Unabhängige Küchenplaner - wichtig oder unnütz?

DiePlaner

Mitglied

Beiträge
15
Hallo ihr Lieben!

Ein guter Freund und ich arbeiten aktuell an einem Businessplan um als Freie bzw. Unabhängige Planer tätig zu sein.

Wir als unabhängige Planer wollen unseren Kunden den Küchenkauf so einfach und professionell wie möglich gestalten!

Jeder der eine Küche kauft, möchte das beste Ergebnis zum Top-Preis. Es müssen die Beratung, die Qualität des Produkts, die Arbeitsabläufe und die Optik stimmen. Genau aus diesem Grund suchen die meisten Kunden nicht nur ein Studio auf, sondern drei oder mehr und bekommen damit drei Berater, drei verschiedene Planungen und gefühlt 25 Meinungen. Jeder Verkäufer hat aus seiner Sicht das beste Produkt und möchte jeden als Kunden für sich gewinnen! Dahinter steht jedoch leider nicht immer eine objektive Beratung, sondern Kooperationen mit bestimmten Partnern. Kein Wunder das Kunden hier nur sehr schwer entscheiden können, wer wirklich der richtige Partner für sie ist.

Genau diesen Ablauf werden wir Ihnen erleichtern! Wir planen, basierend auf Ihren Wünschen, Ihre Traumküche und beraten unsere Kunden professionell rund ums Thema Küche.

Da wir keine Kooperationen mit Küchenherstellern haben, bekommen Sie von uns eine Beratung mit Weitblick, nicht bloß mit Blick auf eine Marke. In unseren Plänen spiegelt sich unser gesamtes Know-How wieder, welches wir für Sie immer am laufenden halten.

Was haltet ihr von dieser Idee? Welche Fragen stellen sich euch? Was empfindet ihr als wichtig? Was wäre euch dieser Service wert? Nur her mit euren Fragen und Meinungen. Vor allem würde uns auch interessieren was dem Kunden dieser Service wert wäre und ob es wirklich "nur" im Plan und Materialberatung geht, eine Vermittlung an passende Hersteller oder gar eine ganze Projektbetreuung inkl. einholen der Angebote gewünscht ist.

Hinterlasst uns gerne eure Meinung und eure kritischen Fragen!!
Wer Lust hat kann auch sehr gerne an unserer Umfrage Teilnehmen, vor allem Kunden die vor Kurzem eine Küche gekauft haben oder im Küchenkaufprozess stecken wären für uns spannend!
Hier der Link: Unabhängige Küchenplanung
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.930
Wohnort
Barsinghausen
Wie wollt ihr denn ohne Kooperation mit Herstellern legal an Typenlisten der Hersteller kommen?
 

Berde

Gast

Beiträge
1.897
Wohnort
Am Fuß der Schwäbischen Alb
Frage: Was hab ihr bisher mit Küchen zu tun gehabt???
Welche Erfahrung in Produktion, Verkauf, Lieferung, Montage???
 

DiePlaner

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
15
Wie wollt ihr denn ohne Kooperation mit Herstellern legal an Typenlisten der Hersteller kommen?


Wir arbeiten aktuell bereits an einem Netz von Herstellern, Produzenten von Zubehör, Arbeitsplatten und Handwerkern in unserem Umfeld. Natürlich benötigen wir kooperationen im weitesten Sinn. Schließlich sind wir ja auch auf Infomaterialien der Hersteller bzw. Neuheiten, Herstellereigenheiten und viele Infos mehr angewiesen. Dies sollen jedoch nicht 1-5 wie in den üblichen Studios sein sondern so viele Hersteller wie möglich abdecken damit wir dem Kunden immer das Beste anbieten können. Dies ist aber nur für den Kunden spannend der für uns explizit an einen Händler weiterverlittelt werden möchte.

Im Grunde sehen wir den Nutzen des Kunden im Kern wo anders: wir möchten dem Kunden eine perfekte Planung und Beratung bieten in der wir nicht vorrangig darauf achten was möglich ist bei Hersteller XY und was nicht oder welche Materialen bei XY verfügbar sind sondern so frei wie möglich dem Kunden genau Kennenlernen mit ihm Planen und auch im Bezug auf Materialien und Co beraten und erst DANN darüber sprechen wer seine Anforderungen erfüllen kann. Wir haben inzwischen ein paar Testkäufe gemacht und mit vielen Kunden gesprochen (und natürlich auch aus Verkäufer sicht viel erfahrung) und wenn in einem Studio eine Marke angeboten wird die eine gewisse Oberfläche nicht führt oder gewisse Schränke, Ausführungen Zubehör oder was auch immer wird es dem Kunden nicht Angeboten oder gar ausgeredet... Jeder redet gut über sein Produkt und bietet das an.... Daher das große Netz um mögöichst viele Hersteller bzw Eigenheiten dieser zu kennen und auf Kundenwunsch vermittlung zu jenen.
 

DiePlaner

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
15
Ah, ihr wollt also anbieten was das Küchenforum bietet nur gegen Geld?

So genau habe ich mich im Forum noch nicht umgesehen, aber ich denke ja :-) nur das man bei einem direkten Gespräch bestimmt nochmal mehr über den Kunden und seine Anforderungen Herausfindet und wir ihm auch gern die Baustelle mit allen nötigen Professionisten koordinieren können :-)
 

DiePlaner

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
15
Frage: Was hab ihr bisher mit Küchen zu tun gehabt???
Welche Erfahrung in Produktion, Verkauf, Lieferung, Montage???

Ich verkaufe seit ca. 10 Jahren Küchen -natürlich auch verschiedene Marken- und mein Partner ist gelernter Tischler, hat in seiner Lehre selbst in einer Tischlerei Küchen gebaut und danach umgesattelt auf den Verkauf, montiert aber ab und an auch noch immer und hat inzwischem ebenfalls ca 8 Jahre Erfahrung im Verlauf mit noch mehr Marken als ich. Lediglich die Produktion selbst von "Massenküchen" bzw. in großen Werken kennen wir "nur" von Führungen unserer jeweiligen Hersteller :-)
 

isabella

Mitglied

Beiträge
16.190
Jeder will eine schöne Planung, kaum jemand ist bereit, dafür zu zahlen. Ich würde das nicht als alleinige Standbein für meine Existenz auswählen.
Der Business Plan muss realistisch sein, auf welche Daten macht Ihr den Bedarf fest?
 

DiePlaner

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
15
Das machen wir alle.

Gibt es eigentlich sowas auch für Autos? Einen herstellerunabhängigen Profi?

Das stimmt, aber immer nur auf die Produkte bezogen die man selbst im Sortiment hat :-) oder würdest du deinem Kunden von einem tollen Produkt erzählen das genau zu ihm passt du ihm aber nicht verkaufen kannst?

Ich denke nicht... Wäre aber für manchen Endkonsumenten bestimmt spannend. Aber ich denke auch das in der Autobranche mehr nach "Marke" gekauft wird als nach können oder Funktionen... So zumindest meine private Erfahrung ;-)
 

DiePlaner

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
15
Jeder will eine schöne Planung, kaum jemand ist bereit, dafür zu zahlen. Ich würde das nicht als alleinige Standbein für meine Existenz auswählen.
Der Business Plan muss realistisch sein, auf welche Daten macht Ihr den Bedarf fest?

Genau dies versuchen wir gerade Herauszufinden... Wir können uns genauso gut vorstellen Vermuttlungen zu machen oder Angebote für den Kunden einzuholen, Baustellen zu koordinieren oder sogar Schulungen für neue Mitarbeiter eines Studios zu machen die Neueinsteiger in der Branche sind... Exakt wegen deiner Frage bin ich hier und machen wir auch die Umfrage...

Uns freut es jedoch sehr das wesentlich mehr Konsumenten/Kunden bereit wären für die Planung und Beratung auch zu bezahlen... Zumindest ist das unsere Erfahrung aus vielen Gesprächen und der Umfrage aus den letzten Monaten. Vor allem weil sich z.b. Häuslbauer damit nicht 1 Jahr oder länger vorher an einen Hersteller binden müssen der bis zur Bestellung eventuell bereits insolvent ist. Denn ohne Fixen Auftrag gibt ja kein Hersteller die I-Pläne usw. raus. Ein anderer Apsekt ist auch das die Angebote plötzlich vergleichbar werden wenn man bereits eine fixe Planung hat und diese von 3 Herstellern anbieten lässt, somit kann sich der Endverbraucher Geld und auch 3 lange Planungstermine ersparen.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
16.190
Nach vielen Jahren Forumsfrequentation habe ich das Gefühl entwickelt, dass die große Mehrheit einfach irgendwohin geht, lässt was planen, wählt Farben und evtl Geräten und freut sich auf das Versprechen eines Rabatts. Viele fallen auf die Metermasche ein, viele auf die „nur heute“-Märchen der Möbelhäuser. Da die Mehrheit auch nicht wirklich kocht oder kochen kann/will und der Trend zur offenen Küche ungebrochen ist, muss die Küche idealerweise nicht wie eine Küche aussehen.

Dann gibt es die verschwindend kleine Minderheit, die hier aufschlägt und sich in folgende Kategorien aufteilt: „Bitte denkt für mich nach, hauptsache kostenlos“, Ehemänner die ihre Frauen überraschen/übertrümpfen möchten (funktioniert nie, die Küchen sehen am Ende nie so aus wie hier erarbeitet), und diejenige, denen die Küche so wichtig ist, dass sie diese nicht einfach irgendwie von irgendein x-beliebiger KFB planen lassen wollen. Diese letzte wenige könnten evtl. Eure Klientel werden - ob man davon leben kann?

Es gibt auch Küchenstudios, die sich die Planungsleistung vergüten lassen und dann beim Kauf verrechnen - selbst das ist für viele eher abschreckend.

Die Koordination der Handwerker ist bei Küchenstudios dabei und im Preis inbegriffen, meistens arbeiten die Küchenstudios zusammen mit bekannten Handwerkern, was die Zusammenarbeit erleichtert.

Ich wäre seinerzeit eine potentielle Kundin für Euch gewesen, nur sind meine Ansprüche hoch: Ob Ihr in der Lage seid, diese zu erfüllen? Ohne Referenzen wird es schwierig, 10 Jahren Küchenverkauf an sich ist keine Besonderheit. Die Erfahrung haben viele KFB.
Das ist ein mühsames und hart umkämpften Markt in dem man als Außenseiter in meinen Augen kaum was verdienen kann.
Ihr solltet Houzz durchforsten, eine Weile beobachten und schauen, was so angeboten wird, Alleinstellungsmerkmale ausarbeiten, über einen Auftritt dort nachdenken. Auch hier im Forum (Planungsboard ) mitlesen, das kann in meinen Augen sehr aufschlussreich sein.

Genau diesen Ablauf werden wir Ihnen erleichtern! Wir planen, basierend auf Ihren Wünschen, Ihre Traumküche und beraten unsere Kunden professionell rund ums Thema Küche.
Schon das ist die falsche Herangehensweise - die meiste wissen gar nicht, was für Wünsche sie haben, Euer Job sollte sein, die Kundenbedürfnisse herauszufinden und diese in die Planung zu berücksichtigen. Der Kunde sagt, er will eine rote, grifflose Küche, Ihr plant sie, und danach stellt er fest, dass das Rote sich mit dem violetten Sofa beißt und der GSP schwer zum Aufmachen ist.
Also Bedürfnisse herausfinden, Wünsche erfüllen, die die Kunden gar nicht wissen, dass sie sie haben. Das wäre der Alleinstellungsmerkmal, wofür die Kunden auch bereit wären, zu bezahlen.
 

martin38

Mitglied

Beiträge
33
Mal kurz, isabella hat hier eigentlich schon alles gesagt..

Die meisten Privatmenschen verstehen das Produkt „Beratung „ nicht. Beratung wird für selbstverständlich gehalten, DER oder DIE wollen uns ja „Was“ verkaufen..eine Küche...kostet ja genug..

Erwartet wird: „Der war so mega nett und hat uns so toll die Küche geplant und uns noch Rabatt gegeben...“ WAS wollt ihr dagegen setzen ?

Im Finanzbereich ist das ähnlich, unabhängige Finanzberater würden vielen „normalen „ Menschen bessere Dienste erweisen als der nette oder auch die nette Herr/Dame am „Bankschalter „. Einzig der Berater „“Arzt“ funktioniert, geht ja um was und zahlt ja auch die Krankenkasse, die Kosten kriegt man ja so nicht direkt mit.....

Euren Job machen Innenarchitekten, die werden aber eben nur von einer sehr geringen Klientel gebucht. Und Innenarchitekten hassen unvermögende Privatkunden und die vermögenden auch...kenne mehrere.. Äh Innenarchitekten, meine Lebensgefährtin ist auch eine........

Zusammenfassend: Macht ˋnen Wohnberatungsstudio auf, Küche Ist ein Teilaspekt, ihr braucht eine „Story „. Was ist bei euch toller als bei anderen Wettbewerbern ? Legt den Schwerpunkt auf „Begleitung „ des Kunden und nicht auf Konkurrenz zum Küchenstudio ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Singbegeistert

Mitglied

Beiträge
359
Im Finanzbereich ist das ähnlich, unabhängige Finanzberater würden vielen „normalen „ Menschen bessere Dienste erweisen als der nette oder auch die nette Herr/Dame am „Bankschalter

Gutes Beispiel obwohls ein ganz anderes Thema ist. Ich komme aus der Versicherungsbranche, da gibts den unabhängigen Berater (mit strengen Regelungen und Haftungen), nennt sich Versicherungsmakler und funktioniert (zumindest im Privatbereich) nur deshalb, weil er dem Kunden nichts kostet, weil der Makler die Provision verdient, die sonst der Außendienst der Versicherung kassieren würde. Meine Erfahrung: Firmenkunden (die aber auch entsprechend komplexe Beratung brauchen) sind noch eher bereit, Honorar für Beratung zu bezahlen, Privatkunden nie. Und obwohl im Fall Versicherung die Vorteile für den Privatkunden unschlagbar wären habe ich genug erlebt, die schon ein tolles maßgeschneidertes Angebot vom unabhängigen Berater in der Hand hatten und sich dann doch von irgendeinem freundlichen Bankmitarbeiter / Vertreter bequatschen ließen und erst recht, das teurere / unpassendere Angebot gewählt haben. Aber vielleicht ist Beratung die nichts kostet, auch nichts wert ...
 

isabella

Mitglied

Beiträge
16.190
Aber vielleicht ist Beratung die nichts kostet, auch nichts wert ...
Da ist was drin, sieht man hier im Forum auch oft. Weil‘s nichts kostet ist es nichts Wert und wird bei jeden Pups vom KFB auch angezweifelt.

Sehr passender Beispiel, der mit dem Makler, den hatte ich auch im Kopf - eine weitere Facette ist, dass der „unabhängige Berater“ manchmal gar nicht so unabhängig ist und nicht das Beste für den Kunden sondern eher für seine Provision nimmt. Vielleicht passiert es nur sehr selten, aber es schwingt unterschwellig mit.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
7.412
Wohnort
Ruhrgebiet
fixe Planung hat und diese von 3 Herstellern anbieten lässt, s
Also ,so eine Art Ausschreibung ? Womöglich per mail oder so ?
Ich kann dir sagen,was ich damit machen würde,nämlich nichts.

Ich fürchte ,das Geschäftsmodell funktioniert leider nicht.

Schulungen werden reichlich kostenlos von der Küchenmöbel und Geräteindustrie angeboten.

Planung und Katalogdaten sind immer herstellerspezifisch und beinhalten Kalkulationsgrundlagen,die euch mit Sicherheit nicht zu Verfügung gestellt werden.

Da liegt immer ein Vertrag mit Umsatzvereinbarungen zugrunde.

Und Online Vergleichs und Planungsangebote mit "Vermittlungsprovision"ist nichts neues.
https://www.kitchenadvisor.de/login/?redirect=/stores/ST003655-rydyJULOm/overview/
 

DiePlaner

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
15
Danke für die rege Beteiligung am Thema, bin gerade am Handy unterwegs daher leider nicht ganz so gesprächig, werd mir aber eure Kritikpunkte am Abend mal zu Herzen nehmen, mit meinem Partner durchdenken und euch Feedback dazu geben. Bin es nur kurz überflogen, aber es waren echt ein paar gute Punkte dabei mit denen wir richtig was anfangen können!!! :-)
 

kuechentante

Spezialist
Beiträge
5.810
Also ,so eine Art Ausschreibung ? Womöglich per mail oder so ?
Ich kann dir sagen,was ich damit machen würde,nämlich nichts.

Ich auch nicht.

Da liegt immer ein Vertrag mit Umsatzvereinbarungen zugrunde.

Und genau deswegen wird es nicht so funktionieren oder seid Ihr dann am Ende auch nicht unabhängig.

Der Kunde will muss und soll doch alles anfassen.
Haptik ist ein ganz wesentlicher Faktor ,
Wie wollt Ihr das vorab mit bloßer Theorie rüberbringen ?
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben