Unterdruckwächter-Installation - Detailfragen

docschweitzer

Mitglied
Beiträge
17
Hallo, liebe Küchenforumsgemeinde,

unsere Planung der neuen Küche wird immer konkreter, die BORA Basic Flächeninduktion als Abluftvariante ist ja auch entschieden, doch nun haperst es noch ein wenig bei den Details der Ausführung.
Wir werden zwei Mauerkästen (Weibel) installieren (1x Abluft, 1x Frischluft), außerdem soll ein Unterdruckwächter (P4 Multi, Aufputzversion) zum Einsatz kommen.
Kochinsel mit Kochfeld grenzen direkt an eine (recht windgeschützte) Außenwand, der Abluftweg beträgt also nur ca. 1 Meter. Der Druckluftwächter könnte in einem Unterschrank (steht "Rücken an Rücken mit dem Kochfeld-Unterschrank) untergebracht werden. Dort wird auf einer Ebene ohnehin noch der Abluftkanal der BORA Platz einnehmen. Vom Luftdruckwächter (an dieser Stelle positioniert) wäre es wiederum ein kurzer Weg für die beiden Messleitungen durch die Außenwand.

Nun meine beiden Fragen:
1. Wie nah darf ich die Außenöffnung der beiden Messleitungen des "P4 Multi" an die Öffnung des Abluftkanals - also an den Mauerkasten heranbringen? In der Anleitung liest man immer nur recht vage Angaben "...darf nicht vom Luftstrom des Abluftkanals beeinträchtigt werden", oder so ähnlich. Reichen hier 20 - 30 cm zwischen Mauerkastenöffnung und der "Windschutz"-Öffnung der beiden Außendruck-Messleitungen? Oder gibt das Fehl-Abschaltungen durch den Druckwächter?

2. Der Druckwächter kann - auch ohne zusätzliche Schläuche für die beiden Innenmessungen - einfach im Raum an die Wand geschraubt werden. Dafür besitzt er ja bereits zwei Innenmessungs-Öffnungen im Gehäuse.
Nun will ich das Teil (siehe oben) jedoch in einem ungenutzen Fleckchen des Unterschranks in Kochfeldnähe verschwinden lassen. Dieser US hat 40cm Tiefe und nur Einlegeböden, keine Schubladen.
Ist davon auszugehen, dass die Türen des Unterschranks so dicht schließen, dass hier bereits zwei Verlängerungsluftschläuche angeklemmt und aus dem Korpus des US herausgeführt werden müssen. Oder kann ich den Druckwächter unbesorgt ohne Schlauchverlängerung (für Innendruck) in den Unterschrank packen, ohne dass der Schornsteinfegher meckert oder das Teil dauernd Fehlmessungen produziert?
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
11.701
Wohnort
Barsinghausen
Zu 1.: je weiter weg die Messung vom Mauerkasten erfolgt, desto besser. Je nach Strömungsverhältnissen an der Wand sollte es schon 1m sein.

Den Druckwächter kannst Du genauso gut hinter dem Küchensockel verstecken. Dazu muss die Sockelblende 1cm Luft zum Schrankkorpus haben. Hinter einer Tür funktioniert das nicht richtig.
 

Michael

Admin
Beiträge
16.724
Bei der aufgeführten Konstellation mit zwei Waibel Mauerkästen würde ich erst einmal versuchen ohne Unterdruckwächter auszukommen. Unabhängig von der Dunstabzugshaube sind in allen mir bekannten Fällen die Schornsteinfeger zufrieden gewesen und der Zuluftmauerkasten konnte bei Normalbetrieb einen erfolgreichen Druckausgleich herstellen. Von Vorteil wäre es wenn die Feuerstätte raumluftunabhängig wäre.
Ich denke, die Detailfragen zum P4 kann dir nur der Hersteller beantworten. Würde mich aber auch interessieren weil ich immer auf der Suche noch der optimalsten Lösung bin.
Ich meine mich zu erinnern, dass der P4 nur an einem höher gelegenen Punkt fehlfunktionsfrei seinen Dienst verrichtet. Das widerspäche dem Einsatz in Verbindung mit einem Muldenlüfter , der ja naturgemäß im unteren Raumbereich auslässt.
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
11.701
Wohnort
Barsinghausen
Ich hab das Teil ja in Kombination mit 2 Weibel-MK und habe zum Glück vor finaler Installation das Ganze mal provisorisch installiert. Direkt neben dem MK führt die Druckdifferenz sehr schnell zum Schalten. Ab etwa 1m Entfernung schaltet der Druckwächter im brauchbaren Bereich. Bei Intensiv- und auch Stufe-3-Betrieb der Novy Pureline-Haube ist zusätzliche Zuluft erforderlich.
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
11.701
Wohnort
Barsinghausen
Die Windschutzbox habe ich ja auch installiert (auch beim Provisorium).
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
11.701
Wohnort
Barsinghausen
Noch ein Nachsatz: nach 3 Jahren waren die Schläuche im Außenbereich so versprödet, dass sie brachen. Ich würde heute gleich transparente Schläuche aus dem Aquaristikbedarf verwenden. Die bleiben länger flexibel.
 

docschweitzer

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
17
Den Druckwächter kannst Du genauso gut hinter dem Küchensockel verstecken.
Die Unterbringung im Schrank hätte ich halt praktischer gefunden, für den Fall, dass man schnell mal an den Druckwächter ran muss. Oder stell ich mir das falsch vor? Hat das Teil denn keine Bedienungselemente oder Kontrolllämpchen, die man häufiger mal betätigen bzw. im Blick haben sollte?
 

KüchenOlli

Mitglied
Beiträge
496
Dauernd im Blick haben muß man den nicht, nur der Schornsteinfeger mag den wohl ab und an mal prüfen.

Oliver
 

docschweitzer

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
17
Sooo - den Luftdruckwächter (P4 Multi, Aufputz) und die beiden Weibel-Mauerkästen hab ich besorgt. Und gleich gibt´s ein paar weitere Fragen an Euch:rolleyes:.

Der Luftdruckwächter - und damit auch die Außen-Messdüsen des P4 Multi - werden nun (Luftlinie) ca. 2,50m vom Abluft-Mauerkasten entfernt sein. Die Distanz vom Luftdruckwächter zur BORA beträgt etwa 4 Meter.
Was für ein Kabel kann ich von der Steuerleitung des Luftdruckwächters (potentialfreier Kontakt) zum Home-In-Anschluss (30 V) der BORA führen, wenn ich das Ganze z.T im Wellrohr unter dem Estrich verlegen will? Kann / muss das z.B. ein NYM-3x1,5mm-Kabel sein (Eindraht, wg. fester Installation)?

Die Steuerleitung vom potentialfreien Kontakt (Home-Out) der BORA zum Steuergerät erhält ja nur 12 V vom Steuergerät der Mauerkästen. Muss ich auch hier auf NYM-3x1,5mm zurückgreifen, falls teilweise im Wellrohr und unter dem Estrich verlegt wird?
Falls ich beide Steuergeräte der Mauerkästen ganz in der Nähe der BORA unterbringen würde (Vorteil: kurze Steuerleitungen), müsste ich von dem einen Steuergerät zum Abluft-Mauerkasten jedoch 6m Kabel verlegen, z.T. ebenfalls wieder unter Estrich im Wellrohr. Weibel sieht für die Stromversorgung des Mauerkastens eine Litze (6m) vor. Müsste ich diese Litze in meinem Fall auch gegen NYM-3x1,5mm ersetzen?
 

KüchenOlli

Mitglied
Beiträge
496
Kabel für 12V Steuerspannung kannst und darfst du verlegen, mit was immer du für richtig hältst. Es darf nur nicht zusammen mit 230V Kabeln in einem Rohr oder Kanal liegen.

Bei fest verlegten Netzspannungsverkabelungen gibt es keine Wahl. Da dürfen nur die dafür zugelassenen Kabel und Leitungen verlegt werden. Anschliessen darf die nur ein dafür geeigneter Elektriker.

Oliver
 

jemo_kuechen

Spezialist
Beiträge
2.788
Wohnort
50126 BERGHEIM
Das ist nicht ganz korrekt, Olli.
Sollen Leitungen, mit unterschiedlichen Betriebsspannungen, in einem Rohr oder Kanal verlegt werden, dann müssen alle Leitungen für die höchste Betriebspannung ausgelegt sein.
Dies wird ja auch bei Bus (KNX/EIB) Systemen so vollzogen.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben