Auswahl Induktionskochfeld

runner

Mitglied

Beiträge
2
Hallo,

ich suche ein neues Induktionskochfeld (Ist das erste Induktionskochfeld als Ersatz für „Ceran“).

Bei der Auswahl habe ich ein bisschen meine Probleme.

Folgende Fragen beschäftigen mich:
Benötigt man einen Sensor, der die Temperatur regeln kann ?
Wie vorteilhaft sind die kombinierten Felder wirklich (z.b. Flexi-Bridge-Funktion) ?
z.b. zum Marmelade einkochen haben wir eine großen Kochtopf. Also größer als 22cm. Aber der sollte ja dennoch warm werden
Rahmen wegen dem Schutz zwar angedacht, wobei optisch die Rahmenlosen schöner sind. Wie empfindlich ist das Glas wegen Bruch an den Rändern ?


Meine Auswahl:
Neff TTT5660N / Twist Vorteil ?
AEG Electrolux IKE64471XB / hätte für jedes Feld einen Slider
Siemens EX645FXC1M
Bosch PVS631FB5E


Wobei SHB eine Cashbackaktion hätte!

Hoffe ich bekomme einige praktische Tipps …. Für die Entscheidungsfindung!
 

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
374
Ich halte Brat- oder Kochsensoren für verzichtbar.
Meinen Bratsensor nutze ich nie.

Bei den 60 cm Feldern finde ich die Zonenkonstellation des z. B. Siemens EX645LYC1E am vielseitigsten.
Gibt es auch im hübscheren Facettendesign (Schutzleisten seitlich, vorne und hinten facettiert) aus der studioLine =EX677LYV5E

Seitlich ist ein Schutz schon praktisch falls mal etwas unsanft dagegen geschoben wird.
Vorne und hinten kann das nicht passieren, wenn das Feld nicht auf einer Insel ist.
Fällt etwas schweres unglücklich auf die Glaskeramik hat man so oder so ein Problem.

Durch die mittige Erweiterungsspule kann man auch große Teile mit Bodendurchmesser 25-30 cm nutzen, oder hinten quer eine Bratreine/Bräter stellen und davor dann noch einen 20er Topf.

Gibt es auch von den Schwestermarken Neff , mit TwistPad, oder Bosch .
Da allerdings mit dem eher unpaktischen MonoSlider.

Die Bedienungsarten wie DualSlider von Siemens oder TwistPad von Neff solltest du in einer Ausstellung ausprobieren.
Da sind die Vorlieben sehr unterschiedlich.
 

Catinka

Mitglied

Beiträge
422
Kurze Frage - wenn ich darf- kann man bei den Siemenskochfeldern diese Schutzleisten vom Design Rahmen auch für hinten / vorne bekommen und nachrüsten? Also zb wenn es auf einer Insel ist?
 

Catinka

Mitglied

Beiträge
422
Ich meine ich hätte mal gehört dass es das für hinten doch gibt, damit es bei einer Insel nicht doof aussieht
 

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
6.099
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
Was sieht von hinten doof aus? Die Rahmen sind grundsätzlich nicht speziell für die "Wandmontage" (bzw. Montage des Kochfeldes in einer Zeile) gemacht.
 

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
374
Vielleicht ist die winzige Fuge zwischen der Glaskeramik und AP gemeint?

Wenn man die als störend empfindet und man mit dem TwistPad klar kommt wäre das Neff T66TS6RN0 wohl die bessere Wahl.
Da liegt die Glaskeramik auf einem Rahmen auf.
Alle Seiten sind also vor, auf der AP verschobenen Gegenständen geschützt, aber man kann trotzdem Teile aufstellen die über die Keramik hinaus gehen, weil kein normaler Rahmen, mit Stufe zur Keramik, vorhanden ist.

P.S. Oder man setzt eine glassdraftAir hinter das Kochfeld von Siemens auf der Insel.
Bei einer neuen Küche könnte man auch über den flächenbündigen Einbau nachdenken.
 

runner

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
2
Ok, also die Sensoren sind dann nicht erforderlich.
Das Siemens EX645LYC1E oder eben das Bosch hatte ich auch schon gesehen. Die sind dann aber schon wieder eine Spur teurer.
Die NEFF und StudioLine sind dann wesentlich teurer.

Einzig die Bedienung muss ich mir nochmals überlegen. DualSlider oder TwistPad, bzw. AEG hat für jedes Feld einen Slider. Aufteilung wäre auch auf einer Seite, Gewinn von Kochfeld nach vorne auf einer Seite.

Da das 60er Feld eine Übergangslösung ist, will ich nicht zu viel ausgeben. Die neue Küche bekommt dann normal eine Insel und da ist dann ein 60er eher zu klein.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben