Unterbauleuchten - Wie viel Lumen/lux? Empfehlung zu einem Modell?

Pengwings

Mitglied

Beiträge
141
Hallo liebe Küchenfreunde,

bei uns wurden vom Küchenstudio Unterbauleuchten geplant, wie im Foto zu sehen, aber in Grau/Silber. Ich weiß leider das Modell nicht. Ich persönlich mag den Sensor nicht so gerne und frage mich, ob die 3000 Kelvin und 65 Lumen pro Leuchte reichen. Lieber hätte ich, glaube ich, einen Schalter statt Sensor.

Eingebaut wird eine Leuchte unter dem 60cm-Oberschrank links und eine unter dem 60cm-Oberschrank rechts von der Dunstabzugshaube. Die Haube selbst hat 355lux und 3500Kelvin. Reicht das insgesamt?

Die Küchenansicht habe ich angehängt. An die Decke kommt natürlich in Küche und Essbereich jeweils auch noch ein Licht, wobei ich nicht weiß was und wo genau ;-)

Die Küche selbst ist ca. 3,60m auf 3,50m. Angeschlossen ist ein offener Wohn- und Essbereich mit vielen Fenstern.

Falls ich ne relevante Info vergessen habe, sagt gerne Bescheid.

Ich wäre um eure Hilfe sehr dankbar, weil ich mich mit Licht in der Küche gar nicht auskenne, es mir aber sehr wichtig wäre. Einerseits soll es hell genug sein, um damit gut arbeiten zu können, andererseits wäre es auch ganz nett, es anschalten zu können, wenn man abends beisammen sitzt und ein bisschen Hintergrundlicht möchte. Die aktuell noch geplante Haube SIEMENS - LI97RA561 - Flachschirmhaube hat scheinbar noch eine Dimmfunktion.
 

Anhänge

  • IMG-7238.JPG
    IMG-7238.JPG
    43,3 KB · Aufrufe: 118
  • Küchenansicht für Lampen.jpg
    Küchenansicht für Lampen.jpg
    74,8 KB · Aufrufe: 114

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.771
Wohnort
Barsinghausen
65lm ist eine Tranfunzel. Um die 300lm sollten es für eine vernünftige Arbeitsbeleuchtung schon sein.
 

schwabenzorro

Mitglied

Beiträge
144
Ich werde auf Leuchten vom Küchenstudio verzichten und später angepasst installieren. Gerade für Unterbauleuchten unter OS gibt es unzählige Möglichkeiten, die zudem extrem viel günstiger sind und ggf. auch schnell zu ändern sind. Und du kannst problemlos testen wie hell es sein muss oder soll. Aber 65 lm kannstauf jeden Fall vergessen, damit wirst du nicht zufrieden sein.
Du musst nur darauf achten, dass du deine Elektroinstallation auf möglichst viele Eventualtäten auslegst, d.h. lieber ein paar Anschlüsse mehr als einer zu wenig.

Aber mir ist bei deiner Planung noch was aufgefallen:
Ich würde KS und BO tauschen. Den KS brauchst du zig Mal am Tag, besonders auch beim Kochen, deshalb finde ich ihn so nahe wie möglich am KF am besten. Den BO brauchst deutlich weniger oft und selten direkt am KF.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.939
Wohnort
Ruhrgebiet
Ich würde die Gerätepositionen so lassen,man steht ja zum öffnen nicht vor dem Kühlschrank sondern seitlich daneben.Weiterhin kann die Backofenklappe geöffnet bleiben ohne das man beim gleichzeitigen Kühlschrankgebrauch dagegen donnert.
Und vom Ess-Wohnbereuch ist das Gerät ,ohne den Kochenden zu stören gut zugänglich.
 

schwabenzorro

Mitglied

Beiträge
144
Das mit der offenen Backofenklappe versteh ich jetzt nicht ganz. Den KS öffnest du doch von der rechten Seite, also genau von dort, wo die offene Klappe wäre? :think:
 

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
1.377
Wohnort
Oberfranken
Hat die Leuchte wirklich nur 65 lm oder hat die vielleicht doch 65 lm/W. Das könnte ein riesen Unterschied sein. In meinen Zubehörkatalogen sind die meisten Leuchten mit 65 oder 70 Lumen pro Watt angegeben. Wieviel Watt hat die Leuchte?

Ich selbst habe zu Hause ganz normale Elektra LD 8041 mit Kippschalter alle 60 cm mit 70 lm/W und 2,5 W pro Leuchte bei 4000 K. Das ergibt also 175 lm pro Leuchte.

Ich empfinde das als angenehm und mehr als hell genug zum Arbeiten. Und wenn du es heller brauchst, hänge halt eine Leuchte mehr hin.

3000 Kelvin gelten als warmweiß, sind aber zum arbeiten weniger gut geeignet und auch dunkler. Daher kommen die 65 lm statt 70.

@martin einfach so 300 lm ohne Bezug zu auszuleuchtenden Fläche, Abstrahlwinkel etc. bringt einen auch nicht wirklich weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
1.377
Wohnort
Oberfranken
300lm wäre in etwa 5 Watt LED mit 65 lm/W. Gibt es auch wie Sand am Meer, aber mit Kippschalter ist mir da nichts bekannt. Du könntest eine schaltbare Steckdose verwenden und dir einen Schalter neben den Arbeitssteckdosen einbauen lassen.

Dann wäre auch sowas mit 340 lm pro Leuchte denkbar. Naber | Livello LED
 

Pengwings

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
141
Ich frag im Küchenstudio nochmal nach, ob es 65lumen pro W sind. das würde sehr viel mehr Sinn machen, hatten Sie mir aber am Telefon nicht so gesagt.

Ich hab so gar keine Ahnung von elektrischer Installation und wüsste gar nicht, wie das geht, die Leuchten sauber danach anzubringen, wenn schon Panele und alles drin sind :/

Das mit dem Kühlschrank hatte ich schon öfter überlegt. Aber ich glaub tatsächlich, dass es auch komisch aussieht, wenn der Backofen so dunkel an der Seite platziert ist. Anders wird er wenigstens noch von der Arbeitsfläche ein bisschen "mitgenommen" in der Farbwahl... Aber ich lass es mir nochmal durch den Kopf gehen!
 

Pengwings

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
141
Das sind mal zwei Optionen, die mit „Schalter“ statt Sensor sind. Wobei ich nicht weiß wie unschön/schön der separate Schalter wäre und wie gut bedienbar. (Da hab ich leider die Modellnummer nicht mit fotografiert)
Die zu beleuchtende Fläche ist jeweils ca 70cm auf 60-70cm und dazwischen dann eben die Dunstabzugshaube mit dem oben beschriebenen Licht und 90er Kochfeld darunter.
die einfachere Leuchte hat zwar nur 175lum, aber 4000K. Keine Ahnung, ob das reicht?
 

Anhänge

  • 5D6C6C2E-1237-4168-BB35-734D6DB8054B.jpeg
    5D6C6C2E-1237-4168-BB35-734D6DB8054B.jpeg
    81,4 KB · Aufrufe: 51
  • 9A36DB33-A296-40C2-90EF-627D533627D2.jpeg
    9A36DB33-A296-40C2-90EF-627D533627D2.jpeg
    83,8 KB · Aufrufe: 52

Pengwings

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
141
@martin hab grad gesehen, dass die simple Leuchte mit den 175lumen ja genauso ist, wie bei dir zu Hause. Gut zu hören, dass du das schonmal als genug empfindest. Im Küchenstudio war es unmöglich, das zu beurteilen, weil die Leuchten oben so hell waren.
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.771
Wohnort
Barsinghausen
Da hast Du aber was verwechselt. Ich habe nur als Baustrahler LED-Licht. Zum Arbeiten und Wohnen mag ich es nicht. Da gibt es und wird es so lange wie möglich Halogenbeleuchtung geben.
 

Zweiundvierzig

Mitglied

Beiträge
34
Ich bin auch gerade auf der Suche nach guten Unterbauleuchten.

In der aktuellen Küche habe ich diese sehr guten IKEA Leuchten OMLOPP Arbeitsbeleuchtung, LED, weiß, 60 cm - IKEA Deutschland (300 lm, 3000 K, Ra > 90). Unter insgesamt 200 cm Oberschränken komme ich auf 1000 lm, damit lässt sich gut arbeiten, weniger wollte ich nicht haben.

3000 K ist ungefähr die Lichtfarbe die auch Halogenlampen produzieren, bei Ra > 90 sieht das Gemüse wie Gemüse aus.

Unser Küchenstudio hat auch erst die oben verlinkten Livello LED geplant, da ich aber statt 4000 K lieber 3000 K wollte sind wir momentan bei der Variante Naber | Livello Farbwechsel LED bei der man die Lichtfarbe von 2700 K bis 6500 K einstellen kann. Auch damit bin ich noch nicht ganz glücklich, da ich noch nicht herausfinden konnte welchen Farbwiedergabeindex diese Leuchten haben.

Wenn ich nichts anderes finde kommen STRÖMLINJE Arbeitsbeleuchtung, LED, weiß, 60 cm - IKEA Deutschland (450 lm, 3000 K, Ra > 90) rein, die sind nochmal dünner als meine derzeitigen IKEA Leuchten.
 

schwabenzorro

Mitglied

Beiträge
144
Die Strömlinje schaut gut aus und 60,- pro 60-er OS sind auch ok. Im Gegensatz zu den 250,- die mir in einem Küchenstudio genannt wurden. Die sind zwar in den OS-Boden eingelassen, was richtig gut ausschaut, sich aber für die ganze Küche ganz schnell auf ca. 2.500 Euro summiert.
Was ich auf die Schnelle aber nicht rausgefunden habe: Hat die auch einen Schalter oder geht die nur per Fernbedienung? (Dann liegt nochmal so ein Ding rum, das man dauernd sucht)
 

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
1.377
Wohnort
Oberfranken
Da tun sich einige Fragen auf. Die Strömlinje Leuchten haben 8 Watt und sind dimmbar. Dazu wird ein Konverter Ansluta benötigt, der kann 19 Watt maximal. Dazu wird noch ein Tradfri Funkempfänger (10 Watt) benötigt. Oder ersetzt Tradfri den Ansluta? Wenn ich den Funkempfänger nicht dazunehme, welche Lichtfarbe ist dann eingestellt, wenn ich die Leuchte über die Steckdose schalte?

Heißt das nun, dass ich pro Leuchte einen Konverter und einen Funkempfänger brauche? Und mehr als 1 Leuchte nicht gleichzeitig am gleichen Konverter betreiben kann, weil der Konverter nur 19 Watt schafft? Also maximal 2 Leuchten Pro Konverter ohne Funkempfänger. Irgendwas hab ich sicher übersehen, das klingt alles nicht logisch.

Bis hierher klingt es für mich wie Hightech Schrott. Ich werde aus IKEA nicht schlau.
 

Zweiundvierzig

Mitglied

Beiträge
34
Für die Ikea Leuchten (wie auch für alle anderen LED Leuchten) braucht man ein Netzteil bzw. Treiber, z.B. TRÅDFRI Treiber für Fernbedienung, grau, 30 W - IKEA Deutschland für in Summe bis zu 30 W Leuchten. Und dann braucht man noch ein Stromkabel (FÖRNIMMA Anschlusskabel, 3.5 m - IKEA Deutschland) wenn man kein passendes zu Hause hat.

Dieses Netzteil kann man fernbedienen (Fernbedienung gibts bei IKEA, ist auch mit einem Hausautomatisierungs System kompatibel), muss man aber nicht.

Man kann das Netzteil aber auch einfach in eine geschaltete Steckdose stecken und mit einem Lichtschalter an und ausschalten. So habe ich das in meiner aktuellen Küche realisiert, einfach an/aus :-)

P.S.: Wenn man mehr Leuchten betreiben möchte als das 30 W Budget hergibt, braucht man eben mehr Netzteile. Das ist bei anderen Herstellern aber genauso.

P.P.S.: Dimmen ändert nicht die Lichtfarbe, die bleibt bei 3000 K
 
Zuletzt bearbeitet:

schwabenzorro

Mitglied

Beiträge
144
Uff, das klingt alles ziemlich komplizeirt!
Gibt es eigentlich keine Leuchten mehr an denen noch direkt ein Kippschalter dran ist?
So haben wir das in unserer alten Küche und uns ist niemals irgendwas negativ aufgefallen. Wenn ich abends das große Licht nicht einschalten will, ein Tipp auf den Schalter unten am OS, ich weiß ja genau wo ich hingreifen muss, und die Leuchte geht an. Und genau so schnell wieder aus.
Manchmal ist einfach einfach gut. :2daumenhoch:
 

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
1.377
Wohnort
Oberfranken
In dem Produktvideo sieht es so aus, als ob die Fernbedienung sowohl die Farbtemperatur regelt, als auch die Lichtstärke. Also sollte man zur Sicherheit die 6 EUR für eine Fernbedienung ausgeben.

Bei unseren handelsüblichen Küchenleuchten "merkt" sich die Leuchte irgendwie den letzten Zustand und schaltet wieder genauso ein beim nächsten Einschaltvorgang. Blöd nur, wenn der Test im Werk bei jeder Leuchte einen anderen Zustand hinterlassen hat und keine Fernbedienung vorhanden ist. Sowas hatte ich schon mal beim Kunden.

Früher: 30 Watt Halogen oder 15 Watt Leuchtstoffröhre und gut.
Heute: lm, lux, K und nun auch noch Ra.

Ra war mir bis heute morgen noch völlig unbekannt. Ich finde die Angabe aber sinnvoll, das fehlte bisher noch.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben