1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Neubau - Wie die Küche und -göße planen?

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von Mina1981, 18. Dez. 2013.

  1. Mina1981

    Mina1981 Mitglied

    Seit:
    10. Dez. 2013
    Beiträge:
    4

    Hallo miteinander,

    durch Stöbern im Internet, Foren, … werde ich immer mehr mit Meinungen konfrontiert, dass ich meinen Fall jetzt selber mal öffentlich machen möchte und schon ganz gespannt auf Meinungen und Tipps bin.

    Wir sind gerade in den Startlöchern der Hausplanung. Heißt, wir haben uns schon Anregungen in Musterhäusern geholt, das Grundstück ist bereits vorhanden und über die Zimmeranzahl sowie deren Ausrichtung haben wir auch schon einigermaßen klare Vorstellungen.

    Was mir etwas Kopfzerbrechen macht, weil es so viele Gestaltungsmöglichkeiten gibt, ist die Küche. Wie gesagt, einen genauen Grundriss vom Architekten gibt es noch nicht. Ich denke, der wird sicher auch wissen wollen, ob wir eher die „Aufwärmer“ sind, denen eine Miniküche mit dem Allernötigsten reicht oder ob wir zu den Profiköchen gehören, wo die Küche sämtlichen Schnick-Schnack hat. Von dem hängen doch auch schließlich die Maße der Küche ab?! Da ich eine leidenschaftlich gern Koche und Backe, gehöre ich der Kategorie „Hobbykoch“ an :-)

    Mein Freund belächelt meine Vorplanungen und Recherchen zwar etwas, aber da wir in gut 7 Wochen unser zweites Kind erwarten, befasse ich mich lieber jetzt ausgiebig damit ;-)

    Die Fakten zur Lage der Küche und gewünschte Ausstattung würde ich jetzt mal kurz darstellen.

    Der Ausblick aus der Küche geht in den Garten, um die Kinder im Blick zu haben (Ostseite). Wegen kurzer Transportwege soll die Küche nah am Eingang und auch direkt zu betreten sein, so dass man nicht zuerst durch den Wohn-Ess-Bereich gehen muss. Die Küche möchte ich an sich geschlossen haben. Zum Wohn-Ess-Bereich soll jedoch eine große Schiebetüre, so dass es dann doch offen erscheint. Dann soll noch irgendwie die Speisekammer direkt an die Küche hin. Nach Adam Riese haben wir also 2 bis 3 Türen.

    Zu der Ausstattung:


    • Ausreichende Arbeitsfläche, ergonomische Arbeitshöhe, aus Granit (Meinungen zu Granit?)
    • Großes Induktionsfeld, Vollflächen-Induktion (unabhängig von Topfgröße), etwas niedriger als Arbeitsfläche angesetzt, in Nähe der Spüle (wegen Abgießen)
    • Dunstabzugshaube als schräge Kopffreihaube oder Abzug neben dem Herd, wenn es einigermaßen bezahlbar ist (z. B. von Bora)
    • Backofen auf Augenhöhe, mit Pyrolyse, einfache Ausstattung (Ober- / Unterhitze, Umluft, Grill)
    • Kombidampfgarer, über dem Backofen eingebaut
    • Mikrowelle (braucht man die eigentlich noch? Evtl. eine im Backofen integrieren?)
    • Geschirrspüler, in Nähe des Spülbeckens, hochgestellt wäre super
    • Große Eckspüle am Eckfenster (wegen Ausblick zur Straßen- und Gartenseite)
    • Armatur dazu mit hohem Auslauf sowie herausziehbarer Schlauchbrause
    • Kühlschrank als Einbaukühlschrank mit Null-Grad-Zone
    • Gefrierschrank soll in der Speisekammer untergebracht werden
    • Die Unterschränke sollen alle mit Auszügen sein
    • Oberschränke möchte ich lieber nicht, und wenn dann mit Lifttüren. Sind Oberschränke eigentlich teurer als Unterschränke?
    • Hochschränke – falls geplant – mit Innenauszügen
    • Apothekerschrank für Flaschen, Gewürze und die ganzen Kleinpackungen
    • Rolladenschrank für Toaster, Kaffeemaschine (muss nicht sein, aber da kann man schön Sachen unterbringen)
    • Möglichst wenig offene Fächer wegen Fettablagerungen
    • Essplatz für zwei Personen

    In die Speisekammer sollen Gefrierschrank, Vorräte, Getränke, Mülltrennung (bei uns der „Gelbe Sack“ und Papier) und sperrige Geräte wie Tortenbutler, Brotmaschine (falls sich nicht doch ein Plätzen in der Küche findet). Die Kammer kann auch innenliegen und mit Schiebetüre sein.

    Auf Farbe und Details möchte ich gar nicht so eingehen. Aber wie schaut es mit Steckdosen aus. Da kann man auch nie genug haben.

    Generell gilt ja kurze Wege, fließender Arbeitsablauf und ausreichender Bewegungsraum. Deshalb wollte ich immer eine U-Küche haben. Aber wohin mit den Türen??? Dann habe ich im Fernsehen eine Küche gesehen, die 3-zeilig war und dachte mir, eine L-Küche mit Arbeitsinsel wäre doch auch eine Möglichkeit.

    Ich stelle mir dabei eine Grundzeile am Fenster vor, die Kochen und Spülen beinhaltet sowie eine reine Arbeitsinsel, an die ein Essplatz für zwei angedockt ist. In die andere Seite des „L“ soll dann Ofen, Dampfgarer, Kühlschrank untergebracht werden. Die könnten allerdings auch in einen Hochschrankblock zwischen die beiden Türen, so dass man wieder mehr Arbeitsfläche hätte. Oder wird das dann zuviel des Guten?

    Eine Spül- oder Kochinsel schließe ich aus, weil …


    • Viel Arbeitsfläche zum Vorbereiten, Backen und Abstellen -> es können auch mehrere Personen zusammenarbeiten, ohne sich zu behindern
    • Insel kann bei Feiern als Buffet genutzt werden
    • Dunstabzug an der Wand ist günstiger
    • Einfacher, wenn man Wasser abgießen muss -> wenn es tropft, dann auf die Arbeitsfläche, d. h. Reduzierung der Unfallgefahr durch Ausrutschen und Sauberkeit (kein Verlatschen des Wassers)
    • Anschlussleitungen müssen im Boden verlegt werden -> kostenintensiver

    Meine allererste Idee zur Arbeitsinsel habe ich mal hochgeladen.

    Was mich interessiert ist, ob die Anordnung einigermaßen stimmig ist (Laufwege, Geräte, …). Der Apothekerschrank ist etwas komisch platziert. Aber ich dachte mir, ein Puffer zwischen kalten Kühlschrank und heißem Backofen / Dampfgarer kann vielleicht nicht schaden?! Oder reicht dafür die Verkleidung vom Kühlschrank aus?

    Ich lasse mich jetzt gerne von Hobby- und Profiplanern belehren und beraten :-) und danke euch allen ganz lieb für eure Meinung und Vorschläge.

    Grüßle



    Checkliste zur Küchenplanung von Mina1981

    Anzahl Personen im Haushalt : 4
    Davon Kinder? : 2
    Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm : 1,80
    Art des Gebäudes? : Neu-/Umbau, Planänderungen möglich
    Brüstungshöhe des Fensters (in cm) : keine Ahnung
    Fensterhöhe (in cm) : schmale Fensterbänder sowie Terrassentüre
    Raumhöhe in cm: : 250
    Heizung : Fussbodenheizung
    Sanitäranschlüsse : vollkommen variabel
    Ausführung Kühlgerät? : Integriert im Hochschrank (60cm)
    Kühlgerät Größe : ca. 123 cm
    Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät : Nicht erforderlich bzw. steht woanders
    Dunstabzugshaube? : Abluft
    Hochgebauter Backofen? : Ja
    Hochgebauter Geschirrspüler? : wenn möglich
    Kochfeldart? : Induktion
    Kochfeldbreite ca. (in cm)? : 80 cm
    Spülenform: : großes und kleines Becken mit Abtropffläche
    Weitere geplante Heißgeräte : Kombidampfgarer, Backofen, Mikrowelle
    Küchenstil? : modern
    Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich als : direkt an der Arbeitsinsel auf Höhe APL oder gesonderter Tisch
    Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen? : für 2 Personen
    Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche : Wird nach Bedarf neu gekauft
    Gewünschte o. vorhandene Tischgröße : Platz für zwei
    Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig? : Zum Essen zwei Kinder während des Tages
    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)? : ca. 100 cm
    Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen? : Kräutertöpfe, Spülutensilien, Obstkorb, Toaster, Kaffeemaschine, Brotbox, evtl. Wasserkocher
    Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden? : Diverse Kleingerätschaften wie Stabmixer, Rührgerät, "Kleinschneider"
    Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden? : Kombidampfgarer
    Welchen Stauraum gibt es sonst noch? : Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Speisekammer, Hauswirtschaftsraum, Keller
    Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw) : Alles mögliche
    Wie häufig wird gekocht? : (fast) täglich 1x warm
    Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste? : Kochen für drei Personen, regelmäßig alle zwei Wochen für 6 Personen
    Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum? : Viel zu wenig Arbeitsfläche (50 cm) und Stauraum.
    Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt? : nein
    Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt? : nein
    Preisvorstellung (Budget) : ca. 20.000 EURO
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 19. Dez. 2013
  2. Tara

    Tara Premium

    Seit:
    14. Apr. 2011
    Beiträge:
    3.267
    Ort:
    Am schönsten Ort der Welt
    AW: Neubau - Wie die Küche und -göße planen?

    :welcome: Mina*clap*

    Du hast dir wirklich schon viele gute Gedanken gemacht*top*

    Es sind hier natürlich viele im Advents- und Weihnachtsstress, so dass es mit den Antworten nicht immer so schnell gehen wird.

    Erst mal ein paar allgemeine Dinge.
    Ich denke, dein Budget ist zu sportlich für deine Wünsche an die Küche.

    Kühlschrank und Backofen nebeneinander sind heutzutage kein Problem mehr, da die Geräte meist super isoliert sind. Bei meinem neuen Ofen konnte ich selber fühlen, da nach dem Aufbau noch ein Schrank fehlte. Da hat sich nix erwärmt.

    Mit dem Spülen bist du am wenigsten in deiner Küche beschäftigt, die meiste Zeit wirst du beim Schnibbeln und vorbereiten verbringen, so dass du keine Eckspüle benötigst. Zudem ist bei Eckspülen immer das Problem, dass wenn du vorne den Müllauszug ziehst, die seitlichen Schränke blockierst. Außerdem gibt es Berechnungen, dass diese Art der Eckenausnutzung keinen Platzgewinn bedeutet.

    Einen Apotheker wird ebenfalls kritisch gesehen, da du immer den ganzen Schrank aufziehen musst, um an eine Mehltüte zu gelangen. Wenn der Schrank mit Gitterstäben ist, und dir etwas aus der besagten Mehltüte rieselt, musst du den ganzen Schrank putzen. Meist hat er auch eine Ebene weniger.
    Bewährt haben sich demgegenüber die 40er Vorratsschränke mit Auszügen. Da hast du alles in einer Schublade im Überblick.

    Meist ist es günstiger keine Vorratskammer zu haben, da man alles in der Küche unterbringen kann und so mehr Luft in der Küche hat. Wir haben unsere Wände der Vorratskammer eingerissen und ich bin froh drum. War eh fast nur noch Rumpelkammer und dadurch, dass keine Schubladen in der Speisekammer sind, stapelst du alles voreinander und man verliert den Überblick, bzw. man ist am rumkruscheln.

    Wenn du eine gute Dunstabzughaube hast, hast du keinen Fettfilm mehr in der Küche.
    Bei unserer sind direkt daneben, zwei Glasregale. Ich finde nur noch Staub auf ihnen.
    Wenn euer Budget jetzt noch nicht dafür reicht, würde ich warten und auf eine gute sparen.

    Könntest du bitte noch einen ungefähren Geschossplan hochladen, dann können wir uns besser orientieren und die Laufwege vorstellen.
     
  3. Hobby-Chef

    Hobby-Chef Mitglied

    Seit:
    3. Aug. 2011
    Beiträge:
    2.495
    AW: Neubau - Wie die Küche und -göße planen?

    Mina,

    falls Du die Eckspüle genau so wie die gezeigte Form in Deinem Plan planst, kann ich aus eigener Erfahrung schon sagen, dass ich sie sehr unpraktisch fand. Die komisch geformten Seitenteile sind flächenmässig nicht richtig zu benutzen für normal größere Teile, zB Topf oder mehr als 1 Geschirr auf so einer Abtropffläche u Salat in dem kleinen Beckchen zu waschen war mühsam, weil es zu klein war. Und dann bleibt das. Hauptbecken, dass mir nicht groß genug war, Großteile gut drin einzuweichen.

    Aber Deine Vorstellung wg Eckspüle im Bezug zu der Fensterlage und Ausblick kann ich verstehen. Aber es muss unter dem Fenstereck keine unpraktische Spüle sein. Du kannst eine gerade Spülenform zB Stückchen nach rechts davon versetzen und links davon als Abstellplatz beim Schnippeln benutzen.

    Ich benutze beim Schnippeln od Vorbereitung vor der Kochplatte schon viel Spüle, weil ich öfter meine Hände zwischen durch abwasche, nach Berührung mit Fleisch, bevor ich zu Gemüsse greife, zB, weil auf frischem Fleisch ja mehr Keime vorhanden sind. Oder Eier trennen usw. Daher finde ich persönlich Schnippeln neben od nah Spüle sehr praktisch und werde in meiner neuen Küche so haben.

    Ich habe mein gesamtes Haus auch mit Hilfe von Forum hier geplant. Habe nämlich alles per Hand gezeichnet inkl. grafische Möblierung (nach dem richtigen proportionalen Masstab) und hier mal zur Kritik rein gestellt. Dabei habe ich viele nützliche Tipps v Planungsexperten hier bekommen. Zum Schluss musste unser Architekt meine Pläne, jedes Stockwerk, nur bautechnisch anpassen. Und ich glaube, wir bekommen jetzt den uns richtig praktischen Grundriss, genau nach unserem Bedarf und vorhandenen Möbeln.

    Zu Deinem angegeben Budget, nehme ich an, dass noch keinen Hersteller oder Küchenstil u Möbelmaterial festgelegt ist. Auch schon erste Studiotour od wird es eine Schreinerküche werden?

    Ja, ich war auch in dem Planungsstadium :-)

    Viel Erfolg mit dem Neubau und Küchenplanung!
    LG, H-C
     
  4. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Neubau - Wie die Küche und -göße planen?

    Welcome

    Die Küche in der Nähe des Eingangs ist IMHO nicht so wichtig - hingegen die Nähe zum Garten/Terrasse, Ess/Wohzi. Schau Dir mal in meinen Alben meine Hausplanung an. Eine geschützte Terrasse ist einfach Gold wert. (das ist ein neuer Entwurf - die Umsetzung der Küche und einiger Details weicht davon ab).
     
  5. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.711
    AW: Neubau - Wie die Küche und -göße planen?

    Ja, gönne uns bitte mal einen Geschoßgrundriss, denn gerade deine Argumentation mit Kindern im Blick behalten und nicht durch "Ess/Wohnbereich tragen" spricht eigentlich dafür, die Küche Richtung Terrasse/Garten zu orientieren. Stell dir den Sommer vor, einkaufen macht man vielleicht alle 2 bis 3 Tage, aber im Sommer nutzt man Terrasse doch gerne, gerne auch zum Grillen, dort einfach nur Essen etc.
    Kinder spielen im Garten und kommen schnell mal rein, um ein Getränk zu holen oder so. Sollen die jedes Mal durch Ess/Wohnbereich?

    Dazu solltest du dir mal die neue Küche von White Tiger (Planungsthread) ansehen. Die haben in ihrem Haus gerade alles umgeworfen, damit Küche / Essen endlich bei der Terrasse ist.

    Und noch eine Bitte, füll doch die Checkliste gewissenhaft aus. Auch mit Heißgeräten usw. Auch, wenn du einiges davon im Text geschrieben hast, dienst sie als schnelle Nachschaumöglichkeit. Und, da wir hier nicht nur einen Thread haben, ist das sehr dienlich.
    Offene Punkte:
    Raumhöhe in cm:
    :
    Kühlgerät Größe : noch unbekannt .. wenigstens ca. Maß
    Kochfeldbreite ca. (in cm)? :
    Weitere geplante Heißgeräte :
    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)? :
    ARBEITSHÖHE ermitteln
    3 Methoden haben sich da etabliert:
    - Ellbogen abwinkeln und von dort 15 cm runtermessen
    - Höhe Beckenknochen messen
    - z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint.
    Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
    Ausführlicher in Optimale Arbeitshöhen beschrieben.

    Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen? : Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen) ... wirklich GAR NICHTS?
    Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?
    : wirklich GAR NICHTS
    Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?
    :
    Preisvorstellung (Budget) : bis 3.000,- ... bitte realistischen ca. Wert.

    ------------------

    Deine Liste .. ich spreche mal so jeden Punkt an ;-). Auf jeden Fall ist es schon mal sehr gut, dass du dir so viele Gedanken gemacht hast. *2daumenhoch*

    Zu der Ausstattung:



    • Ausreichende Arbeitsfläche, ergonomische Arbeitshöhe , aus Granit (Meinungen zu Granit?)
      Granit durchaus ok, ich finde aber auch gute Schichtsstoffplatten ok oder Keramik (daraus ist meine APL)



    • Großes Induktionsfeld, Vollflächen-Induktion (unabhängig von Topfgröße), etwas niedriger als Arbeitsfläche angesetzt, in Nähe der Spüle (wegen Abgießen)
      Vollflächeninduktion wird aktuell noch überschätzt. Du hast trotzdem nur 4 oder 5 Kochstellen. Genausogut finde ich da entsprechende Felder z. B. mit einer Flexzone (ca. 19x38 cm) und 2 oder 3 weiteren passenden Kochstellen von 28 bis 14 cm.
      Wirklich etwas niedriger? Kochst du soviel in hohen Töpfen? Wenn es nämlich in derselben Zeile wie die Spüle ist, finde ich es meist optisch nicht so gelungen. Und dann stellt sich immer auch die Frage, wie breit sollte dieser niedrigere Abschnitt sein? Gerade bei Induktion hat man oft schon vorbereitete Sachen neben dem Kochfeld stehen um sie nach und nach zu verarbeiten.
      Hast du soviele Sachen außer Nudeln, wo du ständig abgießen musst?







    • Backofen auf Augenhöhe, mit Pyrolyse, einfache Ausstattung (Ober- / Unterhitze, Umluft, Grill) - ok



    • Kombidampfgarer, über dem Backofen eingebaut
      Das macht keinen Sinn, wenn der Backofen bereits in Augenhöhe ist. Ein Heißgerät sollte nicht höher eingebaut werden, als oberste Einschubleiste im Heißgerät=Schulterhöhe, damit noch bequem bedienbar. Bei deiner Größe könnte ich mir vorstellen, die beiden Heißgeräte nebeneinander mit Oberkante ca. 150/160 cm einzubauen. Untendrunter dann Stauraum mit Innenauszügen.



    • Mikrowelle (braucht man die eigentlich noch? Evtl. eine im Backofen integrieren?)
      Gerne wird Dampfbackofen einerseits und Kombibackofen mit integrierter Mikrowelle komibiniert. Leider gibt es letzteres soweit mir bekannt nur in 45 cm Bauhöhe, Dampfbackofen meist auch nur. D. h., man müßte prüfen, ob man eine höhere Backofenform überhaupt braucht. In aller Regel nur für sehr große Truthähne oder ähnliches.



    • Geschirrspüler, in Nähe des Spülbeckens, hochgestellt wäre super - ok



    • Große Eckspüle am Eckfenster (wegen Ausblick zur Straßen- und Gartenseite)
      Eckspüle .. Vor einer Eckspüle stehend blockierst du die größtmögliche Zahl an Unterschränken, die man gleichzeitig in der Küche blockieren kann. Den Spülenschrank und die Schränke rechts und links davon. Außerdem kommt keiner zusätzlich, noch nicht mal seitlich geschickt an die Spüle heran.
      Und ich weiß gar nicht, warum bei Spüle immer so der Ausblick genannt wird ;-)



    • Armatur dazu mit hohem Auslauf sowie herausziehbarer Schlauchbrause - ok, wobei so eine hohe Armatur idealerweise nicht vorm Fenster steht.



    • Kühlschrank als Einbaukühlschrank mit Null-Grad-Zone - ok



    • Gefrierschrank soll in der Speisekammer untergebracht werden - ok (wie gesagt Gesamtgrundriss wäre toll)



    • Die Unterschränke sollen alle mit Auszügen sein - auf jeden Fall *top*



    • Oberschränke möchte ich lieber nicht, und wenn dann mit Lifttüren. Sind Oberschränke eigentlich teurer als Unterschränke? - ok, Preisfrage .. absolut oder im Verhältnis Stauraum/Preis?



    • Hochschränke – falls geplant – mit Innenauszügen *top*



    • Apothekerschrank für Flaschen, Gewürze und die ganzen Kleinpackungen
      Gewürze, da empfehle ich dir mal diese Bilder ansonsten sehe ich da eher Auszüge als geeignet, z. T. mit kleiner Kiste drin, z. B. für Backpulver und alle sonstige zum Backen notwendigen Pülverchen etc. Die kann man dann auch mal im Ganzen auf die APL stellen. Flaschen sind ja oft Öl/Essigflaschen, die auch etwas höher sind. Auch diese sind durchaus gut in Auszügen unterzubringen. Ich habe sie als Lückenbüßer zwischen meinen Töpfen und damit auch gleich in Kochfeldnähe.



    • Rolladenschrank für Toaster, Kaffeemaschine (muss nicht sein, aber da kann man schön Sachen unterbringen)
      Ah, da sind ein paar Teile auf der APL ... da sollte man mal die Planung abwarten. Wie regelmäßig werden die Teile denn genutzt? Und, eine gute DAH sorgt auch dafür, dass die Teile nicht mehr verfetten, wenn sie einsatzbereit direkt auf der APL stehen.



    • Möglichst wenig offene Fächer wegen Fettablagerungen.. generell ok, aber ich wiederhole gute DAH ;-)



    • Essplatz für zwei Personen - wirklich in Tischhöhe wie in der Checkliste? Oder in APL-Höhe?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Aug. 2014
  6. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.711
    AW: Neubau - Wie die Küche und -göße planen?

    Wenig ideal wäre es übrigens, durch eine Schiebetür vom Ess/Wohnbereich genau vor die Insel zu laufen ;-)

    [​IMG]


    Und, selbst, wenn die Hauptspüle in der Zeile ist, bei einer so großen Arbeitsinsel fände ich zumindest ein kleines weiteres Becken doch sinnvoll. Denn bei Vorbereitungsarbeiten, aber auch Arbeiten wie Kekse vorbereiten, Nudelteig ausrollen etc. braucht man doch immer mal wieder Wasser. So hat es ja auch HC schon geschrieben.
     
  7. kuechentante

    kuechentante Spezialist

    Seit:
    2. Apr. 2009
    Beiträge:
    3.078
    AW: Neubau - Wie die Küche und -göße planen?

    Damit das Planen dann auch Spaß macht, solltest Du -bei deinen Wünschen -ein Budget von ca. 15000 - 25000 € zur Verfügung haben. (grob geschätzt)
    (Ja nach Frontmaterial, Hersteller, Geräte Ausstattung)

    Tipp:*top*
    Sinnvoll ist da die Küchenfinanzierung gleich in die Haus Finanzierung einfließen zu lassen . Dann bist Du beim Küchenkauf flexibel und kannst als Bar Zahler auftreten. ;-)
     
  8. Mina1981

    Mina1981 Mitglied

    Seit:
    10. Dez. 2013
    Beiträge:
    4
    AW: Neubau - Wie die Küche und -göße planen?

    Wow, schon so viele Antworten!!! Vielen vielen Dank *clap**clap*

    Ach herrje, das Budget liegt natürlich nicht bis 3.000 EURO :rolleyes: Ich habe da schon mit 20.000 EURO geplant – schließlich habe ich doch ein paar Wünsche.

    In meinem Elternhaus hatten wir eine Speisekammer und deshalb weiß ich da schon die Vorzüge zu schätzen. Wir wohnen etwas ländlich und da hamstert man nun mal gerne ;-)

    Das mit dem 40er und Innenauszügen ist ein guter Tipp *clap* Ich habe zwar in meiner letzten Küche im Apotheker kein Mehl gelagert, aber da kann einem selbst ein Päckchen Backpulver auf den Geist gehen*stocksauer*. Auch ist ein Apotheker nicht gerade billig. Das mit den kleinen Kistchen für Backpulver und Co. mache ich jetzt ja auch schon und das hat sich bewährt – warum also Bewährtes ändern?! ;-)Apotheker: gestrichen.

    So, Eckspüle ist gestrichen *2daumenhoch* Die habe ich mir tatsächlich nur wegen dem Eckfenster eingebildet.

    Auf der Arbeitsplatte stehen dann sicher das ein oder andere Kräutertöpfchen, Spülutensilien, Messerblock und schöne Öl- und Essigflaschen. Aber ansonsten habe ich es gerne aufgeräumt. Jetzt habe ich nur eine Mini-Miniküchemit gerade mal 50 cm Arbeitsfläche unter einer Dachschräge und viel zu wenig Stauraum. Da darf halt nix rumstehen. Alle Küchengeräte sind im Keller und von der Vorratshaltung will ich gar nicht erst anfangen. *stocksauer* Daher auch endlich der Entschluss zu bauen, da das Grundstück bereits da ist. Deswegen kann ich jetzt noch nicht sagen, was bei soooooooo viel Platz dann endlich mal alles stehen bleiben kann ;-)

    Küchengeräte wären Toaster, Brotschneidemaschine, Küchenmaschine, Kaffeemaschine und die diversen kleinen Teile wie Pürierstab, … Tägliches hätte ich gerne im Rollladenschrank mit Steckdosen untergebracht. Dann sieht es auch aufgeräumter aus, wenn der Deckel zu ist.

    Es wird dann schon die ein oder andere Küchenparty geben. :girldance:Auch meine Tochter möchte schon immer mithelfen – deswegen auch die Idee mit dem Essplatz, wo sie sich schön hinsetzen und werkeln kann.

    Zur Arbeitsplatte aus Granit, möchte ich dazusagen, dass mein Freund nie ein Brett zum Brotschneiden benutzt :knuppel: und ich in meiner neuen Küche nicht gleich Schnitte in der Platte haben möchte, wo sich dann wieder Dreck festsetzt. Granit ist sicher auch das teurere Material. Ist Keramik denn auch schnittfest?-

    Das mit dem niedrigeren Kochfeld habe ich im Internet schon öfter gelesen. Ich bin mit meinen 1,80 m eigentlich wirklich groß genug, dass ich in einen hohen Topf gucken kann. Siehste, da lässt man sich total kirre machen ohne eigentlich den Sinn zu hinterfragen.

    Optisch würden mir die Decken-DAH auch gefallen, aber ich dachte, die sind bestimmt nicht günstig. Die werde ich mal genauer unter die Lupe nehmen. Danke für den Tipp!*top*

    Aber man sieht doch eigentlich ziemlich oft, dass Kombidampfgarer und Backofen übereinander gebaut sind. - Egal, am Platz soll es ja nicht scheitern. Optisch gefällt es mir nebeneinander auch besser. Und dann kann man evtl. auch die Mikrowelle noch in diesem Block unterbringen.

    Das habe ich schon in meiner Checkliste vermerkt, dass sich das Fenster bei einer solchen Armatur noch öffnen lässt.;-)

    Die Oberschränke und die Preisfrage .... ähm, keine Ahnung. Aber durch das Fensterband, Insel und jetzt wahrscheinlich Block mit den E-Geräten, erübrigt sich die Frage eh ;-)

    Rollladenschrank lass ich mal so stehen. Da warte ich mal ab …

    Den Essplatz möchte ich gerne in Tischhöhe haben, da ich selber schon mal eine Barlösung hatte und damit nicht so glücklich war. Außerdem kommen unsere Kleinen da selber auf den Stuhl und ich muss sie nicht immer auf einen hohen Barhocker hochheben.

    Leider haben wir noch gar keinen Plan vom Architekten, sonst hätte ich den schon hochgeladen. Ich setz mich mal am Wochenende hin und mal euch auf, wie wir uns das mit dem Grundriss so ungefähr vorstellen. Vielleicht habe ich das etwas unglücklich formuliert, aber von der Küche aus, kann man auch direkt in den Garten bzw. Terrasse gelangen und somit habe ich natürlich auch die Kleinen fest im Blick und die tragen mir nicht immer den ganzen Dreck durch den Ess- / Wohnbereich.

    Die Alben werde ich mir auch mal anschauen und die Checkliste nochmal gründlich durchgehen.

    Die Finanzierung für die Küche liegt schon auf meinem Sparbuch :-)
     
  9. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.711
    AW: Neubau - Wie die Küche und -göße planen?

    APL-Höhe ist NICHT Barhöhe. APL-Höhe ist nur ca. 15 cm höher als Tischhöhe, für Kinder in aller Regel gar kein Problem und ältere Leute genießen, dass sie sich quasi nicht erst in die Höhe stemmen müssen.

    __________________________Alles in durchgehender Höhe mit den passenden Stühlen.
    Ähnlich wie bei Sabine, nur freistehend, und im Vorderbereich 2x90er Unterschränke
    [​IMG]
    Stühle sieht man bei Menorca besser:
    [​IMG]
    Beispielsweise bei |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
    Noch ein schönes Beispiel von Alpenland
    [​IMG]
    Und aus der Küche von Träumerle
    [​IMG]
    Und aus der Küche von Darla, die auch kleine Kinder hat.
    [​IMG]
    [​IMG]
    Und aus der Küche von jomeggs - hier mit Fußabstellbalken unten beim Tisch:
    [​IMG]
    Und zum Abschluß aus einer Kundenküche von Gatto1 - italienische Landhausmöbel. Der besondere Tisch oder auch Arbeitsfläche
    [​IMG]__________________________
    Kannst du bitte den ersten Beitrag bezüglich der offenen Checklistenpunkte editierien? Dann haben wir die Infos an zentraler Stelle. Solltest du das nicht mehr dürfen, dann bitte die entsprechenden Punkte in einen neuen Beitrag hier im Thread kopieren, Antworten dahinter und ich setze es dann in den ersten Beitrag rein.

    Es ist wirklich wichtig. Genauso wie der Grundriss .. .schon wegen Fensterbreiten, Raumbezügen usw.
     
  10. Hobby-Chef

    Hobby-Chef Mitglied

    Seit:
    3. Aug. 2011
    Beiträge:
    2.495
    AW: Neubau - Wie die Küche und -göße planen?

    Egal welches Material Du als APL nimmst, soll Deine bessere Hälfte besser nicht weiter Brot direkt drauf schneiden, denn Kratze kann es auch auf Granit geben und Messer stumpfig werden:-X Hole ihm liber schnell mit der neuen Küche einen elektr. Allessschneider und wenn er immer noch zu faul ist, sogar damit Brot zu schneiden :rolleyes:....

    Ich persönlich mag auch Ygranit als APL haben. Heutzutage gibt es auch Impregnierungsmittel, das vor der ersten Nutzung und ab und an verwendet werden soll:-)

    Fenster gibt es auch mit festem Unterteil (haben wir) so, dass Armatur direkt davor kein Problem mehr darstellt.
    LG, H-C
     
  11. Mina1981

    Mina1981 Mitglied

    Seit:
    10. Dez. 2013
    Beiträge:
    4
    AW: Neubau - Wie die Küche und -göße planen?

    Guten Morgen Kerstin!

    Die Punkte in der Übersicht sind jetzt – soweit ich konnte – aktualisiert und am Wochenende werde ich für dich malen :-) – aber erwarte nicht zuviel!

    Auf den Bildern sind eben immer drehbare Barhocker und die sind für mich einfach Horror, wenn die Kleine draufsitzt. Da wird mehr Unfug getrieben als gegessen. Deswegen sollten es schon feste Stühle sein wie bei dem Bild von Gatto1. Prinzipiell schaut es als eine Fläche auch besser aus und man hat nicht wieder so eine Kante, in der sich wieder der Dreck sammelt. Ich habe mir das in etwas so vorgestellt.

    Thema: Neubau - Wie die Küche und -göße planen? - 272041 -  von Mina1981 - Arbeitsinsel_Essplatz1J.jpg


    Ich könnte bzw. werde ihn auch erschlagen, wenn ich ihn mit einem Messer auf der Arbeitsplatte erwische :knuppel::knuppel:
     
  12. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.711
    AW: Neubau - Wie die Küche und -göße planen?

    Wie du schon sagst, es gibt nicht nur Drehstühle und bei Kindern ist so etwas doch immer nur eine Phase. Die Küche wird es wesentlich länger geben als die da mal kaspernden Kinder ;-)

    Aber, solche Stühle in APL-Höhe gibt es ja auch in fest, sogar bei Ikea .. Stuhl Ingo oder Hendriksdahl (oder so ähnlich :cool:). Vielleicht beim nächsten Ikeabesuch mal ausprobieren. Auch in Küchenstudios stehen da immer mal wieder unterschiedliche Kombinationen.

    Die Grundrissskizze braucht kein Kunstwerk zu sein, sollte vielleicht zur Orientierung ein paar Maße haben, aber eben vor allem erstmal einen Eindruck vermitteln.
     
  13. Hobby-Chef

    Hobby-Chef Mitglied

    Seit:
    3. Aug. 2011
    Beiträge:
    2.495
    AW: Neubau - Wie die Küche und -göße planen?

    Dein Threadtitle nochmals gesehen. Leite daraus ab, dass noch nichts definiert ist.
    Dann mach doch so, zeichne einfach Deine Vorstellungen wo welcher Raum stehen soll zueinander, verteile die geschätzte Massen, dass sie alle in gesamt verfügbarer Grundrissfläche passen, dann siehst Du schon, dass es wie ein Puzzelspiel wird, bis alles zusammenpasst. Und auch dabei mit proportionalem Maßstab möblieren und dabei gegebenfalls leichtes Puffer einkalkulieren.

    Kennt Ihr schon Eure örtliche Bauvorschriften! zB wie groß das Haus auf dem Grund gebaut werden kann, Abstandeinhaltung zur Grundstücksgrenze? Dann welcher Haustyp - KfW Haus?- wird es, weil dann die Mauerstärke bestimmt auch die fertigen Massen der Räume usw.

    Viel Spass beim Planen!
    H-C
     
  14. Mina1981

    Mina1981 Mitglied

    Seit:
    10. Dez. 2013
    Beiträge:
    4
    AW: Neubau - Wie die Küche und -göße planen?

    Hallo Kerstin!

    Tut mir leid, dass ich solange nicht hier war und wie versprochen, einen groben Grundriss abgeliefert habe :-[. Ich habe gemalt und gekritzelt ... und habs dann nach unendlichen Versuchen aufgegeben - bin halt kein Architekt :(.

    Da ich jetzt nur noch ein paar Wochen bis zur Geburt unseres Kleinen habe, habe ich beschlossen, erst mal einen Architekten an das ganze ranzulassen. Das macht einfach am meisten Sinn als so wie ich, das Pferd von hinten aufzuzäumen.

    Ich habe aber deine bzw. die Vorschläge und Tipps der anderen User mit in die Planung eingebracht und werde mich dann - sofern ich noch Fragen habe - nochmal zu Wort melden. Und in der zwischenzeit werde ich fleißig die anderen Beiträge verfolgen, da es auch dort immer gute Anregungen gibt.

    Ich wollte mich halt einfach nicht so davonstehlen und mich nochmal ganz lieb bei allen bedanken *rose**kiss**kiss**kiss*

    Liebe Grüße und vielleicht bis bald!!!!

    Mina
     
  15. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.711
    AW: Neubau - Wie die Küche und -göße planen?

    Kein Problem, du kannst ja, wenn du die ersten Architektenpläne hast, diese dann einstellen, dann kann man da noch auf Sachen aufmerksam machen und checken, ob das alles so mit deiner Anforderungsliste zusammenpaßt. Pläne, am besten mit Maßen, dann einscannen oder mit der Digicam abfotografieren. Und dann einfach hochladen. Dabei immer euren Namen abdecken. Wenn es da Probleme gibt, dann einfach melden und fragen.
     
  16. Hobby-Chef

    Hobby-Chef Mitglied

    Seit:
    3. Aug. 2011
    Beiträge:
    2.495
    AW: Neubau - Wie die Küche und -göße planen?

    Dann alles Gute erstmals an Mutter und Kinder, dass mit der Geburt alles gut verläuft und alle gesund werden *2daumenhoch*
    LG, H-C
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Hausneubau, Küche mit schmalen Fenstern, Anregungen willkommen! Küchenplanung im Planungs-Board Gestern um 18:06 Uhr
Neubauküchenplanung Hilfe und Tipps wünschenswert Küchenplanung im Planungs-Board Dienstag um 19:50 Uhr
Offene U Küche in Neubauwohnung Küchenplanung im Planungs-Board Montag um 15:19 Uhr
Neubau DHH offene Küche G-Form Küchenplanung im Planungs-Board Sonntag um 23:00 Uhr
Planung einer Wohnküche im Neubau Küchenplanung im Planungs-Board Sonntag um 22:36 Uhr
Neubau Küche im Holzhaus Küchenplanung im Planungs-Board Samstag um 02:32 Uhr
Passender Standort für neue Küche im Neubau?? Ratschläge/Ideen erwünscht Küchenplanung im Planungs-Board 28. Nov. 2016
Küchenplanung für Neubau-Wohnung Küchenplanung im Planungs-Board 22. Nov. 2016

Diese Seite empfehlen