Welches Kreissägeblatt für Arbeitsplatte

Peter78

Mitglied

Beiträge
15
Wegen der aktuellen Corona Sache bekomme ich keine auf Maß zugesägten Arbeitsplatten .
Jetzt habe ich mir eine Kreissäge besorgt (Bosch PKS66AF), um die Arbeitsplatte selbst zu kürzen.
Welches Sägeblatt würdet ihr mir dafür empfehlen? Zu der Säge bekomme ich das Originale von Bosch mit 12 Zähnen, und das Makita MaKForce Sägeblatt mit 60 Zähnen.
Kann ich eins der beiden Sägeblätter gebrauchen, oder sollte ich mir besser ein anderes Sägeblatt besorgen?

Danke für eure Hilfe.
 

Berde

Spezialist
Beiträge
1.751
Wohnort
Am Fuß der Schwäbischen Alb
Dann das Makita mit 60 Zähnen.
Aber auch das sollte "scharf" sein.
Zu ablängen ich würde trotzdem von der Unterseite sägen, dann hast du
oben eine saubere Schnittkante.
Scheint keine Tauchsäge zu sein, zum Spülen oder KF Ausschnitt daher
nicht geeignet.
 

SH501

Mitglied

Beiträge
98
Hoffe du hast dir auch eine Führungsschiene zugelegt. Ohne die ist eine Kreissäge gefährlich und Schnitte werden eher ein Desaster.
 

Peter78

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
15
Dann das Makita mit 60 Zähnen.
Aber auch das sollte "scharf" sein.
Zu ablängen ich würde trotzdem von der Unterseite sägen, dann hast du
oben eine saubere Schnittkante.
Scheint keine Tauchsäge zu sein, zum Spülen oder KF Ausschnitt daher
nicht geeignet.

Danke für die Info! :-) Das Makita Blatt dürfte scharf sein, da so gut wie neu. Würde denn ein Blatt mit 40/48 Zähnen mehr sinn machen, oder ist es wirklich brauchbar? Denn ich müsste die Platte auch von 64 auf 62cm tiefe kürzen.
Für die Ausschnitte werde ich eine Stichsäge nehmen.


[Edit:] Ich glaube das mit den eintauchen für die Ausschnitte werde ich so machen:
 

Peter78

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
15
Kurzes Feedbak: Hatte wunderbar mit dem Makita Sägeblatt und der im Video beschriebenen Eintauchmethode funktioniert. :-)
 

Snow

Spezialist
Beiträge
5.057
Wohnort
78073 Bad Dürrheim
Eines mag ich persönlich zu dem Video noch anmerken. Die gezeigte Maschine ist und bleibt eine Handkreissäge. Die gezeigte Methode mag funktionieren hat aber auch seìne Tücken. Man darf keinesfalls darauf schließen, die Schnitttiefeneinstellung sei eine zuverlässige Eintauchführung. Diese ist dafür nicht konzipiert, sondern lediglich dazu die Schnitttiefe einzustellen.

Taucht man mit einer Handkreissäge ein, besteht die Gefahr, dass man zu tief eintaucht und ggf. darunter befindliches Matereal (Untelage z.B.) erwischt und es zum Rückschlag der Maschine kommen kann.
Dafür ist eben eine Tauchsäge das ideale Werkzeug.
Meine Warnung geht insbesonders an Hobbyheimwerker, die im Umgang mit derartigen Maschinen ungeübt sind.
Ich persönlich halte das Video für DiYler nicht ausreichend erklärt.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben