8.562
Wohnort
Berlin
@Melanie 75 Wenn du Bedenken hast, dass die Kids das Obst vergessen, mach es zur Routine, morgens 3-4 Stück in den Obstkorb zu legen und den Rest länger im Kühlschrank zu lassen? ^^

Dass Bananen außen dunkel werden im Kühlschrank, aber nicht Matsch sind, kannst du ihnen sicher auch erklären. Man merkt es ja beim Anfassen sowie an der Größe auch, wie weich die sind.
 

Daena

Mitglied

Beiträge
257
Wohnort
Norddeutschland
Bei mir steht auch eine Obstetagere aus Glas mit 3 Ebenen (von Ikea ). Ich liebe das Teil, passt einiges drauf, kann komplett in GSP, sieht unauffällig aus.
Mein Kühlschrank ist so klein, da passen allenfalls mal 2 Paprika rein, alles andere an Obst und Gemüse muss ich irgendwo anders in der Küche unterbringen (was mich manchmal an den Rand der Verzweiflung bringt, weil immer irgendwas irgendwo rumsteht)
 
Beiträge
292
Wohnort
Baden-Württemberg
Gerade dann sind Etageren ja eigentlich optimal, da so zwar immer noch "was rumsteht", aber halt wenigstens nur an einer Stelle.

Einige hier schwören doch auf diese Wandhalterung, die Jalousien-artige Lagerung auf mehreren Etagen ermöglicht (hatte irgendnen fancy Namen, der mir gerade partout nicht einfallen mag...).
 

Catinka

Mitglied

Beiträge
422
An die wand kann man sonst auch diese Ikea Bilderleisten machen… aber das ist dann ja auch wieder sehr präsent
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
2.204
Oh, so viele gute inputs :-[
Nörglis und Monikas Ideen mit dem Kühlschrank finde ich ja prinzipiell gut, aber mein Kühlschrank ist schon mit dem Gemüse überfüllt..
@Daena und @Catinka, habt ihr vielleicht Fotos von euren Etageren?
@Kartoffelkamikaze - Fruitwall heißt das glaube ich - hab ich mir auch schon angeschaut, aber eigentlich ist meine Wand schon so voll, da wollte ich nicht noch ein Regal hinstellen :think:
 

Monika005

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
62
Neuer Punkt für "die perfekte Küche"..... alles braucht seinen Platz...Müll, Geschirrtuch, Handyladekabel.... und ein groooßer Kühlschrank.
Manchmal wundere ich mich ja auch wirklich über Baupläne und Architekten, Wohnungen mit 2 riesigen Kinderzimmern, aber eine Mini-Küchenzeile, der Raum daneben heisst dann großzügig "Speisekammer" guckt man auf die Raum-Maße muss man da rückwärts wieder rausgegen, nachdem man 1 Getränkekiste abgestellt hat. Die Zeiten der Vorratshaltung und des täglichen Kochens sind vorbei. . .Große Müllsysteme sind "in".... für den Verpackungsabfall der Lieferdienste. In den modernen Häusern gibt es keinen dunklen kühlen Raum.
Und es ist praktisch alles rund um die Uhr verfügbar, die Lagerhaltung übernimmt der Einzelhandel für uns.
 

Ypsi aus NI

Mitglied

Beiträge
341
Die Lagerhaltung übernimmt der Einzelhandel für uns.
Das hab ich auch immer gesagt und dann kam Corona... Und dann der Ukraine Krieg... Und was kommt als nächstes? So verquer kann man ja manchmal gar nicht denken, was wohl das nächste gehypte / überall ausverkaufte Produkt ist.
In unserer jetzigen Wohnsituation hatte ich nie Vorräte. Nudeln, immer nur die Packung, die grad angebrochen war. Mehl, jede Woche neues gekauft. Nicht mal ne Dose Thunfisch hatte ich zu Hause... Dafür habe ich aber immer einen Wochen-Essensplan gehabt und habe danach eingekauft. Es waren also immer alle benötigten Zutaten zu Hause. Im neuen Haus / neuer Küche habe ich einen kompletten Schrank in der Küche und einen kompletten Schrank in der Abstellkammer (45cm und 60cm breit) als Lager eingeplant. Nudeln, Reis, Mehl, Konserven, Milch, etc. Mich hat Corona und auch Quarantäne eiskalt erwischt, ohne Vorräte ist das schon sch****. Wer weiß, wann / ob die Zeiten wieder kommen, in denen ich sage: der Supermarkt ist mein Lager.
 

Daena

Mitglied

Beiträge
257
Wohnort
Norddeutschland
Klar, bekommst ein Foto
 

Anhänge

  • IMG_20220703_140512.jpg
    IMG_20220703_140512.jpg
    153,3 KB · Aufrufe: 47

isabella

Mitglied

Beiträge
16.468
Ich habe auch während der schlimmsten Corona-Phase alles bekommen, vielleicht nicht immer eine bestimmte Marke bei manchen Produkten, aber nichts, was mich zu einer besonderen Lagerhaltung verleitet hätte. Ehrlich gesagt, fand ich das Hamstern mancher Zeitgenossen befremdlich (und vollkommen unnötig).
 

Ypsi aus NI

Mitglied

Beiträge
341
Ja definitiv. Ich hab auch nie gehamstert. Werde ich in Zukunft auch nicht tun, aber von 'keinen Vorrat' auf 'kleinen Vorrat' umsteigen ;-)
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
2.204
Bei uns neigt leider meine bessere Hälfte zum Hamstern; aber nicht aus Angst vor Lebensmittelknappheit, sondern vor lauter 2 + 1 Angeboten, Nudeln und Reis kann man nie genug haben, Spezialzutaten von Kochsendungen, die man nur einmal im Jahr braucht und Obst und Gemüse, das im Geschäft so einladend aussieht .. trotzdem bin ich ihm dankbar, wenn er einkaufen geht, denn ich tue das höchst ungern. Also zur Not könnt ihr gerne zu mir kommen, ich habe immer etwas daheim

Danke für die Bilder / die Glasetageren wirken wirklich sehr dezent

P.S. meine Smileys gehen schon wieder nicht
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
8.562
Wohnort
Berlin
P.S. meine Smileys gehen schon wieder nicht
Bist du zufällig in den Quelltextmodus gewechselt?

Persönlich war ich schon immer Team Vorrat, denn ich habe weder Lust noch Energie, dauernd einkaufen zu gehen. Alle zwei Wochen reicht bei uns in der Regel (bei zwei Personen geht das mit einer Kühl-Gefrierkombi, denn die meisten Lebensmittel halten weit übers MHD), Trockenvorräte halten ewig und können schön mit frischem Zutaten kombiniert werden. Märkte gibt es hier eh keine. Aber sowas ist halt Geschmackssache.

Die "großen Müllsysteme" entstehen ja eher aus der komplizierten Mülltrennung und nicht aus den Lieferungen, oder?
 

Monika005

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
62
Ich gehöre auch zum "Team Vorrat", unabhängig von Corona. Das Eichhörnchen-Gen wurde vererbt. Meine Mutter hat früher sämtliches Obst und Gemüse für eine 6köpfige Familie selber angebaut. Im Herbst stand alles fein beschriftet im Keller und TK, da brauchte es nur die Kellertreppe. Natürlich weiß ich, dass große Vorräte für 2 Personen nicht nötig sind. Aber leere Schränke machen mich kribbelig......jetzt habe ich einen in meinen Augen vernünftigen Vorrat, leide aber immer mal unter "Rückfällen", wenn Teile meiner Großfamilie für mehrere Tage kommen .
Klar, ein großer Teil des Verpackungsmülls liegt ja auch an den Einkaufsmöglichkeiten und -Gewohnheiten. Wer mit eigenem Korb regelmäßig auf den Wochenmarkt oder Hofladen geht, hat nicht so viel. Hier in den ländlichen Gebieten und mit Berufstätigkeit ist das mit zusätzlichen Autofahrten verbunden. Das muss man genau überlegen. Und daher ist es mega wichtig, auch das in die Küchenplanung mit einzubeziehen (Größe des Kühlschranks, Lagermöglichkeit für Brot und Kartoffeln) .
Solche Glas-Etageren gibt es auch von Leonardo. Aber viel passt da auch nicht drauf, finde ich. Aber für einen Kompromiss sind die praktisch. Jeden Morgen die Tsgesmenge aus dem Kühlschrank darauf in den Blickbereich der Kinder
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben