Dampfbackofen - Kombibetrieb ab 60 Grad - wie wichtig?

Dieses Thema im Forum "Einbaugeräte" wurde erstellt von ulla, 9. Juni 2014.

  1. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München

    Hallo,

    wie wichtig ist es bei einem Dampfbackofen, dass er den Kombibetrieb (Dampf und Heissluft) schon ab 60° kann? Die meisten können das erst ab 120 Grad.

    Der Bosch HBC38D754
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|

    kann es beispielsweise ab 60 Grad, ist aber teurer als die, die das erst ab 120 Grad können.

    Danke für Eure Antworten!
     
  2. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.374
    Ort:
    Barsinghausen
    Zum Speisen Aufrwärmen ist das sehr sinnvoll. Du willst das Zeug ja nicht weiter garen.
     
  3. Hobby-Chef

    Hobby-Chef Mitglied

    Seit:
    3. Aug. 2011
    Beiträge:
    2.495
    Oder Lamm langzeit bei 70 Grad C zart garen geht es auch. Es gibt DampBO, der Temp 30-230 Grad C haben. Das ist ja ein Nachteil bei DGCs, dass noch keiner max Temp über 230 Grad C hat.

    Mit 60 Grad C würde ich meinen neuen DGC ständig benutzen, frische Eier gleich nach dem Einkauf 3 min zu pasteurisieren, weil ich oft pasteur. Eier für Eierkreme Gerichte brauche wie Tiramitsu, Hollandais, Mouse, etc. Dann können die pasteur. Eier direkt ohne Wasserbad aufgeschlagen werden. Gibt auch andere Leute, die pasteur Eier so verwenden und sind heil geblieben.

    Bei DGC mit noch niedriger Grenztemp, dann kann man damit Hefeteige drin aufgehen lassen.

    LG, H-C
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2014
  4. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    Bei mir funktioniert Kombibetrieb ab 40°.

    Kombibetrieb unter 120° nutze ich für: Aufwärmen/Regenerieren, Hefeteig gehen lassen, Auftauen, NT-Garen.
     
  5. Gatto1

    Gatto1 Spezialist

    Seit:
    3. März 2009
    Beiträge:
    2.002
    Ort:
    Naumburg
    Der Kombibetrieb unterhalb von 100/120 Grad funktioniert bei allen Geräten, die über einen externen Verdampfer/Dampferzeuger verfügen.
    Wir nutzen das ebenfalls sehr viel zum Regenerieren und für Teige.
     
  6. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    Vielen Dank. Dann muss ich meine Frage weiter führen: Von den beiden Geräten

    Bosch für ca. 1100 Euro
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|

    oder Siemens, ca. 1600 Euro
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|

    welchen würdet Ihr wählen? Beide können Heißluft und Dampf ab 60 Grad.
    Liegt der Unterschied wirklich nur im Design?

    Und lassen sich beide Backöfen gleich schlecht oder gut reinigen?
    Wie überhaupt. ECO-Clean, Pyrolyse etc. gibt es beim DBO nicht.

    Danke im voraus!
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2014
  7. Hobby-Chef

    Hobby-Chef Mitglied

    Seit:
    3. Aug. 2011
    Beiträge:
    2.495
    Es gibt noch DampfBO v AEG, der auch Sous Vide Funktion hat. Ich Sous Vide selbst nicht wg Plastikbeutel.

    Oder versuchen, Miele 5085 günstig zu ergatten. Ob amazon noch neue Modelle von Miele DGC verkaufen - keine Ahnung.

    Bei DGC kann man doch auch mal Dampffunktion zum Einweichen vor der Reinigung benutzen, neben solcher wohl leicht zu reinigender Oberfläche.

    LG, H-C
     
  8. moebelprofis

    moebelprofis Spezialist

    Seit:
    5. Juni 2013
    Beiträge:
    2.188
    Ort:
    Neumarkt i.d.OPf.
    Auf den ersten Blick würde ich sagen die sind baugleich. Ich werde das aber morgen (heute Feiertag) gerne noch genau prüfen.
    Ich persönlich finden den Bosch besser, das Klartextdisplay ist super und auch (meiner Meinung nach) logisch zu bedienen.
    Sparen könnte man, indem man den HBC 36 D754 nimmt, da ist kein Bratentermometer dabei.
     
  9. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    Hallo Moebelprofi, danke für das Nachschauen, interessiert mich sehr. Der von Dir vorgeschlagene
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
    wäre für ca. 950 Euro zu haben, hat aber Kombi-Betrieb Dampf und Heißluft erst ab 120 Grad.

    Und ich habe hier erfahren, dass es doch so wichtig ist, dass der Kombi-Betrieb schon ab 60 Grad beginnt...
    Wenn da aber eine Gegenmeinung hat, nur her damit... ich bin diesbezüglich total unsicher.

    Danke, H-C, für den Tip mit der Reinigung.
     
  10. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.981
    Ort:
    München
    Ulla, ich hab das Vorgängermodell des von dir verlinkten Siemens-DGC, den HB36D575. Kein Bratenthermometer, keinen Feuchtefühler. Interne Dampferzeugung, also im Backraum in einer Bodenvertiefung.
    Bei mir hat der bisher alles, was er sollte, zu meiner großen Zufriedenheit gemacht (Hefeteig gehen lassen, Semmeln aufbacken, Lamm, ...).
    Dass er erst ab 120 Grad Dampf plus Heißluft kann, hab ich bisher noch nicht als nachteilig empfunden. Vielleicht hab ich ihn aber auch noch nicht genug gefordert. ;-)
    Vielleicht mag sich deine Freundin den mal bei mir in live anschauen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2014
  11. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    Ah, das klingt interessant....
    Was waren Deine Entscheidungskriterien für HB36D575 ?
     
  12. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.981
    Ort:
    München
    Das war, als ich bestellt habe, das Top-Modell von Siemens. Und mein Händler hatte nun mal Siemens.

    Dass die Miele DGCs noch deutlich mehr können, war mir bewusst, war mir aber zu teuer, und der Quantensprung von meinem Uralt-Bosch zu DGC plus BO mit MW plus Wärmeschublade war sowieso enorm!
     
  13. moebelprofis

    moebelprofis Spezialist

    Seit:
    5. Juni 2013
    Beiträge:
    2.188
    Ort:
    Neumarkt i.d.OPf.
    so weit ich das an Hand der VHB beurteilen kann, sind die zwei funktionsgleich. Der Preisunterschied kommt zu einem guten Teil daher, dass das Siemens Gerät eines der 'Studioline' ist und das von Bosch aus dem Liniensortiment.

    Die Bedienung ist m.M. nach beim Bosch Gerät etwas schöner, das ist aber Geschmackssache.

    Der HBC36 ist etwas einfacher, ja. War nur ein Vorschlag ob des beschränkten Budgets ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2014
  14. Boschibär

    Boschibär Spezialist

    Seit:
    22. Nov. 2013
    Beiträge:
    223
    Wenn du wirklich damit arbeiten willst, speziell sanftgaren, dann nimm unbedingt den, der ab 60° arbeitet.
    Außerdem hast du ein Bratenthermometer dabei. Viel einfacher und besser kannst du dann garnicht mehr kochen (bzw. backen)

    Und wer schonmal den unerschied hatte zwischen sanftgegart und "schnell geschmort", der wird wissen, was ich meine

    Liebe Grüße
     
  15. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    Danke Boschibär und die Anderen!

    Sagt mal, ist das richtig? Dampfbacköfen in 45 cm Höhe haben nur 32 Liter Garraum?

    Versus Kompaktbacköfen von Siemens, Bosch und Co. in gleicher Höhe - Garraum 42 Liter?

    Ist dann der Dampfbackofen ein guter Backofen-Ersatz, geeignet für Kuchen backen, Hähnchen grillen usw. ?
     
  16. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.661
    Das solltest du dir in Natura ansehen, Ulla. Auch mal ausmessen, ob die Lieblingsbackform, -auflaufform oder Bräter passen.
     
  17. Mela

    Mela Premium

    Seit:
    28. Jan. 2012
    Beiträge:
    7.294
    Ich habe diesen DGC mit großem Garraum
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
     
  18. moebelprofis

    moebelprofis Spezialist

    Seit:
    5. Juni 2013
    Beiträge:
    2.188
    Ort:
    Neumarkt i.d.OPf.
    jep, der Garraum ist kleiner. Der Wassertank muss ja irgendwohin ;-)
     
  19. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    Hallo Mela, das klingt sehr interessant! Der AEG KS8404001M hat 43 Liter Garraum und kostet nur ca. 900 Euro!

    Wo ist der Haken an der Sache? Erzähl bitte mehr über Deine Erfahrungen. Kannst Du normal Kuchen backen und ihn wie einen normalen Backofen benutzen und taugt er da was?

    Im Chefkoch gibt es einen positiven Bericht über das AEG Gerät |Link ist nur für Mitglieder sichtbar| - wenn das alles stimmt, müsste das Gerät der Renner sein... oder seht Ihr einen Haken?
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2014
  20. Mela

    Mela Premium

    Seit:
    28. Jan. 2012
    Beiträge:
    7.294
    Habe gerade manuell ausprobiert. Die niedrigste Temperatur, die ich bei den Programmen einstellen kann ist 50 Grad.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Neff, Siemens, Miele oder VZug Dampfbackofen Einbaugeräte 2. Okt. 2016
Dampfbackofen und Silikon Einbaugeräte 28. Sep. 2016
Alter Dampfbackofen Neff empfehlenswert? Einbaugeräte 1. Aug. 2016
Dampfbackofen am Türgriff angehoben. Schädlich? Einbaugeräte 12. Apr. 2016
Ravioli im BSH-Dampfbackofen/Dampfgarer Einbaugeräte 18. März 2016
Dampfbackofen (45er Höhe) in Ulla-Schrank? Einbaugeräte 20. Feb. 2016
Größe Dampfbackofen und MW-Backofen Einbaugeräte 17. Feb. 2016
Bosch Serie 8 Dampfbackofen CSG656RS6 Einbaugeräte 1. Dez. 2015

Diese Seite empfehlen