Plan A sucht Plan B

Dr_Bob

Mitglied
Beiträge
5
Hallo liebe Küchengemeinde,


wir (meine Freundin und ich) habe nun eine Weile still mitgelesen und schon viel von Euch gelernt. Wirklich toll welche kreativen und wirklich schöne Lösungen hier entwickelt werden. Nachdem wir dann im Alno-Planer angefangen haben selbst einmal Schränke herumzuschubsen, musste wir schnell feststellen wie schwierig dies ist. Wir hoffen daher auf Eure Hilfe.


Wir planen gerade unsere Altbauwohnung (EG, BJ 1934) zu sanieren. Dies umfasst neben einem Austausch der Böden und Erneuerung der Wände auch die Anschaffung unserer ersten gemeinsamen Küche. Diese ist derzeitig durch eine nichttragende Wand vom Essbereich getrennt (s. Grundriss). Wir hatten uns überlegt, als Kompromiss zwischen Ist-Zustand und einer offenen Küche, die jetzige Küchentüre durch eine fast raumhohe 2-flüglige Schiebetüre von 2 m Breite zu ersetzen. Diesen Zustand haben wir versucht im Alno-Planer umzusetzen. Als Boden ist in der Küche Feinsteinzeug, im Rest der Wohnung Eichenparkett geplant.

Da die Wand nicht tragend ist sehen wir es aber auch immer noch als eine alternative Option diese zur Gestaltung einer offenen Wohnküche vollständig zu entfernen.



Die Küche ist mit knapp 9 m2 nicht besonders groß. In der Wand planoben befindet sich ein Fenster Richtung Garten mit einer Brüstungshöhe von 80 cm. Vor dem Fenster ragt eine Fensterbank von 13 cm tiefe in den Raum. Unter dieser befindet sich ein Heizkörper. Eine Kernbohrung (s. Grundriss) für eine Abluft-DAH ist vorhanden, müßte aber auf 150 mm vergrößert werden (derzeit 100 mm). Abfluss, Kaltwasseranschluß und Elektroanschlüsse sind ebenfalls im Grundriss verzeichnet und müssten falls zwingend erforderlich ergänzt/modifiziert werden. Da nur ein Kaltwasseranschluß vorhanden ist, muss im Bereich der Spüle auch ein Durchlauferhitzer untergebracht werden.


Wie stellen uns eine moderne und gradlinige Küche vor. Von den Oberflächen tendieren wir zu hellem Schichtstoff oder Glas, da diese als unempfindlich und pflegeleicht gelten. Auch ein Materialmix aus diesen mit Holz könnten wir uns vorstellen (haben als Beispiel die Hochschränke mal entsprechend eingefärbt). Uns haben die horizontalen, schmalen und kaum sichtbaren Metallgriffe gut gefallen, haben sie im Planer aber leider nicht gefunden. Um die Hochschrankwand ruhiger zu gestalten haben wir zunächst eine Einbau Kühl-Gefrierkombi vorgesehen. Wenn Ihr eine Möglichkeit für eine Stand-Alone Lösung seht ist diese willkommen. Um einen Rolladenschrank zu vermeiden, haben wir als Ecklösung zwei Regalbretter gewält. In diesem Bereich soll die Mikrowelle ihren Platz finden.


Die angehängten Alno-Dateien zeigen einen ersten Entwurf. Wir hoffen sehr, daß Ihr uns mit Eurer Erfahrung und Ideen helfen könnt Design und Funktionalität bestmöglichst in Einklang zu bringen, denn es fällt uns derzeitig sehr schwer eine sinnvolle Anordnung der Schränke vorzunehmen.


Wir danken Euch im voraus für Eure Zeit und Mühe!!!


Dr Bob und Frau Dr Bob




Checkliste zur Küchenplanung von Dr_Bob

Anzahl Personen im Haushalt : 2
Davon Kinder? : keine
Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm : 173 und 180
Art des Gebäudes? : Bestandsbau, (kleinere) Umbauten möglich
Brüstungshöhe des Fensters (in cm) : 80
Fensterhöhe (in cm) : 125
Raumhöhe in cm: : 255
Heizung : Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse : variabel an aktueller Wand
Ausführung Kühlgerät? : Integriert im Hochschrank (60cm)
Kühlgerät Größe : noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät : Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube? : Abluft
Hochgebauter Backofen? : Ja
Hochgebauter Geschirrspüler? : nein
Kochfeldart? : Induktion
Kochfeldbreite ca. (in cm)? : 80 (falls von Arbeitsfläche möglich)
Spülenform: : Noch nicht festgelegt
Weitere geplante Heißgeräte : Standmikrowelle
Küchenstil? : modern
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich als : Gesonderter Tisch
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen? : für 1 Person
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche : Wird nach Bedarf neu gekauft
Gewünschte o. vorhandene Tischgröße : klein
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig? : zum Frühstücken für eine Person in der Woche
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)? : 93
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen? : Kaffeemaschine, Toaster
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden? : Wasserkocher, Handrührgerät, Eierkocher
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden? : Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch? : Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Keller
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw) : Alltagsküche
Wie häufig wird gekocht? : (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste? : zu zweit (vllt bald mit kleiner Unterstützung); ab und zu für Gäste
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum? : klares Design, höhere Funktionalität (z.B. Auszüge), neue E-Geräte
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt? : nein
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt? : nein
Preisvorstellung (Budget) : bis 10.000,-
 

Anhänge

tantchen

tantchen

Premium
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
AW: Plan A sucht Plan B

Hallo Dr Bob,

schöne Eröffnung und erstmal Herzlich willkommen hier.

Im Prinzip find ich die Planung schonmal gut, außer vll. ein bischen wenig Arbeitsfläche zwischen Spüle und Kochfeld. Reicht Euch der Stauraum überhaupt?
Die Arbeitshöhe könnte bei Euch sicher auch noch ein bischen höher sein, vll. so 95-96cm. Wie habt Ihr die 93cm ermittelt?

Dann würde ich die Wand zwischen Küche und Essbereich wirklich komplett raushauen. So bekommt Ihr dann Platz für einen (oder zwei) weiteren Hochschrank bzw. könntet die Unterschränke noch eins weiter um die Ecke ziehen -> Kochfeld weiter nach rechts = mehr Arbeitsfläche zwischen Spüle und Kochen.
Oder man tauscht sogar Spüle und Kochfeld, was mit vorgezogenen Schränken und übertiefer AP wegen Wasser kein Problem ist, und integriert einen hochgebauten GSP in einen dritten Hochschrank.
Außerdem habt Ihr ohne die Trennwand mehr Platz für den Esstisch. Der wird in der Breite schon ca. 3m beanspruchen, wenn man noch bequem auf die hinteren Plätze kommen möchte (90cm Tisch + je ca. 60cm Stuhl + je ca. 40cm dahinter zum Durchgehen (entfällt dann auf der Küchenseite))

Man könnte den Geschirrspüler alternativ auch ganz ans Zeilenende setzen (mit entsprechender Blende wegen der Heizung). So wie ich das im Grundriss erkennen kann, habt Ihr statt Blende einen Schrank mit Drehtüre genommen - welcher dann nicht komplett aufgeht? Stattdessen ist es vll. wirklich besser, an der Außenwand ein offenes Fach statt Blende zu haben, mit Handtuchhalter drin z.B. und dann den GSP + einen schmaleren Auszugschrank für Müll unter der Arbeitsplatte.

Außerdem: die Arbeitsplatte der Zeile könnte man übertief machen. Eben so, dass es sich grade mit dem Fensterbrett ausgeht.
 
Magnolia

Magnolia

Mitglied
Beiträge
6.846
AW: Plan A sucht Plan B

Ich würde die Wand auch komplett entfernen, dadurch habt ihr einen großzügigen Raum und mehr Optionen. :-)
 

Dr_Bob

Mitglied
Beiträge
5
AW: Plan A sucht Plan B

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für Euer schnelles und umfangreiches Feedback. Wir haben versucht einige der guten Ideen in die Planung einzubeziehen.

Die Arbeitshöhe haben wir auf 94 cm geändert. Diese haben wir durch Ellebogenmessung und Probeschnibbeln an einem Bügelbrett ermittelt. Wir empfanden sowohl 93 cm, als auch 94 cm als angenehm.

@tantchen, Du hast völlig recht. Die Türe planoben ging nicht vollständig auf. Wir haben daher Deinen Vorschlag übernommen und ein offenes Fach/Regal eingebaut. Gefällt uns gut. Eine Nachfrage zu der übertiefen Arbeitsplatte: sind damit auch übertiefe Unterschränke verbunden/sinnvoll?

Außerdem haben wir einen Unterschrank für Müll unter der Arbeitsplatte integriert und damit gleichzeitig die Arbeitsfläche zwischen Spüle und Kochfeld vergrößert.

Die Aufteilung der 90 cm Unterschränke haben wir von 1-1-2-2 auf 1-2-3 geändert. Dies hatte vor allem optische Gründe (macht die Front ruhiger). Wie ist Eure Erfahrung mit den obigen Aufteilungen? Sind mehr Schubladen sinnvoll oder eher ein hoher unterer Auszug (Töpfe, Geschirr,...). Derzeitig hätten wir mit dem vorhandenen Stauraum keine Probleme und hoffen auch noch ein wenig Luft für Erweiterung der Küchenutensilien zu haben.

Seht Ihr eine Möglichkeit die Linie Oberschränke/Dunstabzugshaube optisch ansprechender zu gestalten?

An der offenen Variante arbeiten wir noch. Der weibliche Teil ist von dieser Idee begeistert, der männliche hadert (Gerüche, ständiger Blick in die Küche, Bodenbelag). Falls Ihr aber schon Vorschläge für eine offene Lösung habt, sind diese herzlich willkommen.

Danke und ein schönes Rest-WE,

die Bobs
 

Anhänge

KerstinB

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.860
AW: Plan A sucht Plan B

Ja, wegen Bodenbelag und Renovierung wollte ich auch gerade mal fragen.

Wird der Boden komplett neu gemacht oder nur neuer Belag?

Die Tür zum Wohnzimmer ist das nur ein Durchgang oder eine 2-flügelige Schiebetür?

Nur mal so theoretisch (noch keine konkrete Idee). Was ist mit der Wand zum Badezimmer im Esszimmerbereich? Könnte man da durch und Warm/Kaltwasser sowie Abwasser in den Koch/Essraum bekommen?

Im Esszimmer hast du ein Sideboard skizziert .. gibt es da eines, was untergebracht werden will?
__________________________Zu den Auszügen etc.
Damit ihr mal seht, was man in Schubladen alles unterbringen kann und daher statt 1-2-2 besser 1-1-2-2 rasterig werden (alles meine Schubladen):
full

full

full

full

full

full

full

full

full

full

Das waren jetzt nur meine Schubladen ;-)


==> https://www.kuechen-forum.de/forum/themen/38er-auszugshoehe-wie-nutzt-ihr-die.10759/
 

Dr_Bob

Mitglied
Beiträge
5
AW: Plan A sucht Plan B

Hallo Kerstin,

zur Zeit liegen in sämtlichen Räumen Fliesen, welche wir entfernen und (nach jetziger Planung) bis auf den Küchenbereich durch Parkett ersetzen wollen.
In der Küche hatten wir Feinsteinzeug angedacht, da uns (besonders Herrn Dr) Parkett dort aufgrund der Fett- und Feuchtigkeitsbelastung als zu empfindlich
erscheint und ja doch schon mal etwas herunter fällt. Die optische Trennung wäre dann durch die verbleibenden Wände und die Schiebetüre gegeben.
Wenn man die Wand vollständig öffnet, wäre es aus optischen Aspekten ja eher sinnvoll, einen einheitlichen Boden im gesamten Küchen-Ess-Raum zu verlegen, oder?

Der Übergang Ess- zum Wohnbereich ist ein Durchgang ohne Türen.

Der im Esszimmer eingezeichnete Schrank besteht bereits und sollte irgendwo untergebracht werden. Der ist so schön. Er bietet uns auch die Möglichkeit ggf.
Gläser und Geschirr unterzubringen.

Die Möglichkeit aus dem Bad Wasser/Abwasser abzuzweigen müsste ich mit einem Installateur besprechen. Spontan würde ich sagen, dass es
funktionieren könnte.

Danke für Deine mühe und einen guten Start in die Woche,

die Bobs
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mela

Mela

Premium
Beiträge
7.671
AW: Plan A sucht Plan B

Hallo Dr Bob und Frau Dr Bob (gefällt mir richtig gut) :-),

einfach einmal ein Vorschlag, auch wenn er so wohl nicht umsetzbar ist.
Die Wand zwischen Küche und Esszimmer vollkommen entfernt, so dass ein großer Raum entsteht. Die Schiebetür würde ich dann zwischen Wohnküche und Wohnzimmer setzen.

Beginnend planrechts - Hochschränke eingekoffert -
60 Vorrat
BO mit Klappe für Mikrowelle
Kühli

planunten, rechts beginnend
Blende
60er US 1-1-2-2
2 x 90er US 1-1-2-2 Herd auf dem rechten, DA ebenfalls abgekoffert
50er Auszug 3-3 für Müll unter der Arbeitsplatte
60er Spüle mit 1,5 Becken ohne Abtropfe
60 US Auszug 1-1-2-2 oder 3-3 mit Innenschublade wegen Optik
hochgestellte SpüMa
 

Anhänge

KerstinB

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.860
AW: Plan A sucht Plan B

Mela, das finde ich schon mal einen sehr schönen Ansatz und es ergibt einen schönen großzügigen Raum, der auch Platz für einen größeren Tisch hat.
 

Dr_Bob

Mitglied
Beiträge
5
AW: Plan A sucht Plan B

Hallo Ihr Lieben,

gut erholt widmen wir uns nun wieder der Küchenplanung.

Mela, vielen vielen Dank für Deine Mühe. Der Raum wirkt viel großzügiger und so 'anders' ;-) Frau Dr hast Du mit einem vollständig offenen Raum auf Deiner Seite.
Wir müssen die Vorstellung erstmal auf uns wirken lassen, aber spontan gefällt uns die sehr klare Linie der neu entstandenen langen Wand gegnüber der Fenster. Der einzigen Nachteil könnte evtl sein, daß man mit dem Rücken zum Fenster arbeitet, oder? Seht Ihr evtl auch noch eine Möglichkeit die Hochschränke mehr in ihre Umgebung zu integrieren? Mela, Du schreibst, daß dieses Konzept nicht umsetzbar ist. Was sind aus Deiner Sicht die Gründe dafür?

Der Herr Dr zaudert wie immer noch ein wenig und hat sich einmal an einem Mittelweg zwischen der Schiebetüre und einer vollständigen Entfernung der Wände versucht. Die Wand auf der Seite des Tisches ist bis auf Thekenhöhe entfernt und mit Hilfe einer Arbeitsplatte eine Sitzgelegenheit für eine Person zum Schnibbeln, Frühstücken etc entstanden. Gleichzeitig bietet sie einen gewissen Sichtschutz auf die Spüle und den Kochbereich, wenn es gerade mal unordentlich zugeht. Der Tisch wurde um 90 Grad gedreht und steht mit einer Kopfseite an der Theke. Der Platz für die Fensterplätze ist leider immer noch nicht üppig. Die Hochschränke wurden etwas erhöht und mit Hilfe von Trockenbau eingefasst. Leider geht das Kochfeld noch über zwei Schränke, was etwas Platzverlust in der obersten Schublade bedeutet. Frau Dr ist sich bei dieser Planung nicht sicher, ob es sich dabei 'um nichts Halbes und nichts Ganzes' handelt. Was ist Eure Meinung?

Nochmals vielen Dank und einen schönen Sommerabend wünschen,

die Bobs

Plan A sucht Plan B - 209096 - 15. Aug 2012 - 20:53 Plan A sucht Plan B - 209096 - 15. Aug 2012 - 20:53 Plan A sucht Plan B - 209096 - 15. Aug 2012 - 20:53 Anhang anzeigen dr_bob_planung_theke.POS Anhang anzeigen dr_bob_planung_theke.KPL Plan A sucht Plan B - 209096 - 15. Aug 2012 - 20:53
 
Nice-nofret

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Plan A sucht Plan B

*grundriss*


Diese 'Theke' kommt mir zu schmal vor um dort etwas hinzustellen und zu arbeiten - das ist nicht zielführend. Auch verhindert die Theke erfolgreich, dass man den Tisch vergrössern und mit mehr Menschen dort sitzen kann.

Wenn Du Chaos verbergen möchtest, bieten sich vielmehr 2 Spülbecken an, in denen man gebrauchtes den Blicken entziehen kann.

In Melas Planung kann man die Schränke natürlich noch in ein Passpartout packen und optisch in der Wand verschwinden lassen - das ist alles kein Problem.
 
Magnolia

Magnolia

Mitglied
Beiträge
6.846
AW: Plan A sucht Plan B

Hallo,
es kommt auf die Stärke der APL an, ob man die Schublade unter dem Kochfeld verliert.

Normalerweise geht das schon mit den Schubladen bei einer normalen Stärke der APL, oder ist deine angedachte APL besonders dünn???
 
Zuletzt bearbeitet:
Mela

Mela

Premium
Beiträge
7.671
AW: Plan A sucht Plan B

Dr. Bob ich freue mich über dein Lob.;-)
Die Umsetzbarkeit bezweifelte ich wegen der gewünschten unterschiedlichen Bodenbeläge und der Anschlüsse.
Leider bin ich jetzt erschöpft und kann nicht mehr viel denken. Morgen muss ich den ganzen Tag arbeiten, aber am Freitag werde ich mich auf jeden Fall wieder melden.
 
Mela

Mela

Premium
Beiträge
7.671
AW: Plan A sucht Plan B

Ich habe einmal die HS komplett eingekoffert.
Natürlich kann das KS da mehr und vor allem gefälliger.
Ansonsten an der Anordnung nichts geändert.

Bei deiner Planung würde mich stören, dass du vom Wohnzimmer aus auf die Küchenzeile siehst.
Der Wandstummel ist zu schnal für einen Sitzplatz und viel tiefer kannst du ihn wegen der niedrigen BRH der Fenster nicht machen.
 

Anhänge

KerstinB

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.860
AW: Plan A sucht Plan B

So, heute morgen bin ich nicht mehr dazu gekommen. Die Küche jetzt als vollständiges L, Solo-Kühlschrank eingekoffert, dann weiter mit:
- 60er GSP
- Der Spülenschrank als 90er, damit man statt 1 Becken und Abtropfe einfach 2 große Becken wählen kann. Abtropfen können Sachen auch in einem Becken, sie sind damit aber gleich etwas aus der Ansicht vom Essbereich entfernt.
Im oberen Auszug dann noch Platz für eine kleine Putzreling, der untere Auszug ist Stauraum:
[TABLE="width: 363"]
[TR]
[TD]
ulla-2467-album263-bild36276.jpg
[/TD]
[/TR]
[TR]
[TD]
full
[/TD]
[/TR]
[/TABLE]
- 30er übertiefer Bio-/Rest-Müll direkt unter der APL ... im zweiten Auszug unten gelber Sack/Altpapier.
[TABLE="width: 363"]
[TR]
[TD]
122616-93358e638ae08d00882f16494f377332.jpg
[/TD]
[/TR]
[/TABLE]
- 2x80er übertiefe Unterschränke, auf dem zweiten das Kochfeld.
- tote Ecke
- 120er Auszugsunterschrank dann mit Raster 1-1-2-2 überwiegend Geschirr etc.
- 60er Vorratsschrank mit Innenauszügen, etwas weiter oben Standmikrowelle hinter Klappe
- 60er Backofenschrank
- 60er Geschirrschrank mit Innenauszügen, insbesondere auch Gläser, aber auch Vorräte.
- 30er Regal für Kochbücher/Dekoratives
Bei allen Hochschränken im oberen Bereich Sachen, die man selten braucht.

- Decken-DAH könnte z. B. von Best oder Neff sein.

So kann man den Tisch schön platzieren, problemlos vergrößern und die Sitzplätze sind mit Blickmöglichkeit aus dem Fenster positioniert.
 

Anhänge

Dr_Bob

Mitglied
Beiträge
5
AW: Plan A sucht Plan B

Hallo ihr Lieben,

wow! So etwas hat unser Haus seit den 30er Jahren nicht gesehen. Das Spannende an eurer Lösung ist, dass sie tatsächlich neue Wege geht. Wir mögen die Klarheit der Linienführung und die Integration der Esse.
Außerdem ist der freistehenden Kühlschrank sehr schön eingebunden. Jede Menge Stauraum trifft auf ein großzügiges Raumgefühl mit allen Möglichkeiten für die Gestaltung/Erweiterung des Essitisches. Also: Gestaltung top.

Kleines Aber: Was uns noch umtreibt, ist die Funktionsweise. Ist das Arbeiten mit dem Rücken zum Fenster eventuell ein Problem und ist die Integration des Kochfeldes in der Ecke eventuell zu beengt - insbesondere, wenn zwei Leute nebeneinander werkeln?

Spontan ist uns aufgefallen, dass die Unterschränke über die Wand mit dem Durchbruch hinaus ragen. Haltet ihr es auch aus optischen Gründen für sinnvoll, auf übertiefe Schränke zu verzichten, um eine gerade Linie zu erzeugen?

Was uns noch etwas Sorge bereitet sind die Anschlüsse, die wir mit dem Installateur klären müssen und der Boden. Optisch am ansprechendsten wäre es sicherlich den gesamten Wohn- und Essbereich durchgängig mit Parkett zu verlegen, jedoch wurde uns vom Parkettleger dazu im Küchenbereich abgeraten.

Wir würden bei eurer Lösung fast dazu tendieren den kompletten Raum einheitlich zu verlegen zum Beispiel mit hellgrauem Feinsteinzeug in Betonoptik oder seht ihr eine Möglichkeit, Parkett und Feinsteinzeug im Küchen-/Essbereiche funktionell und optisch ansprechend zu kombinieren, damit der optische Bruch zum Wohnbereich, wo wir auf jeden Fall Parkett verlegen möchten nicht zu groß ist.

Herzlichen Dank für eure Arbeit und die tollen Lösungsvorschläge, die uns wirklich helfen, die Räume in einem völlig neuen Licht zu betrachten.

Verschwitzte Grüße
Die Bobs
 
Nice-nofret

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Plan A sucht Plan B

Hallo Bob
Mit dem Rücken zum Fenster arbeiten ist kein Problem - Du brauchst ja eh für Abende ein gutes Arbeitslicht. Auch ist für 2 Personen genügend Platz - denn: wie oft kommt es wirklich vor, dass man gemeinsam am Herd steht und jeder in 'seinem' Topf rührt?

Mich würde auch das herausragen der übertiefen Unterschränke über das Wandstück nicht stören - nur wegen der Optik (wann steht man schonmal so, dass es echt stören würde?) auf den Komfortgewinn und den zusätzlichen Stauraum verzichten? Fall es euch wirklich stören sollte, könnte man immer noch das Wandstück aufpolstern.

Es gibt Leute mit Parkett in der Küche, für mich käme das aber nicht in Frage. Bei uns ist Küche/Essen/Wohnen nun als Steinboden und das offen angrenzende Medienzimmer mit Parkettboden. Ich habe kein Problem damit, dass zwei Bodenbeläge an einander stossen - stört überhaupt nicht. Küche und Essen mit Steinboden ist halt deutlich unkomplizierter und pflegeleichter.

Ich sehe da auch keinen 'optischen Bruch' sondern eine optische Abgrenzung .. ist ja auch ein anderer Raum mit anderen Funktionen.
 
tantchen

tantchen

Premium
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
AW: Plan A sucht Plan B

Zunächst: ich habe verklebtes Bambus-Parkett in der gesamten Wohnung, auch in Küche und Bad. Das ist gut geölt und ich war trotzdem erstaunt, als ich festgestellt habe, dass sich "Wasserflecken" vom Hundegesabber z.B. immer problemlos beim Putzen entfernen lassen. Meine provisorische Arbeitsplatte in der Spülenzeile ist auch das Bambusparkett, geölt mit "Osmo TopOil". Mir ist es inzwischen in Fleisch und Blut übergegeangen, nach dem Arbeiten Wassertropfen wegzuwischen (was ich aber auch bei Granit machen würde, einfach weil ich es nicht so versabbert mag). Keine Ahnung, ob es nur daran liegt, aber die Platte sieht auch nach nunmehr 2,5 Jahren immer noch aus wie neu.
Mit Feuchtigkeit im Bad hat das Parkett bei mir ebenfalls keinerlei Probleme.

An was für ein Parkett habt Ihr denn gedacht? Und ist es FBH oder "normal" Man kann meines Wissen nach sogar bei FBH mit z.B. Industrieparkett Eiche bis 15mm Dicke arbeiten. Vollflächig verklebt muss Parkett bei FBH halt sein.

Und wenn für Euch (geöltes) Parkett nicht in Frage kommt, dann würde ich den Übergang zu den Fliesen ganz einfach im Durchgang machen. Kommt da nicht noch eine Schiebetüre hin? Denke, das würde nicht negativ auffallen, wenn man bei zwei abgegrenzten Räumen unterschiedliche Böden hat.

Außerdem: wenn Ihr wirklich einen Teil der Fronten in Holz machen möchtet, würde ich auf Parkett in der näheren Umgebung eh verzichten. Das ist immer recht schwierig, alles zueinander passend hinzubekommen.
 

Mitglieder online

  • Magnolia
  • Anke Stüber
  • Conny
  • Shania
  • Snow
  • Daena
  • schokonuß
  • anwie
  • Rebecca83
  • XLII
  • Angelika95
  • SuseB
  • TomiTom
  • Michael
  • Tichu78
  • angeliter
  • fralud

Neff Spezial

Blum Zonenplaner