Ist ein Einbaukühlschrank die leisere Alternative?

Stillesucher

Mitglied

Beiträge
2
Hallo,
Wir planen gerade eine neue offene Küche und es ist jetzt die Frage, ob wir einen freistehenden oder eingebauten Kühlschrank nehmen. Welches Modell genau reinkommt, müssen wir dann noch gucken. Wichtig wäre mir erstmal, ob man sagen kann, dass Einbaukühlschränke generell etwas leiser sind, da sie ja quasi in einem Schrank stehen wo nur kleine Lüftungsschlitze drin sind? Der Schall kann sich demnach nicht so gut im Raum ausbreiten wie bei einem freistehenden? Oder gibt es da irgendwas was man noch beachten muss? Der Kühlschrank würde immer an der gleichen Stelle im Raum stehen.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
9.081
Wohnort
Ruhrgebiet
Warum orientierst du dich nicht an den DEZ Angaben der Hersteller ?
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
13.088
Wohnort
Barsinghausen
Genaues wird Dir da wohl niemand sagen können. Meine Erfahrung sagt: gleicher Hersteller, gleiches Modell aus gleicher Serie. Das eine hörst Du fast gar nicht. Das andere ist deutlich hörbar. Die Streuung bei Kühlgeräten ist immens. Ich tippe: 20% Hersteller, 20% exakte Aufstellung/Montage und 60% Glück. Ist natürlich nur meine persönliche Einschätzung.
 

Stillesucher

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
2
Genaues wird Dir da wohl niemand sagen können. Meine Erfahrung sagt: gleicher Hersteller, gleiches Modell aus gleicher Serie. Das eine hörst Du fast gar nicht. Das andere ist deutlich hörbar. Die Streuung bei Kühlgeräten ist immens. Ich tippe: 20% Hersteller, 20% exakte Aufstellung/Montage und 60% Glück. Ist natürlich nur meine persönliche Einschätzung.
Ja zu der Erkenntnis bin leider mittlerweile auch schon gekommen nach der ganzen Recherche zu dem Thema. Daher war für mich erstmal nur die Frage, ob man denn zumindestens sagen kann, dass eine Einbauvariante noch zusätzlich etwas leiser ist,weil der Lärm nicht sofort im Raum ist? Gerade das Kompressorabteil ist ja meistens offen gestaltet.
Warum orientierst du dich nicht an den DEZ Angaben der Hersteller ?
Du meinst die Angabe zur Geräuschemission? Ich habe im Moment einen mit 35dB und das glaubeich nie im Leben. Ich denke das ist wie bei der Verbrauchsangabe bei Autos. Das Auto ist dannn genau optimiert auf den Arbeitspunkt, der nach Norm gefordert ist. Das hat mit dem normalen Betrieb aber nichts zu tun.
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
13.088
Wohnort
Barsinghausen
Bei einem Einbaugerät kann der Schrankumbau als Resonanzraum dienen. Wie stark das widerum der Fall ist, hängt auch vom Inhalt des Schrankes ab.

Hinzu kommt, dass Geräusch individuell sehr unterschiedlich empfunden wird. Den einen stören eher hohe Frequenzen, den anderen niedrige.
 

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
6.978
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
Die einfachste Möglichkeit zum Vergleich ist das Energielabel, auf dem die Lautstärke steht. Natürlich stimmt die auch, Defekte ausgenommen.
Wenn ein Gerät „lauter klingt“ ist das - Defekt ausgenommen - persönliche Wahrnehmung, weil die Tonhöhe/Frequenz den Kunden stört. Das ist schlicht individuelles Empfinden und hat mit „zu laut“ nix zu tun.

Ansonsten beeinflusst die sonstige Einrichtung dieses Empfinden natürlich massiv (Vorhänge? Teppiche? Oder Betonbunker?)
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Oben