Status offen Küchenplanung für Mietwohnung - 8,8 m²

Kunterbunter

Mitglied

Beiträge
4
Wohnort
Düsseldorf
Küchenplanung für Mietwohnung - 8,8 m²

Hallo,

aufgrund eines anstehenden Umzugs in eine neue Mietwohnung steht für uns erstmalig ein Küchenkauf an, da die neue Wohnung keine Einbauküche hat.
Bei Besichtigung der Wohnung waren wir noch ganz zuversichtlich, dass das doch gar nicht so schwer sein kann ... doch als wir uns dann erstmalig am Alno-Planer (und auch dem IKEA Planer) versucht haben, kam dann doch schnell die Einsicht, dass das wohl nicht so einfach wird:think:.
Und wenn wie beim Küchenkauf dann noch die Preisintransparenz dazu kommt, wurde schnell klar, dass wir uns doch intensiver mit diesem Thema beschäftigen müssen, um die ideale Küche für den besten Preis zu finden.
Wir sind beide sehr rational (und somit eher nicht emotional) denkende Menschen, klassischerweise stellen wir uns also den idealen Einkaufsvorgang für Großanschaffungen so vor, wie wir das auch z.B. im Beruf machen:
1) Kriterien mitteilen (Küche, Raummaße, konkrete Wünsche)
2) Angebote und Ideen einholen
3) Für eine Aufteilung entscheiden
4) Konkrete Preise für diese Aufteilung erfragen
5) Den Anbieter auswählen, der die beste Mischung aus Preis und Leistung (dazu zählt für uns definitv auch die Planungsleistung) bietet

Idealerweise würden wir uns eine Art "Honorarküchenberatung" wünschen, um den Angebotserstellungsprozess vom Verkaufsprozess zu trennen und so Fehlanreize zu vermeiden. Aber das ist leider in Deutschland derzeit keine Realität.

Wir haben also gestern und heute erstmalig Küchenstudios besucht und mussten schnell feststellen, dass das wohl etwas komplexer wird. Während wir uns bei IKEA sehr gut aufgehoben gefühlt haben und uns auch einige gute Tipps gegeben wurden, hatten wir in einem anderen Küchenstudio das klassische Verkaufsgespräch mit anschließendem Unter-Druck-setzen (wir wollen ja auch verkaufen; sie gehen aber nicht zur Konkurrenz; ich schreibe Ihnen jetzt einen neuen Preis auf und dann gehe ich weg und sie teilen mir danach mit, ob sie heute kaufen), obwohl wir direkt klar machten, dass wir definitiv heute nicht kaufen wollen.
Dienstag Abend sind wir nochmal in einem kleinen Küchenstudio vor Ort (Düsseldorf), in das wir ehrlich gesagt relativ hohe Hoffnungen auf eine faire Beratung setzen.

Wir haben die IKEA-Planung einmal in den Alno-Planer übertragen, da uns diese aktuell relativ gut gefallen hat, würden uns aber über konstruktive Rückmeldungen sehr freuen.
Einige kleine Anmerkungen:
1) Beim Kühlschrank ist auch ein Standalone Gerät möglich, sofern sich das gut in den Raum stellen lässt.
2) Die Hochschränke hinter der Tür wurden uns bei der IKEA-Planung empfohlen und in Form eines Vitrinenschranks (Schrank oben Glasvitrine, unten geschlossene Front) und eines komplett geschlossenen Schranks eingeplant. Leider ließ sich das bei Alno nicht so gut darstellen (oder wir waren zu doof dafür ;-)), das können wir sonst aber ggf. auch separat kaufen.
3) Bei den Fronten sind wir flexibel, bevorzugt werden helle Farben. Im Küchenstudio hatten wir heute z.B. Lacklaminat magnolia supermatt als angenehm empfunden. Die Arbeitsplatte hatten wir uns in holzfarben (Wildeiche, Eibenholz) Nachbildung als Schichtstoff vorgestellt, da wir eine bessere Nutzung (Wasser, Spritzer) im Gegensatz zu Massivholz erwarten. Auch hier sind wir über Empfehlungen gerade in Bezug auf Langlebigkeit und Praktikabilität dankbar.
4) Die Schrankbreiten etc. sind nicht fix, wir freuen uns über Vorschläge. In unserer aktuellen Küche haben wir nur Drehtürenschränke, womit wir sehr gut zurecht kommen, sodass Schubladen (außer Besteck ;-)) nicht zwingend erforderlich sind.
5) Das Warmwasser kommt aus einem Durchlauferhitzer im Bad.
6) Es steht noch ein relativ großer Keller zur Verfügung, in dem bei Bedarf eine große Tiefkühltruhe aufgestellt werden kann.
7) Da wir bereits in einem Monat umziehen, sind wir zeitlich leider nicht ganz so flexibel. Ein überstürzter Kauf kommt für uns jedoch keinesfalls in Frage, sodass wir schon davon ausgehen, erstmal ein paar Wochen ohne Küche wohnen zu müssen.
8) Wir sind prinzipiell auch in Richtung Landhaus-Stil offen, allerdings wirkt das auf 8,8 m² vermutlich leider nicht so gut.
9) Wir besitzen noch ein Highboard aus Wildeiche Massivholz (BxHxT = 173x140x45 cm), welches im Wohn-/Esszimmer stehen soll. Falls sich das gut in die Küche integrieren lässt, wären wir aber auch nicht abgeneigt.
10) Wir möchten gerne Kinder haben (deshalb auch die 4-Zimmer-Wohnung), bis es aber soweit ist, werden wir vermutlich ein separates Esszimmer haben.
11) Die Abfalltrennung haben wir bisher über separate auswaschbare Behälter (Eimer, IKEA-Box) erledigt, was sehr gut funktioniert (d.h. ohne spezielle Schienen/Einbauten).

Der Preis bei IKEA wäre ohne Aufbau aktuell bei circa 6.000 Euro (circa 3.500 Euro Möbel), wobei wir hier einfach erstmal die Standard-Elektrogeräte geplant haben. Wir überlegen, ob wir diese ggf. je nach Preis auch separat kaufen.
Im Küchenstudio war der Listenpreis ohne die Hochschränke (dafür mit Vitrinenunterschränken an dieser Stelle) und GSP/Spüle vor den Fenstern bei über 16.000 Euro, der letzte Angebotspreis (ohne Handeln nach Abzug diverser seltsamer Rabatte) bei circa 8.000 Euro inklusive Geräte (alles Junker, nur GSP von Miele ).

Ergänzungen zum Grundriss:
1) Der Wasseranschluss liegt fast direkt an der Säule beim Fenster
2) Der Herdanschluss liegt im vorderen Drittel des Fliesenspiegels von der Tür aus gesehen (leider keine konkrete Lage bekannt)
3) Die Lage der Tür, des Heizkörpers sowie der Säulen ist korrekt im Alno-Planer eingetragen.

Jetzt ist es leider doch relativ viel Text geworden, deshalb anbei ein kurzes Fazit:
Wir suchen eine Küche mit einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis. Wir sind bereit, für Sonderwünsche (z.B. Induktionsherd) Aufpreise zu bezahlen; für Dinge, die uns eigentlich egal sind, jedoch nicht.

Wir freuen uns auf eure Rückmeldungen.

Vielen lieben Dank und viele Grüße

Anna & Sebastian

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 172 und 163 cm; Kinder geplant
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: noch nicht festgelegt; derzeit arbeiten wir auf 91cm, was ganz gut funktioniert

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Bestandsbau > Umbauten ausgeschlossen, Miete
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 132
Fensterhöhe (in cm): circa 100 (haben wir aufgrund der Fensterhöhe nicht genau vermessen)
Raumhöhe in cm: 270
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: fix

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: 178cm
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: wenn möglich
Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 4 Herdplatten (ansonsten flexibel)

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Arbeitsplatte in Tischhöhe
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 2 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: N. a.
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Für ein kurzes schnelles Frühstück oder als verlängerter Arbeitsort bei Besuch oder größeren Gerichten (z.B. zum Schnippeln von Gemüse); wir hatten uns hier Barhocker vorgestellt

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher, Toaster, Brotbehälter
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Handrührgerät
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Hauswirtschaftsraum, Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Klassische Alltagsküche für tägliche Gerichte (Hauptgericht mit Beilage)
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Fast immer alleine

Spülen und Müll
Spülenform: 1 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altpapier, Bio/Restmüll ungetrennt, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: Nein, wir sind flexibel
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Nein, nach Möglichkeit auch hier bestes Preis-/Leistungsverhältnis gewünscht
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Mehr Arbeitsfläche als die alte in der jetzigen Mietwohnung bieten, da diese bisher zum Kochen nur bedingt ausgereicht hat.
Preisvorstellung (Budget): Wir haben hier mangels Vorstellung was was kostet kein konkretes Budget, idealerweise so günstig wie möglich. Nach den ersten Recherchen sehen wir uns bei ungefähr 5.000 Euro, jedoch realistischerweise erstmal nicht über 10.000 Euro

Angehängte Dateien
 

Anhänge

Kunterbunter

Mitglied

Beiträge
4
Wohnort
Düsseldorf
Hallo,

leider haben wir hier bisher keine Rückmeldungen erhalten, weshalb wir uns so nochmal ins Getümmel gestürzt haben und uns nach mehreren Vergleichsangeboten am Samstag in einem größeren Möbelgeschäft für eine Küche entschieden haben. Ich habe das Angebot einmal beigefügt (persönliche Daten und Händlerdaten entfernt). Es ist eine Häcker -Küche der Classic-Linie, aber dafür mit hohem Korpus (78 cm) geworden. Ich hatte dies hier im Forum als Hauptvorteil der Systemat-Linie gelesen, weshalb wir uns jetzt für den höheren Korpus entschieden haben, aber nicht in die Systemat-Linie gewechselt sind.
Preislich sind wir jetzt bei 4.800 Euro (wir haben es nicht bis auf den allerletzten Euro ausgereizt) ohne Geräte mit Ausnahme des Kochfelds und der Spüle/Armatur (die sind inklusive im Preis). Die restlichen Geräte haben wir online bei Otto für 1.900 Euro besorgt (GSP, Kühl-/Gefrier-Kombi, Dunstabzug (außer CleanAir, das fehlt noch) und Backofen).
Die Geräte sind die folgenden:
Kühlschrank Siemens KI86SAD30: Kühlschrank
Backofen Siemens HB517ABS0: Backofen
GSP Bosch SMV46KX03E: Geschirrspüler
Dunstabzug (mit separatem Griff bestellt): Dunstabzug
CleanAir folgt wie gesagt noch, das gibt es wohl für circa 165 Euro online zu kaufen.

Die Küche soll in KW19 aufgebaut werden, Aufmaß und Montage und Anschluss des Kochfelds ist dabei, die restlichen Geräte werden montiert, aber nicht angeschlossen (d.h. Stecker in die Steckdose und GSP sind selbst anzuschließen).

Ich hoffe, dass es dem einen oder anderen weiterhilft, wir freuen uns auf jeden Fall auf unsere Küche und finden den Gesamtpreis von ca. 6.900 Euro für die gebotene Qualität als in Ordnung an.

Sobald die Küche steht, folgt dann noch ein Abschlussbericht.

Wenn ihr Rückmeldungen oder Fragen habt, meldet euch gerne.

Viele Grüße

Anna & Sebastian
 

Anhänge

isabella

Mitglied

Beiträge
10.630
Hallo @Kunterbunter, offensichtlich ist Dein Thread untergegangen... schade! Der Raum ist in der Tat nicht einfach, ich finde, Deine Planung nutzt den Platz und den Budget ziemlich gut, zumal bei Miete wahrscheinlich schwierig geworden wäre, das Wasser an die Fensterwand zu bringen.

Schön, dass Du trotzdem hier den Fortschritt gepostet hast, danke! Wir freuen uns auf Fotos, und wenn noch Fragen offen sind, nur zu!
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
50.111
Ja, das tut mir leid, dass ihr da offensichtlich untergegangen seid.

Kommt noch jemand zum Aufmaß zu euch?

Ich würde darüber nachdenken:
1583181139842.png


aus dem 120er Auszugsunterschrank und dem 50er mit Drehtüren unterhalb der Sitzarbeitsplatte lieber einen 90er Auszugsunterschrank und einen 80er Auszugsunterschank zu machen.
Dann sind zwar ca. 40 cm der oberen Schublade von dem 80er durch die Arbeitsplatte verdeckt, aber diese Ecke kann man ja wählen flachere Sachen, die man nicht ständig braucht dorthin in die Schublade zu schieben. Dafür sollte man aber an die Auszüge besser rankommen, die zwar dann auch teilweise durch diese Arbeitsplatte überdeckt sind, aber dennoch erreichbar sind.

Die Schränke hinter der Tür sind ja jetzt doch normal tief geworden .. auch da würde ich überlegen, im unteren Bereich Innenauszüge zu wählen. Zumindest mal als Option. So tiefe Schränke haben eben oft den Nachteil, dass man z. B. Vorräte sonst auf den Regalbrettern quasi mit "Greifgängen" abstellt, da man sonst an die hinteren Sachen nicht rankommt.
Ansonsten den Stauraum da zum Teil so planen, dass man kleinteiliges eher in Boxen stellt, die man dann in die Regalbretter schiebt. So kann man immer gleich eine Box entnehmen und bequemer auf der Arbeitsplatte das passende raussuchen. So könnte es z. B. Boxen mit Backzubehör geben oder Boxen mit kleinen oder großen Plastikdosendeckeln usw.

Ansonsten hört sich der Preis sehr gut an.
 

russini

Mitglied

Beiträge
4.114
Falls man noch umplanen kann, einfach die Schränke tauschen in der Position, so würde ich den 120er US rechts vom Herd stellen und Spüle und Spülmaschine vor dem Fenster setzen. Da die Spülenaschlüsse im toten Eckbereich sind, kann man es auf Putz ums Eck durch die Spülenschrankwand verlegen. Das ist kein Problem. So hast du 120 cm Hauptarbeitsfläche zwischen Spüle und Kochfeld.

Da Aufmaß noch nicht gemacht ist, wäre die Änderung noch möglich. Der Eck-Spülenschrank müsste nur angepasst werden.
 

russini

Mitglied

Beiträge
4.114
Warum hat der Händler Herd vor die Steckdosen gesetzt? War die Planung seine Idee? Wenn es möglich ist, würde ich den Herd weiter rechts verschieben, so dass keine Steckdosen dahinter sind. Wenn die Spüle und GSP vorm Fenster sind, ist es ohne Probleme möglich.

Ich würde es so abändern, wenn noch geht:
60 HS Kühlschrank wie bisher
80 US mit Schüben neu, drüber 80 OS neu
60 Herd wie bisher
80 US mit Schüben neu, drüber 80 OS neu
Eckspülenschrank oder tote Ecke
60 US Spüle vorm Fenster
60 GSP wie bisher
50 US wie bisher, Rest wie bisher
 

russini

Mitglied

Beiträge
4.114
Hab jetzt mit deinen Maßen nachgerechnet, aber mit 2x80er haut es nicht ganz hin, da fehlen so 5 cm an der langen Wand. 45+30 würde gehen, finde aber wenig Stauraum in 2 schmalen US.

Daher wenn Umplanung beim KFB noch möglich ist (fragen!), da würde ich es so planen:
60 HS KS wie bisher
60 US Schübe + 60 OS neu
60 US Herd wie bisher
90 US Schübe + 90 OS neu
120 Ecksülenschrank neu
60 GSP wie bisher
50 US mit Drehtür+Rest wie bisher

20200303_102518.jpg
 

Kunterbunter

Mitglied

Beiträge
4
Wohnort
Düsseldorf
Hallo an alle,

vielen Dank für die zahlreichen Antworten.
Ich hatte schon befürchtet dass der Ursprungsbeitrag Samstag Abend etwas unterging, aber ich habe durch die anderen Beiträge hier im Forum sehr viel lernen können und deshalb war am Ende auch meine Motivation da, die fertige Planung nochmal einzustellen, um für andere Mitleser eine Referenz bezüglich Möglichkeiten, Angeboten und auch Preis bieten zu können.
Es freut uns, dass wir zumindest im Bereich Preis-/Leistung einen fairen Kauf gemacht haben.

Das Aufmaß wurde noch nicht gemacht und wird am 17.3. stattfinden, es ist bis dahin also noch etwas Zeit.

@KerstinB: Den Drehtürenschrank hatten wir bewusst dort unter die Arbeitsplatte gesetzt um seltener genutzte Geräte wie z.B. ein Waffeleisen dort verstauen zu können. Das erschien uns eigentlich ein ganz guter Kompromiss. Bezüglich der Schubladen in den Hochschränken (es ist richtig dass diese doch tief geworden sind, da war uns dann der Stauraum dann doch wichtiger und die Küchentür ist ja trotzdem gut aufmachbar) müssen wir nochmal überlegen. Bisher hatten wir in unseren Wohnungen zwei Küchen mit ausschließlich Drehtürenschränken (außer Besteck), weshalb wir uns da eigentlich ganz gut mit arrangiert haben. Aber vielleicht hängen wir da auch zu sehr am gewohnten und sehen die Verbesserung der Schubladen noch nicht.

@russini: Vielen Dank für die ausführliche Planung. Bei der ersten Planung war uns die Lage der Steckdosen über dem Herd selbst noch nicht bekannt, weshalb wir den Herd erstmal dort hingesetzt haben. Anschließend wurde die Planung dann beim zweiten Mal nicht mehr angepasst. Die Herdanschlussdose liegt 83 cm von der Säule weg, weshalb wir uns unsicher waren, wie weit man den Herd wegplatzieren kann.
Bzgl. des Wasseranschlusses vermute ich, dass man die Wasserleitung an der Wand entlangführt, sodass entsprechend Stauraum im Spülenschrank dennoch vorhanden ist.
Wir werden auch hier auf jeden Fall nochmal überlegen und mit dem KFB sprechen.

An alle noch eine kurze Frage: Ist es sinnvoll, die Änderungswünsche erst nach dem Aufmaß mit dem KFB zu besprechen, da man dann ja sowieso ggf. nochmal was anpassen müsste oder sollte man dies definitiv vorher machen, da nachher Änderungen nicht mehr möglich sind?

Nochmals vielen lieben Dank für die Antworten!

Viele Grüße

Sebastian
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
50.111
Wenn der KFB Zeit hat, würde ich auch vorher schon darüber sprechen, dann kann man sich insbesondere wg. evtl. Spüle um die Ecke legen diese Situation beim Aufmaß nochmal exakt ansehen.
 

russini

Mitglied

Beiträge
4.114
Unbedingt noch vor dem Aufmaß Planungsänderung besprechen.
Die Auszüge in den Vorratsschränken werden sehr teuer werden, das sprengt eurer Budget vermutlich.
 

Kunterbunter

Mitglied

Beiträge
4
Wohnort
Düsseldorf
Hallo,

vielen Dank für die Tipps. Nach dem Hinweis von russini bzgl. des Budgets werden wir auf die Auszüge in den Vorratsschränken verzichten und dann auf die genannte Boxenmethode umstellen, welche wir auch jetzt schon in einigen Fächern praktizieren.

Bezüglich des Verschiebens des Herds wollten wir gerade eine Nachricht an den KFB fertig machen (um das rechtzeitig vor dem Aufmaß prüfen zu lassen) und haben aus Gewohnheit nochmal sicherheitshalber unsere gemessenen Angaben geprüft. Dabei mussten wir feststellen, dass die Lage der Steckdosen leider nicht korrekt eingezeichnet ist. Die Doppelsteckdosen über dem Herd beginnen exakt 133 cm von der Säule weg (die Säule, die auf russinis Skizze rechts oben ist), sodass diese auch in der Planung von russini (mit 60 cm für den Kühlschrank und 60 cm für den US) leider über dem Kochfeld wären. Das konnte russini natürlich nicht wissen und es tut uns leid, dass wir hier nicht direkt nachgeschaut haben, als der Vorschlag kam.
Habt ihr noch eine gute Idee, wie man die Steckdosen vom Kochfeld wegbekommen könnte? Ansonsten überlegen wir uns, wenn die Küche steht, eine gute Alternativlösung (z.B. Fixierung der Kabel am Fliesenspiegel etc.), damit Kabel nicht versehentlich auf das Kochfeld gelangen. Da sind wir zuversichtlich, dass das klappen sollte.

Vielen Dank nochmal und einen schönen Restsonntag

Anna & Sebastian
 

russini

Mitglied

Beiträge
4.114
Mit 133 cm weg von der Säule meinst du den kleinen Schacht an der Spüle oder den größeren beim Kühlschrank?
133 ist mittig von den 2 Steckdosen oder links/rechts.

Ansonsten dann
60 Kühlschrank
90 US, dann sind hier die Steckdosen
60 US Herd
60 US
Eckspülenschrank
GSP
50 US unter der Platte.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Blanco News

Oben