Kindersicherung der Türe bei Backöfen?

Dieses Thema im Forum "Einbaugeräte" wurde erstellt von martinba, 17. März 2012.

  1. martinba

    martinba Mitglied

    Seit:
    5. Feb. 2012
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Österreich, Vorarlberg

    Bin (u.a.) grad am Backöfen/Einbauherde (bzw. Kombidampfgarer etc.) schauen.

    Gibt es irgendwelche Geräte, die eine mechanische Kindersicherung haben, d.h. die 0-6 jährigen Stöpsel können die Tür nicht öffnen?

    Soweit ich das sehe:
    • Türe aussen ist bei vielen modernen Geräten kein Problem, weil gut isoliert
    • Für Bedienung gibt es die elektronische Kindersicherung --> "Tastensperre"
    • FEHLT noch die Sicherung zum öffnen der Türe. Hat ein Hersteller sowas im Programm? (Oder gibt es sinnvolle Nachrüstlösungen die mit einem modernen Backofen/Dampfgarer funktionieren und wo man sich ned die ganze Küchenfront mit irgendwelchen Knebeln und Hebeln zupickt?)

    Danke mal!
    - Martin

    __________________________EDIT - Hier eine hilfreiche Antwort von weiter unten - nicht dass sie jemand in all den Erziehungstipps drumherum übersieht:
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2012
  2. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    AW: Kindersicherung der Türe bei Backöfen?

    Hallo Martin,

    ich kenn keine.

    Die beste Sicherheit ist, die Geräte hoch einzubauen. Da kommt kein Kleinkind dran und ergonomisch ist es zudem.
     
  3. neko

    neko Mitglied

    Seit:
    24. Juni 2009
    Beiträge:
    2.363
    Ort:
    München
    AW: Kindersicherung der Türe bei Backöfen?

    Hmmm... eine Küchentür mit Schloß und Schlüssel? ;-)

    Ansonsten kenne ich keinen Ofen mit physikalischer Kindersicherung... aber warten wir mal was die anderen hier schreiben.

    neko
     
  4. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    AW: Kindersicherung der Türe bei Backöfen?

    Nein, so etwas kenne ich auch nicht. Die Türen der Backöfen gehen doch auch ziemlich behäbig/schwer auf. So ein Zweijähriger wird die nicht öffnen können. Auch die Wärmeabstrahlung hält sicher ab. Der Backofen war bei uns nie ein Thema, obwohl unter- und nicht hochgebaut.
     
  5. Frankenbu

    Frankenbu Mitglied

    Seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    665
    AW: Kindersicherung der Türe bei Backöfen?

    Erziehung und aufpassen ;-)

    Wobei ich denke die grössere gefahr geht von Töpfen auf dem herd aus als von nem Ofen, denn der ist seltener im Einsatz, aussen kalt und wenn man ihn aufmacht kommt so ein schwall heisser Luft das da kein Kind mehr hinlangt ;-)
     
  6. Magnolia

    Magnolia Mitglied

    Seit:
    25. Dez. 2010
    Beiträge:
    6.521
    AW: Kindersicherung der Türe bei Backöfen?

    Sehe ich auch so!!!!!

    Ein herabstürzender Topf mit kochendem Wasser oder eine Pfanne mit heißem Öl ist wohl das Schlimmste, was einem Kind in der Küche passieren kann.

    Das Aufmachen vom BO gibt üble Brandblasen, das ist schon klar, aber ein Kind wird dann automatisch zurückgehen.

    Bei dem Dampfgarer sieht es evtl. schon schlimmer aus. Ich denke hier an heraustretenden Dampf auf das Gesicht. Kenne mich aber mit dem gerät nicht aus.
    Oben einbauen ist wohl das beste.
     
  7. Moeriee

    Moeriee Mitglied

    Seit:
    25. Jan. 2012
    Beiträge:
    206
    AW: Kindersicherung der Türe bei Backöfen?

    Wir haben auch einen kleinen Zwuck (15 Monate neu) und natürlich haben wir auch überlegt, wie man was am besten sichert. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass man Verletzungen nicht ganz verhindern kann. Wirklich lebensgefährliche Dinge wurden gesichert (Steckdosen und Schränke mit gefährlichem Inhalt, wie bspw. Messer, Reiniger, o.ä., und solche mit wertvollem Inhalt, wie bspw. dem Seltmann Weiden Geschirr), der Rest nicht. Bei uns sind nicht einmal die Treppen gesichert und recht schnell hatte unser Kleiner rausgefunden, wie man hoch und runter klettert. Probleme oder Verletzungen gab es da keine.

    Klar, ein Backofen ist heiß. Auch wenn ich es nicht wahrhaben wollte, aber ich habe auch lernen müssen, dass Erfahrung manchmal der beste Lehrmeister ist. Unser Kleiner wollte immer an den BO und einmal war ich nicht aufmerksam / schnell genug und da hat er sich auf die heiße BO-Tür gestützt. Ich habe es sofort gesehen, hab' seine Hände unter kaltes Wasser gehalten und es ist zum Glück nichts passiert. Aber seither macht er wirklich einen riesigen Bogen um Backöfen, Kachelöfen, u.ä.

    Mal ganz davon abgesehen: Ich persönlich würde die Wahl des Backofens nicht davon abhängig machen, welches Modell Türen mit Kindersicherung ausgestattet ist. Einfach hochbauen, wenn irgendwie möglich und das Problem sollte gelöst sein.
     
  8. dabua

    dabua Mitglied

    Seit:
    2. März 2012
    Beiträge:
    27
    AW: Kindersicherung der Türe bei Backöfen?

    Unsere Kleine ist fast drei Jahre alt und wir haben keine Türe und keinen Schub in der Wohnung extra gesichert. Die wirklich gefährlichen Dinge wir Rohrfrei sind entprechend in die Höhe verbannt worden, der Rest ist halt auch ein Stückchen (schmerzhafte) Lebenserfahrung...

    Ist aber aber sicher Typsache - unsere Kleine würde ich nun nicht als Draufgänger bezeichnen. Wenn bei uns das Ofenrohr geöffnet wird, geht sie freiwillig in die andere Ecke der Küche ;-)
     
  9. planki

    planki Spezialist

    Seit:
    25. Feb. 2009
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Papenburg
    AW: Kindersicherung der Türe bei Backöfen?

    Millionen Kinder wachsen in modernen Haushalten ohne Kindersicherungen und übervorsichtige Eltern auf. Wie willst Du Dein Kind denn dann gegen die anderen Gefahren des Lebens sichern?

    Unser Leben besteht aus Erfahrungen und dem "Vorleben" durch die Eltern.

    Erziehung ist daher vor allem nur durch Erziehung zu ersetzen!

    Fehlende Kommunikation und Erziehung sind durch Kindersicherungen jeglicher Art nicht zu ersetzen!
    Sorry dafür, dass das etwas hart klingt - aber man kann es auch mit der Fürsorge übertreiben. Meine Tochter ist inzwischen erwachsen und lebt ihr eigenes Leben und das ohne jede jemals vorhanden gewesene Kindersicherung.

    Joke: Die einzig 100%-ig wirkende Kindersicherung ist ein Kondom!
     
  10. martinba

    martinba Mitglied

    Seit:
    5. Feb. 2012
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Österreich, Vorarlberg
    AW: Kindersicherung der Türe bei Backöfen?

    Mich würd ja interessieren ob die Gscheidschwätzer hier von der "Väter"-Fraktion sind, die nie selber mal 8h am Stück auf Ihren Nachwuchs aufgepasst haben, womöglich während sie daneben noch was anderes getan haben, als ner 1 Jährigen hinterherzurennen (kochen, z.B.).

    Die Kommentare bezgl. hochstellen und Heisse-Luft-entweicht-Kind-schreckt-zurück fand ich hilfreich und machten Sinn. *top*

    Verbrennungen egal welchen Grades muss ich bei meinem Kind nun aber wirklich nicht fördern, die kriegt so genug Lebenserfahrung ab. *skeptisch*

    schöne Grüße,
    Martin
     
  11. Magnolia

    Magnolia Mitglied

    Seit:
    25. Dez. 2010
    Beiträge:
    6.521
    AW: Kindersicherung der Türe bei Backöfen?

    "Väter-Franktion" *rofl*

    Da hast Du was Wahres gesag.

    Es ist anstrengend und zeitaufwändig die Kleinen immer im BLick zu haben.

    Deswegen schrieb ich ja, es ist richtig schlimm, wenn ein Kind mit einem Topf kochende Wasser verbrüht. Daduch ist es auch lebenslang entstellt.

    Um ehrlich zu sein: Ich hatte ja keine Kindersicherung (nur hochgestellter BO und Kochfeldgitter). Reinigungsmittel ebenfalls nach oben.

    Da meine erste Küche sowieso recht klein war und ich meine Kinder schützen wollte, stand die Küchentüre zwar offen, aber meine kleine Tochter damals durfte während dieser Phase beim Kochen nicht in die Küche, sondern blieb am Eingang, außerhalb der Küche. Quasi Sperrgebiet während des Kochens. Daran hielt sie sich auch.

    Ich wollte auch nicht durch eine Sekunde des Nicht-Aufpassens bzw. der Probierphase (was passiert wenn ich am Pfannenstiel ziehe), dass meine Tochter den Rest ihres Lebens darunter leiden muss. Das hätte ich mir nie verziehen.

    Für sie war es übrigens o.k., dass sie einen Abstand von ca. 2 m zu Mutter hatte und hat auch keinen psychischen Schaden dadurch bekommen.
     
  12. Moeriee

    Moeriee Mitglied

    Seit:
    25. Jan. 2012
    Beiträge:
    206
    AW: Kindersicherung der Türe bei Backöfen?

    Martin, ich gebe dir insofern Recht, dass Kinder nicht alles durch Erfahrung lernen müssen. Stromschläge o.ä. sind u.U. lebensgefährlich, ebenso wie das Trinken von giftigen Putzmitteln. Das sind Erfahrungen, die mit ein wenig Pech nur einmal gemacht werden und das war's dann. Aber ansonsten... Ich hab' das anfangs ähnlich gesehen. Ich hatte Angst um mein Kind und wollte nicht, dass es Schmerzen hat, weil es sich weh tut. Vielleicht auch deshalb, weil unser Sohn als Frühchen keinen leichten Start ins Leben hatte. Aber es bleibt einfach nicht aus. Man kann wirklich alles absichern, aber passieren kann trotzdem genug. Ich finde nicht, dass man es unbedingt herausfordern muss, á la: "Ja, dann geh' halt mal an die Ofentür!" Aber in der Tat muss ein vernünftiger Umgang mit den Dingen gelernt werden und das geht eben nur dann, wenn man die Kids nicht komplett gefahrenisoliert aufwachsen lässt. Manche Gefahren entstehen erst durch die Erwartung der Eltern. Das nennt sich auch "die sich selbsterfüllende Prophezeiung!" Du solltest mehr Vertrauen in deine Kinder haben.

    Im Übrigen bin ich, wie man auf dem Foto erkennen kann, eine 24jährige Mutter, die eigentlich 24 Stunden ihr Kind um sich herum hat, außer wenn ich mal Termine wahrnehme, bei denen mein Sohn nicht dabei sein kann / soll. Ich gehöre also durchaus nicht zu der Väterfraktion und weiß, wie stressig der Alltag mit Kleinkind sein kann.
     
  13. shopfitter

    shopfitter Team

    Seit:
    27. Jan. 2009
    Beiträge:
    2.159
    AW: Kindersicherung der Türe bei Backöfen?

    Hi,

    ich denke, daß von einem modernen BO wenig Gefahr für Kleinkinder ausgeht.

    Moderne Geräte ( Isotüren etc.etc.) schließen eine Reflexverletzung eigentlich gänzlich aus. Selbst wenn Die Tür geöffnet würde...welches Kind greift dann noch ins Heisse?
     
  14. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Kindersicherung der Türe bei Backöfen?

    Man kann Kinder nicht nonstopp im Auge behalten, man kann Kinder aber daran gewöhnen auch mal im Laufstall zu spielen, und braucht sie dann garnicht dauernd im Auge zu behalten ;-).
     
  15. Magnolia

    Magnolia Mitglied

    Seit:
    25. Dez. 2010
    Beiträge:
    6.521
    AW: Kindersicherung der Türe bei Backöfen?

    Ja, das ist schon nicht falsch Vanessa, aber ein 2- Jähriges kann man nicht in den Laufstall mehr tun. Meine spielten zum Glück auch gerne alleine im Kinderzimmer oder blieben eben VOR der Küchentür, wenn´s brenzlig wurde.
     
  16. neko

    neko Mitglied

    Seit:
    24. Juni 2009
    Beiträge:
    2.363
    Ort:
    München
    AW: Kindersicherung der Türe bei Backöfen?

    Jedes Kind ist anders. Jede Räumlichkeit ist anders. Dem entsprechend muß man unterschiedliche Maßnahmen ergreifen.

    Wir haben Treppengitter. Der Laufstall wurde ziemlich bald abgeschafft. Mein Kamikaze hat es trotzdem mehrfach geschafft die ein oder andere Treppe runter zu fallen, sich das Kinn an Stühlen/Hockern aufzuschlagen, sich die Lippe zu verunstneuen... Und das, obwohl sie nicht allein gelassen wurde. Viele Unfälle sind einfach passiert, da stand direkt jemand daneben, konnte es aber trotzdem nicht verhindern.

    Ich will garnicht wissen, wie es ohne Sicherheitsmaßnahmen aussehen würde, ob sie überhaupt noch lebt.

    Ach ja, wir sind noch nicht aus dem Schneider. Sie wird im Mai erst zwei...

    neko
     
  17. ulla

    ulla Premium

    Seit:
    15. Aug. 2008
    Beiträge:
    4.619
    Ort:
    München
    AW: Kindersicherung der Türe bei Backöfen?

    Wie haben unsere Eltern das nur geschafft.... bei uns gab es in keinster Weise irgendetwas wie Kindersicherung. Vielleicht waren Kinder früher aber auch anders :-\
     
  18. Magnolia

    Magnolia Mitglied

    Seit:
    25. Dez. 2010
    Beiträge:
    6.521
    AW: Kindersicherung der Türe bei Backöfen?

    @ Ulla: Unsere Mütter haben auch mal den Laufstall benutzt. Das finde ich auch nicht verwerflich. Ich sah den Laufstall auch als Schutz für meine Töchter.

    Zeitweise wurde der Laufstall ja auch sehr verpönt und erst in letzter Zeit raten auch die Kinderärzte wieder mal zu dem Laufstall.

    PS: Das muss jede Mutti aber für sich selbst entscheiden!!!!!
     
  19. neko

    neko Mitglied

    Seit:
    24. Juni 2009
    Beiträge:
    2.363
    Ort:
    München
    AW: Kindersicherung der Türe bei Backöfen?

    Also wie meine Eltern das geschafft haben, weiß ich. Kind in (Wochen)Kinderkrippe und gut is (das ist sowas mit übernachten).

    Außerdem hatten die eine normale Wohnung und kein offenes Reihenhaus. Da gab es keine Treppen, die man runterfallen konnte.

    Ich kann mich auch nicht erinnern, daß meine Mutter jemals gebacken hätte - zumindest nicht in meiner Anwesenheit.

    Für alles andere gab es noch Oma und Opa.

    Also andere Umstände.

    Nebenbei: es gab mehr Unfälle und es haben weniger Kinder ihre Kindheit überlebt - vielleicht ist die aktuelle Elterngeneration ja gerade deswegen etwas vorsichtiger? Schließlich haben wir noch weniger Kinder derzeit und jedes Einzelne ist noch 'kostbarer'.

    Nachtrag: man hat früher weniger Sorgfneu/Aufmerksamkeit auf die Entwicklung der Kinder verwandt. Die Forschung der letzten 30 Jahre hat da einiges geändert. Das ist kein Vorwurf an unsere/meine Eltern. Sie haben getan, was sie für richtig gehalten haben.

    neko
     
  20. Magnolia

    Magnolia Mitglied

    Seit:
    25. Dez. 2010
    Beiträge:
    6.521
    AW: Kindersicherung der Türe bei Backöfen?

    Totales OT:

    Außerdem wird von der "Wissenschaft" auch oft den Müttern ein schlechtes Gewissen gemacht.

    Ich erinnere mich, wie vor 15 Jahren das Baby-Schwimmen total "in" war. ;D

    Ich mag keine Hallenbäder und war "egoistisch" und meldete mich nicht an.

    Jahrelang ein wenig "schlechtes Gewissen" gehabt, dass ich das meiner Tochter nicht ermöglicht habe.
    Einige Jahre später rief mich meine Freundin (auch keine Baby-Schwimmerin, deswegen schlechtes Gewissen) an mit den Worten:

    "Gott-sei-Dank, es gibt inzwischen auch Wissenschaftler, die sagen, dass das Baby-Schwimmen gar nicht so gut ist wie jahrelang zuvor behauptet. Wir müssen kein schlechtes Gewissen mehr haben."

    • [​IMG]
    • PS: Was ich damit sagen will: Jeder soll alles in der Erziehung so machen, wie er es für richtig hält. Ein echtes "Richtig" oder "Falsch" gibt es nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. März 2012
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Kindersicherung für Spüleneckschrank gesucht Do it yourself 26. Juni 2013
Kindersicherung in neuer küche Teilaspekte zur Küchenplanung 13. Juli 2011
Hausbau - Küchenplanung und damit Implikation auf Fenster/Türen Küchenplanung im Planungs-Board 23. Nov. 2016
Einbaugerät Mikrowelle + Dampfgarer mit seitlicher Türe Einbaugeräte 12. Nov. 2016
Sanierung Fachwerkhaus - große Küche mit vielen Türen Küchenplanung im Planungs-Board 3. Nov. 2016
Schwergängige Türe - Kühlschrank KI51FAD30 Mängel und Lösungen 13. Mai 2016
Küchenkauf im bestehenden Haus - viele Fenster und Türen Küchenplanung im Planungs-Board 13. Apr. 2016
Status offen Ideensuche für kleine Wohnküche mit 3 Türen Küchenplanung im Planungs-Board 3. Feb. 2016

Diese Seite empfehlen