Neue offene Küche in Altbau

Beiträge
3
Wohnort
Braunschweig
picture.php?albumid=116&pictureid=778

Der Betrachter des Bildes guckt quasi aus dem zur Küche offenen Wohnzimmer, bzw. dessen Essbereich.
Geradeaus guckt man auf die Kellertür (rechts) und die Tür zum Hausflur.
Im Vordergrund zeichnet sich ein Fenster zum Garten ab, rechts daneben die Gartentür.

Die zwei einzeln stehenden Unterschränke (zwischen Gartentür und Fenster) öffnen sich zur Küche hin, und an ihrem Rücken wird voraussichtlich ein halbrunder, klappbarer Tisch befestigt, der bei Bedarf als Frühstückstisch für zwei Personen dienen kann. Leider ließ das Planungstool solche Freestyle-Konstruktionen nicht zu.

Das Waschbecken ließ sich leider nicht in diesem Planungstool realisieren. Das soll in die vom Betrachter gegenüberliegende Ecke kommen, Abtropfteil ganz in die Ecke, Spüle auf den Schrank (50cm), der rechts von der Spülmaschine steht.

Ansonsten:
- weiße Unterschränke, graublaue Wandschränke, Griffe Edelstahl
- alle elektrischen Geräte in Edelstahldesign
- bis auf den Kühlschrank, der ist weiß
- Arbeitsplatte noch ungewiss, komme ich später dazu
- Fußboden wird gefliest, noch ungewiss (siehe unten)
- Wände: weiß gefliest

Im Moment hänge ich an der Frage, was ich für eine Arbeitsplatte haben möchte.
Also, was ich WILL, ist klar: STEIN. Dummerweise kann unser Budget da nur müde lächeln, jedenfalls müssten wir uns dafür sehr krumm machen, und sind uns nicht sicher, ob sich das lohnt.
Also versuche ich mich gerade mit Holzplatten (Echtholz!) anzufreunden, und herauszufinden, was da wohl das unempflindlichste ist? Klar darf man in meiner Küche sehen, dass da gearbeitet wird, ist ja kein Museum. Aber wenn ich die Platte nach zwei Jahren wegschmeißen kann, weil sie sich am Waschbecken aufwölbt und überall ausfranst, dann macht das auch keinen Spaß. Und dass ich sie pflegen muß, ist mir auch klar, wäre ich auch bereit zu. In einem gewissen Rahmen.
Was mir auf gar keinen Fall ins Haus kommt, sind kunststoffbeschichtete Granit- oder Holzimitate, die mag ich gar nicht.
Mir kommen in punkto Arbeitsfläche wirklich nur natürliche und echte Materialien ins Haus: Holz oder Stein/Granit.

Der Fußboden soll gefliest werden (darunter kommt eine Fußbodenheizung), und sich farblich möglichst geschickt an die Küchenmöbel und -arbeitsplatte anschmiegen. Da suchen wir noch nach der richigen Farbe / -kombination. Ich selbst steh total auf diese neuen, klassischen schwarz-weiß-karierten Küchenböden, das würde aber hier wohl nicht so gut reinpassen. Außerde ist reines weiß viel zu fleckanfällig. Möglicherweise wird es etwas grau/blau(wie die oberen Schränke)/bräunlich(s. Holz)-gemischtes. Dann wird es auch nicht so kalt.

So, nun bin ich mal gespannt, was ihr dazu sagt?
 
Beiträge
71
AW: Neue Küche in Altbau

Hallo NanaLisa,

ich hab gleich zu Anfang mal eine Frage und zwar:
Habt ihr die Elektrogeräte alle schon oder warum wollt ihr keine höhergebauten? Sind das freistehende Geräte (z.B. der Kühlschrank) oder sieht das nur so aus?

VG
Maya
 
Beiträge
3
Wohnort
Braunschweig
AW: Neue Küche in Altbau

Habt ihr die Elektrogeräte alle schon oder warum wollt ihr keine höhergebauten?
Hochgebaut mag ich nicht, weil die die Küche gleich viel dicker machen und Arbeitsfläche wegnehmen.

Sind das freistehende Geräte (z.B. der Kühlschrank) oder sieht das nur so aus?
Das sind alles Einbaugeräte, bis auf den Kühlschrank, der wird aber mit dazwischengebaut, den Deckel kann man abnehmen und die Arbeitsfläche "drüberziehen". Lässt sich in dem Proggi leider auch nicht darstellen.
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.839
Wohnort
München
AW: Neue Küche in Altbau

Hallo NanaLisa,

für uns Hilf-Willige wäre es von großem Vorteil, wenn du den Grundriss mitanhängst, am besten mit allen wichtigen Maßen (nicht nur Breite und Länge des Raumes), und am besten auch die Ikea -Datei. Dann können wir die uns runterladen und auf der rumschieben und müssen nicht alles selbst konstruieren.

für dich Hilfe-Suchende wäre es von großem Vorteil, wenn du dir diesen Tread durchliest: https://www.kuechen-forum.de/forum/themen/warum-tote-ecken-gute-ecken-sind.1616/ , und dir überlegst, ob nicht Unterschränke mit Auszügen und Schubladen statt Drehtüren doch günstiger sind ;-).

Der Alno-Planer ist erheblich variabler und auch umsonst. Eine Anleitung findest du hier: https://www.kuechen-forum.de/forum/themen/bebilderte-kurzanleitung-incl-pdf-zum-herunterladen.2883/ .

LG, Menorca
 
Beiträge
3
Wohnort
Braunschweig
AW: Neue Küche in Altbau

[...] wäre es von großem Vorteil, wenn du den Grundriss mitanhängst, [...] , und am besten auch die Ikea-Datei. Dann können wir die uns runterladen und auf der rumschieben und müssen nicht alles selbst konstruieren.
Ikea -Datei und Grundrisse (als pdf) hänge ich an, Danke für den Hinweis. *top*

[...] wäre es von großem Vorteil, wenn Du [...] dir überlegst, ob nicht Unterschränke mit Auszügen und Schubladen statt Drehtüren doch günstiger sind ;-).
Ein guter Gedanke, werde ich mal verinnerlichen. Vielen Dank! *2daumenhoch*

Der Alno-Planer ist erheblich variabler und auch umsonst.
Ich benutze den Ikea-Planer, weil die jetzige Küche von Ikea ist, und mit Modulen von Ikea erweitert werden soll. Ich werde mir das Alno-Ding aber mal anschauen. Dankeschön. :danke:
 

Anhänge

Ähnliche Beiträge


Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben