Erfahrungen: Front Satin-Lack, matt / aufquellen Schichtstoffplatte Nischenrückwand

KlausN

Mitglied

Beiträge
40
Schüller Küche
Front Satin-Lack matt L120
AP K030 Chaleteiche Nachbildung

Liebe Forenmitglieder,
ich denke, hierher gehören meine Fragen zum richtigen Material.
(Im Planungsboard -Bereich habe ich mich zuvor schon über grundsätzliche Fragen zur Planung informiert). – ein super Forum übrigens … leider erst zu spät entdeckt!

Unsere neue Küche soll wg. der ungünstigen Lichtverhältnisse eine helle Front erhalten.
Der Küchenboden besteht aus Terracotta-Fliesen. Da es sich um einen Wohn-Essbereich handelt, soll die Front eine leichte Prägung besitzen.

So kamen wir zur Auswahl lt. Fotoanhang. Ich hätte lieber eine Kunststofffront gewählt, aber meine Frau besteht auf diese Ausführung.

Daher die Frage:
Gibt es bezüglich der Satin-Lack Front Langzeiterfahrungen? Farbe/ Robustheit?

Zweite Frage:
Zweckmäßiges Material für die Rückwand bzw. Niesche
Unser Raum ist sehr hellhörig und ich hätte statt der Fliesen nun gerne eine Schichtstoffplatte o.ä. verwendet. Nun habe ich von meinen Söhnen erfahren, dass die Rückwände bei ihren Küchen an den Schnittstellen schon leicht aufgequollen sind.

Was denkt ihr, sollte ich besser wieder Fliesen verwenden. Es geht hier nicht um die Kosten. Ich denke, dass die Arbeitsqualität bei der Montage einer Schichtstoffrückwand eine nicht unerhebliche Rolle spielt.
Ggf. könnte man im gefährdeten Bereich des Kochfeldes eine Scheibe o.ä. montieren.

Die Fliesen hat der Fliesenleger seinerzeit übrigens erst nach der Küchenmontage verlegt.

Über ein Feedback würde ich mich freuen! Klaus
 

Anhänge

  • Schüller Küche -  Front Satin-Lack matt L120.jpg
    Schüller Küche - Front Satin-Lack matt L120.jpg
    68,2 KB · Aufrufe: 112
  • Schüller Küche - AP K030 Chaleteiche Nachbildung.jpg
    Schüller Küche - AP K030 Chaleteiche Nachbildung.jpg
    188,6 KB · Aufrufe: 110
  • Schüller Küche - Griff LA 128-289 Zinnfarbig.jpg
    Schüller Küche - Griff LA 128-289 Zinnfarbig.jpg
    170,9 KB · Aufrufe: 111

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
18.563
Wohnort
München
Wie breit wären denn deine Teilstücke der Nischenrückwand? Wenn sie ohne senkrechten Stoß montiert werden können, ist eine Quellgefahr dort ausgeschlossen.
Sollten es zwei Teilstücke sein, schneidet man auch eher am Rand als am Stoß, um die Kante in der Mitte zu erhalten.

Der Übergang APL - Nischenverkleidung muss mit einer feinen Silikonfuge sorgfältig geschlossen sein, dann kann da auch nix passieren.

Alles vorausgesetzt, dass 16mm starkes, beschichtetes Nischenmaterial mit Holzkern verwendet wird.
 

KlausN

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
40
Die Längen/ Teilstücke der Nischenrückwand sind bei uns absolut unproblematisch.

Bei der Küche die ich gestern sah, befand sich ein Horizontalschnitt unter der DAH.
Grund für die Fuge dürfte die standardisierte, breite der Rückwand sein. Über der Schnittstelle befand sich kein Silikon o.ä. Kanten weichen bei Pressspanpalatten ja gerne auf.

Beim meinem anderen Sohn muss ich noch schauen, wo da das Problem liegt.

Wie gesagt, am liebsten würde ich wegen unserer "Bahnhofshallenakustik" im Raum auf Fliesen verzichten, obwohl das m.E. die hochwertigere Lösung wäre.

Hast Du bezüglich Satin-Lack Fronten Erfahrungen bzw. etwas gehört?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
18.563
Wohnort
München
Kanten weichen auf, wenn sie mir zu viel Wasser(-dampf) in Berührung kommen. Da hilft eine gut genuge DAH, am besten mit Abluft, und die richtige Bedienung der DAH: 5 Minuten VOR dem Kochen einschalten, 10 Minuten NACHlaufen lassen.
Bei einer tiefer hängenden DAH kann man das lösen, in dem man nicht oben an der NRW (Nischenrückwand) ausschneidet, sondern das Stück in DAH-Breite separat fertigen lässt, dann hat es auch die nötigen Bekantungen.

Ob eine Holz-NRW im Vergleich zu Fliesen gegen Bahnhofsgeräusche hilft, bin ich mir nicht sicher. Vorhänge an den Fenstern helfen sicher mehr. Optisch helfen Holz oder warme Farben sicher mehr als Fliesen. Wobei es da auch nette gibt. Im Küchenbereich würde ich wenn Fliesen, dann großformatige wählen, damit nicht so viele Fugen zu putzen sind.

Nein, leider keine Erfahrungen mit Satinlack.
 

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
2.026
Wohnort
Oberfranken
Den Schüller Satinlack gibt's jetzt ca. 10 Jahre. Mir sind bislang keine Auffälligkeiten bekannt.

Wenn mal etwas Lack abplatzt, siehst du halt die helle Grundierung. Besonders auffällig natürlich bei dunklen Fronten. Aber dagegen gibt es Lackstifte. Ansonsten problemlos.
 

KlausN

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
40
Kanten weichen auf, wenn sie mir zu viel Wasser(-dampf) in Berührung kommen. Da hilft eine gut genuge DAH, am besten mit Abluft, und die richtige Bedienung der DAH: 5 Minuten VOR dem Kochen einschalten, 10 Minuten NACHlaufen lassen.
Bei einer tiefer hängenden DAH kann man das lösen, in dem man nicht oben an der NRW (Nischenrückwand) ausschneidet, sondern das Stück in DAH-Breite separat fertigen lässt, dann hat es auch die nötigen Bekantungen.

Ob eine Holz-NRW im Vergleich zu Fliesen gegen Bahnhofsgeräusche hilft, bin ich mir nicht sicher. Vorhänge an den Fenstern helfen sicher mehr. Optisch helfen Holz oder warme Farben sicher mehr als Fliesen. Wobei es da auch nette gibt. Im Küchenbereich würde ich wenn Fliesen, dann großformatige wählen, damit nicht so viele Fugen zu putzen sind.

Nein, leider keine Erfahrungen mit Satinlack.
Die Bodenfliesen sollen drin bleiben. Stoffe usw. sind vorhanden. Wegen der Schichtholzplattenlösung werde ich noch einmal mit dem Berater sprechen.

Danke u. schöne Grüße nach München, Annette.
(Bei uns ist heut' wieder Schneeschaufeln angesagt ...)
 

KlausN

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
40
Den Schüller Satinlack gibt's jetzt ca. 10 Jahre. Mir sind bislang keine Auffälligkeiten bekannt.

Wenn mal etwas Lack abplatzt, siehst du halt die helle Grundierung. Besonders auffällig natürlich bei dunklen Fronten. Aber dagegen gibt es Lackstifte. Ansonsten problemlos.
Danke für Deine Info!
Da wir Griffe nehmen, dürfte die Front wohl nicht so leicht "speckig" werden.
Weil es sich ausserdem bei Schüller um die PGR 5 handelt, sollte die Qualität der Front insgesamt passen.

Eine andere Frage noch:
Mir wurde hier empfohlen, möglichtst eine breitere Arbeitsplatte zu wählen.
Sollte man dann dort grundsätzlich überall auch 70er US nehmen, oder ist das z.B. nur bei Schubladenschränken sinnvoll? Für die Auszüge dürfte es wohl technisch kein Problem sein.
Schöne Grüße, Klaus
 

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
2.026
Wohnort
Oberfranken
Es gibt ja nur Auszugschränke in Übertiefe. Übertiefe Geschirrspüler wurden ja noch nicht erfunden. ;-)
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
18.563
Wohnort
München
Kommt natürlich auf den Raum und die Planung an. Aber grundsätzlich sind die 70 oder sogar 75cm Plattentiefe (breit ist quer, tief ist "in die Tiefe des Raumes gehend") sehr angenehm zum Arbeiten, weil hinten zB Zutaten stehen können und vorne immer noch genug Platz zum Arbeiten ist.

Danke für die Grüße, München hatte knapp über Schneefalltemperaturen, also Regen. Grüße zurück ins Schneeland.
 

KlausN

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
40
Es gibt ja nur Auszugschränke in Übertiefe. Übertiefe Geschirrspüler wurden ja noch nicht erfunden. ;-)
Alter Scherzkeks :-) ... ich dachte an MUPL , Eckschrank ...

Aber eine 70er GSP wär aber auch mal 'ne gute Idee. Kann man vielleicht der Miele -Entwicklungsabteilung verkaufen. Schöne Grüße aus dem gelobten Land, Klaus

btw.
Du würdest es allso überall dort wo möglich ist machen u. siehst keine Nachteile - ausser für den Geldbeutel ?
 
Zuletzt bearbeitet:

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
2.026
Wohnort
Oberfranken
Eckschränke sind vom Forenkönig Michael verboten worden und gibt es auch nicht übertief. Fertige MUPL , Apotheker, Spülenschränke auch nicht übertief. Schränke mit Einlegeböden will niemand mehr. Es bleiben also wirklich nur die Auszugschränke.
 

KlausN

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
40
Eckschränke sind vom Forenkönig Michael verboten worden und gibt es auch nicht übertief. Fertige MUPL , Apotheker, Spülenschränke auch nicht übertief. Schränke mit Einlegeböden will niemand mehr. Es bleiben also wirklich nur die Auszugschränke.
ok. alles klar. Danke Dir!
"again what learned" würde Lothar wohl sagen.
 

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
2.026
Wohnort
Oberfranken
Im Gegenteil, Michael steht voll im Saft. Einen König hat man einfach, da kannst du noch so viel abdrehen. Möge der Saft mit ihm sein! (tm Mel Brooks, Spaceballs)
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
1.965
So häufig wie bei uns der Kanzler derzeit wechselt, würde ich den Titel nicht haben wollen :think:
Außer du möchtest vielleicht auch ins Silicon Valley wechseln als Global kitchen trader? :kfb:
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben