Dunstabzug - Lüftungsleitung mit KG-Rohr kompatibel?

halloween

Mitglied
Beiträge
252
Hallo, ich habe mittels Naber Compair 150 Flach- und Rundkanälen eine Lüftungsleitung bis zur Aussenmauer gelegt. Kernbohrung mit 200mm ist schon gemacht.

Nun gehts an die Wanddurchführung. Es handelt sich hier nicht um eine angeschlossene Dunstabzugshaube, sondern um eine Zuluftleitung für einen raumluftunabhängigen Holzofen.

Welchen Vorteil habe ich, wenn ich eine "richtige" Wanddurchführung verwende gegenüber der günstigeren Lösung, einfach ein rundes Lüftungs- oder auch ein KG-Rohr durch das Loch zu stecken und einzuschäumen? Die Wanddurchführungen haben auf jeder Seite eine viereckige Platte dran, damit man das an der Wand festschrauben kann - geht bei mir nicht, weil PU-Schaum in die Kernbohrung kommt und alles dick gedämmt wird. Rückstauklappe ebenfalls nicht notwendig, weil ich will ja Zuluft und keine Abluft.

Draussen soll nur ein Fliegendgitter mit Regenschutzlamellen drauf. Der Luftauslass liegt unter der Erde und es kommt dann vor dem auffüllen ein kleiner Lichschacht für Lüftung davor.

Passen die Wetterschutzgitter auch in KG-Rohre oder funktioniert das nur mit den richtigen 150mm weissen Lüftungsleitungen?
 
martin

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.231
Wohnort
Barsinghausen
Ein Fliegengitter behindert jeden Luftstrom ganz erheblich, ist also auch bei Zuluft nur sehr bedingt geeignet.

Alle gängigen Isoliermaterialien dienen letztendlich nur dazu Luft einzuschließen und an der Zirkulation zu hindern. Luft ist nämlich ein hervorragender Isolator. Die Luftmenge um einen Lüftungsrohr in einer passenden Kernbohrung ist zu gering um zu zirkulieren. Also übertreibe nicht vermeintliche Dämmungsmaßnahmen. Defacto verringerst Du eher die Wärmedämmung.
 

halloween

Mitglied
Beiträge
252
Ich kann ja eh nur ein paar cm ums Rohr herum dämmen. Im Raum soll es dann mit 4cm EPS eingehaust werden, weil es sonst zu Kondenswasserbildung kommen kann, wenn die kalte Zuluft im Winter durch den warmen Raum strömt.

Anschließend wirds noch genetzt und verspachtelt, damit alles schön diffussionsdicht ist.

Der Hauptgrund für die Dämmung ist auch die Vermeidung von Kondenswasser.




Ok, dann also nur Lamellen als Kleintier- und Regenschutz.


Bleibt immer noch die Frage, ob so ein Lamellen-Regenschutz nur auf 150mm Lüftungsrohr passt oder ob das alles auch mit KG-Rohren entsprechender Größe kompatibel ist. DN150/160

Und wozu man unbedingt einen Mauerkasten bzw. Wanddurchführung benötigt, tuts hier nicht auch ein einfaches eingeschäumtes Rundrohr?
 
martin

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.231
Wohnort
Barsinghausen
Mit Ausschäumen löst Du das Kondensatproblem nicht! Das Kondenswasser sammelt sich dann im Schaum und es dauert Wochen und Monate bis es da wieder raus ist. Da hilft nur eine Dampfsperre. Wo und wie Du die anbringen musst, hängt ganz entscheidend von der Wandkonstruktion ab.

Lüftungsrohre und Sanitärrohre sind im Maß etwas unterschiedlich, also nicht kompatibel.
 

halloween

Mitglied
Beiträge
252
Das ist mir schon klar, darum gibts innen ja auch einen diffusionsdichten Anschluss des Rohres, das wird alles schön mit der Wand verklebt mit entsprechenden Dichtbändern usw

Betonkeller, aussen 20cm Perimeterdämmung. Ich habe mich schon ausführlich über die Themen Luftdichtheit, Kondenswasser usw informiert.

Wir haben ein Fast-Passivhaus und da muss ich auf soche Dinge großen Wert legen, damit es später keine Probleme gibt.


Also kann ich bedenkenlos auch ein normales Lüftungsrohr durch die Wand führen? Was hat dann ein Mauerkasten für Vorteile? Dass alles an einem Stück ist? Dass der Hersteller mehr daran verdient als bei einem einfachen Rohr?
 
martin

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.231
Wohnort
Barsinghausen
Ein MK besteht aus Außenjalousie mit Anschlußstutzen, Teleskoprohr und Innenrosette, je nach MK-Typ mit oder ohne Stutzen. Ist halt montagefreundlicher als Bastelei aus Einzelkomponenten und vor allem komplett mit allem, was Du brauchst. Basteln spart halt einige (wenige) Euronen.
 

halloween

Mitglied
Beiträge
252
Muss ich mir dabei eigentlich keine Gedanken machen, dass allerhand Getier dann darin lebt, Spinnennetze baut usw?

Durch die Lamellen kann ja alles mögliche rein. Lediglich Nagetiere werden nicht durch den oben aufliegenden Gitterrost durchkommen.

Der Luftzug im Rohr ist jetzt bei einer Ofenzuluft auch nicht sonderlich groß. Das Rohr verläuft an der Kellerdecke ca. 4m und geht dann direkt von unten in den Ofen im EG.

Nachdem alles gedämmt und verputzt werden soll, damit ich die Rohre im Keller (Wohnraum) nicht mehr sehe, hab ich auch keine Revisionsöffnung. Und von aussen durch den kleinen 40x20cm Lüftungsschacht komme ich auch nicht wirklich gut dran.


Wenn da Spinnennetze drin sind, könnte ich mir vorstellen, dass der Luftwiderstand ansteigt.
 

Mitglieder online

  • anwie
  • Larnak
  • Conny
  • Ritterburg2.0
  • Elba
  • kuechentante
  • stinknormal
  • flocke487
  • Duundich
  • bibbi
  • schokonuß
  • soulreafer
  • doppelkeks
  • moebelprofis

Neff Spezial

Blum Zonenplaner