Hersteller-Ranking Leicht: Thema OS

emka

Premium
Beiträge
87
Hallo,

wir sind vom Allgemeinen endlich im Speziellen angekommen.

Im Hersteller-Ranking bekommt Leicht in der Rubrik:
OS >60cm mit Massnahme gegen Durchbiegen des Unterbodens nur 0.5 Punkte.

Wir planen einen 90cm breiten Faltklappen-Oberschrank . Welche praktische Relevanz hat dieser Punkt? Leider ist der Bewertung ja keine Information hinterlegt.

Wie wäre dieser Aspekt im Vergleich zu OS von Eggersmann oder Zeyko einzuordnen?

Schönen Abend,
emka
 

emka

Premium
Beiträge
87
Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen...., danke!

Somit verfügen Zeyko und Eggersmann über eingefräste Edelstahlbleche im OS über 60cm ?

Das ist insofern erstaunlich, als daß man
a.) im Marketing der beiden Hersteller darüber nix findet
b.) zwei von uns darauf explizit angesprochene Händler (die L sowie entweder E. oder Z. führen) diesbezüglich keinerlei Unterschiede hinsichtlich Stabilität/ Durchbiegen im Vergleich zu Leicht benennen konnten.

Somit fragt sich der interessierte Laie, ob das in der Praxis überhaupt relevant ist.
 
Beiträge
13.748
Wohnort
Lindhorst
Das hängt natürlich von der Beladung des Unterbodens ab. Tellerstapel sollten immer vermieden werden. Die gehören in die Auszüge.
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.832
Wohnort
München
Timo, deine Aussage ist sehr kryptisch ;-): besser als Leicht? Besser als Zeyko, als Eggersmann? In welchem Punkt besser "aufgestellt" und warum?
 
Beiträge
2.754
Wohnort
50126 BERGHEIM
Habe nicht gesagt, dass sie besser sind.
Ich führe ja auch Leicht und dort haben wir das Problem der durchbiegenden Unterböden, bei überbreiten Oberschränken.
Das Problem geht ja bei den Einlegeböden weiter.
So kam ich zu Sachsenküchen. Alle Einlegeböden werden durch eine verstellbare Verstärkung in der Rückwand, gegen Durchbiegen, unterstützt.
Den unteren Boden kann ich in der Materialstärke verdoppeln lassen, oder ich lasse gleich den ganzen Korpus, einschl. Einlegeböden, aus Tischlerplatte fertigen.
Da biegt sich dann nichts...
 
Beiträge
13.748
Wohnort
Lindhorst
Erfahrungsgemäß kommen durchbiegende Unterböden oft bei Oberschränken vor, die nur knapp 40cm hoch sind. Diese werden in der Regel ohne Einlegeboden geliefert und der Unterboden dadurch stark belastet. (Der muss doch vollzukriegen sein).

Wir bestücken solche Oberschränke fast immer noch zusätzlich mit einem Einlegeboden, so dass sich das Gewicht verteilt. So funktioniert es ganz gut. Ein 8mm Glasboden wirkt auch Wunder.

Letztlich ist es zwar ein Qualitätskriterium, aber es kommt halt stark auf das Nutzerverhalten an, ob es sich lohnt oder man darauf verzichten kann.
 

emka

Premium
Beiträge
87
Das ist doch mal ne Ansage. Fehlt nur noch Teil zwei meiner etwas provokanten Frage.

Erwarten wir bei E. oder Z. trotz der höheren Bewertung in der Praxis hier irgendeinen Vorteil?
Ganz konkret habe ich mit dem Gedanken gespielt den OS u.a. deshalb nicht von L. zunehmen.

Vorausgesetzt der neue E. Händler macht uns nicht noch eines dieser unwiderstehlichen Angebote...


EDIT sagt, der OS ist mit 80cm Höhe geplant.
 
Beiträge
13.748
Wohnort
Lindhorst
Wir haben das Ranking erstellt um solchen provokanten Fragen aus dem Wege gehen zu können. :cool:

Ranking hin oder her. Wir machen neben der Hitparade auch klar deutlich, dass der beste Hersteller keine Chance hat wenn Planung, Montage und Service nicht stimmen. Der Händler sollte das ultimative Kaufkriterium sein. Der kann aus einer Bauformat lebenslanges Glück schmieden oder anders herum, dir eine 60K-Eggersmann versauen.

Nachhaltigkeit setzt sich nicht nur aus der Qualität der Einzelkomponenten zusammen, sondern was man daraus macht. Dafür ist der Händler verantwortlich und provokativ kann man dann behaupten, der Hersteller wäre egal.

Und wie immer liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte. ;-)
 

emka

Premium
Beiträge
87
Typische Vertrieblerrummeierantwort.:cool: (sagt der Vertriebler).

Wenn man diese einfache Frage:
macht es in der Praxis fuer einen spezifischen Aspekt einen Unterschied, ob ich Hoechst - oder Niedrigstwertung habe ? nicht eindeutig mit ja beantworten kann,fragt man sich automatisch (sorry) ,ob man nicht das gesamte Ranking in die Tonne kloppen sollte. Denn klar alles Weitere ist völlig unbestritten, doch dann gibt's nur und ausschließlich Softskills. Wir haben uns alle lieb.
Wenn das so gewünscht ist.*drinks*
 
Beiträge
4.238
Wohnort
Lipperland
:cool:

gibt es da nicht die Redewendung "aus einem Esel machste kein Rennpferd"?
ALLES kann der Händler selbst mit Hilfe eines Top-Montage-Team auch nicht geradebiegen.

Ergo macht man nicht immer aus einer XXXXX eine YYYYY Küche. Selbst bei Bestleistung des Montageteams. Es müßten zumindest halbwegs im Winkel zusammengeklaschte Korpen am Ende des Bandes herauskommen...leider ist das nicht immer der Fall.
 

Keita

Mitglied
Beiträge
1.326
Ob es einen Unterschied macht, dass ein spezifischer Aspekt die Maximal- oder Minimalpunktzahl hat, ist doch eine höchst individuelle Frage. Wer wie ich gar keine Oberschränke verplant, gewichtet den Aspekt der Biegesteifigkeit von Oberschrankböden gänzlich anders als jemand, der das gesamte Service für 24 Personen in einen Schrank unterbringen möchte.
Ich verstehe nicht, dass man Rankings immer als absolut betrachtet…
 

emka

Premium
Beiträge
87
Ich bin mir nicht sicher, ob Dir aufgefallen ist, dass es MIR hier ausschließlich darum ging.
 
Beiträge
13.748
Wohnort
Lindhorst
Es müßten zumindest halbwegs im Winkel zusammengeklaschte Korpen am Ende des Bandes herauskommen
Was nicht winkelig ist wird winkelig gemacht. :cool:

Typische Vertrieblerrummeierantwort.
Nicht ganz, weil ich alles schon gesehen habe. Und ich versichere dir, dass du bei manchem Planungs- und Montageergebnis über einen 2mm durchhängenden Unterboden nur noch milde lächeln würdest.

In die Tonne kloppen kannst du demnach jedes Ranking. Was nützt es wenn der Toyota die beste Pannenstatistik hat aber ausgerechnet meiner dreimal im Jahr hängenbleibt?

Ich gebe mir noch eine Chance:

Um ein Durchhängen des Unterbodens zu vermeiden gibt es die im Ranking bewerteten Faktoren, die von der Industrie bereitgestellt werden. Das sind zeitgleich Kostenfaktoren und sie sollen nicht zeigen wie toll dieser Hersteller ist, sondern ausschließlich darstellen warum dieser Hersteller teurer ist als ein anderer, der dieses Kriterium nicht erfüllt.
Mittlerweile vermeiden viele Hersteller das Problem indem sie einfach die Rückwandstärke erhöhen und schrauben anstatt zu tackern. Das hilft auch ordentlich bei der Stabilität.

Dann gibt es die beschriebenen Faktoren für die der Händler und die Planung zuständig sind. Wenn der OS z.B. auf einer Nischenrückwand steht kann sich kein Boden durchbiegen. Das wird keiner deswegen so planen, aber in dem Moment relativiert sich das Ranking (Oder kippt in die Tonne um bei der Wortwahl zu bleiben).

Und zuletzt gibt es das bereits angesprochene Nutzerverhalten. Kein Mensch benötigt ein eingefrästes Blech im Unterboden wenn er sowieso nur Tupper im Schrank hat.

Ich finde, wenn man diese Informationen hat kann man selbst abwägen was notwendig ist und was nicht.
 

emka

Premium
Beiträge
87
Wir Marketingfuzzys unterscheiden Produktvorteile (Vertriebsargumente) von Kundennutzen.
Mein Fazit ist, dass das Ranking v.a. ersteres abbildet.

Letzteres , laesst sich haeufig eben gerade nicht wirklich seriös selbst abschätzen. Tests macht niemand (öffentlich) und Erfahrungen sind singulaer oder interessengeleitet.

Vielen Dank fuer Eure Beiträge.
 
Beiträge
3.644
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
und genau das ist der Grund, warum sich Marketing und Vertrieb oft nicht verstehen. Weil ein Produktvorteil eben meist ein Kundennutzen ist, wenn auch nicht immer gleich ein großer.
 

Ähnliche Beiträge


Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben