Status offen Günstige kleine Zwei-Zeilen-Küche in Mietwohnung

imbattable

Mitglied

Beiträge
7
Wohnort
München
Günstige kleine Zwei-Zeilen-Küche in Mietwohnung

Hallo zusammen,

ich lese schon eine Weile still mit, da ich irgendwann im eigenen Haus meine Traumküche planen will. Nun hat uns unverhofft eine Eigenbedarfskündigung aus unserer Mietwohnung gezwungen umzuziehen, und die neue Wohnung hat keine Küche.

Da wir planen, in ein paar Jahren Eigentum anzuschaffen, wollen wir nicht zu viel Geld in eine temporäre Lösung stecken. Alternativ etwas kaufen, dass wir gut mitnehmen können. Daher wäre simpel weiß in Melaminharz und dunkelgrauer APL geplant.

Daher habe ich erst mal an IKEA gedacht und eine erste Planung gemacht, auch wenn das sicher nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Am Dienstag ist ein Termin beim Küchenstudio geplant, das Bauformat und Burger führt.

Aus Gründen sind auch schon einige Elektrogeräte in relativ guter Qualität vorhanden (NEFF Induktionskochfeld T56BT60N0/06, Siemens vollintegrierter GSP SN658X02PD, Siemens E-Herd HB76GB.60, Gorenje Standkühl/-gefrierschrank NRK6203TX), sowie ein Dreiwegehahn mit bwt-Wasserfilterkartusche, die ich gerne weiternutzen wollte. An Geräten bräuchte ich also nur eine DAH. Da bin ich relativ ratlos, eine Kopffreihaube oder eine Einbau-Flachschirmhaube wären wohl meine Präferenzen, ich kann aber auch mit einer klassischen DAH leben.

Ich suche also "Holz + DAH" für möglichst schmalen Taler :-)

Die Küche selbst ist relativ klein und hat als Fenster nur die Glastüre zum Balkon. Wasseranschluss, Starkstrom und Lüfter sind im Grundriss eingezeichnet und bemaßt, durch die Ansichtsfotos sollte klar sein, was was ist.

Durch die Position der Anschlüsse ergibt sich relativ klar, dass die Spüle planoben links und das Kochfeld planoben rechts sind. Das Spülbecken soll einen Abtropfbereich haben und so groß als möglich werden. Edelstahl bevorzugt, aber hab auch nichts gegen Granit (die Größe ist mir wichtiger).

In meiner IKEA-Planung habe ich den Backofen der Spüle gegenüber planunten in einem Hochschrank . Allerdings ergibt sich hierdurch relativ wenig Arbeitsfläche - sowohl eine Espressomaschine und eine Kaffeemühle mit Abklopfbehälter müssen auf der zweiten Zeile Platz finden (braucht ca 70cm an Stell- und Arbitsfläche).

An der Stauraumplanung befinde ich mich gerade. An großem Gerät ist eigentlich nur die Mikrowelle (geplant auf einem Boden über dem Backofen hinter der Drehtür) und Küchenmaschine (ca. L 38,5 x B 19,7 x H 38 cm) vorhanden.

Ein MUPL ist nicht geplant, ich hoffe, unseren vorhandenen Hailo-Auszugsmülltrenner (2x15l) in den 40er Unterschrank vor den Siphon zu quetschen. Biomüll wird in einem Eimer mit Aktivkohle-Filterdeckel auf der APL gesammelt. Die Filterkartusche würde ich dann im Raum unter den Korpussen liegen haben (das hat in einer anderen Küche schon mal funktioniert).

Ich wäre für jegliche Hinweise und Verbesserungsvorschläge dankbar!

So, nun sind noch ein paar konkrete Fragen dazu gekommen, damit es einfacher wird, mir zu helfen :-)

  • 1. Backofen unter dem Kochfeld oder im Hochschrank?
    • Ersteres bedeutet 60cm mehr Arbeitsfläche, zweiteres mehr Stauraum durch einen Schubladen/Auszugsschrank mehr.
  • 2. Effizienteste Schrankmaße "Hauptseite"/Planoben
    • Bei IKEA bin ich auf 40/60/80 gesetzt und denke damit habe ich den besten Kompromiss gefunden, aber bei anderen Herstellern gibt es ja noch wesentlich mehr Maße.
    • Würdet ihr die Aufteilung groß anders machen? 90 statt 80 unter dem Induktionsfeld oder 2x 45 auf der Spülenseite würden die 230cm Raumbreite "optimal" nutzen, aber dann ist halt wenig Spiel. Lieber nur einen 45er und ne 5er Passleiste planen?
  • 3. Dunstabzug - was macht Sinn?
    • Da wir keine Steaks anbraten und generell nicht so oft wirklich scharf anbraten, muss es nicht die berbel sein. Die Beschränkung auf Umluft ist natürlich schade, aber wenigstens ist die Küche abgetrennt, so dass nicht die ganze Bude nach Pommesbude riecht :-)
    • Kopffreihauben scheinen beim Überfliegen des DAH-Unterforums nicht so gut wegzukommen
    • Ist dann eine einfache 80er oder 90er Kaminhaube wie die Gorenje WHT923E5X oder Bosch Serie 2 DWP96BC50 ausreichend, oder sollte ich mich eher in Richtung Falmec Plane Top 90 oder Move 80/90 umsehen?
  • 4. Bekomme ich mein Mülltrennsystem HAILO AS Tandem 15/15 weiß AntiBak zusammen mit einem Siphon in einen 40er Spülenunterschrank gestopft?
    • 251 x 482 x 400 mm BxTxH lassen bei IKEA mit 590mm Tiefe nur wenig Platz


Checkliste zur Kuechenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
3
Davon Kinder: 1
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshoehe): 180, 168
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 92

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Bestandsbau > Umbauten ausgeschlossen, Miete
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): n/a
Fensterhöhe (in cm): n/a
Raumhöhe in cm: 267
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: fix (Bitte Position im Grundriss vermaßt angeben)

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Stand-Alone bis 60cm Breite
Einbaukühlgerät Größe: N. a.
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: N. a.
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: wenn möglich
Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktionskochfeld
Kochfeldbreite (ca. in cm): 60

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich:
Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: N. a.
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: N. a.
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: N. a.
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: N. a.

Stauraum-Planung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?:
Kaffeemaschine, Wasserkocher, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Küchenmaschine, Handrührgerät, Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Viel Gemüse (vegan), weniger Aufwändig
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Alleine, gemeinsam, ab und zu mit Kind

Spülen und Müll
Spülenform:
1 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
IKEA, Bauformat, Burger
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: N. a.
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Umzug
Preisvorstellung (Budget): 5000

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • 2ZeileKuechenGrundriss.KPL
    3,9 KB · Aufrufe: 13
  • 2ZeileKuechenGrundriss.POS
    3,8 KB · Aufrufe: 9
  • 20240111_142718.jpg
    20240111_142718.jpg
    86,6 KB · Aufrufe: 120
  • 20240111_142725.jpg
    20240111_142725.jpg
    130,6 KB · Aufrufe: 104
  • 20240111_142731.jpg
    20240111_142731.jpg
    107,8 KB · Aufrufe: 108
  • Grundriss.jpg
    Grundriss.jpg
    322,7 KB · Aufrufe: 106
  • KüchenGrundrissBemaßt.jpg
    KüchenGrundrissBemaßt.jpg
    185,6 KB · Aufrufe: 121
  • IkeaPlanung.KPL
    3,9 KB · Aufrufe: 14
  • IkeaPlanungGrundriss.JPG
    IkeaPlanungGrundriss.JPG
    76,8 KB · Aufrufe: 122
  • IkeaPlanung.POS
    5,9 KB · Aufrufe: 7
Zuletzt bearbeitet:

imbattable

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
7
Wohnort
München
Ein erster, recht spontaner Besuch in einem Küchen-/Möbelhaus einer Kette war schon mal recht ernüchternd.

Für eine Planung mit günstigsten Melaminharzfronten (was ich gut finde) bei Prisma /Nobilia mit einer Flachschirm-DAH wurden 9300€ aufgerufen. isoNobiliaPlanoben.jpgisoNobiliaPlanunten.jpg

Für die Schränke + DAH fand ich das etwas viel. Ich bin durchaus bereit, mehr zu zahlen als beim Schweden. Aber halt nicht Faktor 3-4.

Da ich mit Kleinkind da war, habe ich auf den Verhandlungstanz verzichtet. Der KFB war aber super geduldig, dass mein Sohn seine Zugvideos, mit denen er ruhiggestellt wurde, lautstark kommentiert hat. Das fand ich sehr sympathisch.

Pläne durfte ich auch nicht mitnehmen, weil ich damit ja zur Konkurrenz gehen könnte. Der KFB hat aber selbst gescherzt, dass die Erfindungshöhe der Planung bei den Gegebenheiten nicht besonders hoch ist. Ein Foto durfte ich aber trotzdem machen.

Eine interessante Anmerkung von seiner Seite war aber, dass er den Backofen auf jeden Fall auf die Kochfeldseite legen würde, wenn sich dieser nicht einzeln absichern lässt (was er nach meiner Erinnerung des Sicherungskastens nicht tut).

Ich habe bei einem online-Küchenplaner um ein Angebot gebeten für eine Planung mit Burger (796er Korpus):

BurgerPlanungPlanoben.JPGBurgerPlanungPlanunten.JPG

Damit hätte ich planunten weniger Arbeitsfläche, aber mehr Stauraum im Vergleich zum BO in unter dem Induktionsfeld. Dürfte aber teurer werden, weil der Seitenschrank nicht günstig zu haben sein wird.

Später ist der Termin im kleineren Küchenstudio , da hoffe ich entweder, gleich zu hören, dass ich mit meinem Budget nichts bekomme, oder eine lösungsorienterte Diskussion.
 

Anhänge

  • BurgerPlanung.KPL
    3,9 KB · Aufrufe: 15
  • BurgerPlanung.POS
    5,9 KB · Aufrufe: 12

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
22.227
Wohnort
Schweiz
Ja, ich verstehe euer Dilemma durchaus.

Ich würden den BO unter der APL lassen für die paar Jahre. Kühlschrank bei der Terrassentüre und APL über den Radiator laufen lassen, drunter ist prima Platz für Einkaufstüten / Altpapiersammlung / Wasserkasten oder so. So hast Du auch mehr nutzbare APL, welche Du benötigst.

Die Funktionszeile würde ich nach vorne ziehen mit einer 70 - 80cm tiefen APL; das gleicht das Manko der ungenügenden Länge zum Teil aus und schafft Abstell und Arbeitsfläche.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
19.379
Ich würde anregen, die Arbeitsplatte in einem freundlichen Holz(nachbildung)ton zu gestalten, das fallen m.E. evtl. Macken weniger auf und das Erscheinungsbild ist freundlich - das erhöht die Weiterverkaufschancen wenn es mit dem Eigenheim so weit ist.

Die Spüle würde ich ohne Abtropfe gestalten, dafür einen Abtropfschrank (gibt es auch bei anderen Herstellern, nicht nur bei Ikea ), damit man etwas Arbeitsfläche hat und z.B. Trinkflaschen und anderen Kram, versteckt abtropfen lassen kann.

Den Backofen sehe ich in dieser Küche auch eher unterm Kochfeld, aber je nach Stromanschluss/Sicherung, kann ein Elektriker auch ein Powersplitter installieren um eine Phase für den BO dahin zu bringen, wo Du‘s brauchst.
Wo planst Du die Standmikrowelle?

DAH nimm eine leise Umlufthaube (schau, ob Novy was hat, was preislich zusagt) und dann ist der Pommesgeruch kein Problem.
 

imbattable

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
7
Wohnort
München
Danke für die Tips, die bessere Hälfte wäre mit Backofen unter dem Kochfeld auch zufrieden (und er wird auch außen nicht so heiß, was ganz gut ist wegen Kleinkind).

Ich glaube die Höhe des Radiators ist zu groß, um die APL drüber zu bekommen (sieht man im Foto, hatte ich vergessen in der Alno -Datei anzupassen). Ich könnte aber die APL bis kurz davor ziehen. Glaubt ihr das hat großen Einfluss auf das Heizverhalten?

Tiefere APL ist aber einen Blick wert, wenn ich tatsächlich zu IKEA greife wollte ich mir die eh woanders besorgen und dann sollte Tiefe kein Problem sein.

Spüle ohne Abtropfen und Abtropfschrank ist interessant. Meine Frau wollte so was schon immer haben :-). Tatsächlich kommen wir mit sehr wenig Abtropffläche aus und sind auch ganz gut im Abräumen, vielleicht reicht ja auch eine Spüle ohne und so einne mobile Fläche. Ein ganzer Schrank wäre wahrscheinlich zu viel (und hinter der Tür ist aus den Augen aus dem Sinn). Aber auf jeden Fall danke für den Hinweis, da wäre ich selbst nicht drauf gekommen.

Die Mikrowelle hatte ich beim Plan mit BO oben einfach darüber hinter der Klapptür, ansonsten hinter "einer Hochschranktür". Aber auch ein Schrank mit offenem Fach für die Mikrowelle wäre gangbar für uns. Ich spiel noch mal mit dem IKEA-Planer mit dem BO unten, und stell das dann ein.
 

imbattable

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
7
Wohnort
München
So, es ist einiges passiert. Der (nun schon zweimalige) Besuch beim kleinen Küchenstudio war sehr wertvoll, dort wurde sehr gut beraten und auch mal kontra gegeben, wenn ich Upgradewünsche hatte, die schlechte Preis/Leistung haben. Meine Frau war beim zweiten Besuch auch dabei und hat dann doch auch die Griffleisten als schön und sinnvoll erkannt und etwas wärme durch eine Eichennachbildungs-APL reingebracht.

Dort wurde auf Impuls gegangen, da Burger/Bauformat wohl die Preise ordentlich angezogen hat die vergangenen Jahre und daher außerhalb des Budget läge. Dadurch ist es dann 724mm Korpus Unterschrank , 723mm Korpus Oberschrank . Eine Umplanung auf häcker concept wäre wohl möglich, aber mit ~1500€ Aufpreis verbunden für nur wenig mehr Stauraum durch die größere Körpushöhe.

Bei der Dunstabzugshaube hat der KFB vorgebracht, dass er entweder was billiges nehmen würde, was "laut und Licht" macht, oder gleich auf eine wirklich gute Lösung wie eine berbel , die aber das Budget vollkommen sprengen würde.


Momentaner Planungsstand ist nun hier zu sehen:
image.jpg

Planoben:
APL in Dekor Eiche mit 700mm Tiefe
1 45er Auszugschrank
2 60er Spülenunterschrank mit Tür (Spüle Franke Spark SKX 211-64, durch den Einbau möglichst links sollte mehr Arbeitsfläche zum Kochfeld übrig bleiben)
3 GSP
4 Herdumbauschrank/Kochfeld
5 45er Oberschrank mit Tür
6 60er Oberschrank mit Tür
7 60er Oberschrank mit Nische für Mikrowelle (standalone) und Tür drüber
8 Oberschrank für Dunstabzugshaube (Flachschirmhaube Constructa )

Planunten:
9 80er Schubladen- und Auszugunterschrank
10 45er Auszugunterschrank (2 Auszüge)
11 80er Schubladen- und Auszugunterschrank
12 80er Oberschrank 2 Türen
13 45er offenes Regal (für die Kochbücher und etwas Deko)
14 80er Oberschrank 2 Türen

Damit würden wir bei ~6300 € landen - außerhalb des Budgets, aber er hat ein sehr gutes Gefühl vermittelt und ich vertraue darauf, mir sehr viel Stress durch den Selbstbau zu ersparen. Von den "hard facts" tausche ich den 80er-IKEA -Korpus gegen die haltbareren Melaminfronten.

Parallel hat noch der KFB aus dem Möbelhaus angerufen und nach meiner Absage kam eine Email, dass er auf einen günstigeren Anbieter umgeplant hätte und "mit dem Hausleiter verhandelt" und damit auf ~6800€ kommt.

Eine Anfrage bei xkitchen24 für ein Angebot, das dem Planungsstand ähnelt ist auch raus und am Freitag eine Onlineplanung bei höffner für eine Alno -Küche. Was ja nach meinem Informationsstand auch auf häcker herausläuft. Bin mal gespannt, ob da konkurrenzfähige Angebote bei rum kommen, ansonsten wäre ich bereit, mit dem kleinen Küchenfachladen zu arbeiten, obwohl wir über Budget liegen.

Es bleibt spannend
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
23.924
warum willst du die Studios gegeneinander "ausspielen", wenn du mit der Beratung des kleines Studios zufrieden bist. Holz kaufen und Preis ist die eine Sache, aber niemand kann dir vorab sagen, wer hat die besseren bzw motivierteren Monteure. Denn die Käufer beklagen sich, soweit man im Forum liest, meist über schlecht Montage oder Fehler bei der Montage. Die Montage ist wichtiger als alles andere. Ob eine Küche vom Hersteller A oder B ist, merkt man nach ein paar Wochen nicht mehr, aber wenn die Montage murks ist, sieht man das und ärgert sich täglich.

Also, frage deine Planer, ob sie zB hauseigene Monteure haben. Ich wage zu schreiben, dass die Monteure von manchen großen Möbelhäusern mit unterbezahlten Monteuren arbeiten, die dann eben auch weniger Lust haben und auf Zeit arbeiten müssen.
 

imbattable

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
7
Wohnort
München
Ich weiß nicht, wie du darauf kommst, dass ich jemanden gegeneinander ausspiele - ich hole mir mehrere Angebote ein, was bei einer Investition jenseits der 5000€ geradezu basal ist. Ich bin selbst auch im Vertrieb verortet, wenn auch in einem ganz anderen Feld, und bei unseren Kunden ist es ganz normal, dass mehrere Anbieter geprüft werden (bei öffentlichen Auftraggebern ist es sogar verpflichtend, dass sie mehrere Angebote einholen), bevor Geld ausgegeben wird, egal ob vierstellig oder achtstellig investiert wird.

Ist ja nicht so, dass ich hingehe und sage "aber beim Möbelhaus XYZ bekomme ich das ja laut Prospekt günstiger", sondern ich nenne meine Vorstellungen, mein Budget und als Benchmark, dass ich zur Not bereit wäre, die Küche bei IKEA zu kaufen und selbst einzubauen, aber es mir durchaus einiges Geld wert ist, wenn das jemand macht. Die Planung macht jeder Anbieter selbst. Natürlich tendiere ich bei besserer Beratung zu dem entsprechenden Angebot, auch wenn es teurer ist, aber da gibt es halt auch Grenzen. Die intransparenten Preisbildungstaktiken der Küchenhersteller helfen hier auch nicht gerade.

Wer jetzt seine Monteure ordentlich bezahlt, ist für mich ja nicht ersichtlich. Bei dem "kleinen" Laden nehme ich das jetzt mal an, aber wissen tue ich es nicht. Ob das im Möbelhaus anders ist, weiß ich auch nicht (anekdotisch kenne ich nur jemandem, der mal beim "roten Stuhl" Monteur war und der fand sich immer adäquat entlohnt). Und die Qualität der Arbeit sieht man ja auch erst hinterher.
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Oben