Mikrowelle-Dunstabzugshauben-Kombination

Dieses Thema im Forum "Teilaspekte zur Küchenplanung" wurde erstellt von küchengirl, 31. März 2008.

  1. küchengirl

    küchengirl Mitglied

    Seit:
    13. März 2008
    Beiträge:
    4

    Hallo Mitglieder im Küchenforum,
    hat jemand Erfahrungen mit folgendem Problem:
    da wir eine kleine Küche haben, wurde uns vom Küchenverkäufer empfohlen, ein Kombigerät von Küppersbusch MWGD 900.1M als Mikrowelle und Dunstabzug zu nehmen. Ist so eine Kombination zu empfehlen ?
    Danke
    Küchengirl
     
  2. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.569
    Ort:
    Lindhorst
    Hallo Küchengirl,

    das Gerät wird zwar von Bauknecht gebaut, ist aber m.E. entgegen deren sonstiger Produktpalette durchaus empfehlenswert.
     
  3. h.wai@gmx.de

    h.wai@gmx.de Spezialist

    Seit:
    1. Apr. 2008
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Berlin
    Hallo Leute

    Bei diesem Thema bin ich nicht Michaels Meinung.

    Wer hat schon mal aus 1,70 mtr, Höhe nen Teller heiße Suppe entnommen? Ein Akrobatikakt der seinesgleichen sucht.

    Mikrowelle in der Dunsthaube: ein absoluter Schwachsinn und unbedingt Finger weg!


    Gruß von Heiko
     
  4. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.569
    Ort:
    Lindhorst
    Hallo Heiko,

    die Mikrowelle ist genau in der Höhe plaziert, wie sie auch in einem Oberschrank integriert wäre. Sicher nicht unbedingt in Optimalhöhe, aber auch nicht völlig fehlplaziert.
    Die Dunstabzugshaube arbeitet jedenfalls für diese Konstruktion mit 125mm Abgang sehr leise und in Küchen mit Platzproblemen würde ich diese Lösung keinesfalls kategorisch ausschliessen.
     
  5. Juri

    Juri Mitglied

    Seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    27
    Völlig richtig. Geht bei mir ganz schön auf Rücken und Kniee. ;D

    Ist halt "Ansichtssache"!

    Juri
     
  6. KurtHelmut

    KurtHelmut Spezialist

    Seit:
    10. Dez. 2007
    Beiträge:
    629
    Hallo Küchengirl,

    ich benutze ein baugleiches Gerät (von Bauknecht) seit ca. 6 Jahren in meiner privaten Küche. Obwohl gegen meine Überzeugung und mit sehr viel "Bauchweh" zwangen mich auch Platzgründe zu dieser Lösung. Inwischen arbeite ich oft und gerne mit diesem Gerät.

    Die Dunstabzugshaube hat, obwohl die techischen Daten alles andere als "berauschend" waren, eine ordentliche Leistung. Trotz ca. 6,5 m Flachkanl 125 und 1x 90° + Mauerkasten gibt's nichts zu klagen. Auch das Geräusch hält sich in Grenzen, wobei bei Stufe 2 vom "Gebrutzele" das Haubengeräusch fast übertönt wird. Die Bedienung ist einfach. Zieht man den Flachschirm etwas heraus, dann schaltet das (gute) Licht an, zieht man etwas mehr, dann beginnt das Geläse mit Stufe 1 zu laufen. Geschaltet wird mit Tasten an der Gerätevorderseite. Am Schluss nur den Schirm einschieben und alles ist aus. - Besser geht es nicht.
    Der Fettfilterwechsel (zwecks Reinigung im Geschirrspüler) ist einfach und problemlos.

    Die Mikrowelle ist eines der besten Gerät, mit denen ich je gearbeitet habe. Die Leistung ist einwandfrei. Die Bedienung trotz der vielen Funktionen (MW, Grill, Crisp und Kombifunktionen, Timer) einfach und selbsterklärend. Mit wenigen Tastendrücken ist alles eingeschaltet, nachträgliche Korrekturen mit einem Drehregeler jederzeit problemlos möglich. Nur das Geräusch ist etwas laut, aber andere Geäte sind da auch nicht viel besser.

    Und jetzt die Schattenseiten:

    1.
    Baut man das Gerät mit ca. 60-65 cm oberhalb der Herdplatte ein, so ist die MW etwas hoch. Das herausnehmen von Tellern mit Suppe ist ein echter Blanceakt. Ruck zuck ist der Daumen in der (heißen) Suppe. Mir ist einmal eine Tasse (die teuflisch heiss war) aus der Hand auf das Kochfeld "geknallt". Es ist nochmal gut gegangen, aber es hätte auch mehr passieren können.
    Benutzen nur Erwachsenen das Gerät, kann man(n und frau) mit der Höhe leben, für Kinder aber isses nix.
    Am besten mal mit einem Teller ausprobieren. Und immer daran denken, dass die Flüssigkeit im Teller richtig heiss ist.

    2.
    Das Gerät ist mit ca. 41 kg ein echtes Schwergewicht. Es wir mit zwei Schwerlast-Dübeln (10 mm) befestigt. Die Bohrungen müssen sehr genau platziert sein, denn justiern kann man das Gerät nur im mm-Bereich. Liegt z.B. eine Leitung im Wege, dann "hat man ein echtes Problem".

    Diese, meine Erfahrungen betreffen eine Gerät, welches jetzt ca. 6 Jahre alt ist. Es wurde aber noch bis 2007 in dieser Form hergestellt und verkauft. Ab 2008 haben diese Geräte eine andere Optik. Inwieweit das Innenleben auch geändert wurde, kann ich leider nicht sagen. Auch wie das (mit Sicherheit baugleich) Gerät von Küppersbuch ausgestattet ist, entzieht sich meine Kenntnis. Aber ich denke mal, viel hat sich da nicht geändert.

    In der Hoffnung, zur Entscheidungsfindung beigetragen zu haben, verbleibe ich

    mit freundlichen Grüßen

    Ihr Kuhea
     
  7. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.569
    Ort:
    Lindhorst
    Hallo Kuhea,

    vielen Dank für den wirklich sehr ausführlichen Erfahrungsbericht mit dem Gerät. Es bewahrheitet sich halt immer wieder:
    Wo Licht ist, ist auch Schatten.
     

Diese Seite empfehlen