Waschmaschine als Einbaugerät integriert oder Standgerät in der Küche ?

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
893
Wenn es vom Platz her geht, würde ich die Zeile in die die Maschine soll übertief planen, die Nische etwas breiter für eine Befestigung der Türe (einen Schrank simulieren) und eine "normale" Miele hinter einer Front verstecken.

Die Front müsste dann als breitere Sonderanfertigung gemacht werden.

Ich bin seit Jahren regelmäßig in einem Mietappartement mit einem vollintegrierten Waschtrockner von Siemens .
Schon als das Gerät rund 5 Jahre alt war fing es an zu "wandern" und die Türe ließ sich nicht mehr schließen.
Das Teil wieder in die richtige Position zu schieben ist mir nicht möglich.

Das macht, nach meiner Abreise, der Hausmeister des Vermieters und wenn ich wieder dort bin geht das Spiel spätestens nach der dritten Wäsche von vorne los.
Darauf hätte ich zu Hause keine Lust.

2022 ersetzte ich meine 20 Jahre alte Miele nur prophylaktisch.
Die stand wie eine 1 auf ihrem Platz.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
55.436
Ja, das ist ein sehr guter Vorschlag von @Evaelectric ... Ich habe vor 14 Jahren eine Siemens durch eine Miele ersetzt. Die Miele ist um einiges schwerer als die Siemens ;-). Die Miele steht jetzt seit fast 12 Jahren in meiner Abstellkammer und hat sich dort noch nicht von der Stelle bewegt :cool:
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
8.967
Wohnort
Ruhrgebiet
Natürlich wäre es wünschenswert, wenn Miele wieder ein vollintegrierbares Modell hätte.
Ich kann dazu nur sagen,das wir keine "Wanderprobleme haben,wenn das Gerät exakt in Waage ausgerichtet ist.
Mangels Alternative verbauen wir ca 30 STk im Jahr.Bei Neuplanungen und öfter noch im Ersatzbedarf.
 

Tux

Mitglied

Beiträge
1.857
Nach welcher Zeit die Dämpfer kaputt sind, hängt von den Stunden, den die Maschine läuft, nicht von der Zeit des Besitzes ab. Ob ich jeden Monat 3 Waschladungen oder 20 habe macht den Unterschied. Miele hat hydraulische Dämpfer, BSH nur Reibungsdämpfer, die schneller verschleißen. Der Austausch ist kein Hexenwerk und kostet wenig.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
5.119
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
ganz so einfach ist das Integrieren einer normalen Standmaschine oft nicht.

Standgeräte haben keinen Sockelrücksprung.
Soll der Küchensockel aber im Bereich der WaMa fortgeführt werden, muß das Gerät ca. 8cm weiter hinten stehen. Dadurch wird häufig die Nutzung der Waschmittelschublade zum Problem.
Mit einer bodentiefen Tür vor dem Gerät ist das einfacher zu realisieren.
 

Michael

Admin
Beiträge
18.312
Bodentiefe Tür oder der Klassiker. :huch:

0_full.webp
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
13.006
Wohnort
Barsinghausen
Genau. Und diese vorgefertigten Portionen wissen, wie schmutzig Deine Wäsche ist und wieviel Wasser Deine Maschine braucht :kiss:
Die sind in den allermeisten Fällen überdosiert. Das ist nicht nur schlecht für die Umwelt. Es kostet Dich auch unnötig Wasser und Strom.
 

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
893
Ich komme seit Jahren mit Pods gut klar.
Meine Wäsche wird sauber und bei 14 Grad dH, 7 Kilo Wäsche und selbstverständlich so viel Wasser+ eingestellt wie möglich, wird mit einem Pod nichts überdosiert.
Und kein Zulauf kann sich zusetzen (hatte ich vor Jahren beim Vorgänger).

Nur dass die wg. Mikroplastik hoffentlich bald alle verboten sind.

Da täuschst du dich, Kerstin.

Die Folien sind aus PBA (Polyvinylalkohol), wasserlöslich, biologisch verträglich und abbaubar.
Kein Mikroplastik.
Dieses Material wird auch als Überzug/Hülle für Filmtabletten verwendet oder ist in manchen Augentropfen.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
55.436
Ok, mit dem äußeren hast du Recht @Evaelectric , allerdings

In Waschmitteln selbst werden teilweise aber noch Mikroplastik oder lösliche, schwer abbaubare Kunststoffe eingesetzt, beispielsweise als Trübungsmittel, Mikrokapseln für Duftstoffe oder Gelbildner wie Studien des Fraunhofer Umsicht und von Global 2000 zeigten.
 

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
893
Das ist richtig.
Mikroplastik befindet sich in vielen Waschmitteln, Shampoos, Zahnpasta etc.

Aber das hat doch nichts mit den Pods an sich zu tun.

Der weitaus größere Mikroplastikeintrag ins Abwasser kommt durch das Waschen von Textilien aus Kunstfasern oder mit Kunstfaseranteil.
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
13.006
Wohnort
Barsinghausen
und selbstverständlich so viel Wasser+ eingestellt wie möglich
Nicht nur der erhöhte Wasserverbrauch belastet Dein Portemonaie, die größere Menge Wasser muss ja auch erwärmt werden und das kostet deutlich mehr als die paar Liter Wasser. Oder bist Du Deinem Geld böse?

Zu der unnötig erhöhten Umweltbelastung sag ich mal nix.
 

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
893
Ich schone gerne meine Textilien und vermeide durch mehr Wasser und verkürzte Laufzeiten die Reibung an diesen.
So halten sie länger und ich schone die Umwelt durch weniger Konsum in dem Bereich. :so-what:

Aber das soll jeder halten wie er will.

Meine neuen Maschinen sparen auch mit diesen Einstellungen Strom/Wasser im Vergleich zu den 20 Jahre alten Vorgängern.

Kümmere dich doch bitte einfach um dein Geld.

Ist das hier neuerdings ein Belehrungsforum zur Öko- Lebensführung geworden?
Dann doch bitte noch eine Untergruppe zu Waschbrettern, Holzöfen und Eselskarren einrichten.

Schicke Einbauküchen braucht auch kein Mensch.
Alles überflüssiger Ressourcenverbrauch.
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Oben