Einige Probleme mit Küche und Reklamation

brasax

Mitglied
Beiträge
10
Servus zusammen!

Ich lese immer wieder hier in dem Forum mit, da wir uns eine neue Küche (Nobilia ) zugelegt haben. Gesamtwert 15.000 Euro. Liefertermin 25.03.2021, wobei unser Blanco Filter & Soda in KW 12 kommen sollte.

Die Küche wurde geliefert und montiert und wie es dann leider kommen musste, wurden von uns etliche Mängel festgestellt und reklamiert:

Unser Kochfeld ist verbogen, d.h. rechts und links steht das Kochfeld ab, Töpfe kippeln. Wir wurden dann an den Siemens Werkskundendienst verwiesen, da ja Toleranzen von 2-4mm in Ordnung wären. Besagter Kundendienst kam, Fehler gleich erkannt - das Kochfeld wurde nicht in die Schienen eingeclippt, somit sind die Schienen unten aus der Arbeitsplatte ausgerissen. Das entsprechend an den Küchenbauer weitergeleitet, mit der Bitte uns mitzuteilen, wie es hier weitergeht, denn das Kochfeld kann durchaus schon Schäden davongetragen haben, die wir so nicht erkennen und letztendlich dazu führen kann, dass das Kochfeld reißt oder platzt. Leider keine Antwort erhalten.

Falscher Spülschrank wurde eingebaut, sodass das Blanco-System nicht eingebaut werden kann, aber das kommt ja erst in ein paar Wochen, daher nicht wild. Zudem wurde der komplette Unterbau falsch eingebaut, da der Monteur einen anderen Plan hatte als wir (warum auch immer. Sein Plan hatte links keine Seitenwange, in unserem Plan ist sie drin.). Entsprechend hat er den Ausschnitt in die Arbeitsplatte für die Spüle gemacht und wir haben erst hinterher gesehen, dass da etwas nicht passt. Außerdem ist die Arbeitsplatte 1cm zu lang (kann nicht gekürzt werden, da rechts und links keine Wand.
Ein Schrank wurde beim Einbau beschädigt, eine Front muss erneuert werden, Deckel von einem Hochschrank fehlt und andere kleinere Themen (nicht kriegsentscheidend, aber nervt trotzdem). Wobei zu erwähnen ist, dass wir an der Arbeitsplatte rundum Klebereste hatten. Kommentar vom Sachbearbeiter, sollen wir mit einem Messer entfernen. Ah ja.

Neuer Termin für die Reklamationsbearbeitung 6 Wochen später (allerdings erst auf Anfrage, wann denn jemand kommt).

Monteure kamen, die Hälfte der bemängelten Teile hatten sie nicht dabei.

Monteur hat das Kochfeld ausgebaut und die Schuld gleich Richtung Siemens geschoben, da die Schienen nicht für 16mm dicke Arbeitsplatten geeignet sind. Im ausgebauten Zustand sieht man auch wie verbogen das Kochfeld ist, Bild hängt an. Schienen neu platziert und wieder eingebaut. Jetzt sitzt es ganz gut, wobei die Seiten natürlich weiterhin abstehen. Mitte ist 3mm tiefer als die Seiten.
Wir wurden auch gefragt, ob wir eine neue Arbeitsplatte wollen. Sieht man ja nicht, daher wäre das doch egal. Wollen wir natürlich, dafür haben wir gezahlt. Zum Kochfeld gab es keine weitere Info.

Das Blanco System hatten sie zwar dabei, aber da der Spülschrank nicht mitkam und die Arbeitsplatte erneut zu lang ist, werden wir weiterhin die nächsten Wochen unser Filtersystem nicht nutzen können.

Bei einem Telefonat wurde uns erklärt, dass die Arbeitsplatte deswegen zu lang ist, damit man die Kanten nicht sieht. Warum uns das vorher keiner gesagt hat, denn dann hätten wir das von Anfang an klar gestellt, dass sie bündig sein soll.

Wir hatten auch die Spaltmaße bemängelt, die wurden behoben, aber dafür ist oben die Kante nicht mehr bündig zu den anderen Kanten.

An der Sockelblende unter dem Geschirrspüler musste auch noch was geändert werden, da die Tür vom Geschirrspüler immer hängen geblieben ist. Wurde gemacht, dafür hält die Leiste nicht mehr und fällt ständig um, abgesehen davon, dass auch die Front nicht passt, was uns vorher nicht aufgefallen ist.

Unter dem Kochfeld sind die Fronten verzogen, d.h. hier auch nochmal neue Fronten.

Wir sind gerade extrem angefressen und würden gerne wissen, welche Handhabe wir haben, bis auf die Reklamation? Für uns ist das ja auch ein ungeplanter Zeitaufwand und einer von uns muss dafür Urlaub nehmen, zumal nun ein dritter Termin ansteht.

Außerdem erwarten ein neues Kochfeld, denn, so auch der Kundendienst, die Glasplatte ist verbogen und steht somit unter Spannung, d.h. sie kann jederzeit reißen oder platzen. Sachbearbeiter meinte nur, das wäre ja dann intern vermerkt. Das mag ja sein, aber wenn dann mal was sein sollte, wer garantiert uns, dass die Kosten auch tatsächlich übernommen werden? Abgesehen davon, dass sie die Garantie nur 2 Jahre übernehmen.

Wahrscheinlich dauert es jetzt nochmals einige Wochen, bis der Rest gemacht wird.

Dass mal was schiefgehen kann, ok, aber das ist schon meiner Meinung schon heftig und wir zweifeln langsam an der Kompetenz der Monteure.


Hier mal ein paar Bilder. Irgendwie alles schief und krumm.

Kochfeld:

IMG_0253.jpgIMG_0250.jpgIMG_0309.jpgIMG_0312.jpgIMG_0354.jpg


Sockel, Fronten und Klebereste
IMG_0355.jpgIMG_0342.jpgIMG_0344.jpg
IMG_0358.jpgIMG_0357.jpg
Gruß,
brasax
 

brasax

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Als Ergänzung die Küche mal als Ganzes:
IMG_0093.jpgIMG_0096 (1).jpg63847375971__42D6D31A-DFAF-4978-A7FA-074CACE8135D.fullsizerender.jpg

Spüle ist nur eingelegt und mit dem Klebeband versiegelt, wie man sieht, leicht nach links versetzt, da der Monteur erst die linke Seitenwange vergessen hatte und die Platte dann schon ausgeschnitten hat.
 

Michael

Admin
Beiträge
16.559
Klüger wäre es gewesen die Klammern nicht zu benutzen und das Kochfeld nur einzulegen. Schwer genug ist es ja eigentlich.

Mit der Spüle verstehe ich nicht was der Monteur meint. Die rechte Wange ist ja da und von dort wird gemessen. Stichwort: Fixpunkt :so-what:

Ansonsten muss ich dich leider enttäuschen. Dir steht kein Schadenersatz oder dergleichen zu. So etwas gehört zu den normalen Lebensrisiken und auch wenn du Urlaub nehmen musst, kannst du nicht auf eine Entschädigung hoffen.

Du kannst freundlich einen Preisnachlass oder dergleichen einfordern.

Ansonsten: Hartnäckig bleiben. :top:
 

brasax

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Hi Michael,

schon gedacht, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.. Es ist einfach ärgerlich und man verliert einfach das Vertrauen in die Firma und die Monteure. Es sind in Summe einfach zu viele handwerkliche Fehler, die ich alle nicht aufgezählt habe..

Bei dem Kochfeld können wir doch einen Austausch verlangen, oder? Ich befürchte, dass dieses das größte Streitpotential haben wird.

Preisnachlass werden wir einfordern.
 

racer

Team
Beiträge
6.013
Wohnort
Münster
den Preisnachlaß kannst Du zwar fordern, aber wenn das nachdem Xten Termin alles in Ordnung ist, hast Du kein Anrecht drauf. Du kannst Termine setzen (Nachlieferfristen, die realistisch sein müssen) und wenn die verstreichen, kannst Du auf Wandlung klagen. Am besten nimmst Du Dir in dem Fall einen Anwalt.

mfg

Racer
 

Michael

Admin
Beiträge
16.559
Das krumme Kochfeld würde ich austauschen oder zumindest reparieren lassen. Soll sich der Kundendienst das doch ansehen.
 

brasax

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
@racer
da gehts ja schon los, was wäre denn eine realistische Frist? 3 Wochen? Oder länger? Gilt hier nicht auch die 2 Nachbesserungen und dann wäre eine Wandlung bereits möglich?

@Michael
Kommentar vom Sachbearbeiter: wir haben das ja vermerkt, wenn was sein sollte.

Da werden wir noch Spaß haben.
 

Michael

Admin
Beiträge
16.559
Es ist ja bereits etwas - das Feld ist krumm und das Fett läuft beim Braten in eine Richtung. Bratergebnis: Negativ :so-what:

Ansonsten kannst du den Kundendienst auch direkt selbst informieren.
 

racer

Team
Beiträge
6.013
Wohnort
Münster
Erstens, du hast das alles schriftlich und nachweisbar zu machen. Du kannst erst einmal eine Frist setzen, die Du für realistisch hältst, die Gegenseite sollte dann schon sagen, was sie widerum für realistisch hält. Aber wenn Arbeitsplatten neu gemacht werden müssen etc.. dann sollte das mindestens in der Zeit einer normalen Lieferzeit liegen. Aus meiner Sicht, erscheinen da 3 Wochen als vollkommen unrealistisch. Frag den Anwalt.

und wie gesagt, Schadensersatz gibt es nicht. Darüber hinaus ist noch zu erwähnen, wenn Du die Küche zwischenzeitlich nutzen solltest, wird am Ende vor Gericht lediglich ein Zeitwert angesetzt werden, da man ja Teile der Küche genutzt hat.

Du wirst somit also nicht 100% wieder bekommen, außer Du kannst nachweisen, die Küche nie benutzt zu haben .. am Ende sollte man sich überlegen, ob man nicht doch versucht eine gütliche Einigung hinzubekommen.

mfg

Racer
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.220
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
das ist zwar ärgerlich, aber von einer Wandlung meilenweit entfernt.
Wozu denn auch?
Die Mängel sind -soweit hier genannt- alle behebbar.
Sind nach 3 Nachbesserungen noch Reklas unter 5% des VK zu beheben, ist ebenfalls keine Wandlung mehr möglich.
 

brasax

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
@racer
Deswegen hatte ich ja gefragt, was eine angemessene Frist ist. Wenn 3 Wochen zu kurz sind, was wäre denn angemessen? Ich habe da leider so gar keine Ahnung diesbezüglich. Einen Anwalt zum gegenwärtigen Zeitpunkt einzuschalten finde ich verfrüht. Erst wenn sie sich bei dem Kochfeld querstellen sollten, wird es in diese Richtung gehen.
Mir gehts auch nicht darum auf biegen und brechen Kohle rauszuholen. Nur wenn nach der Behebung der Mängel mehr Mängel vorhanden sind als vorher, dann passt da was nicht.
Uns kostet es Nerven, am Ende einen Haufen Geld (bin selbstständig und kann nicht arbeiten, wobei das niemanden interessiert wird).
Es wurde alles mit Fotos dokumentiert und an den Küchenbauer geschickt. Bericht von Siemens -Kundendienst ebenso.

@mozart
Das Kochfeld kostet schon 2800,- Euro. Und außer uns zum Siemens Kundendienst zu schicken ist da nichts passiert. Der hat aber, wie schon geschrieben, einen Einbau-Fehler festgestellt und uns an den Küchenbauer verwiesen.
Das Blanco System kann auch so lange nicht eingebaut werden, bis der richtige Unterschrank und Arbeitsplatte eingebaut wurden, was dann hoffentlich beim nächsten Termin der Fall ist. Das System wurde uns im Übrigen noch nicht geliefert.

Ich finde es etwas befremdlich, wenn der Monteur jegliche Schuld von sich weist und Siemens die Schuld gibt, uns dann zeigt, dass er die Mängel beseitigt hat, aber verschweigt, dass dafür an anderer Stelle der Sockel dann zu kurz ist. Oder die Spaltmaße behebt, aber oben dann die Kanten nicht mehr plan sind.

Bei der Arbeitsplatte an der Spüle hat er sich ja auch rausgeredet und versucht uns zu erklären, dass das passen würde.

Leider glaube ich nicht daran, dass beim nächsten Mal alle Probleme behoben sind.

Edit:
An dieser Stelle noch eine kleine Aufzählung der kleineren Mängel:

- an diversen Stellen standen Schrauben raus
- Ausschnitt für die Schublade unter dem Kochfeld zu klein, hat unten am Kochfeld gekratzt, zudem extrem scharfkantig
- Rückwand beim Kochfeld nicht bündig mit Seitenteil, wurde gefixt, aber jetzt passt die andere Seite nicht mehr
- Spaltmaße haben nirgends gepasst
- Mitnehmer für die Innenschubladen schief eingeschraubt, deshalb haben sich die Schubladen nicht eingehakt
- Wandabschlüsse in falscher Farbe geliefert
- wg dem falschen Plan wurden die Hängeschränke nicht montiert
- Griffleisten klappern
 
Zuletzt bearbeitet:

racer

Team
Beiträge
6.013
Wohnort
Münster
brasax,

ich bin auch selbstständig und mich kosten auch soviele verschiedene Dinge Nerven, da kann ich aber auch nicht immer gleich eine Rechnung hinschicken, wie heute z.B. die Frau von Bofrost gerade als wir mit einem Kran Schränke bei starkem Seewind in den 4ten Stock verkranen wollten, oder diese ständigen Werbeanrufe wenn man hochkonzentriert in anderen Dingen steckt.

Wie gesagt, einen gesetzlichen Anspruch auf "Schadensersatz" für vertane Zeit gibt es nicht, auch wenn es nervt.

Zur Lieferzeit habe ich Dir geschrieben, mindestens den Zeitraum, die die normale Lieferung auch brauchen würde.

mfg

Racer
 

brasax

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Deshalb hatte ich ja geschrieben, dass es keinen interessieren wird, dass ich selbstständig bin.. Und ja, der Laden raubt uns grad den letzten Nerv.

Von Schadensersatz hatte ich gar nicht geredet, sondern welche Handhabe wir noch hätten. Das kann ja alles mögliche heißen. Und sei es eine Küchenmaschine on top..

Zur Lieferung. Wir haben 5 Monate auf die Küche gewartet. Das als Frist ist schon sehr lang..
 

racer

Team
Beiträge
6.013
Wohnort
Münster
wenn die Lieferzeiten für Neuteile jedoch zur Zeit bei dem Hersteller so sind, dann ist das wohl als realistische Nachlieferzeit so anzunehmen. Der Hersteller wird sicherlich keine Sonderschicht einlegen, weil ein Händler mit einem Umsatz, aus seiner Sicht im Promille-Bereich (je nach Hersteller und Händler vielleicht auch weniger) eine Reklamation zu bearbeiten hat.

Auch wenn Du an einer gütlichen Einigung Interessse hast, sagt das ja noch lange nicht, dass der Händler das auch will. Daher sollte man beizeiten über den Anwalt nachdenken. und selbst wenn er nur ein Schreiben aufsetzt, was am Ende nciht die Welt kostet, verleiht das dem ganzen doch deutlich mehr Gewicht.

Das mit dem Kochfeld z.B. geht aus wie das "hornberger Schießen" da kannst Du schon froh sein, wenn Du am Ende vom Kundendienst des Geräteherstellers nicht auch noch die Rechnung bekommst, da es aus seiner Sicht um eine für ihn unbegründetet An- und Abfahrt ging. By the way, die Gläser der meisten Kochfelder sind nicht exakt eben. Gerade bei den flächenbündigen Kochfeldern zeigt sich das immer wieder.

Wenn das Kochfeld mit den Klammern des Herstellers nicht in 16 mm Platte eingebaut werden kann, dann hat der Verkäufer gepennt. Es mag ja sein, dass der Verkäufer das schon viele male verkauft hat, dann jedoch sollten die Monteure vor Ort eine passende Lösung bauen, indem sie z.B. die Plattenstärke in dem Bereich erhöhen. (also z.B. Leisten unter den Ausschnitt kleben, schrauben oder dergleichen)

mfg

Racer
 

racer

Team
Beiträge
6.013
Wohnort
Münster
zu der Lieferzeit, fällt mir der Witz mit den drei Autofahrern ein, die zusammen einen Unfall bauen. Ein Merdedesfahrer, ein Porschefahrer und ein Trabifahrer. Alle drei Wagen haben einen Totalschaden. Der Mercedesfahrer fängt an zu stöhnen: "oh mist, da habe ich 1 Jahr drauf gewartet.."

der Rest, bis zum Trabifahrer erklärt sich dann ja von allein...

mfg

Racer
 

brasax

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Hallo Racer,

habe keine Benachrichtigung bekommen, warum auch immer.

Beim Kochfeld ist es um der Tat so, dass wir nicht gleichmäßig braten können und immer von rechts nach links unschichten müssen in der Pfanne. oder umgekehrt je nachdem welche Seite wir vom Kochfeld nutzen. Das Öl läuft immer Richtung Mitte.

Bei einer großen Pfanne kann man ein Stück Papier unter der Pfanne durchziehen.

Da wir auch die Qualität angesprochen haben, weil die Hälfte der Fronten verzogen ist und überall Klebereste sind, wurden wir an den Hersteller verwiesen.

Auch bezüglich der handwerklichen Mängel heißt es nur, wir sollen uns an den Montageleiter wenden ohne weitere Info.

Langsam kommen wir uns echt verarscht vor.

Dann werde ich heute mal meine Rechtsschutzversicherung mal anrufen und fragen, wie es da jetzt weitergehen kann.

Danke für die Unterstützung !
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.220
Wohnort
Wiesbaden
Hi Brasax,

der Verweis auf den Hersteller zeigt, daß man euch (noch) nicht ernst nimmt.
Euer Vertragspartner ist der Händler-er hat die Reklamationen abzuarbeiten.
Verweise auf Hersteller sind nicht zielführend. (Ausnahme sind Geräte, weil hier die Nacherfüllung idR. über deren Werkskundendienst läuft. Aber auch hier gilt-der HÄNDLER hat das in die Wege zu leiten und er muß für die Erbringung Sorge tragen. Gegenseitiges Schuld Zuweisen zwischen Händler und WKD entbindet den Händler von gar nichts)

Habt Ihr eure Reklamation per Einschreiben und mit einer Fristsetzung geschickt?
Das ist enorm wichtig, weil es den Händler zur Reaktion zwingt.
 

Spülbecken

Mitglied
Beiträge
5
Klüger wäre es gewesen die Klammern nicht zu benutzen und das Kochfeld nur einzulegen. Schwer genug ist es ja eigentlich.

......
Ansonsten: Hartnäckig bleiben. :top:
Unbedingt den Kaffeetest machen!

Moin,

das reicht nicht! Habe ich auch so gemacht, da ich dachte dass reicht, bis mir mal die Kaffeemaschine übergelaufen ist und die braune Brühe aus der Sockelblende hervorgetreten ist.

Ich gehe sogar jetzt soweit, das ich ein dünnes Kompriband direkt auf der Küchenplatte rundherum klebe oder eine dünne Silikonnaht ziehe und aushärten lasse und dann das Kochfeld einbaue.
Bevor der Backofen reinkommt wird der Kaffeetest durchgeführt, also einfach eine Tasse auskippen und schauen was passiert. Ebenso bei der Spüle oder weitere Ausschnitte. Dann sieht man sofort, wo Undichtigkeiten sind. Auch hinten an der Arbeitsplatte oder Anbindung an Hochschränken gehört eine Silikonnaht lang, damit dies dicht ist.
Auch muss die Arbeitsplatte vorne ausreichend überstehen, was nicht immer gewährleistet ist. Dann läuft auch nicht so schnell Ausgekipptes in die Schubladen oder Schränke hinein.

Das sind alles so Dinge, auf die man achten muss, besonders wenn man die Küche nicht selber nutzt oder Kinder im Haushalt sind.

LG
 

brasax

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Einschreiben ist raus. Bin gespannt wie es jetzt weitergeht.

Uns nur an verschiedene Stellen zu verweisen finde ich unverschämt und hat mit Service gar nichts zu tun. Wie mozart schon geschrieben hat, ist der Küchenbauer unser Ansprechpartner und nicht der Hersteller etc. Wahrscheinlich hat der Sachbearbeiter nur keine Lust was zu tun.
 

Sebastian81

Mitglied
Beiträge
23
Servus,

das grundsätzliche Problem ist hier die 16mm dünne Arbeitsplatte , dass muss sich biegen bei dem Muldenlüfter .
Diese Platten sind für diese Art von Kochfeld einfach nicht geeignet.
Das Glas vom Kochfeld ist nicht verzogen, es arbeitet einfach nur mit der Schwerkraft.

Ausserdem wurden die Buchenleisten zu Verstärkung der Platte nicht montiert, deswegen sind die Schienen auch weggebrochen.

Die Platte muss verstärkt werden, da hilft kein Tausch des Kochfeldes.



Grüße
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben