Auswahl zwischen 2 NEFF-Kochfeldern

Amicus

Mitglied
Beiträge
20
Ich habe jetzt eine schwierige Sache zu lösen. Bei uns soll ein neues Induktionskochfeld her, an sich steht schon fest, dass es ein Neff mit Twistpad sein soll. Allerdings kann ich mich nicht zwischen zwei verschiedenen Kochfeldern entscheiden.

Das eine hat 5 Kochfelder, man kriegt auf dem 24er sicher eine 28er Pfanne unter und auf den anderen die 20cm Pastatöpfe.

Neff - PRODUKTE - Kochfelder - Autarke Elektro-Kochfelder mit Induktion - T53T86N2

Das anderen hat nur 4 Kochfelder, dafür ist das große 28cm groß und es würde eine 32er Pfanne draufpassen. Leider sind die anderen beiden "großen" Felder nur jeweils 18cm groß. Wie verhält es sich da wohl mit meinen 20cm Töpfen? Spielt das eine große Rolle?

Neff - PRODUKTE - Kochfelder - Autarke Elektro-Kochfelder mit Induktion - T43T88N2

Hintergrund ist der: Wir machen sehr viel in der Pfanne, meistens Fleisch mit Gemüse und das am besten für mehrere Tage im voraus. Dementsprechend ist die Pfanne meistens voll, oder sogar übervoll bzw. eine zweite kleine muß her. Wie sehen da vielleicht eure Erfahrungen aus? Wozu würdet Ihr mir raten?

Dazu kommt, dass meine Frau anscheinend echt ein Problem mit hochfrequentem Piepen/Pfeifen hat und fast durchgedreht ist als wir im Küchenstudio standen. Nach meinen Recherchen scheint das allerdings wohl am Topfmaterial zu liegen. Könnt Ihr das bestätigen?

Vielen Dank schon einmal für jede Antwort.
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
48.073
Wo sind denn die 20, 28, 32 cm deines Kochgeschirrs gemessen? Diese Angaben beziehen sich bei Kochgeschirr in aller Regel auf den Durchmesser oben am Topfrand und der ist meist größer als der Durchmesser unten am Boden. Also da mal nachmessen.

Ansonsten kann dir die Entscheidung keiner abnehmen, du mußt halt mal durchgehen, was du üblicherweise so kochst und welche Töpfe in welcher Zusammenstellung dabei benötigt werden.
 

Amicus

Mitglied
Beiträge
20
Die Durchmesser sind immer am Boden gemessen, also Bodenfläche, nicht Randdurchmesser. Eine 32cm Pfanne habe ich noch nicht, bzw. keine mit 28cm Bodendurchmesser.
 
Beiträge
121
Hi,
wir kochen auch sehr viel in Pfannen und wir denken deshalb schon über dieses Kochfeld hier nach: T54T97N2
Da könnte man schön mit zwei 28er Pfannen arbeiten und bekommt trotzdem noch Töpfe unter.
Aber endgültig entschieden ist das bei uns noch nicht. Das T54T86N2 ist auch noch in der engeren Auswahl.
Der Preisunterschied ist mit 900€ zu 680€ immerhin bei 220€...

P.S. 28er Pfannen sind Pfannen mit OBEREM Durchmesser 28cm! Meine haben z.B. einen Bodendurchmesser von 21cm.
 

Amicus

Mitglied
Beiträge
20
Also ich sehe da nur 200er Felder. Denn die sind ja in der Breite oder Höhe dann limitiert. Darauf könnte man dann natürlich evtl. 2*21er Pfannen stellen, aber wenn man eine Pfanne mit 28er Boden hat, dann hat man halt nur eine Pfanne und auch nur ca. 45 weniger Fläche (690 für zwei 21er anstatt 645 für eine 28er Pfanne).
 
Beiträge
121
Eine 28er Pfanne heißt wie oben geschrieben bei mir gleich 21er Boden. Die kann man getrost auf einem 20x24er Feld betreiben. Den einen cm wird man nicht merken.
Eine Pfanne mit einem 28er Boden wäre wahrscheinlich eine 32er (oder größer) und so ein Monster möchte ich persönlich gar nicht benutzen. Meine 28er mit 21er Boden und für Steaks etc. eine rechteckige Grillpfanne (36cm x 20cm = 720qcm) empfinde ich als besser handhabbar und flexibler. Aber das ist natürlich was ganz individuelles, was jeder anders empfindet.
 

Amicus

Mitglied
Beiträge
20
Ich mag mich irren, aber heißt es nicht, dass man zwar kleinere Töpfe auf ein INduktionsfeld packen sollte, aber nicht größere? Weil durch die ungleichmäßige Erhitung das Material Schaden nimmt? Habe keine Ahnung ob das so stimmt, meine ich habe das gerade bei der Recherche gelesen.
 
Beiträge
121
Also dazu würde ich gerne mal die Meinung von jemandem mit viel Erfahrung mit Induktionskochfeldern hören...
Wird ja auch mein erstes.
Was denkt ihr, wie groß der Boden einer Pfanne / eines Topfs max. sollte, damit sie/er ohne Nachteile auf z.B. dem 20x24er Flexfeld benutzt werden kann?
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
48.073
Ich sage mal, einen guten cm kann der Boden auch mal überstehen, also 22-23 / 26-27, kommt ein wenig auf das Kochgut an. Schmoren etc. kein Problem, scharf anbraten ... hängt vom Ausnutzungsgrad der Fläche ab.
 
Beiträge
7.672
@Amicus, kannst Du bitte die Quelle verlinken, die das mit den großen Pfannen auf Induktion behauptet? Wie genau soll die ungleichmäßige Erhitzung entstehen? Auch wenn die Geometrie der Induktoren ungünstig sein soll, Pfannenböden sind normalerweise innen mit Metallen versehen, die eine hohe Wärmeleitfähigkeit haben (z.B. Kupfer) und damit die Hitze schnell verteilen; der Edelstahl drumherum hat dagegen eine schlechte Wärmeleitfähigkeit, dadurch speichert er die Wärme länger und müsste auch Lücken überbrücken können, meine ich.

Der oben verlinkte T54T97N2 hat übrigens in der Mitte eine 300x240-Zone, der andere ein Kreis mit Max 240. Meine 28er Bratpfanne hat 23 cm Bodendurchmesser.

Manche Töpfe pfeifen/singen in der Aufheizphase, bei meinen Töpfen habe ich nur bei manchen ein ganz dezentes anfängliches Surren wahrgenommen; ich kann zwar einwandfrei hören, aber ich kann nicht ausschließen, dass ich die hochfrequente Töne nicht so gut wahrnehme. Wenn Deine Frau stark empfindlich ist, könnte Euch eine lange Suche nach dem richtigen Kochgeschirr bevorstehen.
 
Beiträge
121
Stimmt, die mittlere Zone bzw. die große in der Mitte sind nicht das Problem, aber die Außen-Flexzone beim T54T86 ist mit 2x19x20 deutlich schmaler und auch nen cm weniger hoch als die beiden beim T54T97 mit 2x20x24.
Das würde dann für ne 28er Pfanne echt etwas eng.
 
Beiträge
7.672
Naja, wieviele 28er-Pfannen möchtest Du denn gleichzeitig verwenden? Ich habe übrigens das o.g. Kochfeld mit der drei Flexzonen und es hat bisher für alles (inkl. Menüs für Gäste mit großem Appetit) gereicht.
 
Beiträge
7.672
Übrigens gibt es für das Kochfeld eine Grillplatte und eine Teppanyaki-Platte für die Flexzonen... die sind super und können gut die eine oder andere Pfanne ersetzen.
 
Beiträge
121
Gibt's da zu dem (sauteuren) originalen Teppan Yaki eigentlich eine günstigere Alternative?
Besser und günstiger als die Neff-Grillplatte für 150€ finde ich ja z.B. die
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
.
 
Beiträge
7.672
Die Pfannen von LeCreuset sind toll, ich habe diese:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
dennoch verwende ich die Neff-Grillplatte sehr gern, die funktioniert super mit dem Kochfeld.
 

Amicus

Mitglied
Beiträge
20
Wenn es ein Teppan Yaki Feld sein soll, dann nur eins von
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
Das Teil ist wirklich genial und seinen Preis wert. Hochwertig verarbeitet und leicht zu reinigen. Hatte selber eins hier stehen, konnte es aber leider nicht einbauen, Küche zu klein. In der nächsten (hoffentlich eigenen) Unterkunft kommt so ein Feld auf jeden Fall in die Küche.
Ansonsten kann man halt alle möglichen Ferromagnetischen Platten probieren.

Aber wo gibt es diese Platte für 150€? Ich suche mir gerade nen Wolf.
 

Amicus

Mitglied
Beiträge
20
Na zwei und genau deshalb möchte ich ja das Feld mit den drei breiten Flexzonen.
Naja, aber welche 28er Pfanne hat nen 19er Boden? Ich brauche ja Fläche unten und nicht Fläche an den Rändern die nicht beheizt wird. Natürlich ist das immer eine Frage was man kocht, aber ich denke, dass da eher 24er Pfannen passen würden.

Ah entschuldige bitte, die Differenzierung zwischen den beiden kannte ich gar nicht. Bzw. wusste nicht, dass es da unterschiedliche gibt.
 

Ruta

Mitglied
Beiträge
362
Wohnort
Rheinland
Ich habe gerade mal nachgemessen: meine 28er Pfanne hat einen 24er Boden. Wir haben ein AEG MaxiSense, da sind 21er Spulen drunter.

Das geht zwar, aber glücklich macht es mich nicht:

Beim Anbraten oder auch wenn man schnell Soße kocht, ohne dass die Pfanne vorher lange erhitzt wurde (z.B. Sahne in die kalte Pfanne kippen um Nudeln reinzuschmeißen ) wird ganz klar nur ein Kreis von 21cm Durchmesser warm. Schön beobachten kann man das auch mit kaltem Wasser. Wollte ich die Pfanne lange vorheizen, würde ich sie allerdings in der Mitte eher überheizen, was auch wieder nicht toll wäre.

Ich finde das außerst unpraktisch und würde mir eine größere Zone, etwa 24cm wünschen. Ansonsten bin ich mit den 4 21er Felder recht zufrieden, ich habe nie verstanden, warum es Induktionsfelder mit 2x 14,5cm Feldern gibt. Wer braucht die außer das Butterpfännchen oder die Espressokanne?

Fürs Schmoren oder sonstige Garen ist die Spulengröße relativ egal, da dauert es höchstens etwas länger, wenn man eine zu kleine Spule nimmt.
 

Ähnliche Beiträge


Mitglieder online

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben