Wieviel Planungs-Spielraum einkalkulieren?

Dieses Thema im Forum "Teilaspekte zur Küchenplanung" wurde erstellt von neko, 7. Juli 2009.

  1. neko

    neko Mitglied

    Seit:
    24. Juni 2009
    Beiträge:
    2.363
    Ort:
    München

    Hallo an die Spezialisten und Erfahrenen,

    wie viel Spielraum sollte man denn so bei der Planung einkalkulieren?

    Wenn ich 270cm Wand-Wand gemessen haben, kriege ich die sicher auf den letzten Milimeter gefüllt, aber das berücksichtigt keine Fertigungs-Schwankungen, Bauunebenheiten, Kleinigkeiten: hier ein Milimeter, da zwei...

    Mit was muss ich hier kalkulieren? Nicht, dass am Ende die liebevoll zusammengestellte Kombination um 5mm nicht in ihre Lücke passt. Im Schnitt 2mm pro Einzelteil?

    neko
     
  2. bbernhard

    bbernhard Mitglied

    Seit:
    2. Apr. 2009
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Villach/Kärnten/Austria
    AW: Wieviel Planungs-Spielraum einkalkulieren?

    HI

    hab zwar noch nie eine Küche eingebaut, aber ich könnte mir vorstellen das größere Problem sind eher nicht Lotrechte Wände und schiefwinkelige Grundrisse.

    gruß
    bb
     
  3. neko

    neko Mitglied

    Seit:
    24. Juni 2009
    Beiträge:
    2.363
    Ort:
    München
    AW: Wieviel Planungs-Spielraum einkalkulieren?

    Hallo Bernhad,

    Die auch. Das lässt sich durch mehrere Messpunkte etwas in Grenzen halten, aber ja, auch die gehören da mit rein.

    neko
     
  4. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.404
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Wieviel Planungs-Spielraum einkalkulieren?

    Das hängt vom Einzelfall und der Qualität des Gemäuers ab. Die Fertigungstoleranzen bei den Möbelteilen sind äußerst gering und somit zu vernachlässigen. Schiefer Putz, nicht rechtwinklige Wände sind eher ein Problem, Auszuge und Türen mussen sich öffnen lassen. Dafür solltest Du immer 5cm einplanen
     
  5. Schreinersam

    Schreinersam Team

    Seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    7.434
    Ort:
    Schorndorf
    AW: Wieviel Planungs-Spielraum einkalkulieren?

    wenn´s knapp hergeht, reichen auch weniger als 5cm.
    Aber Türen sollten sich (mit griff) 90 grad öffnen lassen, Schubladen haben ausgezogen auch "Spiel" von schnell mal 1 cm, Kühlschränke sollten noch weiter aufgehen als 90 Grad (denke an Gemüseschubladen).
    Wände in Nischen neigen dazu hinten enger zu werden (liegt an der Bierflaschenkrümmung der Gipser);D
    ...
    oder an der übertrieben Perspektive von Alno-Planern ??(Stichwort Fluchtpunkt)
    Sprich... 3-4 cm (genauer 16mm+16mm+Silikon)
    *winke*
    Samy
    lass das den Planer nachher machen !
     
  6. neko

    neko Mitglied

    Seit:
    24. Juni 2009
    Beiträge:
    2.363
    Ort:
    München
    AW: Wieviel Planungs-Spielraum einkalkulieren?

    Danke. Ich plane dann überall mal ein Teil ein, was man zur Not 5,6,7,8 cm zusammenstreichen=stauchen kann.

    @Samy: ich bin schon sehr gespannt auf Dein Urteil zu den Hochglanz-Schicht<wie_war_das_nochmal> Dingern. Acryl finde ich allerdings auch aufregend.

    @wer_auch_immer_Erfahrung_mit_sowas_hat: der Einbaurahmen meines Sharp-Minis lässt oben 20cm!! Spielraum (Wenn ich die Zeichnung richtig lese). Mit 20 cm unten drunter (geschenkte Wärmeschublade) sollte das doch dann gehen - Einspruch?
    Schummel-Wärmeschublade unter dem Kochfeld klingt auch aufregend. Nix grosses, nur um die Teller vorzuwärmen, damit sie nicht ganz kalt sind - also ein warmer Ort zum Lagern der Teller reicht völlig.

    *Hach*, wenn ich mich nur entscheiden könnte... und nicht ständig abschweifen täte...

    neko
    --
    Ha! ich bekomme meine Spezialmesser mit etwas Liebe alle in ein 50x60-Feld!
     
  7. Schreinersam

    Schreinersam Team

    Seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    7.434
    Ort:
    Schorndorf
    AW: Wieviel Planungs-Spielraum einkalkulieren?

    Gestern sind die ersten Hochglanz-Muster angekommen.:-)
    sehen ganz gut aus, nicht sooo plan wie Acryl (DAS ist beinahe wie Glas), aber bei dem Preisunterschied ein gutes Preis-leistungs-verhältnis.
    Preis-Verhältnis (Material) ca 1 : 5,5 (Schichtstoff : Acryl)

    Was mir überhaupt nicht gefällt ist direktbeschichtetes Hochglanz,
    *Hochglanz für sehr Sparsame.*
    kost halt nochmal nur die Hälfte vom Schichtstoff (das Material)
    *winke*
    Samy
     
  8. Cooki

    Cooki Team

    Seit:
    10. Okt. 2008
    Beiträge:
    8.588
    Ort:
    3....
    AW: Wieviel Planungs-Spielraum einkalkulieren?

    Bei Küchen aus industrieller Fertigung sind die Preisunterscheide von Schichtstoff zu Acryl imaginär. Teuer wird es, wenn Wangen etc. auch in Acryl gefertigt werden sollen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Wieviel Gemüse oder Kartoffeln in Dampfgarer? Einbaugeräte 29. Nov. 2016
Wieviel Licht und welche Temeratur? (LED) Teilaspekte zur Küchenplanung 14. Okt. 2016
Wieviel kosten die Lechner-Arbeitsplatten? Küchenmöbel 8. Nov. 2015
Wieviel Platz braucht man um einen Oberschrank aufzuhängen? Montage-Details 26. Juli 2015
Wieviel Power braucht ein Induktionsfeld? Einbaugeräte 16. Juli 2015
Diverse Montagemängel - wieviel Prozent Preisminderung sind angemessen? Montagefehler 12. Juli 2015
Wieviele Kochfelder bei Verwendung von DGC? Einbaugeräte 9. Juli 2015
Wieviel Abstand braucht ein Auszugschrank zur Wand? Teilaspekte zur Küchenplanung 4. Mai 2015

Diese Seite empfehlen