renovierung2022

Mitglied

Beiträge
27
Guten Abend,

Wir haben bei einem namhaften deutschen Steinwerk eine Keramik Arbeitsplatte bestellt. Diese kam zum dritten Mal beschädigt an. Die erste Platte hatte ganz viele Mikrorisse. Die zweite Platte wurde falsch gebohrt. Nun kam die dritte Platte ebenfalls mit feinen Rissen an und wurde diesmal leider auch verlegt, weil der Chef der Firma der Meinung war, dass solche feinen Risse bei einer Keramik Arbeitsplatte durchaus normal seien und es kein Grund zur Sorge gäbe. Wir können uns am Preis einigen und wir würden trotzdem eine Garantie bekommen, dass die Risse sich nicht ausdehnen/ausweiten und auch nicht verfärben. Mein Mann sieht die Sache positiv und freut sich natürlich, dass wir Geld sparen können und endlich ins neue Haus einziehen können.
Ich bin so frustriert und pessimistisch, sodass ich euch fragen wollte.
Kennt ihr euch aus mit solchen Rissen? Werden diese irgendwann größer oder fährt sich da gerne mal Rote Beete oder Paprikamark ab?
Übrigens ist dem Inhaber des Steinwerks heute aus dem Mund gerutscht, dass es sich wohl wieder um die erste Platte mit den vielen Rissen handelt. Er habe sie mit Harz bearbeitet und die Risse verschlossen… Ich lasse das jetzt unkommentiert…

Bilder füge ich bei.

Über eure Meinung und Tipps wäre ich sehr dankbar.
 

Anhänge

  • IMG_4870.jpg
    IMG_4870.jpg
    75,4 KB · Aufrufe: 218
  • IMG_4864.jpeg
    IMG_4864.jpeg
    260,1 KB · Aufrufe: 215
  • IMG_4836.jpeg
    IMG_4836.jpeg
    276,1 KB · Aufrufe: 218
  • IMG_4835.jpeg
    IMG_4835.jpeg
    231,3 KB · Aufrufe: 217

Onon25

Mitglied

Beiträge
41
daß Risse in einer Keramikplatte "normal" sein sollen habe ich noch nie gehört oder gar gesehen. Wenn es sich um richtige Risse handelt - also eine Vertiefung spürbar ist (oder vor der Behandlung mit Kunstharz spürbar war) würde ich tippen, dass die Rohtafeln nicht einwandfrei sind. Dann ist jedoch erstaunlich, dass diese bei Zuschnitt und Transport nicht gebrochen ist.
Hatte die zweite Platte (welche falsch gebohrt war) auch solche Risse?
Oder sind es keine wirklichen Risse sondern eher eine optische Täuschung in der Maserung?
Welche Stärke hat die Keramikplatte?
Kennt Ihr den Hersteller der Rohtafeln? Marazzi, Neolith, etc.....?
 

renovierung2022

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
27
@Onon25
Danke für deine Antwort.
Es handelt sich um die Platte Calacatta Imperial von der Firma Atlas Plan (Atlas Concorde) mit einer Stärke von 20 mm.
Man kann die Risse ganz leicht mit dem Nagel verspüren.
Habe heute mal Tomatenmark draufgemacht und 15 Minuten gewartet.
Es hat sich vorerst nichts verfärbt.
Aber dennoch bin ich mehr als enttäuscht.
Die zweite Platte war ohne Risse.
Es sind definitiv Haarrisse oder wie man das nennt sonst wäre der Steinmetz niemals mit dem Preis drastisch runter.
Was mich aber ebenfalls ärgert ist, dass die Platte nun verlegt, die Rechnung gestellt wurde, aber die versprochene Garantievereinbarung noch immer fehlt.
Muss mich gleich an die Arbeit machen und eine Mail aufsetzen..
wobei mein innere Stimme mir sagt, die Firma soll die Platte mitnehmen und den Vertrag zwischen uns streichen …
 

renovierung2022

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
27
Habe heute nochmal paar Bilder geschossen und versucht die Risse besser darstellen zu können.
 

Anhänge

  • IMG_4899.jpeg
    IMG_4899.jpeg
    252,9 KB · Aufrufe: 147
  • IMG_4900.jpeg
    IMG_4900.jpeg
    258,2 KB · Aufrufe: 147
  • IMG_4904.jpeg
    IMG_4904.jpeg
    270 KB · Aufrufe: 153
  • IMG_4875.jpeg
    IMG_4875.jpeg
    238,9 KB · Aufrufe: 153
  • IMG_4864.jpeg
    IMG_4864.jpeg
    260,1 KB · Aufrufe: 146
  • IMG_4835.jpeg
    IMG_4835.jpeg
    231,3 KB · Aufrufe: 143

Onon25

Mitglied

Beiträge
41
Ok, Atlas Plan kenne ich jetzt nicht wirklich. Da die verbohrte Platte keine Risse hatte, ist ja belegt, dass Eure Platte nicht einwandfrei ist. Eine Reklamation über einen Preisnachlass zu „beheben“ macht nur dann Sinn, wenn ihr mit der Platte dann wirklich leben könnt.
wenn Besuch die neue Küche bewundert und dann nur über die Arbeitsplatte mit den kleinen Haarrissen diskutiert wird ist ein Preisnachlass schnell vergessen.
also das „Schmerzensgeld „ gedanklich auf das Sparbuch schieben……. falls in einem schnelleren Turnus eine neue Arbeitsplatte angeschafft werden soll……und natürlich die versprochene GarantieErklärung einfordern…… und dann jeden Tag an der neuen Küche Freude haben
 

Sabine Ohneplan

Mitglied

Beiträge
2.271
Wenn dich die Risse so sehr stören, ist die Freude an der neuen Küche von Anfang an getrübt. Sollte der Steinmetz tatsächlich die reklamierte erste Platte erneut "untergejubelt" haben (die Verfüllung der Risse hat wohl nicht so gut geklappt...) ist das schon eine sehr dreiste Vorgehensweise. Ich würde das Teil nicht annehmen. Es sind, soweit man das erkennen kann, auch nicht nur ein paar wenige Risse, sondern sehr viele und auch im hellen Bereich der Platte, die wirst du immer sehen.
 

renovierung2022

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
27
Danke für eure Antworten.
Ich habe dem Steinmetz eine Frist gesetzt, dass er mir das Schreiben aushändigen soll und eine Lösung für das Silikon am Spülbecken finden soll. Bisher kam nur die Rechnung, aber sonst nichts.
Er möchte mit dem Preis 50% runter, was uns beim Hausbau natürlich „erstmal“ erfreuen würde. Ich bin nicht wirklich glücklich über die Vorgehensweise vom Steinmetz, aber wenn das Schreiben kommen sollte, dass die Risse sich nicht vergrößern oder auch nicht abfärben, dann könnte ich damit leben…
Ich bin mal gespannt.
Den Radius vom Spülbecken möchte ich aber korrigiert bekommen. Es sieht schrecklich aus.
Angeblich sei das normal, aber ich finde, dass das so nicht normal ist.
Bilder füge ich gerne bei. Über eure erneute Meinung würde ich mich freuen.
 

Anhänge

  • IMG_4886.jpeg
    IMG_4886.jpeg
    99,2 KB · Aufrufe: 197
  • 6CC7DB9A-49AD-42FD-ACBD-FD09FDFEF359.jpeg
    6CC7DB9A-49AD-42FD-ACBD-FD09FDFEF359.jpeg
    111,8 KB · Aufrufe: 199
  • IMG_4921.jpeg
    IMG_4921.jpeg
    134,5 KB · Aufrufe: 204

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
19.691
Wohnort
München
Das Spülbecken ist jetzt aber ein neues Thema. Das hattest du bisher nicht erwähnt.

Ich persönlich finde, dass man auch mal die Kirche im Dorf lassen sollte. Ja, der Ausschnitt hat einen kleineren Radius als die Spüle. Aber die Spüle ist sauber eingebaut. Hier geht es um 1 oder 2mm, und dafür die ganze Platte ausbauen, entsorgen, neu machen? Denn den Radius anpassen ist definitiv keine Option: fraglich ob man die Kanten entsprechend nachschleifen kann, und dann hättest du eine deutlich breitere Silikonfuge, was dann wirklich ka.ke aussieht.

Du schreibst selber, dass ihr euch über eine Ersparnis freut. Der Steinmetz muss doch auch leben von seiner Arbeit. Dieser kleine optische "Mangel" fällt für mich unter First-World-Problem. Damit kann man leben, und im Alltag, im jahrelangen Küchengebrauch sieht sich das schnellstens weg. Außer man versteift sich drauf.

Die einzige nicht-so-aufwändige Verbesserung könnte ein andersfarbiges Silikon bringen, gleiche Farbe wie die Spüle.
 

Onon25

Mitglied

Beiträge
41
mhm, eine weitere Möglichkeit hier optisch eine Verbesserung zu erhalten, wäre ein schwarzes Becken mit schwarzer Silikonfuge einzubauen.
Das schneeweiße Becken in der, vom Grundton eher, cremigen marmorierten Platte finde ich optisch insgesamt gewöhnungsbedüftig...............mit einer weissen Fuge könnte es etwas besser werden
 

mozart

Spezialist
Beiträge
5.117
Wohnort
Wiesbaden
Kamen die Arbeitsplatte und das Becken aus 1 Hand?
Bei Keramikbecken für flächenbündigen Einbau wird der Außenradius an die Vorgabe des APL-Herstellers angepasst. Das wäre zunächst wichtiger gewesen, als die passende Farbe beim Überlauf.
Ich hätte hier für ein schwarzes Unterbaubecken plädiert. Zumindest für ein farblich abgestimmtes Becken. Das Knallweiß passt überhaupt nicht zur gedeckten Farbe der APL.
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Oben