Herz schlägt für Gas, Verstand für Induktion

Aber Eva; obwohl mein Vater seit seinem 16 Lebensjahr eifrig Golf spielte brachte er es doch auf mindestens 4 Töchter ;-)
 
Wenn eine einzelne Gasplatte Charme bereitet, dann denkt bitte an den Gasgrill. Geht auch auf Balkon - ich koche gern mit Gas - im Studium und im Urlaub. Zu Hause lieb ich mein Induktionsfekd. Es gibt Gerichte, die ich gerne auf dem Grill mache (pfannengerichte, nicht grillen, ca 20x im
Jahr) aber eher auf der „Grill Plancha“ (flach) Version - die bei der XL Grillversion gehörige echte Gasplatte hab ich erst 1x genutzt in 10
Jahren. Aber sie ist eine Alternative, bevor ich mir das „unsicher“
In einer Küche fest einbaue, würde ich das in Betracht ziehen.
 
Aber Eva; obwohl mein Vater seit seinem 16 Lebensjahr eifrig Golf spielte brachte er es doch auf mindestens 4

Aber Eva; obwohl mein Vater seit seinem 16 Lebensjahr eifrig Golf spielte brachte er es doch auf mindestens 4 Töchter ;-)
Besonders am IWD irritiert mich als nicht wirkliche Feministin dieser Kommentar - well, hochpräzision mal 4! Nur der ungenaue „mindestens“ Count ist nicht Golferkonform.
 
Müsste auf Wohnungen mit Kamin auch zutreffen.

Ob in den USA zu wenig gelüftet wird, bzw. welche Vorschriften gelten da, wenn es überhaupt welche gibt?

Bei uns ist, zwar wegen CO, ab 11kW eine Zwangslüftung vorgeschrieben und auch darunter gibt es Vorschriften für z.B. das Raumvolumen.
 
Aus der Kindheit kenne ich Gas, kann sehr gut damit kochen/umgehen und hätte es liebend gerne in unserer in Planung befindlichen neuen Küche. Die Putzerei und die Klebrigkeit im Abgasbereich sind allerdings anti-Argumente.
Ohne Ablufkamin wird es für uns auf Flexinduktion beim neuen Projekt hinauslaufen.
 
Ich kann das Dilemma gut nachvollziehen.
Zu den Vor- und Nachteilen beider Arten wurde wohl alles hier gesagt.
Mir persönlich geht bei Induktion besonders die Hotspot-Problematik auf die Nerven und ich vermisse ein wenig das akustische u. visuelle Feedback, dass man beim Gaskochen hat.
Aufgewachsen bin ich auch mit Gas - und kenne auch dementsprechend die Nachteile: Heiße Topfgriffe, saubermachen ein Graus(!!), Regulierung schwierig,etc. aber vom Feeling her irgendwie das coolste :obacht:

Meine Lösung wäre: Beides!
2 Induktionsplatten neben 2 Gasplatten.
Auf dem Induktionsfeld dann das Nudelwasser machen und auf Gas wird das Gemüse in der Pfanne angebraten.
Wundert mich, dass die Lösung hier noch keiner vorgeschlagen hat.
 
Mir persönlich geht bei Induktion besonders die Hotspot-Problematik auf die Nerven
Das wäre?
Meine Lösung wäre: Beides!
2 Induktionsplatten neben 2 Gasplatten.
Auf dem Induktionsfeld dann das Nudelwasser machen und auf Gas wird das Gemüse in der Pfanne angebraten.
Wundert mich, dass die Lösung hier noch keiner vorgeschlagen hat.
Weil es nichts Halbes und nichts Ganzes ist, hat keine Vorteile, die DAH funktioniert dann gut für Gas aber für Induktion eher schlecht, man braucht 2 Anschlüsse und wofür das Ganze? Ehrlich, ich vermisse die offene Flamme nur bei Geflügel abflämmen, und dafür habe ich einen Bunsen-Brenner.
 
Es werden ja fast immer viel zu kleine Spulen in den Herden verbaut. Das heißt, man wird mit einer 30cm Pfanne nicht richtig braten können bzw. die Fläche nicht richtig ausnutzen können. Das finde ich sehr störend.
Klar gibt es auch große Spulen, aber die kosten mWn unverhältnismäßig viel.

Zum zwoten:
Klar hat es Vorteile, eben die Vorteile aus beiden Welten - sofern man diese so empfindet - zu vereinen.
-Braten in großer Bratpfanne geht mMn besser.
-Simples schnelles hochkochen von x Liter Wasser, das kann definitiv Induktion besser.

Was soll eine DAH denn anders machen bei Induktion oder Gas?!
 
Was soll eine DAH denn anders machen bei Induktion oder Gas?!
Der Abstand bei Gas muss aus Sicherheitsgründen größer sein und der Wrasen hat bei beiden Technologien unterschiedliche Temperaturen und damit Ausbreitung nach oben, Du bist gezwungen die DAH für Gas hoch aufzuhängen und die funktioniert dann für Induktion nicht mehr sogut.
Koche (gut, vielseitig und viel) nunmehr seit 10 Jahren mit Induktion, die Spulengröße hat mich noch nicht tangiert.
 
Überlege mir auch auf Induktion umzustellen. Wie sieht es mit der Geräuschentwirkung wie Surren oder Klickgeräusche aus?
 
Vielleicht solltest Du einfach mal in ein gutes Küchenstudio gehen und Dir ein Induktionsfeld vorführen lassen, die meisten Küchenstudios haben Aktiv Küchen...

bei der Wahl der richtigen Töpfe gibt es kein klicken und kein Surren..
 
Die möglichen Klickgeräusche haben mit dem Kochgeschirr nichts zu tun.

Das sind Schaltvorgänge, z.B. bei niedrigen Leistungsstufen, oder bei der (De-) Aktivierung einzelner Spulen.
Ist alles Gewöhnungssache. Nach einer Weile nimmt man das nicht mehr wahr.

Jeder Dunstabzug ist lauter.
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben