Gebrauchte Nobilia-Einbauküche für 2500 €?

Beiträge
4
Hallo zusammen!
Ich ziehe in meine erste eigene schöne Wohnung und habe ein Angebot von der Vormieterin, ihre Küche zu übernehmen. Da ich mich ungern über den Tisch ziehen lassen möchte, aber selbst keine Ahnung vom Küchenkauf habe, würde ich mich über Rückmeldungen freuen!

Daten zur Küche:
- Marke Nobilia
- ca 2,5 Jahre alt
- Maße Raum Küche: ca 2 m x 2,7 m
- Elektrogeräte von Leonard (anscheinend Untermarke AEG)
- Herd und Ceranfeld, Dunstabzugshaube, Spülmaschine, freistehender Einbaukühlschrank mit Gefrierfach
- u.a. 3 Hochschränke (Tür teilweise aus Glas), ein Eckschrank, Unterschränke meist mit Schubladen, darunter auch 40-iger und ein 20-iger Schrank

Gekostet hat die Küche damals inkl. Planung und Montage 3.800 €.

Die jetzige Vermieterin möchte jetzt noch 2.400 € - 2.500 €, meinte aber sofort, das man über den Preis noch reden kann.

Mir scheint der Preis zu hoch... Was haltet ihr davon?

Foto:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.365
Gibts Fotos? Wenn die Küche recht neu ist, müsste noch Rechnung vorhanden sein und evtl. da Fonten Modell genaue Geräte.
 
Beiträge
2.365
Meine frühere Küche war Nobilia und hatte 5 Jahre Garantie, das wäre in deinem Fall auch interessant die Rechnung im Original beim Kauf zu erhalten.

Bei Fronten wäre wichtig, dass keine Folie ist.
 
Beiträge
4

Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
Das ist das einzige Bild, das ich habe!

Ich habe leider noch keine Antwort erhalten, ob sie die Rechnung noch hat...
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.959
Ohne Vorlage der REchnung würde ich Alter und Preis erstmal anzweifeln ;-). Denn, wer die Rechnung für eine nur gut 2 Jahre alte Küche nicht mehr haben will, da ist Zweifel angesagt.

Würde dir die Küche denn so gefallen?
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
Wenn mit Rechnung, keine Folienfront und sonst gut im Schuss und gepflegt und tatsächlich erst ca 2,5 Jahre alt, würde ich bis 5/8 vom Rechnungspreis noch für ok halten. Wenn Du Dir selber eine Küche kaufst, wäre die mit unserer Hilfe zwar praktischer, aber nicht günstiger.

Minuspunkte gibts für die Küche:
  • 80cm Eckschrank - absoluter Stauraumvernichter und dazu noch mies zu putzen
  • GSP zwischen Spüle und Kochfeld
  • die drei Hänger mit dem Rauchglasstreifen find ich ganz schlimm
  • es scheint eine Umluft-DAH zu sein, obwohl es scheinbar ein Abluftloch gibt?
 
Beiträge
4
Danke für eure Antworten!

Ohne Vorlage der REchnung würde ich Alter und Preis erstmal anzweifeln ;-). Denn, wer die Rechnung für eine nur gut 2 Jahre alte Küche nicht mehr haben will, da ist Zweifel angesagt.

Würde dir die Küche denn so gefallen?
Da das Wohnhaus erst gegen Ende 2013 fertiggestellt wurde, kommt das mit den 2,5 Jahren schon hin.
Ich würde meine Küche selbst etwas anders planen, aber gefallen tut sie mir schon ;-)

Kommt ja auch immer etwas auf das Budget an ;-)
Ja, allerdings. Ich habe nicht das größte Budget :-) Aber allzu groß ist die Küche tatsächlich nicht.
 
Beiträge
3.784
Na ja für die erste Wohnung ist die Küche doch gar nicht übel.
Wie wir alle wissen, geht es immer besser.
Aber 2500 € ist nicht zuviel für eine Küche , zumal wenn alle Geräte dabei sind.
Stellt sich doch die Frage , ob der TE für weniger Geld was besseres bekommt.

Und das glaub ich eher nicht.
 
Beiträge
194
Mir wäre 2500.-€ auch zu viel für eine gebrauchte Küche.

Wenn ich sehe das unsere Nachbarn eine ALNO für 12.000€ vor 5 Jahren gekauft haben und gleichwertige derzeit für 2000€ bei ebay weggehen...

Musst du die Küche denn übernehmen? Anderweitig werden sie für die Küche auch nicht mehr bekommen.
 
Beiträge
4.881
Wohnort
Münster
Du musst immer sehen, welcher Aufwand fällig wird, wenn der Raum leer wäre... wenn Du das Geld für eine neue Küche locker hast und Du der Meinung bist, die jetzige Aufteilung entspricht so gar nicht Deinen Vorstellungen (weil man aus dem Raum eine deutlich schönere Planung heraus holen kann) dann kannst Du der Vorbesitzerin das ja so sagen, es liegt dann an ihr Dir preislich soweit entgegen zu kommen, dass es Dir gefällt...

solltest Du eh kein Budget für die Küche haben, freu Dich, dass eine funktionierende Küche mit den Geräten (die hoffentlich alle noch einwandfrei funktionieren) bereits drin ist.. du musst ihr ja nicht gleich um den Hals fallen und Juhu rufen, suche ein paar Fehler, schauspiele ein wenig, dass Du eigentlich eine andersfarbige Küche hättest haben wollen, oder Du eigentlich geplant hattest, Deine eigene Küche mitzubringen, oder die Verbrauchswerte der Geräte sehr hoch sind usw..... und schau, dass sie Dir noch 200 oder 300 Euro entgegenkommt... und alles wird gut...

einen wirklichen Wert für eine gebrauchte Küche kann man nicht ermitteln.. allein der Aus- und wieder Einbau (inkl. neu benötigter Teile) würde mindestens die Summe kosten, die die Vorbesitzerin für die Küche haben möchte.. es lohnt sich somit nicht für die Vorbesitzerin, die Küche mitzunehmen, sie kann für gleiches Geld lieber eine neue Küche für ihren neuen Raum anschaffen.. das weiß sie auch und wird Dir sicherlich noch etwas entgegenkommen, bevor sie den Aufwand für den Umbau der Küche betreiben wird...

mfg

Racer
 
Beiträge
1
Hallo,

gerade bei Umzügen weiss man selbst, dass man froh ist, wenn man so wenig wie möglich mitnehmen muss. Also ich denke da geht preislich noch einiges mehr. Vorallem vor dem Hintergrund, dass der Vormieter die Küche in seiner neuen Wohnung sowieso nicht 1 zu 1 einbauen kann.

Also einfach mal frech 1500€ in den Raum werfen und sagen, dass sie ansonsten gerne ausgebaut werden kann.

Viel Erfolg beim Verhandeln.
 
Beiträge
201
Leute, bedenkt auch mal die andere Seite. Wir haben auch gerade eine Küche an den Nachmieter verkauft. Ja, die Verhandlungsposition ist nicht gut, aber die Alternativen des Käufers sind auch immer viel teurer und vor allem auch mit zwei Monaten ohne Küche verbunden. Wir fanden es sehr sehr schade dass die potentiellen Nachmieter alle die pure Gier gepackt hat und erst der jetzige einen fairen Preis bezahlen wollte.

Wir hatten uns übrigens einen Mindestpreis überlegt, unter dem wir die Küche lieber ans rote Kreuz oder die Caritas oder ähnliche gespendet hätten. Zu verschenken an nicht bedürftige haben wir nichts. Frechheit darf nicht immer siegen. Geht natürlich nur, wenn man nicht selber auf jeden Euro angewiesen ist.
 

Ähnliche Beiträge


Mitglieder online

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben