Übertiefe Arbeitsplatte - Lösungen für anschließende Hoch- und Oberschränke

DerDa_007

Mitglied
Beiträge
9
Hallo zusammen,

Im Rahmen der Planung meiner neuen Einbauküche hat sich folgendes Thema ergeben:

Die Wunschposition der Spüle ist ca. 60cm vom Abfluss entfernt. Nach bisherigen Informationen sollte es grds. möglich sein, von der Spüle ein Abflussrohr zum Abfluss mit leichtem Gefälle zu verlegen (Aufputz-Verlegung hinter den Unterschränken) und eine übertiefe Arbeitsplatte mit ca. 65-68 cm zu nehmen. Das würde für mich grds. passen, wobei die Übertiefe aus Platzgründen so gering wie möglich ausfallen sollte (also lieber 65cm als 70cm), sofern es für die folgenden Punkte eine Lösung gibt:

Über den Unterschränken sollen an dieser Stelle zwei Reihen an Oberschränken angebracht werden, wobei die obere Reihe an Oberschränken (deckenhoch) genau dieselbe Tiefe wie die Arbeitsplatte haben soll (d.h. die Front der oberen Reihe der Oberschränke soll im Vergleich zur Front der Unterschränke nicht "zurückversetzt" sein). Bieten Küchenhersteller solche Oberschränke in "Übertiefe" (in welcher Tiefe?) an bzw. welche Lösungen bieten diese an, um sicherzustellen, dass die Oberschränke gegenüber den Unterschränken nicht zurückversetzt sind (sondern die Fronten der (oberen) Oberschränke und der Unterschränke in einer Linie sind)?

Links und rechts neben den Unterschränken soll jeweils ein Hochschrank angebracht werden, wobei der linke Hochschrank links an einer Wand stehen wird, während die rechte Seite des rechten Hochschranks sichtbar sein wird. Auch hier lautet meine Frage, ob Küchenhersteller Hochschränke in "Übertiefe" (in welcher Tiefe?) anbieten bzw. welche Lösungen diese anbieten, um sicherzustellen, dass die Front der Hochschränke, die direkt an die Unterschränke mit der übertiefen Arbeitsplatte anschließen, im Vergleich zur Front der Unterschränke nicht "zurückversetzt" ist.

Da derzeit eine Küche des Herstellers "Leicht" angedacht ist, würde mich insbesondere interessieren, ob Leicht für das beschriebene Problem eine Lösung im Programm hat.

Vielen Dank vorab für das Feedback.
 
Entweder übertiefe Seite am Hochschrank oder übertiefe Seitenwange haben alle Küchenhersteller standardmäßig im Angebot
 
Vielen Dank. Was ist der Unterschied zwischen einer übertiefen Seite und einer übertiefen Seitenwange?

Und gibt es auch Lösungen für die Oberschränke? Die müssen nach meinem Verständnis ja auch hinten an der Wand fixiert werden oder nicht?
 
Die Oberschränke werden nicht vorgezogen.
Der Hochschrank bekommt entweder eine tiefere Seite oder es wird eine zusätzliche tiefere Platte aufgesetzt die den Spalt schließt.Frag halt deinen KFB.
 
Danke.

Wenn es nicht einmal bei gehobenen Herstellern wie Leicht die Möglichkeit gibt, die Oberschränke um ein paar cm zu "vertiefen", um eine einheitliche Tiefe von Ober- und Unterschränken sicherzustellen, finde ich das ehrlich gesagt enttäuschend.

Wenn das wirklich so ist, bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als die Küche von einem Tischler meines Vertrauens umsetzen zu lassen ...
 
Oberschränke in Unterschranktiefe sind aber kein Standard-Oberschrank . Diese Oberschränke nutzt man in aller Regel um eine einheitliche Front-Linie mit Hochschränken, die neben einer Unterschrankzeile stehen, zu erreichen. Und das wäre wohl das, was ich nach deinen vielen Worten der Planerläuterung (ein Bild oder einen Planungsgrundriss sagt mehr als 1000 Worte ;-) ), in Erwägung ziehen würde.
 
Hallo Kerstin,

vielen Dank. Du hast genau erfasst, worum es mir geht. Angeschlossen ein Bild einer Beispielküche zur Illustration.

Meine Frage lautet im Kern:

Ist dieser Look, d.h. einheitliche Frontlinie für Unterschränke, Hochschränke und die obere Zeile der Oberschränke für Küchenhersteller hinzubekommen, wenn die Arbeitsplatte aus dem oben geschilderten Grund (Aufputz-Verlegung eines Abflussrohrs von Spüle zum Abfluss) eine übertiefe Arbeitsplatte mit ca. 65-68 cm haben muss und die Unterschränke daher ein paar cm nach vorne versetzt werden müssen.

Oder treten hier bei der "Vorversetzung" der Hochschränke oder der oberen Reihe der Oberschränke (um die einheitliche Frontlinie zu gewährleisten) technische und/oder optische Probleme auf?

LG
 

Anhänge

  • csm_deckenhohe-kueche_e7aa0dee1e.jpg
    csm_deckenhohe-kueche_e7aa0dee1e.jpg
    56,9 KB · Aufrufe: 123
Das muss der Situation entsprechend geplant werden.Dein gewählter Küchenhersteller kann das.
 
Wenn die Unterschränke wg. Wasserverlegung vorgezogen werden, dann gibt es eben 2 Varianten:

a) .. nur der Unterschrankblock wird vorgezogen, Hochschränke und Oberschrankreihe bleiben wie gehabt in einer Linie (diese Variante würde ich bevorzugen ... kenne aber ja deinen Plan nicht). Der vorgezogene Unterschrankblock kann dann an den seitlich vorstehenden Unterschrankseiten entweder entweider mit Deckseiten gestellt werden. Bei meinem Hersteller Schüller waren für die Unterschrankkorpusse direkte Sichtseiten in Frontmaterial möglich.

b) Auch die Hochschränke samt Oberschränken werden vorgezogen auf Unterschranklinie. Dies erfordert dann bei den Hochschränken Seitenwände, die die gesamte Tiefe bis zur Wand abdecken und ein wenig Sonderkonstruktion/anbringung wg. der hochschranktiefen Hängeschränke.

Ich vermute Lösung b) ist um einiges teurer und auch aufwendiger.
 
Vielen Dank. Ich bin ja schon mal beruhigt, dass Lösung b) aus eurer Sicht grundsätzlich auch für Küchenhersteller (und nicht nur für Tischler) machbar ist. Dass Lösung b) aufwendiger und teurer ist, ist mir bewusst.

Lösung a) gefällt mir optisch überhaupt nicht.
 
Bei Leicht können die Oberschränke bis zu einer Korpustiefe von 610mm (ohne Front) vertieft werden, also um exakt 50mm.
Leicht bietet dafür eine Kostenposition an, die sowohl die Vertiefung, als auch die Verwendung eines Schwerlast-Beschlags zur Aufhängung beinhaltet.
Heißt ANTOSO.

Bei Herstellern, die das nicht anbieten hinterfüttere ich entweder mit 2x25mm dicken Wangen (keine 50mm-Wange, die besteht heute idR. aus Pappwabe) oder mit einem Kantholz entsprechender Dicke.

Wichtig bei solchen Lösungen: Du siehst später die Unterseite der oberen, tieferen Hängeschränke. Da muß ein Abdeckboden drunter eingeplant werden, um das zu vermeiden.
Entweder sieht man den später in der Frontansicht oder man verlängert zusätzlich die Fronten um die Bodenstärke nach unten und deckt ihn dadurch ab.
 
Vielleicht muss gar nichts davon sein, wenn man vielleicht nur den Unterschrank , der vor der aktuellen Wasserposition steht verkürzt und das Wasser seitlich in den Spülenunterschrank führt.

Mir persönlich wären Hochschränke, die sich durch seitliche Verkleidung noch tiefer als Standard darstellen, eher unangenehm.

Aber ... du hast ja die Planung nicht zur Ansicht gestellt.
 
Häufig muß man schon wegen des APL-Materials und des Spüleneinbaus vertiefen.
Bei Stein/Keramik/Quarz mit einem 400mm tiefen UB-Becken, Armatur dahinter und dahinter dann eine Nischenverkleidung passt das mit einer APL in Standardtiefe meistens sowieso nicht.
 
Bei Leicht können die Oberschränke bis zu einer Korpustiefe von 610mm (ohne Front) vertieft werden, also um exakt 50mm.
Leicht bietet dafür eine Kostenposition an, die sowohl die Vertiefung, als auch die Verwendung eines Schwerlast-Beschlags zur Aufhängung beinhaltet.
Heißt ANTOSO.

Bei Herstellern, die das nicht anbieten hinterfüttere ich entweder mit 2x25mm dicken Wangen (keine 50mm-Wange, die besteht heute idR. aus Pappwabe) oder mit einem Kantholz entsprechender Dicke.

Wichtig bei solchen Lösungen: Du siehst später die Unterseite der oberen, tieferen Hängeschränke. Da muß ein Abdeckboden drunter eingeplant werden, um das zu vermeiden.
Entweder sieht man den später in der Frontansicht oder man verlängert zusätzlich die Fronten um die Bodenstärke nach unten und deckt ihn dadurch ab.
Vielen Dank.

Bezieht sich dein letzter Absatz "Wichtig bei solchen Lösungen ..." auch auf die von Leicht angebotene Lösung (ANTOSO)?
 
Sobald eine Küche mit Greifraumprofil ,dünner und damit frontbündiger Arbeitsplatte ,ist die Planung wie von Mozart beschrieben.
Die Unterschränke werden 5 cm vorgezogen,die Arbeitsplatte ist ca 63,5cm tief und steht nach hinten über.
Der Rest ergibt sich aus fachgerechter Planung und Montage.
 
nein, Mozart schreibt doch, dass er bei ANDEREN Herstellern, die KEINE Schränke wie die LEICHT ANTOSO anbieten, die doppelte Wange hinter den OS einsetzt. Da du anscheinend mit LEICHT planst, ist diese Basteloption für dich irrelevant, aber für andere, die mitlesen, und NICHT Leicht, kaufen relevant und informativ.
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben